Dekadrachme aus Syrakus.

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
quintus
Beiträge: 213
Registriert: Mo 29.09.03 22:26

Dekadrachme aus Syrakus.

Beitrag von quintus » So 05.09.04 15:45

Was haltet ihr von dieser Dekadrachme:

http://cgi.ebay.de/ws/ebayISAPI.dll?Vie ... 3927469166

Wenn die Münze echt ist, dann sind mindestes 10.000 EUR drin und
ich kann keine Anzeichen für eine Fälschung erkennen.
Allerdings vermute ich dass es sich um eine Galvanokopie bzw.
eine Renaissancefälschung handeln könnte.

Was glaubt ihr? Haben wir da ein Schnäppchen verpasst?

antoninus1
Beiträge: 3701
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von antoninus1 » So 05.09.04 17:57

Hallo quintus,

die hatte ich auch im Auge. Ich habe sie mit einigen Originalen des Euainetos (leider nur auf Fotos :( ) verglichen. Unten links kann man ja NE erkennen. Zwie Abweichungen sind mir aufgefallen: zum einen ist der Mund der Arethusa anders und zum anderen hat mir der Arm des Wagenlenkers nicht gefallen. Der scheint hier nur ein dünner Strich zu sein, während bei den Originalen ein gut ausgearbeiteter Arm mit deutlich abgesetzter Hand und Peitsche zu erkennen ist. Und dann dachte ich mir noch: die Dekadrachmen sind so bekannt, dass nur ein Irrer (oder spleeniger Millionär :? ) sie mit einer Öse versehen würde. Und die gibt es doch hoffentlich nicht :!:
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
quintus
Beiträge: 213
Registriert: Mo 29.09.03 22:26

Beitrag von quintus » Do 09.09.04 19:00

Ich bin auch der Meinung, und wiederhole sie immer gerne,
dass man solche berühmten Münzen nicht, ohne davon zu
wissen, besitzt oder verkauft.

Da mir die Verkäuferin mitteilte, dass es sich um ein Stück
aus einer alten Medalliensammlung handelt, würde ich vielleicht
wirklich auf eine Neuzeitliche Nachprägung tippen.
(die wäre ja auch schon was wert!)

Für Euainetos steht übrigens auch das kleine Dreieck. GuM
haben vor einem halben Jahr zwei dieser Stücke verkauft!
Das mit den Haken könnte ich mir allerdings vorstellen,
denn wenn etwas grenzenlos ist, dann ist es ...

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 330
Registriert: Sa 27.04.02 19:00
Wohnort: NRW

Beitrag von Andreas » Do 09.09.04 21:42

Also, ich glaub hier in der Tat das wir es mit einem Originalstück zu tun haben :crazyeyes:
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein

Beitrag von mumde » Do 09.09.04 22:42

Bei der Prägung können durch die Verformung des Metalls am Rand kleine Schrötlingsrisse auftreten. Das sind dann aber Risse und keine oberflächlichen Dellen wie bei dem hier gezeigten Stück. Und der Schrötling reißt dann vom Rand her auf Vorder- und Rückseite; hier scheint es mir, als ob die kleinen Risse links auf der Kopfseite noch nicht einmal ganz bis zur Mitte des Randes durchgehen würden. Aus diesen prägetechnischen Gründen mißtraue ich dem Stück.
Gruß mumde

seekuh_1
Beiträge: 9
Registriert: Sa 17.04.04 22:49
Wohnort: Aschach

Beitrag von seekuh_1 » Mi 01.12.04 15:43

Hallo,
Zum Trost für alle die mitgeboten haben und gerade etwas weniger als ich riskiert haben: Es ist eine galvanoplastische Kopie aus Kupfer versilbert. Sehr gut gemacht ohne Frage. Ich überlege ob ich nun meinerseits Kopien ziehen soll und sie an euch weiterverkaufen kann. Was halte Ihr davon. Natürlich ohne Aufhänger und garantiert echt!

europa
Beiträge: 64
Registriert: Sa 13.11.04 23:13
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von europa » Mi 01.12.04 16:44

Hallo,

erstmals, Glückwunsch zu dieser Fälchung.
Ich will ja nicht Belehrend wirken.
Aber eine Münze zu kaufen mit dem Gedanken sie zu Vervielfältigen und dan weider zu Verkaufen.
Ich weiss nicht ob das Förderlich ist für den Markt.

MfG
Dem Himmel sei DANK !!

seekuh_1
Beiträge: 9
Registriert: Sa 17.04.04 22:49
Wohnort: Aschach

Beitrag von seekuh_1 » Mi 01.12.04 17:14

Hallo Mfg,
Freut mich , dass man in diesem Forum auch als Neuankömmling ernst genommen wird. Aber natürlich war das mit den Kopien eher sarkastisch gemeint und natürlich habe ich die Münze /Medaille nicht in der Absicht ersteigert sie zu vervielfältigen, sondern mit der selben Mischung aus Hoffnung und Zweifel mit der auch andere geboten haben.
Schöne Grüße von Seekuh

antoninus1
Beiträge: 3701
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von antoninus1 » Mi 01.12.04 21:35

hallo seekuh_1,

danke für Deine offene Mitteilung hier.
Es ist wirklich eine sehr gute Kopie und sehr lehrreich für die Sammler hier, diese nun sicher als Fälschung zu kennen.
Gruß,
antoninus1

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Sa 04.12.04 13:24

Ein Hallo an die "Griechen und Römer" .... ( auch wenn ich sonst nicht arg viel hier zu suchen habe .... )

aber.: merkt Euch durchaus das Wort: " galvanoplastische Kopie " - das sehkuh hier genannt hat ! Ich mußte mich vor ca. 5 Jahren aus berufl. Gründen mal mit 3-D computergestuerter Fertigung von Klein-Modellen für die Giessereitechnik befassen! Dabei ging mir eine ganze Gallerie von Kronleuchtern auf ! Ein rel. junger Meister aus einem früheren DDR-Betrieb hat mir dann schon auch "grinsend erklärt", daß man nicht gerade "Modelle für Uniform-Metallknopfe" mit dieser Technik erstellen müsse ! Es lässt sich im Grunde A l l e s in 3-D-Technik scannen usw. ....

Wann sich solche Reproduktionen "rechnen" ??? ... Nun z.B.: - es tauchen mehr und mehr gefälschte 5,--€-Scheine auf dem Markt auf, wobei es offenbar erheblich schwieriger ist, Papiergeld zu fälschen als alte Münzen ! Will sagen.: - je kleiner das "Nominal" desto kleiner das Vertriebsrisiko - und solches gilt dann a u c h für Antike - Münzen ! - Vermutlich wird man in nicht allzuferner Zeit antike Münzen auch bezügl. ihrer "typischen Präge-Fehler" beschreiben müssen ... das wären dann wohl nicht "Stempel-Varianten" sondern "Scan-Varianten" -

Es muß daher der jeweilige Antiken-Sammler selbst entscheiden, wie er und wie hoch er seine Hemm-Schwelle beim Kauf im Internet und vom Scan-Bild setzen will! Da wird sich wohl auf Dauer allenfalls der bewährte und als vertrauenswürdig bekannte Verkäufer durchsetzen können und mancher Anfänger wird Lehrgeld zahlen müssen.
Gruß heripo

Giusi224
Beiträge: 9
Registriert: Mo 07.02.05 13:02

Beitrag von Giusi224 » Do 10.02.05 09:28

Wer kennst diese Münze?

auch aus Syrakus
Dateianhänge
Arethusa.jpg

klaupo
Beiträge: 3474
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von klaupo » Fr 15.04.05 10:32

Da dieser interessante Thread wie die Mehrheit der ebay-Derivate im Forum mittlerweile mausetot ist, weil der diskutierte Münztyp nicht mehr im Bild verfügbar ist, hier der Typ, um den es geht und der immer wieder mal angesprochen wird.
752530. SICILY, Syracuse. Dionysios I. 405-367 BC. AR Dekadrachm (42.83 gm, 5h). Unsigned dies in the style of Euainetos. Struck circa 405-400 BC. Sold For $27500

SICILY, Syracuse. Dionysios I. 405-367 BC. AR Dekadrachm (42.83 gm, 5h). Unsigned dies in the style of Euainetos. Struck circa 405-400 BC. Charioteer driving fast quadriga left, holding kentron in right hand, reins in left; above, Nike flying right, crowning charioteer; below heavy exergual line, a military harness, shield, greaves, cuirass, and Attic helmet, all connected by a horizontal spear / SUR-AK[OSIWN], wreathed head of Arethusa left, wearing triple pendant earring and necklace; surrounded by four swimming dolphins, pellet before. Gallatin dies R.XIX/G.1a; Boehringer, Finanzpolitik, pl. 38, 2 var. (pellet not griffin); cf. SNG ANS 372; BMC Sicily 187 (same dies); Dewing 921 (same dies). Good VF, nice old cabinet tone.
Quelle für Bild und Daten: http://www.cngcoins.com/

Gruß klaupo
Dateianhänge
cng-deka.jpg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Dekadrachme ?
    von RAINER2806 » Mo 28.05.18 17:05 » in Griechen
    4 Antworten
    935 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    Di 29.05.18 19:44
  • Dekadrachme - Galvano
    von ischbierra » So 10.03.19 23:34 » in Griechen
    8 Antworten
    902 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Fr 30.08.19 16:36
  • Münze gefunden: Dekadrachme?
    von blume2007 » Mi 02.05.18 18:08 » in Griechen
    3 Antworten
    617 Zugriffe
    Letzter Beitrag von blume2007
    Mi 02.05.18 19:37
  • Drachme Syrakus
    von klunch » Di 04.02.20 13:35 » in Griechen
    7 Antworten
    259 Zugriffe
    Letzter Beitrag von klunch
    Mi 05.02.20 17:41
  • Untergewichtige Solidi aus Syrakus?
    von Theoupolites » Mo 01.07.19 22:32 » in Byzanz
    5 Antworten
    548 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Theoupolites
    Do 18.07.19 07:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste