Fälschungsgalerie

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 1488
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 865 Mal
Danksagung erhalten: 550 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von jschmit » Mo 28.11.22 17:26

stilgard hat geschrieben:
Mo 28.11.22 17:00
sind bei deinem Rand auch ganz feine Schleifspuren zu sehen? Bei meiner Fälschung konnte man diese, je nach Lichteinfall, erkennen, dies hatte mich als erstes stutzig gemacht....

Grüße
Alex
Das werde ich morgen kontrollieren bevor ich sie zurück schicke! Ich halte dich auf dem Laufenden :-) aber wenn's bei der einen so war, wird's hier auch zu finden sein ;-) warten wir ab bis es hell wird :-P
Grüße,

Joel

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1606
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 1816 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Mo 28.11.22 18:07

Numis-Student hat geschrieben:
Mo 28.11.22 06:17
Amentia hat geschrieben:
So 27.11.22 13:58
Der Pertinax Denar der Sammlung der Universität Glasgow könnte stempelgleich sein mit mit einer St. Urbain Fälschung Nummer
Gut, der falsche Pertinax ist sehr einfach zu erkennen, dasteht ja COMMODVS drauf :wink:

Schöne Grüße
MR
War beim Schreiben in Gedanken schon weiter bei Pertinax und er Suche nach einem von St Urbain habe aber leider nichts gefunden^^
Ist natürlich Commodus, hätte den Beitrag nochmals durchlesen sollen, dann wäre es aufgefallen, habe es korrigiert.

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1352
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Xanthos » Fr 02.12.22 09:58

Hier ein alter Bekannter:
https://auctions.cngcoins.com/lots/view ... 9-g-12h-vf

Kann mir nicht erklären, wie immer noch reihenweise gestandene Auktionshäuser darauf hereinfallen.
Dateianhänge
460_2.jpg

kc
Beiträge: 3552
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 299 Mal
Danksagung erhalten: 379 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von kc » Fr 02.12.22 10:19

Das ist bei Roma auch oft der Fall. Grundsätzlich ist aus deren Sicht alles möglich und die Einschätzung wird den Sammlern überlassen. Wenn niemand murrt, geht die Fälschung glatt durch.

VG
kc

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1606
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 1816 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Sa 14.01.23 15:58

Kann mir jemand bitte bei der Bestimmung dieser Fälschung helfen.
Ich kann die Legende nicht entziffern.
Steht da EOYXΩC?
Den passenden Revers-Stempel gab es auf Catawiki und dann später in einer französischen Auktion.
Den Stempel habe ich gespiegelt zur einfacheren Vergleichbarkeit.
Der Stempel gehört jetzt mir, Bilder Catawiki und Maison Pruvost.
Dateianhänge
a.jpg
aa.jpg
1858474_1619349955.jpg
ed1c64a1-584f-4db0-919c-135dfbf24392.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Sa 14.01.23 16:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1606
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 575 Mal
Danksagung erhalten: 1816 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Amentia » Sa 14.01.23 16:03

Weiß jemand von wem der Stempel stammt?
Von wann?
Kennt jemand eine Münze oder Medaille von den Stempeln.
Oder hat jemand irgendwelche hilfreichen Informationen zu dem Stempel?
Bild vom Verkäufer aber der Stempel gehört mir, kann selber Bilder machen aber die sind dann schlechter.

Ich sehe Herkules mit Keule.
Dateianhänge
her.jpg

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Altamura2 » Sa 14.01.23 17:30

Amentia hat geschrieben:
Sa 14.01.23 15:58
... Steht da EOYXΩC? ...
Das könnte vielleicht auch noch EOYΛΩ heißen, für beide Varianten hab' ich aber rein gar nichts gefunden :? .
Amentia hat geschrieben:
Sa 14.01.23 15:58
... Den passenden Revers-Stempel gab es auf Catawiki und dann später in einer französischen Auktion. ...
Das Teil in den Klauen des Adlers sieht nach einem Hasen aus, was nach Akragas deuten würde. Von dort hab' ich aber keine Münze gefunden, die auf dem Avers dann eine Athena hätte :? .

Es scheint sich hier vielleicht eher um eine Phantasieprägung zu handeln.

Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 4608
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 699 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Altamura2 » Sa 14.01.23 17:34

Amentia hat geschrieben:
Sa 14.01.23 16:03
... Ich sehe Herkules mit Keule. ...
Ich auch, wobei mir der Stil eher "unantik" vorkommt (zumindest "ungriechisch" :D ). Mehr fällt mir aber dazu leider auch nicht ein :| .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 519
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von friedberg » Do 02.02.23 18:42

Hallo,

vor ein paar Tagen sah ich bei MA-Shops einen Vespasian Denar.
Nach einigem Suchen war klar das es sich um eine bisher unbekannte
"Not in RIC II 1²" Prägung handelt:
RIC_II_1²_not in ric_av.jpg
RIC_II_1²_not in ric_rv.jpg
Rand_RIC_II_1²_not in ric.jpg
Gewicht: 3.01g, Durchmesser: 19mm, Stempelstellung: 6h

Die Kombination aus avers: IMP CAES VESP AVG P M COS IIII CEN
und einem NEP RED Revers ist im RIC II 1² nicht aufgeführt.

Schnell gekauft und schnell war das Stück dann auch bei mir.

Ich schrieb Herrn Prof. Ian Carradice via email an und ihm war eine solche
Prägung unbekannt. Auch in den bisher unveröffentlichten Ergänzungen
und Korrekturen zum RIC II 1² ebenfalls Fehlanzeige.
Prof. Carradice gab mir den Hinweis zu einem unveröffentlichten Denar
für Titus mit NEP RED Revers aus dem passenden Zeitraum aber nach
Recherche zu dem Stück ergaben sich auch hier keine Gemeinsamkeiten
mit "meinem" Vespasian.

Der Stil des Portraits ist zwar ungewöhnlich aber in der Hand und unter
dem Auflicht Mikroskop sah ich zuerst keinen Grund an der Echtheit
zu zweifeln. Es folgt gleich Teil zwei:

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 519
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von friedberg » Do 02.02.23 18:58

Teil zwei:

Nach einigen weiteren emails mit Prof. Carradice kamen mir dann doch Zweifel
zur Echtheit bzw. Originalität dieser Münze.

Tauchwägung zur Dichte Bestimmung mit "Hausmitteln":
IMG_0009.jpeg
IMG_0006.jpeg
3.01g : 0.36g = 8.36g/cm³, sicherlich fehlerbehaftet aufgrund Mess Ungenauigkeit
aber Silber hat eine Dichte von 10.49g/cm³ und das obige Ergebnis weckt Zweifel.

Ich erinnerte mich daran das Silber diamagnetisch ist und von einem starken Magneten
abgestoßen wird. Eine Magnetwaage habe ich nicht aber ein wenig "basteln":
IMG_0010.jpeg
Unze Feinsilber, Waage auf Null tariert
IMG_0015.jpeg
Aufgrund Diamagnetismus reagiert die Waage auf einen starken Neodym Magneten
IMG_0025.jpeg
Und nun der fragliche Vespasian Denar. Waage vorher wieder auf Null tariert.
Ein Neodym Magnet mit Luftspalt darüber und ups die Waage reagiert zwar
aber die Münze wird angezogen und nicht abgestoßen wie bei einer Silberlegierung.

Eine Gegenprobe mit einem Domitian Denar aus meiner Sammlung zeigte ein
positives Vorzeichen = der ist aus Silber.

Meine Messungen sind wie geschrieben sicherlich Fehler behaftet aufgrund der
Verwendung von "Hausmitteln" aber dieser fragliche Vespasian Denar kann
meiner Meinung nach nicht aus einer Silberlegierung bestehen wie er sollte.

Zu früh gefreut und am Samstag geht das Stück nun per Post zurück zum Händler.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 3930
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von Wurzel » Do 02.02.23 19:55

Kannst Du eine Zeitgenössische Fälschung ausschließen?
http://www.wuppertaler-muenzfreunde.de/

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 519
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von friedberg » Do 02.02.23 20:46

Hallo,
Wurzel hat geschrieben:
Do 02.02.23 19:55
Kannst Du eine Zeitgenössische Fälschung ausschließen?
Wenn ich davon ausgehe das ein neuzeitlicher Fälscher nicht an dem bißchen Silber
gespart hätte dann wird es sich wohl eher um eine zeitgenössische Fälschung handeln.

Sofern das Stück aus Silber gewesen wäre dann wäre es auch sehr schwierig geworden
eine Fälschung überhaupt sicher nachzuweisen.

Nichtsdestotrotz geht dieses Stück zurück zum Verkäufer, der Kaufpreis entsprach
leider einem Original.

Mit freundlichen Grüßen

andi89
Beiträge: 1476
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 350 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von andi89 » Do 02.02.23 20:54

Ich bin alles andere als überzeugt, dass es sich um eine (neuzeitliche) Fälschung handelt.
Habe leider auf gute Bilder aus der Auktion (https://www.acsearch.info/search.html?id=8307627) keinen Zugriff, aber die Auflagen wirken auch dort überzeugend, sofern man das sagen kann.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
friedberg
Beiträge: 519
Registriert: Sa 12.06.04 23:03
Wohnort: Friedberg
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Re: Fälschungsgalerie

Beitrag von friedberg » Do 02.02.23 21:25

Hallo andi89,
andi89 hat geschrieben:
Do 02.02.23 20:54
Habe leider auf gute Bilder aus der Auktion keinen Zugriff
ich habe ja Eingangs große eigene Photos vom Stück eingestellt, gut auf die max. 150kb
Größe für das Forum skaliert. Wenn Du meine Original Photos haben möchtest bitte ich
um eine PN mit Deiner email Adresse.
Insofern kann ich nicht ersehen wie bessere Photos aus der Auktion mehr zeigen sollen.

Ungeachtet meiner sicherlich vorhandenen Mess Ungenauigkeiten sind die Messwerte
zu weit aus dem Rahmen als dass das Material dieser Münze eine Silberlegierung sein kann.

Aufgrund dessen sehe ich keine Möglichkeit dafür das es sich um ein Original handelt.

Mit freundlichen Grüßen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste