Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9742
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 26.11.09 23:16

PeterI hat geschrieben:Und was sagt ihr zu diesem Verkäufer?

Wenn ich nach der Beschreibung von Fr.Kampmann gehen würde, dann würde ich Anhand der Buchstaben auf eine Fälschung tippen...

http://cgi.ebay.de/denar-39_W0QQitemZ25 ... 3a54c44c10
Hallo, hier noch mein Nachtrag zu dieser auf S. 163 / 164 diskutierten Münze.
Ich habe die Münze und die beiden anderen, die ich vom selben Verkäufer ersteigert habe, bekommen; genau wie ich vermutet hatte, ist die Mamaea eine antike irreguläre Prägung, sicher mal gereinigt, wahrscheinlich war sie aufgrund des mittelmäßigen Materials einfach sehr verkrustet gewesen. Und dann ist es mir so noch lieber, als wenn jemand versucht hätte, die Silber- (Billon-) Münze freizukratzen. Für 6,50 plus Porto aufgrund des Domna-Reverses ein nettes Stück. Übrigens, das Vorbild der Mamaea-Vorderseite ist eindeutig bestimmbar: aufgrund des Porträts ohne Diadem und der ungeteilt umlaufenden Legende würde nur die Rs. "Iuno Conservatrix" dazu passen.
Die beiden anderen Münzen sind Asse; der Hadrian hat die stehende Cappadocia auf der Rs., der Aurelius ein schönes Porträt; für jeweils gut 10 Euro sicher nicht überbezahlt, zumal nicht daran rumgemurkst wurde.

Viele Grüße,

Homer
Die anderen beiden Münzen
Dateianhänge
aurel-virtus.JPG
hadrian-cappadocia.JPG
mamaea-diana.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Do 26.11.09 23:23

Ein schöner Aurelius. Ich glaube 10 Ören ist suuper Preis dafür. :D


Tja. Irgendwann steige ich auch bei Ebay ein.. Aber jetzt fühle ich mich dort recht unsicher, Va. die richtige Preise checke ich noch nicht . :roll:

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9742
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 26.11.09 23:37

Den >richtigen< Preis gibt es nicht. Bei manchen Münzen rechne ich mit massiver Gegenwehr anderer Bieter, und es kommt nichts. Ein andermal beobachte ich eine Münze und winke sehr bald ab, weil die Leute bieten wie die Blöden, und ich mir denke, wenn sich die Bekloppten kloppen, muß ich nicht mitmischen. Einen Teil der Regeln versteht man - bekannter Verkäufer, gute Bilder, zutreffende Beschreibung erhöhen den Preis. Aber vieles ist unberechenbar.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Theo
Beiträge: 634
Registriert: Mi 23.09.09 22:35
Wohnort: Raetia, Castra Regina

Beitrag von Theo » Do 26.11.09 23:54

Du hast Recht, wie immer halt.

Wie ich es gemerkt habe, die Münzen bei Ebyy sind oft günstiger,aber man muss differenzieren, was man möchte bzw will haben und was angeboten wird. Als ein unerfahrener Sammler bin ich der Einstellung: " ich will die Münze von dem oder von jenem Kaiser, mal kucken wo sowas gibt"

Alles kaufen was mir gefählt, sogar wenn es günstig ist, ist schon die Vergangenheit, als erstes ich bin kein Michael Jackson und als zweites möchte ich erst alle Kaiser sammeln( eine Utopie!!) und dann schauen was mir am besten gefählt. Obwohl schon jetzt tendiere ich zu Adoptivkaiser und Severer Dynastie.


Gruß

Theo

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 28.11.09 09:35

Guckt euch mal diese vorher/nachher Bilder an:

http://www.vcoins.com/ancient/apollo/st ... roduct=257

http://www.vcoins.com/ancient/holyland/ ... oduct=2828

Es ist eine Schande, was der Verkäufer mit der Münze gemacht hat (und generell mit Münzen macht).

Benutzeravatar
donolli
Beiträge: 1484
Registriert: Mi 24.03.04 12:12
Wohnort: Raetia

Beitrag von donolli » Sa 28.11.09 09:54

ich frage mich gerade, wass er da gemacht hat, um die meines erachtens schon vorher vorhandenen ablagerungen su zum "leuchten" zu bringen. irgendwelche säuren?

der gewünschte preis ist ein schlechter witz (finde den ursprünglich gezahlten schon heftig)

grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 28.11.09 10:04

Er hat so Chemie-Bäder.
Er hatte das mal auf FORVM erklärt, erst entfernt er die Patina und in einem zweiten Schritt kommen dann einige der gelösten Sachen wieder auf die Münze.
Also ist es eine Original-Patina. Alle seiner Bronze-Münzen, die so silbrig aussehen, haben das hinter sich. Er scheint auch 'desert patinas' aufzukleben aber da findet man natürlich keine vorher/nachher Fotos, Spätrömer muß er nicht zukaufen.

Die Diskussion ist natürlich längst gelöscht, hier findet sich noch ein bißchen darüber. Es gibt einen 'zero point' und man kann die 'natural patina' zurückbekommen.

http://www.forumancientcoins.com/board/ ... ic=39619.0

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » Sa 28.11.09 13:29

areich hat geschrieben:Guckt euch mal diese vorher/nachher Bilder an:

http://www.vcoins.com/ancient/apollo/st ... roduct=257

http://www.vcoins.com/ancient/holyland/ ... oduct=2828

Es ist eine Schande, was der Verkäufer mit der Münze gemacht hat (und generell mit Münzen macht).
abgesehen von dem Preis, den ich bereits für das erste Exemplar nicht bezahlt hätte, gefällt mir die Münze vor der Sonderbehandlung sogar besser- allein, weil natürlicher.
Seine Bronzemünzen bei vcoins sehen irgendwie alle gleich aus und seine Preisvorstellungen sind teilweise utopisch.

antoninus1
Beiträge: 3785
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Beitrag von antoninus1 » Sa 28.11.09 14:23

Der Typ ist einer der schlimmsten Münzenverhunzer, die ihr Unwesen treiben.
Ich kann da richtig sauer werden und würde ihm am liebsten verbieten, mit antiken Münzen zu handeln.
Der kann doch diese Kulturgüter überhaupt nicht würdigen und kein Händler sollte ihm etwas verkaufen.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 28.11.09 15:47

Das ist ja fast das Schlimmste, daß ich davon ausgehe, daß sie vorher meist besser aussehen, so wie in diesem Fall.
Bei aufgeklebtem Sand sehe ich ja einen gewissen Nutzen, man nehme einen sehr schönen Spätrömer, so in der 20-30€ Klasse, klebt schönen gelben Sand drauf und fertig ist die 'desert patina' und der Preis ist nun dreimal so hoch. Wenn man's nicht weiß sieht es ja tatsächlich gut aus.

hjk
Beiträge: 1060
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von hjk » Sa 28.11.09 15:55

Den hatten wir doch auch hier schon mal im Forum: http://www.numismatikforum.de/ftopic21703.html

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitrag von areich » Sa 28.11.09 17:10

Oh Gott, habe ich ich damals etwa verteidigt?
Damals war ich jung und dumm, jetzt bin ich älter.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9742
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 30.11.09 17:53

Liebe Freunde,

bitte nicht wundern und, wenns geht, auch nicht böse sein: Ich habe den letzten Teil dieses Threads gelöscht. Von diesem letzten Teil (10 bis 15 Antworten) waren die ersten Postings etwas unglücklich formuliert (und inzwischen auch überarbeitet, so daß man auch nicht mehr wußte, worum es ging), der Schluß ist dann in nicht mehr informatives Hickhack übergegangen.

Um es noch mal klar zu machen: Es gibt Verkäufer, die ihre Münzen in der Hand - mit sichtbaren Fingern - fotografieren. Darunter Exemplare des Spezies "Bacillus lefticus" ebenso wie sehr gute und ehrenwerte Verkäufer. Also bitte keine voreiligen Rückschlüsse ziehen. Und:

In diesem Thread bitte nur falsche oder hochverdächtige Münzen einstellen, keine allgemeinen Fragen zu Verkäufern. So etwas geht evtl. sogar am besten per PN an ein Mitglied, das sich auskennt??? Was meint Ihr: Wo und wie stelle ich Fragen wie "Wie vertrauenswürdig ist Verkäufer xyz?" am besten? Auch unter dem Gesichtspunkt evtl. juristischen Ärgers, den es zu vermeiden gilt.

Viele Grüße von Eurem Moderator :wink:,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
PeterI
Beiträge: 410
Registriert: Mo 06.07.09 20:01

Beitrag von PeterI » Mo 30.11.09 18:48

Verrückte Welt...

Ein Verkäufer darf Fälschungen verkaufen, ohne sich strafbar zu machen...
aber ein Käufer macht sich schon strafbar, wenn er im Forum nach der Echtheit fragt. :roll:

Darf wenigstens nocht in einem neuen Thread gefragt werden, "was haltet ihr von dieser Münze und diesem Verkäufer?"... oder ist das auch schon strafbar?

Dann könnte man doch einfach einen neuen Haupt-Thread eröffnen mit dem Titel "was haltet ihr von dieser Münze oder diesem Verkäufer"... das Wort "Fälschung" muss ja nicht fallen.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1157
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Xanthos » Mo 30.11.09 19:16

Ist das denn so schwer zu verstehen? Die Rede ist doch nur von diesem Thread, der nun mal "Fälschungsgalerie" heisst, also dazu dient, erkannte Fälschungen zu zeigen.

Wer sich bei einer Münze nicht sicher ist oder sich über einen Verkäufer erkundigen will, soll doch bitte einfach einen neuen Thread eröffnen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste