Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 695
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Amentia » Di 19.01.21 18:48

Habe kein Problem Fehler einzugestehen, hatte kein Altgriechisch nur Latein und das C sah optisch wie ein Sigma am Wortende aus und das Wort Stigma in diesem Kontext war mir nicht geläufig kannte nur Digamma für 6, den Begriff hatte ich aber auch vergessen (wenn da Digamma gestanden hätte im Forum wäre es wohl nicht zu der Verwechslung gekommen, dann hätte ich mich wohl erinnert).
Und dass Simga einfach nur Sigma heißen sollte aber durch das schnelle Schreiben die Position der Buchstaben vertauscht war sollte auch klar sein besonders, wenn ich sonst immer Sigma korrekt geschrieben habe.
Und vertauschte Buchstaben sind generell kein Problem, solange der erste und letzte Buchstabe unverändert bleiben können alle anderen Buchstaben beliebig vertauscht werden. :)

"Wörter bleiben auch dann problemlos lesbar, wenn die Reihenfolge der Buchstaben vertauscht wird - vorausgesetzt, der erste und der letzte Buchstabe bleiben an ihrer Position."

https://www.aerztezeitung.de/Panorama/I ... 81185.html

Meine Datierung auf das Jahr 96 war obwohl ich den korrekten Begriff Stigma/Digamma nicht verwendet hatte von Anfang an korrekt ^^
Man muss nicht den Namen von den Zahlwörtern kennen noch Altgriechisch um das Datum richtig bestimmen zu können, da reicht vergleichen. :)

Ich ändere grundsätzlich häufig Beiträge später ab, da ich erst nach dem Veröffentlichen die Orthographie- und Grammatikfehler sehe, liegt vielleicht am blauen Hintergrund.

Altamura2
Beiträge: 3454
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Altamura2 » Di 19.01.21 19:26

Amentia hat geschrieben:
Di 19.01.21 18:48
... hatte kein Altgriechisch nur Latein ...
Ich hatte nichtmal Latein, daran kann es also nicht liegen :D .
Amentia hat geschrieben:
Di 19.01.21 18:48
... da ich erst nach dem Veröffentlichen die Orthographie- und Grammatikfehler sehe, liegt vielleicht am blauen Hintergrund. ...
Dafür gibt es die schöne Funktion "Vorschau" (das erste Mal heißt sie "Vollständiger Editor & Vorschau"), da kann man sich seinen Beitrag in der Form anschauen, in der er erscheinen wird, einschließlich des blauen Hintergrunds :D . Ich schicke hier nichts ab, bevor ich nicht die Vorschau von vorn bis hinten durchgelesen und entdeckte Fehler korrigiert habe (wobei ich aber auch nicht immer alle finde :? ). Das kann man schon machen und damit seinen Mitmenschen etwas Verwirrung ersparen :D .

Gruß

Altamura

pv1991
Beiträge: 44
Registriert: Sa 06.06.15 19:55
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von pv1991 » Di 19.01.21 21:03

Ist der Zustand schön oder sehr schön?

Altamura2
Beiträge: 3454
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Altamura2 » Di 19.01.21 23:11

pv1991 hat geschrieben:
Di 19.01.21 21:03
... Ist der Zustand schön oder sehr schön? ...
Die Schönheit liegt doch im Auge des Betrachters, oder :D ?
Aber im Ernst: Keine Ahnung, in diesen Kategorien denke ich nicht, das hab' ich nie gelernt :? .

In meinen Augen stammt das aus einer Zeit, als Münzen über Händlerlisten ohne Bilder vertrieben wurden. Da brauchte man irgendeine Einschätzung des Erhaltungsgrades und der Qualität einer Münze. Heutzutage hat man hochauflösende Fotografien, da kann ich sehen, wie eine Münze aussieht und bin nicht auf solche Kategorisierungen angewiesen :D .

Vielleicht kann das aber jemand anderes hier einschätzen.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 695
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Amentia » Mi 20.01.21 10:11

Die Zustandbeurteilung ist immer sehr subjektiv und daher kann man da zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, da es Optimisten, Realisten und Pessimisten gibt. Bei den Erhaltungsgraden gibt es auch noch Abstufungen wie z.B:;
schön (S)
schön - (S-) ,
schön - sehr schön (S-SS)
sehr schön + (SS+)

Meine Akragas Tetradrachme wurde vom Auktionshaus als SS-VZ eingeschätzt vom Händler von dem ich sie gekauft habe als VZ angeboten, ich denken dass sie wohl VZ- ist, da das eine, eine sehr pessimistische und das andere eine zu optimistische Erhaltungsbeurteilung war.

Falls du die Münzen über Händler oder Auktionshäuser verkaufen möchtest, dann übernehmen diese für die die Erhaltungsbeurteilung.
Bei Ebay kannst du wie es viele machen z.B. schreiben, "Erhaltung siehe Bilder".

Ich denke die Erhaltung deiner Münze könnte womöglich irgendwo zwischen S und SS liegen.

Edit: Viele statt viel :)
Beim dritten Mal durchlesen findet man häufig immer noch ein paar Fehler.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3160
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von shanxi » Mi 20.01.21 11:02

pv1991 hat geschrieben:
Di 19.01.21 21:03
Ist der Zustand schön oder sehr schön?

Ich halte bei den Antiken auch nichts davon . Wenn man es dann aber machen möchte sollte man zumindest, wie es NGC macht, die Münze nach

- Erhaltungsgrad
- Prägequalität
- Oberflächenqualität
und Stil

beurteilen.

wobei das jetzt keine Empfehlung sein soll die Münze dahin zu schicken. 8)

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 695
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Amentia » Mi 20.01.21 12:12

Manche Händler führen bei diesen Shekeln an, dass diese womöglich gemeint waren mit den 30 Silberstücken, welche Judas für den Verrat an Jesus bezahlt wurden. Diese mögliche Verbindung zu Jesus kann wertsteigernd sein da sie bestimmte Käuferschichten (Christen oder Sammler, welche sie dafür interessieren) anspricht.
Besonders in Amerika erzielen solche Stücke relativ hohe Preise.

Forvm wirbt auch explizit mit der Geschichte der 30 Silberstücke für deren Münze

https://www.vcoins.com/de/stores/forum_ ... fault.aspx

Ich finde die NGC Erhaltungseinschätzung häufig extrem optimistisch, habe selbst 23 NGC eingekapselte Münzen und deren Erhaltungseinschätzung ist da entweder zutreffend oder zu optimistisch, die scheinen für antike Münzen, wenn es um deren Erhaltung geht andere Maßstäbe anzusetzen als für moderne Münzen.

Der NGC eingekapselte Shekel ist z.B. niemals XF (extremely fine = vorzüglich).
Die Oberfläche ist extrem korrodiert auf Revers und auf Avers ist auch Korrosion.

https://www.vcoins.com/de/stores/civita ... fault.aspx

Altamura2
Beiträge: 3454
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Altamura2 » Mi 20.01.21 13:53

Amentia hat geschrieben:
Mi 20.01.21 12:12
... Manche Händler führen bei diesen Shekeln an ...
Genau, hatte kijach weiter oben ja auch schon ausgeführt :D .
Amentia hat geschrieben:
Mi 20.01.21 12:12
... Forvm wirbt auch explizit mit der Geschichte der 30 Silberstücke für deren Münze ...
Klar, das wird von Händlern gerne aufgegriffen, da preissteigernd :D .

Dieser Gradingkram von NGC ist in meinen Augen reine Geldmacherei (und auch wohl ein bisschen US-amerikanischer Mess- und Bewertungswahn :D ). Die werden dafür bezahlt, dass sie schöne Einstufungen machen, damit man die Münze dann entsprechend teurer weiterverkaufen kann.
NGC ist z.B. mit Heritage Auctions verbandelt, die verkaufen fast nur noch von NGC eingesargte Münzen, da weiß man dann, woher der Wind weht :? .

Ihren Ursprung haben diese Bewertungen aber bei frühen US-amerikanischen Münzen (https://en.wikipedia.org/wiki/Sheldon_c ... ding_scale), bei denen ja die Bandbreite in der Qualität nicht so groß ist wie bei antiken Münzen. Da muss man sich dann schon was ausdenken, damit die eigene Münze besser dasteht als die von anderen :D .

Gruß

Altamura

antisto
Beiträge: 2101
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von antisto » Mi 20.01.21 19:49

Ich interessiere mich für diese Münzen und habe auch zwei davon, Jg 47 und 160, in meinen Beständen.
Mir ist aufgefallen, dass sich die Preise hier an denen des amerikanischen Marktes ziemlich angeglichen haben und denke, für 200-300 € zum Einkauf (Händler oder Auktion) wird man nicht weit kommen. Das sah vor einigen Jahren noch anders aus.
Ich würde diese Münze, wenn sie echt ist (wovon ich ausgehe), eher bei ca. doppelt so viel ansiedeln.
AS
antisto

pv1991
Beiträge: 44
Registriert: Sa 06.06.15 19:55
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von pv1991 » Do 21.01.21 10:43

Weiß jemand, wie der Herrscher auf der Münze heißt?

Altamura2
Beiträge: 3454
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Altamura2 » Do 21.01.21 11:01

pv1991 hat geschrieben:
Do 21.01.21 10:43
... Weiß jemand, wie der Herrscher auf der Münze heißt? ...
Der Herrscher ist eine Gottheit und heißt Melkart: https://de.wikipedia.org/wiki/Melkart

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1961
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von kijach » Do 21.01.21 11:30

Ich habe meinen Shekel letztes Jahr für 500€ gekauft. Er hat ein schönes Profil. Der war damals bei Münzhandlung Rheinland in einer Auktion für 400€ geschätzt und unverkauft geblieben. Das war allerdings 2004! Ich denke das würde er heute locker erzielen.
Dateianhänge
20210121_112729_copy_432x354.jpg
20210121_112717_copy_432x385.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

antisto
Beiträge: 2101
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von antisto » Do 21.01.21 12:03

Inzwischen würde ich bei der Erhaltung sagen: Das ist sehr günstig!
Dürfte Jahr 6 sein, also 121/120 v.C.
antisto

Altamura2
Beiträge: 3454
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von Altamura2 » Do 21.01.21 12:17

antisto hat geschrieben:
Do 21.01.21 12:03
... Dürfte Jahr 6 sein, also 121/120 v.C. ...
Und findet man mit diesem Monogramm im Cohen Release 2 Part 1 auf Seite 27 unter der Nummer 16 :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1961
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Bestimmung Tetadrachme Ptolemäus

Beitrag von kijach » Do 21.01.21 12:22

Genau Jahr 6, ein recht frühes Stück
Dateianhänge
20210121_122151_copy_604x805.jpg
Jetzt auch Griechen-Sammler!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Tetadrachme
    von Diesbezueglich » Di 04.02.20 07:02 » in Griechen
    2 Antworten
    317 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Di 04.02.20 09:13
  • Bestimmung
    von GrafZahl » Mo 27.07.20 21:13 » in Altdeutschland
    8 Antworten
    397 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GrafZahl
    Mi 29.07.20 17:56
  • Bestimmung
    von Fortuna » So 16.08.20 12:57 » in Römer
    3 Antworten
    277 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Fortuna
    So 16.08.20 16:39
  • Bestimmung
    von Hansdive » Mi 09.12.20 09:59 » in Sonstige
    2 Antworten
    190 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Hansdive
    Mi 09.12.20 10:50
  • Bestimmung AS
    von Gorme » Di 27.10.20 11:28 » in Römer
    2 Antworten
    189 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gorme
    Di 27.10.20 18:52

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste