Zuordnungsfrage

Deutschland vor 1871
MartinH
Beiträge: 57
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Zuordnungsfrage

Beitrag von MartinH » Mi 14.09.22 10:29

Die Abbildung zeigt eine Münze/Präsenzzeichen zu 12 Pfennig aus der Zeit um 1600 mit 6 Einstempelungen (D 30 mm).
Bei dieser Münze/Präsenzzeichen sind bis zu 4 Einstempelungen bekannt, dieses hier scheint nicht ediert zu sein.

Weingärtner ordnete Sie in seinem Buch über die westfälischen Kupfermünzen dem Domkapitel in Paderborn (St. Liborius) zu. Schwede erwähnt sie in seinem Standardwerk über die Münzen des Hochstifts Paderborn nicht und Künker ordnet sie dem Kirchspiel St. Ludgeri in Münster zu.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen ob es zu diesen Münzen/Präsenzzeichen Literatur gibt?

Viele Grüße, MartinH
Dateianhänge
Münster_St_Ludgeri.jpg

Benutzeravatar
Ruford
Beiträge: 191
Registriert: Mo 09.07.12 00:28
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Zuordnungsfrage

Beitrag von Ruford » Sa 17.09.22 23:21

Hi Martin,

Also ich kenne mich in dem Gebiet nicht aus.
Aus Zufall bin ich aber über die Zuordnung Weingärtner 679a zum Domkapitel Paderborn gestoßen. Und auch wenn die Münze sehr ähnlich ist, so ist sie generell anders (Perlkreis etc.)

Schau mal hier:
https://www.ma-shops.de/witte/item.php?id=10290

Sollte das die genannte Zuordnung für Weingärtner sein?
Oder meinst Du eine andere?

Beste Grüße
Ruford

MartinH
Beiträge: 57
Registriert: Do 25.03.21 15:41
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Zuordnungsfrage

Beitrag von MartinH » So 18.09.22 12:13

Hallo Ruford,

Ja, mein Exemplar ist eine Variante von Weingärtner 678, das von Witte ist Weingärtner 679a. Ferner gibt es ähnliche Exemplare mit der Jz 1627. Weingärtner (1873) schreibt dazu: "Es ist zwar früher für zweifelhaft erachtet, ob diese Stücke nach Paderborn, und nicht etwas nach Lüttich (Sanctus Lambertus) oder nach Münster (Sanctus Ludgerus) gehören, indessen hat man sich nunmehr allgemein für Paderborn entscheiden: Sanctus Liborius". Leider gibt er keine Argumente für die Zuordnung.

Gegen das Domkapitel Paderborn spricht, dass in der Zeit (1617) 12 Pfennig Stücke mit der Umschrift "CAPITVLVM PADERBO" ausgegeben wurden und es keine Archivalien dazu zu geben scheint. Die parallele Herausgabe eines "reinen" Präsenzzeichens für die Domkapitulare wäre zu dieser Zeit m.E. nicht plausibel.

Viele Grüße
MartinH

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste