Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Deutschland vor 1871
Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3693
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von ischbierra » Fr 03.07.20 17:21

Friedrich II. 2 Mariengroschen, 1752 F (Magdeburg), 2,8 gr.; Old.272; v.Schr.1323
Dateianhänge
1740-1786 Friedrich II. 2 Mariengroschen 1752 F, KM F268 (1).JPG
1740-1786 Friedrich II. 2 Mariengroschen 1752 F, KM F268 (2).JPG

Vital
Beiträge: 6
Registriert: Mo 22.06.20 23:11
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von Vital » Fr 03.07.20 17:26

Hallo,

welche Literatur nutzt ihr bzw würdet ihr empfehlen speziell für das Königreich Preußen?
Ich habe mir "Die Münzen des Königreichs Preußen von 1786 bis 1873" von M. Olding zugelegt, jedoch vermisse ich dort Angaben wie Größe, Gewicht, Feingehalt etc. Oder sind solche Angaben eher unüblich und man muss es sich selbst irgendwoher zusammensuchen?

Vielen Dank.

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1644
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von QVINTVS » Fr 03.07.20 19:03

Grüßt Euch,

auch wenn ich mich bei neueren Münzen nur mäßig auskenne, das Gewicht und der Durchmesser, Frau Kampmann fordert sogar die Stempelstellung, sollten bei einer guten Publikation schon enthalten sein. Damit kann man Fälschungen erkennen.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6750
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von KarlAntonMartini » Fr 03.07.20 21:16

Nur sind die Kleinmünzen des 18. Jahrhunderts nicht al pezzo geprägt worden und die Gewichte schwanken sehr. Für eine sinnvolle Aussage zum Gewicht müßte eine Autor eine größere Anzahl des jeweiligen Typs wiegen und dann eine Spanne möglicher Gewichte ermitteln. Kaum leistbar. Ich kenne etliche Kataloge, die Gewichte angeben, meist dasjenige des Exemplars, das dem Autor vorlag. (z.B.Mitchiner) Eigene Exemplare weichen in der Regel von diesem Gewicht ab. Das gilt auch für Durchmesser und Stempelstellungen. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1644
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von QVINTVS » Fr 03.07.20 22:27

Wo bleibt denn da die preußische Ordnung??? ;-) Wir befinden uns ja schon im 18. und nicht mehr im 16. Jahrhundert ... ts ts ts
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 56
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von mimach » Fr 03.07.20 23:12

Vital hat geschrieben:
Fr 03.07.20 17:26
Hallo,

welche Literatur nutzt ihr bzw würdet ihr empfehlen speziell für das Königreich Preußen?
Ich habe mir "Die Münzen des Königreichs Preußen von 1786 bis 1873" von M. Olding zugelegt, jedoch vermisse ich dort Angaben wie Größe, Gewicht, Feingehalt etc. Oder sind solche Angaben eher unüblich und man muss es sich selbst irgendwoher zusammensuchen?

Vielen Dank.
Hallo Vital,

ich empfehle dir für die Details das Original von Schrötter.
Das kannst du hier finden:

https://sites.google.com/site/digitalli ... rg-prussia

Wenn nötig, meldest du dich halt bei den dort verlinkten Bibliotheken an.
Eine super Liste. Wenn mal keine Datei mehr bei „Schrötter“ vorhanden ist, schaust du einfach mit dem ausführlichen Titel bei Google Books nach. Habe da mal ein Buch in einer Bibliothek in den USA gefunden.

Viel Erfolg!

Gruß,
Christian
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3693
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von ischbierra » Fr 03.07.20 23:39

QVINTVS hat geschrieben:
Fr 03.07.20 22:27
Wo bleibt denn da die preußische Ordnung??? ;-) Wir befinden uns ja schon im 18. und nicht mehr im 16. Jahrhundert ... ts ts ts
Es geht hier ja auch um das Königreich Preußen und nicht um das Kurfürstentum Brandenburg; und das beginnt nun mal erst 1701.

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 56
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von mimach » Fr 03.07.20 23:40

QVINTVS hat geschrieben:
Fr 03.07.20 22:27
Wo bleibt denn da die preußische Ordnung??? ;-) Wir befinden uns ja schon im 18. und nicht mehr im 16. Jahrhundert ... ts ts ts
Halt „ein jeder nach seiner Façon“
Die waren eben ordentlich und nicht pedantisch...
:P
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Vital
Beiträge: 6
Registriert: Mo 22.06.20 23:11
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von Vital » So 05.07.20 11:02

mimach hat geschrieben:
Fr 03.07.20 23:12
Hallo Vital,

ich empfehle dir für die Details das Original von Schrötter.
Das kannst du hier finden:

https://sites.google.com/site/digitalli ... rg-prussia
Recht herzlichen Dank für den Link. Heft 1 und 2 des beschreibenden Teils hatte ich bereits als Scan, jedoch in einer Qualität jenseits von Gut und Böse. Da war das Lesen bereits eine Qual und an Ausdrucken garnicht zu denken... Super, vielen Dank.

olricus
Beiträge: 207
Registriert: Sa 29.06.13 23:46
Wohnort: Nordsachsen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von olricus » So 05.07.20 21:33

Hallo Vital,
das von Dir gekaufte Buch enthält doch Angaben zum Feingehalt und Gewicht, schau mal auf die Seiten 224 und 225.
Ein weiteres Buch kann ich empfehlen: Kurt Jäger, "Die Münzprägung der deutschen Staaten Band 9, Königreich Preußen 1786-1873,
das Buch ist gelegentlich billig bei Ebay oder in Antiquariaten zu bekommen.
Gruß olricus

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 56
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von mimach » Do 09.07.20 10:17

Hallo Freunde,

„Es ist mal wieder Zeit für Münzen.“

Die erste Scheidemünze aus der Regierungszeit von König Friedrich Wilhelm I., König in Preußen.
Laut Schrötter für das Stammgebiet in Brandenburg, die Kurmark.

Ein Sechspfennigstück „1/48“ Taler. Schrötter 400.
EGN = Zeichen des Münzmeisters Ernst Georg Neubauer (1725-1749, Berlin)
Durchmesser 19,51mm
Gewicht 1,29g

128CEAD4-3C9F-474D-9BA2-EB09DEB0E7D4.jpeg
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 56
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von mimach » Sa 11.07.20 23:10

Vital hat geschrieben:
Mi 01.07.20 11:35
mimach hat geschrieben:
Sa 27.06.20 22:56
Von mir heute Schrötter 413 (15,51mm/0,69g) und Schrötter 415 (15,57mm/0,82g)
Die 413 ist auf der Vorderseite etwas undeutlich zum lesen, weswegen ich die Schärfe im Foto erhöhen mußte um das Symbol vor dem Münzmeisterzeichen erkennbar zu machen.

Grüße,
Christian
Hallo,
sind die unterschiedlichen Farbtöne der beiden Münzen bedingt durch die Schärfeeinstellung?

Vielen Dank
Hallo Vital,

ich habe dir die Münze nochmal neu abgebildet in den Anhang gelegt.
Die Vorderseite mit einem Scanner aufgenommen, die Rückseite mit meiner Kamera.


Grüße,
Christian
Dateianhänge
3 Gute Pfen - 1735 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 413_Fotor.jpg
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Vital
Beiträge: 6
Registriert: Mo 22.06.20 23:11
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen

Beitrag von Vital » Mo 13.07.20 10:41

mimach hat geschrieben:
Sa 11.07.20 23:10
Hallo Vital,

ich habe dir die Münze nochmal neu abgebildet in den Anhang gelegt.
Die Vorderseite mit einem Scanner aufgenommen, die Rückseite mit meiner Kamera.


Grüße,
Christian
Recht herzlichen Dank. Die Infos hier und besonders die Bilder sind eine große Hilfe, da ich bei Münzen vor 1786 bisher bloß auf die schwarzweißen Tafeln von Schrötter zugreifen kann und da ja bloß auf einige ausgewählte Stücke...

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 56
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Kgr. Preußen - Scheidemünzen - 1/48 Taler - Friedrich Wilhelm I. - Versuch einer Gruppierung

Beitrag von mimach » Do 23.07.20 21:40

Hallo Freunde des preußischen Kleingelds,

in den letzten Monaten habe ich mich mit dem Kleingeld von König Friedrich Wilhelm I. (1713-1740) beschäftigt.
Die Einordnung von Freiherr von Schrötter aus seinem Standardwerk ist unglaublich detailreich und oft schwierig nachzuvollziehen.
Nach meiner Beobachtung geht das auch den Profis unter den Händlern so. Es wird gerne nur die erste Nummer eines Jahrgangs genommen um Münzen für den Verkauf einzuordnen.

Als Diskussionsgrundlage möchte ich heute meinen Versuch einer Anpassung von Schrötters Übersicht der Scheidemünzen nach brandenburgischen Fuß für die Sechspfennigstücke "1/48 Thaler" vorstellen.
Ich habe die einzelnen Jahrgänge in Gruppen eingeordnet, z.B. 1732-A. Grundlage hierfür sind eindeutige Details.
- Alle Münzen die ich in Gruppe 1732-A gelegt habe, haben auf der Rückseite ein besonders geformtes "T" im Wort "Thaler". Der Querbalken des T´s hat nach oben gezogene Spitzen. Das wird so nicht bei Schrötter beschrieben.
Die Münzen unter Gruppe 1732-B haben dies nicht. Für die unterschiedlich großen "G" vom Münzmeisterzeichen "E.G.N." auf der Vorderseite fand ich in diesem Jahrgang als Einordnung wenig sinnvoll.
- Im Jahrgang 1733, sind die größeren "G" auf der Vorderseite wiederum ein eindeutiger Orientierungspunkt, die anderen Münzen haben dies nicht. Die Größe der Schrift oder die der Jahreszahl ist teilweise sehr marginal und wenig hilfreich.
- Im Jahrgang 1734 fällt die große "4" der Jahreszahl als deutlicher Unterschied zu den anderen Münzen des Jahrgangs ins Auge.

(Quelle: Das Preußische Münzwesen im 18. Jahrhundert, Beschreibender Theil. Erstes Heft. Die Münzen aus der Zeit der Könige Friedrich I. und Friedrich Wilhelm I., Seite 97; Berlin, 1902)

Bitte teilt mir Eure Meinungen mit oder steuert noch Bilder hinzu! Gerne können wir so meinen Versuch revidieren, ausbauen oder auch verwerfen.


Ich stelle hier begleitend 15 Münzen in diesem und den 2 folgenden Posts in den Anhang stellen.

(edit vom 10.08.2020: Schrötter 401 ist mit einem großem G dazugekommen, jedoch das T mit den Spitzen ist auch hier vorhanden. Es sind jetzt 16 Stücke zur Ansicht.)

Grüße,
Christian
Schrötter - Übersicht 1-48 Taler - 1731 bis 1734_Fotor.jpg
Dateianhänge
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 401 #2.jpg
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 404.jpg
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 403.jpg
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 402b.jpg
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 402a.jpg
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 401.jpg
1-48 Taler - 1731 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 400.jpg
Zuletzt geändert von mimach am Mo 10.08.20 15:42, insgesamt 9-mal geändert.
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 56
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kgr. Preußen - Scheidemünzen - 1/48 Taler - Friedrich Wilhelm I. - Versuch einer Gruppierung

Beitrag von mimach » Do 23.07.20 21:42

Hier der zweiter Teil der Abbildungen.
Den dritten Teil der Bilder findet Ihr im nächsten Post.
Dateianhänge
1-48 Taler - 1733 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 410.jpg
1-48 Taler - 1733 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 409.jpg
1-48 Taler - 1733 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 408.jpg
1-48 Taler - 1733 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 407.jpg
1-48 Taler - 1733 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 406.jpg
1-48 Taler - 1732 - Kgr Preußen, Kurmark Berlin -Schrötter 405.jpg
Zuletzt geändert von mimach am Do 23.07.20 22:04, insgesamt 1-mal geändert.
——••——
Man verliert die meiste Zeit damit, daß man Zeit gewinnen will.

John Steinbeck (1902-68)
——••——

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Grünspan auf 5 Mark 1876 A, Preußen
    von Eric_der_Sammler » Sa 11.07.20 15:24 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    299 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Purzel
    Di 14.07.20 15:39
  • 10 mark gold 1895 könig von preußen
    von crus2k » Do 11.07.19 00:31 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    693 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 15.07.19 19:24
  • Tausch: 1/48 Taler, Brandenburg-Preußen, 1732, Schrötter 405
    von mimach » Do 18.06.20 21:05 » in Tauschbörse
    1 Antworten
    54 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    Mi 08.07.20 22:34
  • Bestimmungshilfe 1/48 Taler 1734 - Preußen Schrötter 412 Variante a oder b
    von mimach » So 14.06.20 21:09 » in Altdeutschland
    5 Antworten
    239 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
    Do 25.06.20 16:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste