gussfälschungen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10672
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal

gussfälschungen

Beitrag von beachcomber » Mo 27.02.06 09:37

hallo,
hier kommt ein link zu einer seite, die es sich zur aufgabe gemacht hat, die erkannten gussfälschungen die so im netz (und wahrscheinlich nicht nur da) herumschwirren:
http://mriess.acm.jhu.edu/castfakes/
viele sind offensichtlich, aber einige auch ganz schön gefährlich.
weil man nie so genau weiss wie lange solche privaten seiten bestehen,
wäre es empfehlenswert, sich die bilder die einen interessieren selber irgendwo zu speichern!
grüsse
frank

fartuloon
Beiträge: 139
Registriert: Mi 13.08.03 15:42

Beitrag von fartuloon » Mo 27.02.06 10:00

Die sind aber verdammt gut gemacht. Fatal ist meiner meinung nach, dass es sich ja hier grösstenteils nicht um "Schätzchen" handelt, wie man das sonst so kennt. Das sind ja fast alles "Durchschnittsmünzen ".

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Mo 27.02.06 10:10

...einige der Münzen sind als Fälschungen recht schnell ausgemacht - allerdings sehe ich einige Münzen -bei denen ich zunächst nicht den gerinsgten Zweifel hätte .
Gruß
Torsten

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 21 Mal

Beitrag von chinamul » Mo 27.02.06 12:51

Die schrecken ja nicht einmal davor zurück, die Münze meines Avatars zu fälschen. Ich bin empört über eine derartige Unverschämtheit!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4161
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Beitrag von antoninus1 » Mo 27.02.06 13:11

Manche dieser Fälschungen sehen mir aber nicht gegossen, sondern geprägt (Maschinenprägung) aus.
Das macht sie noch gefährlicher, da man sie vielleicht auf Gussspuren hin untersucht, keine findet und dann beruhigt ist.
Gruß,
antoninus1

andi89
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Beitrag von andi89 » Mo 27.02.06 15:32

Hallo!

Also ich finde, da sind schon viele gut gemachte dabei, die ich nicht als Fälschungen erkennen würde. Was mir etwas sorgen macht ist die Tatsache, dass ich bei einem der dort genannten Verkäufer auch schon zweimal gekauft habe. Bei einer Münze, einer Provinzialbronze des Gordian III, bin ich mir recht sicher, dass sie echt ist. Bei der anderen, einem Denar des Septimius Severus, da bin ich mir nicht ganz sicher. Deshalb würde ich gerne mal eure Einschätzungen, soweit anhand der Bilder möglich, hören. Das Gewicht liegt bei 3,35g, der Durchmesser bei 17 - 18 mm.

andi89

P.S.: Die Rückseite sieht auf den Bildern etwas rauer aus als in Wirklichkeit.

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von nephrurus » Mo 27.02.06 15:40

...dem Foto nach zu urteilen gibt es an der Münze nichts zu bemängeln .
Aber wie gesagt - mit der Einschränkung , daß man diese Einschätzung anhand eines Fotos immer nur unter Vorbehalt machen kann .
Auf dieser o.g. website hätte ich einige dieser Münzen anhand des Fotos auch als "echt" angesehen.
Mach doch mal den "Klingel-Test" ...
Ein befreundeter Münzsammler testet unsichere Exemplare auf dem Steinfußboden . Als Vergleich dienen 100% echte Denare - die gegossenen Stücke klingen tatsächlich anders ...
Gruß
Torsten

Benutzeravatar
spider
Beiträge: 1365
Registriert: Di 21.01.03 20:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitrag von spider » Mo 27.02.06 17:53

Gilt es als gesichert das alle abgebildeten Münzen nachweislich Fälschungen sind?

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4379
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Beitrag von richard55-47 » Mo 27.02.06 18:40

Es wurde höchstwahrscheinlich das Druckgussverfahren angewendet. Was immer das sein mag, es führt zu den gezeigten Ergebnissen, ohne Bläschen und ohne die sonstigen typischen Anzeichen für Metallguss. Allerdings müsste die Naht an der Kante sichtbar gemacht werden können, es sei denn, die Technik erlaubt, Av und Rv in einem Arbeitsgang herzustellen.
do ut des.

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4552
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von quisquam » Mo 27.02.06 19:46

@spider: da jeweils zwei "schrötlingsgleiche" Exemplare abgebildet sind kannst du davon ausgehen, dass es sich bei allen Stücken um Guss-Fälschungen handelt.

Manches Teil würde ohne die Sichtung eines identischen Exemplars (Schrötligsform, Ausbrüche etc.) nur sehr schwer als Fälschung zu erkennen sein.

Solche Fälschungen können einem den Spass am Hobby ganz schön verderben, sind sie doch in stark abgenutztem Zustand kaum zu entlarven.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
spider
Beiträge: 1365
Registriert: Di 21.01.03 20:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitrag von spider » Mo 27.02.06 20:17

@Stefan
Dat lücht mi in.
Ich hatte bloß mal durchgescrollt und abgespeichert. :oops:

Benutzeravatar
postvmvs
Beiträge: 17
Registriert: So 04.12.05 06:04
Wohnort: USA

Beitrag von postvmvs » Di 28.02.06 01:29

Hallo,

Das ist meine Seite, falls ihr Fragen habt.

--postvmvs

hjk
Beiträge: 1110
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Beitrag von hjk » Di 28.02.06 15:33

Hallo zusammen,

Gute Zeiten - Schlechte Zeiten!

am 13.07.04 hatte ich ausgesprochen „gute Zeiten“: ich habe einen fälschlicherweise als „Sabina“ ausgezeichneten Denar von Iulia Titi ersteigert . . . und mich gefreut (hatte ich doch niemals damit gerechnet, eine solche Münze in meine Sammlung aufnehmen zu dürfen). Und der Denar kam, ich besah ihn . . . und befand ihn für gut! Und über den Preis (ich habe nur wenige teurere Münzen gekauft) wollte ich angesichts der Seltenheit auch nicht meckern.

Heute habe ich dann die Seite von postvmvs ein bisschen intensiver angeschaut . . . und dann ist mir "ein bisschen" schlecht geworden! Ganz „schlechte Zeiten“: gleich oben grinste mich nämlich „meine“ Iulia Titi an! Da ich nicht annehme, dass gerade mein Exemplar das Muster für die Fälschungen war, finde ich sie nachträglich nun doch ein bisschen zu teuer! Mal sehen, ob der Händler zu seiner „lebenslangen“ Garantie steht (obwohl er seit kurzer Zeit bei Ebay abgemeldet ist)! Bisher glaube ich immerhin auch nicht, dass er bewusst eine Fälschung verkauft hat (obwohl: http://www.numismatikforum.de/ftopic6888.html)

@ postvmvs: falls Du das Teil in seine Übersicht aufnehmen möchtest:

Ersteigert bei Ebay am 13.07.04, (inzwischen ausgeschiedener) Verkäufer juergen-milles, Preis 161 Euro. Und das Bild kannst Du natürlich auch verwenden.

Schönen Gruß aus Frankfurt
hjk :cry:

P.S. und ich will jetzt nicht lesen, dass man bei E... auch keine Münzen kauft! :evil:
Dateianhänge
023_Iulia Titi.jpg

pearl.harbour
Beiträge: 151
Registriert: Mi 08.09.04 20:36
Wohnort: 86633 Neuburg an der Donau
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von pearl.harbour » Di 28.02.06 17:49

Ich habe den Eindruck das die Fälschungen immer zahlreicher und dazu noch immer besser werden! Ich habe bisher die meisten meiner Münzen bisher bei eBay gekauft, einige andere bei Auktionshäusern und Fachhändler erworben (Lanz, Gorny & Mosch, Moneta Romana), aber wenn ich ich diese Fakes sehe, verlässt mich schon fasst die Lust auf das Sammeln!
Eine Idee wäre es vielleicht, so man hier keine eigene Fälschungsdatenbank aufbaut, eine Linksammlung als Wichtig nach oben ins Römerforum stellt, wo man Links zu solchen Seiten dauerhaft zum Nachschlagen bereit hält!

Viele Grüße
pearl.harbour
Lachst du, lacht die ganze Welt mit dir! Weinst du, weinst du alleine!

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 28.02.06 18:52

pearl.harbour hat geschrieben:Eine Idee wäre es vielleicht, so man hier keine eigene Fälschungsdatenbank aufbaut, eine Linksammlung als Wichtig nach oben ins Römerforum stellt, wo man Links zu solchen Seiten dauerhaft zum Nachschlagen bereit hält!
http://www.numismatikforum.de/ftopic11495.html#92542

Ich habe jetzt neu auch den Link zu der Seite von postvmvs eingefügt.
Nata vimpi curmi da.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste