FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12606
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Numis-Student » So 23.08.20 18:18

Altamura2 hat geschrieben:
So 23.08.20 17:50
Da ist wohl kein anderes Urteil möglich :D . Wenn man eine alleine sieht, dann käme man da vermutlich nur sehr schwer drauf :? .

Gruß

Altamura
Und gerade aus diesem Grund halte ich diese Beiträge von Amentia für so wertvoll. Weil eben durch diese Bildvergleiche und den Nachweis mehrerer Stücke eindeutig nachgewiesen ist, dass es Fälschungen sind.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4359
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Zwerg » So 23.08.20 20:54

Numis-Student hat geschrieben:
So 23.08.20 18:18
Weil eben durch diese Bildvergleiche und den Nachweis mehrerer Stücke eindeutig nachgewiesen ist, dass es Fälschungen sind.
Und wen stört dies?
Der Münzverkauf ist in einem gewissen Preisrahmen mittlerweile "verlanzt" oder "verhirscht".
Es hat keinen Sinn, hier etwas zu unternehmen. Der Verbreitungsgrad dieses Forums ist viel zu gering.
Wir können uns gerne austauschen. Ich lerne immer dazu und bedanke mich ausdrücklich bei Amentia für seine Arbeit.
Aber für ebay und unterklassige e-auktionen (und normale Verkäufe von unterklassigen Händlern) bringst das nichts.

Und jetzt schau ich Fußball
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12606
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Numis-Student » So 23.08.20 21:43

Mir persönlich bringt es Einiges, da ich diese Beiträge durchaus auch nutze, damit unsere Auktionen nicht verlanzen und nicht verhirschen. ;-)

Und es bringt hoffentlich doch zumindest unseren regelmäßigen Lesern etwas, nämlich dass zumindest diese nicht bei eBay oder gewissen Auktionen darauf hineinfallen.

antoninus1
Beiträge: 3832
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von antoninus1 » So 23.08.20 23:09

Mir bringen Amentias Beiträge auch viel. Ich kann immerhin meine Stammtischfreunde warnen, bei Lanz und Hirsch genau hinzuschauen, bzw. das Bieten besser bleiben zu lassen.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Fr 28.08.20 22:30

Mal wider ne Slavey Istros Fälschung im Angebot eines angesehenen Händlers/Auktionshauses.
Habe Sie benachrichtigt.

https://www.ma-shops.de/kuenkeramdom/item.php?id=17108

Stempelgleich

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=IZ6imKF/dtM=

Habe zwei stempelgleiche Stücke eines direkt von Slavey.
Meine erste Slavey Istros Fälschung war leider ein bisschen dezentriert, daher habe ich mir von ihm noch eine prägen lassen zusammen mit ein paar weiteren Stücken, welche ich zwar schon hatte welche aber nicht perfet ausgeprägt oder zentriert waren.

Stempelgleich

https://www.etsy.com/de/listing/8187887 ... ng_details

Edit: Fälschung wurde zurückgezogen!
Dateianhänge
Slavey..jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Do 03.09.20 17:29, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 29.08.20 17:18

Wieder eine.
Stammt von S Tumbalev, der gibt immer eine davon als Bonus, wenn man über einen bestimmten Betrag bei ihm einkauft.
Habe leider 3 Mal die rechte Replik erhalten (Bild 2+3).
Werde mir die aber auch noch holen und ihm nächstes mal sagen ich will die linke oder die obere Replik.

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4107&lot=7

Avers ist stempelgleich mit dem Stück links und Revers mit dem Stück oben, der kombiniert die womöglich ein bisschen durch.
Habe die richtig kombiniert Bild 1
Dateianhänge
A.jpg
02_received_2471390706483944.jpeg
01_received_475831303291310.jpeg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mo 31.08.20 10:59

Mir gefällt diese Münze nicht, Patina sieht künstlich aus und sie hat ein Symbol (M mit Strich darüber), welches benutzt wird um Reproduktionen eines griechischen Künstlers zu markieren. Diese Repros werden wohl hauptsächlich für Schmuck verwendet. Der Stil würde auch zu diesem griechischen Künstler passen. Und natürlich ist das Stück bisher unpubliziert, keine echten oder falschen Stücke von diesen Stempeln bekannt.
Habe auch 3 Repros mit dem Symbol (die rechte ist leider zusätzlich noch ein Guss) und Bilder von weiteren dieser Fälschungen.
Ich werde nicht das Bild der verdächtigen Münze sondern nur den Ausschnitt mit dem Symbol hochladen, könnt aber auf den Link gehen und die ganze Münze anssehen

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4101&lot=538


Greek Coinages, CRETE, Knossos, Æ Unit, 360-320, κνωσιον, head of Ariadne right wearing crown of grain, meander border around, rev. κνωσιον, Minos seated right on low throne holding sceptre, 22mm, 5.48g (Le Rider –; Svoronos, Crète –; SNG Copenhagen –; McClean –; BMC –). Some minor pitting, otherwise good very fine with an attractive patina; unlisted in the standard references, possibly UNIQUE £150-£200

---

Unlisted in the standard references and major collections, this charming bronze is seemingly a unique specimen of an early Knossian issue. During the sixth to fourth centuries BC Crete was an economic backwater that lagged behind the rest of the eastern Mediterranean in terms of coinage development. The prevailing view is that the minting of bronze coinage only began on the island around 260 BC, a hundred years after the phenomenon had emerged elsewhere in the Greek world. The island's first bronze issues were supposedly minted at Knossos, consisting of Chalkoi with a portrait of Artemis on the obverse, and a portrait of one of various deities on the reverse (Sheedy, Aegina, the Cyclades, and Crete, 2012, p. 121).

The present coin can be dated significantly earlier than 260 on stylistic grounds. Its types are almost identical to those found on a mid fourth fourth century silver Stater of Knossos (Svoronos Crète, 14 = Le Rider pl. XXXV, 3). While the two coins do differ in their reverse legends, which reads μινωσ on the Berlin coin, providing us with the identity of the seated figure, certain consistencies in style confirm them to be contemporary with one another, and a striking date of the early fourth century.

The portrait of Ariadne, with its fleshy idealising features, is clearly a classical work and a product of the fourth century, showing as it does strong affinities with the head of Arethusa seen on Euainetos's famous early fourth century decadrachms of Syracuse. The seated figure of Minos on the reverse further supports this dating. The die sinker's attempt to show perspective has resulted in Minos' right leg appearing awkwardly large; a stylistic feature seen on seated figures depicted on eastern Mediterranean coins throughout the fourth century, particularly on the plentiful satrapal staters of Tarsus.

The production of bronze coins that so closely mimic silver issues is intriguing, particularly during the classical period when textual sources report distrust in fiat base metal coinage. Epigraphical evidence from Gortyna on Crete reveals that even in the second half of the third century magistrates felt it necessary to legislate a fine against any person who refused to accept bronze currency, presumably in an attempt to combat considerable lingering suspicion. As Sheedy suggests, it would appear that the use of bronze coinage did not become widespread on Crete until the Hellenistic period. This coin appears to represent a unique surviving example of an earlier, short-lived and ultimately unsuccessful experiment with base metal coinage


Hier noch eine Replika welche auch diese Symbol hat und korrekt als Fälschung verkauft wurde

https://www.acsearch.info/search.html?id=6287743

Und noch viele dieser Replikas im Sortiment eines von griechischen Juweliers

https://www.etsy.com/de/shop/SifnosJewe ... d=29349675
Dateianhänge
image00538.jpg
il_fullxfull.1569720770_fyp0.jpg
Meine.JPG
il_fullxfull.2313935708_kvva.jpg
il_fullxfull.1617215727_lz2u.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Do 03.09.20 12:38, insgesamt 2-mal geändert.

Altamura2
Beiträge: 3181
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Di 01.09.20 10:42

Der Text zur Auktion klingt in der Tat etwas halbseiden :D .

Was auch stutzig macht, ist das auf beiden Seiten vorkommende Ethnikon ΚΝΩΣΙΩΝ. Üblicherweise steht das Ethnikon auf griechischen Münzen maximal auf einer Seite (da mag es aber Ausnahmen geben, hab' ich jetzt nicht danach gesucht). Zumindest gibt es im Svoronos, "Numismatique de la Crète ancienne", auf keiner einzigen der dort aufgeführten Münzen aus Knossos eine mit Ethnikon auf beiden Seiten:
https://archive.org/details/SvoronosNum ... 1/mode/2up

Das "Vorbild" aus Silber, das im Auktionstext angesprochen wird, befindet sich übrigens in Berlin und ist (zumindest im Svoronos) das einzige Exemplar seiner Art:
https://ikmk.smb.museum/object?lang=de& ... 80&view=vs
Dass nun eine einzelne Münze auftaucht, die eine in einem einzigen Exemplar bekannte Silbermünze imitiert, aber wiederum nur fast und nicht ganz, und außerdem die bisherige Zeitstellung der Bronzeprägung auf Kreta umkrempeln soll, ist irgendwie merkwürdig, oder :wink: ?

Dass dieses Teil aber derart vermarktet wird, zeugt entweder von seltener Dreistigkeit oder seltener Dämlichkeit :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Do 03.09.20 11:37

Bulgarische Fälschung von modernen handgeschnittenen Stempel und gepresst.
Stempelglcihe Stücke wurden in großer Anzahl von bulgarischen Fälschungsverkäufern auf Ebay verkauft.
Habe auch ein bin aber zu faul um ein Bild zu machen. Ist wohl ein Werk von Slavey.

https://www.sixbid.com/de/numismatik-na ... icky=false

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?id=B5QhiDzv/a8=

Wäre auch nett wenn die jemand benachrichtigen könnte
Dateianhänge
Alex.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12606
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Numis-Student » Do 03.09.20 15:46

Hallo,
ich habe gerade mit Marcus telefoniert, er wird der Sache nachgehen.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Do 03.09.20 17:13

Vielen Dank, dass du das Auktionshaus benachrichtigt hast!

Glück gehabt, ist von Slavey und wohl auch signiert und er hat auch gerade ein davon im Angebot.

https://www.etsy.com/de/listing/8372933 ... _active_10

Bilder sind vom Etsy Angebot von Slavey, aber ich habe den Bildrand abgeschnitten damit unter 150kb

Wäre gut, wenn man denen die neuen Information auch zukommen lässt, dann ist der Fall eindeutiger.
Wusste nicht, dass Slavey ausgerechnet jetzt ein stempelgleiches Stück anbietet, war Zufall, dass ich gerade nachgeschaut haben.
Da mein Stück ein bisschen schlecht ausgeprägt ist werde ich mir nämlich ein neues Stück herstellen lassen, darum war ich auf Etsy.
Dateianhänge
Signatur.jpg
il_1140xN.2454313309_e7dr.jpg
il_1140xN.2454311581_odak.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Do 03.09.20 20:21

Mehr, Agathokles litra ist eine ALTE Fälschung von modernen handgeschnittenen Stempeln

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4118&lot=4

Stempelgleich

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 20 No.1/2 1995/6 Page 11 Fig 1a
"The symbol on the counterfeit is a combination of Amphora and Cantharus. "

Gibt 3 Avers Stempel (mit Amphore, Pferdekopf und Stern) und 2 Rückseitenstempel.
Wurden wild kombiniert und gibt diese wohl in allen damit möglichen Stempelkopplungen.

Ich empfehle den Artikel, da wird erklärt, warum die falsch sind ^^

F. Barello - A.M. Manenti, Il 'ripostiglio' di Scoglitti-Camarina 1938. Tutela, esportazione e falsificazioni monetali, in "Notiziario del Portale Numismatico dello Stato", 12 (2018)

https://www.academia.edu/38268310/F_Bar ... to_12_2018_

Könnte das Auktionshaus informieren, aber ich denke nicht, dass die Münze zurückgezogen wird.
Ist aber dennoch zu 100% falsch.
Dateianhänge
IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 20 No.12 19956 Page 11 Fig 1a.jpg

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4359
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Zwerg » Do 03.09.20 20:38

Nur zur Info
DNW wg Knossos habe ich informiert. Die haben letztens auch sauber reagiert.
Wg Fischer hat Amentia recht. Diesen Briefmarkenfritzen ist Reputation egal - nur der Gewinn zählt

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Altamura2
Beiträge: 3181
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Fr 04.09.20 09:31

Zwerg hat geschrieben:
Do 03.09.20 20:38
... DNW wg Knossos habe ich informiert. Die haben letztens auch sauber reagiert. ...
Dann bin ich aber mal gespannt. Wenn man im Text dermaßen dick aufträgt, dann kann man hinterher eigentlich nicht mehr den selbst Getäuschten spielen :? .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 471
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Di 08.09.20 19:29

Die "Makedonien - Könige: Alexander III" sind eingentlich von Lysimachos, das steht zumindest auf dem Revers und sie sind bulgarische Fälschungen von modernen handgeschnittenen Stempeln
Unmögliche Stempelverbindungen zwischen verschiedenen Herrschern, Prägestätten und Zeiten, diese Fälschungen wurden häufig von bulgarischen Fälschungsverkäufern auf Ebay verkauft, habe auch ein paar, welche mir als Fälschungen angeboten wurden. Außerdem ist der Stil immer der gleiche was für den gleichen Künstler spricht, welcher dann für verschiedene Herrscher und Prägestätten aktiv gewesen sein müsste.

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=4133&lot=2003

Bild zeigt die Stempelverbindungen
Dateianhänge
Die links d.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • zeitgenössische fälschungen?
    von beachcomber » So 12.04.20 18:09 » in Römer
    12 Antworten
    448 Zugriffe
    Letzter Beitrag von beachcomber
    Di 14.04.20 11:00
  • Fälschungen oder Zufall
    von kc » Mo 02.09.19 14:03 » in Römer
    6 Antworten
    830 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Do 19.09.19 22:58
  • neuer Anbieter von Fälschungen???
    von QVINTVS » Di 23.04.19 18:49 » in Mittelalter
    2 Antworten
    575 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tube
    Mi 24.04.19 00:10
  • Wieder Fälschungen - ich krieg nen Fööööhn
    von QVINTVS » Mi 24.04.19 19:16 » in Mittelalter
    1 Antworten
    517 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mi 24.04.19 19:17
  • Neue Anbieter von Fälschungen auf Ebay?
    von QVINTVS » Do 10.10.19 18:02 » in Mittelalter
    10 Antworten
    1325 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    So 05.01.20 20:15

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste