Sachsen Groschen 1574

Deutschland vor 1871
Chirurg
Beiträge: 118
Registriert: Mo 17.03.08 14:34
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 5 Mal

Sachsen Groschen 1574

Beitrag von Chirurg » Mi 01.06.22 10:09

Liebe Forumsmitglieder,

ich habe in meiner Sammlung 2 sächsischen Groschen von 1574.
Die beiden Stücke unterscheiden sich auffällig vom Stil und der Größe.

Beide Versionen sind auch häufig auf Aktionen und MA-Shops zu finden.

Irgendwie kommt mir der Stil der größeren Münze aber zu modern vor für das Jahr 1574.
Außerdem sollten doch beide Münzen im gleichen Jahr vom gleichen Stempelschneider kommen.
Woher dann der Unterschied ?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten,

LG Chirurg
Sachsen_1.jpeg
Sachsen_2.jpeg

Benutzeravatar
Moehrchen
Beiträge: 481
Registriert: Mo 09.12.02 20:14
Wohnort: Sachsen
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sachsen Groschen 1574

Beitrag von Moehrchen » Mi 01.06.22 11:24

Guten Tag, :)

Keilitz/Kahnt beschreibt bei diesem Groschen in den Jahren von 1572-1574 unterschiedlich geformte Wappenschilde. Außerdem gibt es vom Jahre 1574 unterschiedliche Durchmesser dieses Groschens (Keilitz/Kahnt 110).

Mit freundlichen Grüßen

Mirko

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1926
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 370 Mal
Danksagung erhalten: 416 Mal

Re: Sachsen Groschen 1574

Beitrag von Erdnussbier » Mi 01.06.22 11:31

Hallo!
Chirurg hat geschrieben:
Mi 01.06.22 10:09
Außerdem sollten doch beide Münzen im gleichen Jahr vom gleichen Stempelschneider kommen.
Bei Sachsen kenne ich mich ja eigentlich gar nicht aus.
Aber nur ganz allgemein: Wenn sehr viele Stempel benötigt werden kann das durchaus auch von zwei Stempelschneidern besorgt werden.
Alleine dadurch dass es ja ganz unterschiedliche Buchstabenpunzen sind (mal ganz vom Stil abgesehen den du ja schon bemerkt hast) ist es eigentlich schon sicher, dass diese Stempel nicht aus der gleichen Hand kommen können.

Weitere rein hypothetische Möglichkeiten:
- Bisheriger Stempelschneider ist verstorben und man brauchte schnell Ersatz und hat irgendjemand anders beauftragt.
- Der bisherige ist in ungnade gefallen und man hat sich von ihm getrennt -> wieder brauchte man schnell Ersatz und hat irgendjemand anders beauftragt.

Ist denn der Stempelschneider dieser Zeit bekannt? Ist ja leider meistens nicht überliefert.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16306
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4690 Mal
Danksagung erhalten: 1467 Mal

Re: Sachsen Groschen 1574

Beitrag von Numis-Student » Mi 01.06.22 19:58

Diese beiden Münzen scheinen sich ja auch technisch zu unterscheiden (Hammerprägung und Walzenprägung oder Taschenwerk ?). Ist in der gängigen Sachsenliteratur irgendetwas dazu erwähnt, wann und in welchem Umfang solche technischen Neuerungen umgesetzt wurden ?

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
weidner
Beiträge: 38
Registriert: Fr 29.12.17 20:01
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Sachsen Groschen 1574

Beitrag von weidner » Fr 03.06.22 10:10

Hallo in die Runde,
seit 1569 stand in Dresden das Thema eines "Druckwerks" an. So wandte sich 1569 der Stempelschneider und Münzkünstlers Johann Vogler aus Zürich mittels Empfehlungsschreiben von Kaiser Maximilian II. an den Sächsischen Kurfürsten August (siehe hier und hier) um die Vorzüge der neuen Kunst anzupreisen.
Mir ist eine im Archiv vorliegende Korrespondenz von 1572 aus der Münzstätte Dresden bekannt, wo es um Streitigkeiten wegen des neuen Druckwerks ging. Man kann also davon ausgehen, dass in der Zeit sowohl mit dem Hammer als auch mit dem neuen Druckwerk geprägt wurde.
Es müssen also auch verschiedene Stempel verwendet worden sein.
Die Streitigkeiten zogen sich jahrzehntelang hin und 1620 "bewies" man dem Kurfürsten sogar mittels zweier Proben, dass die mit dem Hammer geprägten Münzen qualitativ besser wären!! Das Druckwerk wurde (zumindest bis 1623) abgeschafft/stillgelegt.

Gruß
Mario

PS: wer die Seiten gerne mal lesen möchte: ich hab die Sachen als Fotokopie vorliegen..
IMG_20191104_170736.jpg
  • Hauptstaatsarchiv Dresden, Bestand 10036, Loc. 36096, Rep. 09, Nr. 1419, Bl. 32ff, Einwände des Münzschmiedes und der
    Münzgesellen gegen die Errichtung eines neuen Druckwerkes bei der Dresdner Münze, ca. 1572
  • Hauptstaatsarchiv Dresden, Bestand 10036, Loc. 32417, Rep. 26, Nr. 0545a, Bl. 135-140, Bericht über das Druckwerk in der
    Dresdner Münze und über die Streitigkeiten zwischen dem Münzmeister und den Münzgesellen, 1612
  • Hauptstaatsarchiv Dresden, Bestand 10036, Loc. 32417, Rep. 26, Nr. 0545a, Bl. 627, Verordnung, das Druckwerk bei der Dresdner
    Münze wieder abzuschaffen, 1620
Immer auf der Suche nach weiteren Varianten der --> Kursächsischen Prägungen zum Reformationsjubiläum 1617

Chirurg
Beiträge: 118
Registriert: Mo 17.03.08 14:34
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Sachsen Groschen 1574

Beitrag von Chirurg » Fr 03.06.22 20:20

Hallo an Alle,

das ist ja wirklich sehr interessant ! Vielen Dank für die informativen Beiträge.
Also ich persönlich finde die Version des Groschens aus dem "Druckwerk" (=Taschenwerk ?) deutlich moderner und besser gelungen.

Viele Grüße,

Chirurg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekanntes 2 Kreuzer Stück von 1574
    von Brakti1 » » in Altdeutschland
    1 Antworten
    240 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chirurg
  • Polen 6 Groschen
    von Peter43 » » in Sonstige
    6 Antworten
    230 Zugriffe
    Letzter Beitrag von albus1
  • NP Prager Groschen Ferdinand I.
    von Karsten K » » in Repliken/Nachprägungen
    1 Antworten
    690 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
  • groschen leopold 1699 Brieg
    von Zwerg » » in Österreich / Schweiz
    6 Antworten
    94 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Preußische 4-Groschen aus 1816 und 1817
    von Firenze » » in Altdeutschland
    1 Antworten
    195 Zugriffe
    Letzter Beitrag von olricus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast