Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von antisto » Di 08.08.23 22:57

P.S. Wirklich hübsche „Eule“. Besonders die Athena gefällt mir.
antisto

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Wurzel » Di 08.08.23 23:35

Die Athene lächelt so nett, weil sie zwischen meinen ganzen Byzantinern noch hübscher aussieht
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

Altamura2
Beiträge: 5394
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1279 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Altamura2 » Do 10.08.23 18:09

Wurzel hat geschrieben:
Mo 07.08.23 23:57
... Ich wollte schon immer eine Eule aus Athen, jketzt habe ich eine und wollte euch die auch einmal zeigen ...
Ich gieße ja jetzt nicht gerne Wasser in den Wein, aber mir kommen diese abgesetzten Ränder etwas seltsam vor :? .
Auf dem Avers etwa von 2 bis 5 Uhr, auf dem Revers von 2 bis 7. Sind da tatsächlich solche Rillen, oder liegt das an den Bildern (könnte ja auch sein)?

Vielleicht sagt Amentia noch was dazu, der hat da mehr Erfahrung.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Wurzel » Do 10.08.23 19:03

Altamura2 hat geschrieben:
Do 10.08.23 18:09
Wurzel hat geschrieben:
Mo 07.08.23 23:57
... Ich wollte schon immer eine Eule aus Athen, jketzt habe ich eine und wollte euch die auch einmal zeigen ...
Ich gieße ja jetzt nicht gerne Wasser in den Wein, aber mir kommen diese abgesetzten Ränder etwas seltsam vor :? .
Auf dem Avers etwa von 2 bis 5 Uhr, auf dem Revers von 2 bis 7. Sind da tatsächlich solche Rillen, oder liegt das an den Bildern (könnte ja auch sein)?

Vielleicht sagt Amentia noch was dazu, der hat da mehr Erfahrung.

Gruß

Altamura
ich denke das ist der Aufnahme geschuldet, hier ein anderes Bild mit anderem Lichteinfall und Winkel. Aber du musst dich nicht schäm,en, ich bin bei den Griechen vollkommen unbedarft und habe deshalb bewusst über einen Händlershop mit Echtheitsgarantie gekauft (MA-Shops Degussa)
Sa sich Profis auch irren können habe ich dann wenigstens die Gewisseit mit einer Erstattung rechnen zu können
Dateianhänge
20230810_185718.jpg
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6559
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 350 Mal
Danksagung erhalten: 1478 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Zwerg » Do 10.08.23 19:07

Hallo Mich
Du kannst ja noch einmal Foto(s) vom Rand einstellen.
Das ist dann meistens eindeutig.
Ich habe keine Bedenken - und Robert Eberlein, der die Numismatik bei Degusssa leitet und verantwortet, kennt sich bestens aus.

Grüße
Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag:
Wurzel (Do 10.08.23 19:36)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Altamura2
Beiträge: 5394
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1279 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Altamura2 » Do 10.08.23 19:27

Wurzel hat geschrieben:
Do 10.08.23 19:03
... ich denke das ist der Aufnahme geschuldet, hier ein anderes Bild mit anderem Lichteinfall und Winkel. ...
Jetzt sieht das in der Tat anders aus, da zieh' ich mein Wasser gleich wieder zurück :D .
Wurzel hat geschrieben:
Do 10.08.23 19:03
... Aber du musst dich nicht schäm,en ...
Hab' ich nicht und warum sollte ich auch? Wenn da was komisch aussieht, dann muss man nachhaken :D .

Mich würde aber mal interessieren, wie diese "Phantomränder" auf den Bildern denn entstehen. Kann das jemand erklären?

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Wurzel » Do 10.08.23 19:29

Altamura2 hat geschrieben:
Do 10.08.23 19:27

Mich würde aber mal interessieren, wie diese "Phantomränder" auf den Bildern denn entstehen. Kann das jemand erklären?

Gruß

Altamura
Schattenwurf durch die Beleuchtung

Anbei noch die Randbilder
Dateianhänge
20230810_191525.jpg
20230810_191517.jpg
20230810_191509.jpg
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 4324
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Wurzel » Do 10.08.23 19:30

übrigens, so oft wie heute ist die gute dame in den letzten 2000 Jahren sicher nicht angefasst worden :-D
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

Chippi
Beiträge: 6180
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 6029 Mal
Danksagung erhalten: 2817 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Chippi » Fr 11.08.23 22:44

Der Rand ist unverdächtig.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

kc
Beiträge: 4096
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 975 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von kc » Mo 04.09.23 01:12

Hier eine schöne Gruppe Eulen :)
Dateianhänge
Attica Owl Group.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kc für den Beitrag (Insgesamt 4):
Chippi (Di 05.09.23 16:53) • Stater (Mi 06.09.23 07:13) • Arthur Schopenhauer (Mo 11.09.23 11:03) • antisto (Mo 11.09.23 21:54)

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 1235
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 561 Mal
Danksagung erhalten: 437 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Stefan_01 » Mo 11.09.23 09:07

..
MFG

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von antisto » Mo 11.09.23 21:53

Manchmal erweist es sich als Fehler, zu konsequent zu sein.
Aufgrund der eher schlechten Erfahrungen mit der Ersteigerung von Münzen aus der Schweiz wegen Umtauschkurs, Versand, Versteuerung habe ich mir vorgenommen, von Geboten etwa bei Leu Abstand zu nehmen (was mir angesichts des regelmäßig interessanten Angebots ausgesprochen schwer fällt). Vergangenes Wochenende hätte ich meinen Vorsatz besser brechen sollen: Wirklich hübsche „Eulen“, bei denen bei manchen sogenannten Massenprägungen auch der Helmkamm der Athena ganz vorhanden war, im durchaus fairen Rahmen im mittleren dreistelligen Bereich…
Da zahlt man in München, Wien oder Osnabrück auch mit deutlich geringeren Aufpreisen und Nebenkosten schnell das Doppelte…
antisto

kc
Beiträge: 4096
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 975 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von kc » Di 12.09.23 07:58

Aber unterm Strich sind die Stücke aus der Schweiz teilweise sogar günstiger (incl. aller Kosten) als Eulen z.B. bei Naumann. Noch dazu gibt es manchmal wirklich schöne Exemplare. Entweder du nimmst das Ringen mit dem Zoll in Kauf und gewinnst am Ende oder eben stressfrei kaufen, aber dafür mehr löhnen (nicht immer, aber meistens).

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 317 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von antisto » Mi 20.09.23 11:20

Ich habe meine Sammlung um eine Athener Tetra jüngeren Datums erweitert. Trotz (hier üblicher) Dezentrierung: Ich finde die Eule putzig, und die Athena ist auch um einiges hübscher als bei diesen sonst gewöhnlichen Prägungen.
Am Rand sind noch schön die verschiedenen Schichten des gefalteten Schrötlings erkennbar; das Thema "Falzschrötling" hatten wir hier bereits und damit verbunden die Angabe, diese Neuprägungs-Umtauschaktion fand um 353 vC statt. Dazu gleich eine Rückfrage: Üblicherweise wird diese Prägung mit HGC 4 / 1599 angegeben und dem Zeitraum ca. 350-294 vC zugeordnet. Dauerte diese Umtauschaktion so lange, oder wie passt das zusammen?
Noch eine Rückfrage an die Ästheten und die Experten: Würdet ihr versuchen, die Vorderseite von den Rückständen - Verkrustungen oder Hornsilberauflagen - befreien, vielleicht mit Proagentol? Ich persönlich finde die Ablagerungen nicht sooo störend.
AS
Dateianhänge
Athen_Falz1.jpg
Athen_Falz2.jpg
Athen_Falz3.jpg
Athen_Falz4.jpg
antisto

Altamura2
Beiträge: 5394
Registriert: So 10.06.12 20:08
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1279 Mal

Re: Athen - Tetradrachme - Athena / Eule

Beitrag von Altamura2 » Mi 20.09.23 15:16

antisto hat geschrieben:
Mi 20.09.23 11:20
... Üblicherweise wird diese Prägung mit HGC 4 / 1599 angegeben ...
Das hab' ich nicht, da kann ich nichts dazu sagen :?
antisto hat geschrieben:
Mi 20.09.23 11:20
... und dem Zeitraum ca. 350-294 vC zugeordnet. Dauerte diese Umtauschaktion so lange, oder wie passt das zusammen? ...
Da könnte man in den irgendwo verlinkten Artikel von John Kroll zu diesem Thema reinschauen, da steht das :D .

Er sagt, dass sich die Kundschaft nach der Umprägeaktion so an dieses Aussehen der Münzen gewöhnt habe, dass man das, inklusive des Herstellungsprozessen mit Faltung der Schrötlinge, bis Anfang des dritten Jahrhunderts beibehalten habe, Kroll spricht von "continuing down into the 290s". Da Demetrios Poliorketes 294 v. Chr. die Herrschaft über Athen übernahm, kann dies als spätester Endpunkt dieser Prägung gesehen werden.
antisto hat geschrieben:
Mi 20.09.23 11:20
... Würdet ihr versuchen, die Vorderseite von den Rückständen - Verkrustungen oder Hornsilberauflagen - befreien, vielleicht mit Proagentol? ...
Hast Du es denn schon mit Wasser versucht? Auf dem Bild sieht man nicht, wie hartnäckig die Verkrustungen da sind.
Mit Chemie rangehen ist immer problematisch, da man dann danach eventuell Verfärbungen hat, die noch unschöner aussehen.
Proargentol kenne ich nicht aus Erfahrung, ich geh' an solche Fälle gerne mit Salzwasser und Alufolie ran.
Das ist aber alles mit einem Restrisiko behaftet, und wenn es Dich nicht so furchtbar stört, dann lass es doch lieber, wie es ist :D .

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Suche antike Eule/ Tetradrachme (450-404 BC)
    von AthensOwl » » in Tauschbörse
    0 Antworten
    52 Zugriffe
    Letzter Beitrag von AthensOwl
  • Athena - Homonoia
    von cmetzner » » in Römer
    5 Antworten
    575 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
  • Obol mit Helm und Athena
    von Meulema » » in Griechen
    2 Antworten
    986 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Meulema
  • Athena Numismatics auf VCoins
    von Mynter » » in Römer
    7 Antworten
    701 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Eule von vorn
    von ischbierra » » in Griechen
    3 Antworten
    434 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste