Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Eric ten Brink
Beiträge: 3
Registriert: Mi 13.04.16 12:39

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Eric ten Brink » Mi 13.04.16 22:06

ah gut, der hatte ofters besondere ruckseiten reversen

erik_63
Beiträge: 3
Registriert: Mo 13.06.16 21:41

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von erik_63 » Mo 13.06.16 22:40

Hallo,
eine Freundin hat eine römische Münze geerbt. Vielleicht kann jemand diese Münze bestimmen?
Nach meinen Recherchen handelt es sich um eine Münze zur Zeit des Rebellenkaiser Postumus(259 - 268).
Prägung Vorderseite: IMP C POSTUMUS PI AVG
Besonderheit: Die Rückseite scheint eine "Negativprägung"(Fehlprägung) zu sein
Als Anhang habe ich zwei Fotos eingestellt.
Viele Grüße,
Erik
Dateianhänge
IMAG2186.jpg
IMAG2185.jpg

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8207
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Pscipio » Di 14.06.16 12:20

Hallo Erik

es handelt sich bei dem Stück um eine moderne Fälschung, ich habe davon schon mehrere gesehen.

Gruss, Lars
Nata vimpi curmi da.

Delyon
Beiträge: 99
Registriert: Do 28.07.16 09:50
Wohnort: Wien

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Delyon » Sa 30.07.16 18:07

Hallo,

da der Thread hier ja zum Vorstellungsthread geworden zu sein scheint, hier auch ein paar Worte zu meiner Person. Ich wohne in Wien, bin 28 und habe, nach ein paar planlosen Einkaeufen von geringwertigen Roemern als Jugendlicher, vor etwa zwei Monaten begonnen, mir wieder eine Sammlung roemischer Muenzen anzulegen. Wenn man sich wie ich sehr viel mit antiker Geschichte und Literatur beschaeftigt, ist dieses Hobby ja naheliegend, handelt es sich doch um die einzigen antiken Original-Kunstwerke, die in der Reichweite einer recht schmalen Brieftasche liegen. Mein erstes Ziel ist sicher nicht ungewoehnlich, naemlich mindestens 1 Muenze von jedem Kaiser bis Honorius (Oder zumindest fast jedem, die besonders seltenen exotischen Usurpatoren u.Ae. ergaenze ich dann vielleicht, wenn ich mal im Lotto gewinne...), aber ich lege mich auch nicht allzu eng auf kaiserzeitliche Reichspraegungen fest - sicher werde ich mir auch mal die ein oder andere republikanische oder Provinzialpraegung zulegen oder sogar etwas ins weite Feld der griechischen Muenzen tasten. Stiller Mitleser in diesem tollen, ueberaus informativem Forum bin ich schon seit einiger Zeit, und ich glaube, die hier mitverfolgten Diskussionen haben mir schon einiges geholfen, mich gegen plumpere Faelschungen sensibilisiert und mir eine Vorstellung davon gegeben, was es in der roemuschen Numismatik so zu entdecken gibt und was mit welchem Budget zugaenglich ist . Es ist jedenfalls schoen, wie engagiert sich die erfahreneren Sammler hier um die Fragen von Einsteiger oder ganz Themenfremden kuemmern.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von chinamul » So 31.07.16 11:13

Hallo Delyon,
Im Namen der Römerfreunde im Numismatikforum begrüße ich Dich als einer der Römer-Moderatoren ganz herzlich bei uns.
Ich finde es erfrischend, wie sachlich und nüchtern Dein neuer Anlauf zu einer Römersammlung ausfällt. Besonders gefällt mir, daß Du Dich nicht von vornherein auf ein Sammlungsprinzip festzulegen gedenkst. Ich selbst sammle seit über 60 Jahren Römer, und wenn ich bedenke, wie oft ich im Verlaufe dieser langen Zeit meine Vorlieben geändert habe, wird mir immer deutlicher das Prozeßhafte einer Sammlung klar. Es sorgt dafür, daß es immer wieder Neues zu entdecken gibt.
Für Deine künftige Sammlung wünsche ich Dir, daß Du bei der Beschäftigung mit ihr genauso lange Freude haben mögest wie ich.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11549
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Numis-Student » So 31.07.16 12:51

Auch von mir "Herzlich Willkommen" von Wien nach Wien ;-)

Es freut mich, dass die Römer-Abteilung mal wieder etwas Verstärkung bekommt und würde mich freuen, hin und wieder mal etwas von Dir zu lesen oder ein nettes Münzlein zu sehen. Bei Fragen stehen wir immer gern zur Verfügung...

Schöne Grüße,
MR

Smilee
Beiträge: 10
Registriert: Do 12.05.16 10:07

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Smilee » Mo 01.08.16 15:24

Aloha zusammen,

dann mache ich mal hier etwas weiter und oute mich auch als hauptsächlich stillen Mitleser.
Nachdem ich ja hier im NF ein UMO (Unbekanntes Münz Objekt) erfolgreich eingestellt hatte und es auch prompt bestimmt wurde (meine Mystery 2 - ist wohl eine Spielmarke aus Habsburger Zeit um 1800 rum) also nochmals danke Numis-Student, werde ich sicherlich auch im Römerbereich einiges anfragen, da dies dann doch ein gutes Viertel meines Münzinteresses und somit Sammelgebietes umfasst.
Dabei bin ich mit der Bestimmung noch nicht so fit, vor allem wenn ich die Buchstaben noch nicht wirklich erkennen bzw. deuten kann.
Bei den üblichen Verdächtigen in guter Erhaltung ist es hingegen kein Problem.

Je nach Zeit die mir zur Verfügung steht, befasse ich mich gerne mit ungereinigten Fundmünzen.... sprich diese reinigen und danach bestimmen. Und da hängt es dann oft.
In den nächsten Wochen werde ich also sicherlich so einiges hier reinstellen und um Hilfe schreien :D

Wer also gute Tipps im Vorfeld hat zum Thema Reinigen von alten, verkrusteten Römern und wie man diese leichter bestimmen kann, auch wenn wenig erkennbar ist.....dann nur her damit : D
Von Olivenöl hab ich schon aufgrund eines Tipps abgelassen..... (danke justus :D ) und wenn gar nichts mehr geht, dann elektolysiere ich gerne.
Hab dadurch auch leider schon eine Münze geschrottet die mir davor verkrustet besser gefallen hatte...einen Antoninian mit Gazelle, bei der der Kaiser leider nimmer zu erkennen ist.
Wobei....die stelle ich auch mal hier rein wenn ich Sie wieder finde. Einer von Euch erkennts sicherlich.

Natürlich habe ich auch anständige Römer im Laufe der Zeit erworben, die auch in top Erhaltung sind oder die Eine oder Andere Münze von der etwas selteneren Art.
Spass an der Freud hab ich allerdings meistens beim Reinigen und Bestimmen von UMOs.

Habe auch schon wieder einige die mir als Römerintusiast dennoch nicht verraten wollen wo sie herkommen und auf endgültige Bestimmung warten.
Also werde ich bei Gelegenheit hier posten.

Nur die Bildgrösse ist etwas Mau, mit 150 KB krieg ich selten ein entsprechend aussagekräftiges Bild hin. Grössere Bilder, die dann per Lightbox anwählbar sind, wäre da schon supi.
Oder peile ich es bloss nicht und es ist gar nimmer so?
Aber das haben die Cracks von hier sicher eh nicht nötig...die können bestimmt auch von nem Bild in Briefmarkengrösse auf Anhieb sagen was das sein könnte : D

In diesem Sinne, freue ich mich auf viele Bestimmungen und Diskussionen sowie zahlreiche Infos... bei der hoffentlich viele, interessante Exemplare aus meinen Münzhaufen auftauchen werden.

Viele Grüsse

Smilee

p.s. chinamul, du dürftest dann mind. 62 sein, oder konntest den ersten Römer schon mit einem Jahr in den Finger halten bevor du krabbeln konntest? :mrgreen:
Veni, Vidi, Wurschti

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11549
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Numis-Student » Mo 01.08.16 15:36

Smilee hat geschrieben: Hab dadurch auch leider schon eine Münze geschrottet die mir davor verkrustet besser gefallen hatte...einen Antoninian mit Gazelle, bei der der Kaiser leider nimmer zu erkennen ist.
Wobei....die stelle ich auch mal hier rein wenn ich Sie wieder finde. Einer von Euch erkennts sicherlich.
Hi ;-) riecht erstmal stark nach Gallienus (oder eine Prägung für Salonina... dritter Versuch Philippus I/II ;-) ). Aber such erstmal, mit Bild wirds dann einfacher :)

MR

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Locnar » Di 02.08.16 10:32

Nur mal als Beispiel ein Bild mit 106 KB
Dateianhänge
dotest.jpg
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11549
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Numis-Student » Di 02.08.16 11:51

toller Dortmunder 8O

MR

Smilee
Beiträge: 10
Registriert: Do 12.05.16 10:07

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Smilee » Di 02.08.16 12:35

Ja, das Bild kann schon was.
Aber hab keinen Scanner und mache Bilder mit ner Canon oder nem 6s Appel.
Dann die Bildergrösse und Komprimierung unter 150kb zu kriegen das es noch nach was ausschaut, gelingt mir noch nicht ganz.
250kb sind dann meist noch supi...also wer kann unter welchen Voraussetzungen das Ganze hier von 150kB auf 250 kB erhöhen?
So als kleinen Wunsch...vor Weihnachten :D
Ansonsten auch kein Thema, bleibe ich halt bei meinen Briefmarkenformatbilder :lol:

Gruss

Locnar hat geschrieben:Nur mal als Beispiel ein Bild mit 106 KB
Veni, Vidi, Wurschti

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Locnar » Di 02.08.16 13:41

Mit Canon Ixus 50 gemacht
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Locnar » Di 02.08.16 20:24

Ich kann erhöhen, werde ich aber nicht machen.

Bitte lesen:
http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 14&t=14169
Gruß
Locnar

battlecore
Beiträge: 70
Registriert: Mi 03.05.17 11:33

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von battlecore » So 07.05.17 09:26

Ok scheinbar ist das hier der Vorstellungsthread in "lang". Kurz vorgestellt hatte ich mich ja mal in Verbindung mit ein paar Münzen.

Ich bin also immer noch der Michael, demnächst 46, aus dem Raum Lippe. Beruflich habe ich mit Metall zu tun, schon vor der Lehre als Maschinenschlosser habe ich so ab dem 5. Lebensjahr an Autos mitgeholfen. Mein Vater war in jungen Jahren KFZ-Schlosser und hate auch seine Meisterausbildung gemacht, alles bei einem Renaulthändler in der Nähe. Und wie das in den 70ern so war hat natürlich jeder der ein Auto hatte auch Schrauberbedarf. So auch ziemlich alle Freunde meines Vaters. Früh schon half ich beim abkleben der Autos zum lackieren in Doppelgaragen. Ein paar Jahre später half ich auch schon beim reparieren und zerlegen.

Als ich auf die Welt kam war mein Vater aber schon in einer Firma für Automobilzeug beschäftigt ebenso wie viele seiner Freunde die auch aus dem KFZ-Bereich kamen. Daher lernte ich die Firma und die Leute natürlich schon kennen bevor ich zehn Jahre alt war. Ebenso klar war für mich auch die Entscheidung das ich auch in dieser Firma arbeiten werde obwohl ich auch zwei andere auswählen konnte. Aber die hatten nicht direkt mit Metallverarbeitung zu tun.

Auch mein erstes eigenes Auto, ein alter Fiat Ritmo 75 den ich für 750 Mark kaufte wollte natürlich umsorgt werden, wie das damals halt so war. So blieb einem ja nichts anderes übrig als noch mehr darüber zu lernen. Nach Umwegen über Opel und Renault kam ich glücklicherweise wieder zu einem Fiat, diesmal ein nur 3 Jahre alte Tipo. Endlich war das erzwungene Schrauben vorbei. Später brachte ich ihn mal zur Inspektion und fuhr mit einem brandneuen Lancia Delta wieder weg der in der Ausstellung stand :D

Nunja er hat mich 350000km und 15 Jahre begleitet bis ich ihn einem anderen Lanciafan schenkte. Da hatte ich schon eine Halle gemietet und viele andere Lancia geschlachtet um mich auf die stärkeren Deltas zu konzentrieren.

Irgendwann in dieser Zeit so im Alter von 20 interessierte ich mich für Münzen. Der übliche Weg fing ja meist bei einem der Münzhäuser an die auch Fernsehwerbung betrieben. Neben ein paar antiken Münzen kam ich so zu einigen Anlagemünzen. Das ganze habe ich einige Jahre gemacht aber irgendwann aus den Augen verloren.

Die Autos haben mich begleitet und ich habe schon 4 eigene, zwei 2.0 16v Turbo (HF) und einen normalen 2.0 16v Sauger der Baujahre 95 und 96 und einen richtig alten HF4WD Baujahr 90.

Nunja da auch Lackierung anfällt habe ich schon vor gefühlten Jahrzehnten mit lackieren angefangen und mich da durch viel gute Hilfe enorm gesteigert. Mittlerweile lackiere ich auch für andere Lackierer speziellere Dinge, Airbrush habe ich auch gemacht, aber derzeit sind es eher einfache Sonderlackierungen mit verschiedensten Mustern nach Kundenwunsch und spezielle Designs und Candy. Das ganze aber für Motorräder, deren Besitzer sind eine speziellere Kundschaft mit ebenso speziellen Wünschen und das macht mir besonders viel Spaß.

Da es im Winter aber recht kalt in der Halle ist und ich selbst mit 9kw Heizgebläse nur wenige Stunden auf dem kalten Betonboden stehen kann muss ich da immer was anderes machen.

So fiel Ende letzten Jahres meine Wahl darauf mal wieder einen Kampfroboter zu bauen. Auch da wurde ich angefixt von Battlebots und Robotwars und habe vor langer Zeit schon kleinere Roboter gebaut. Nun sollte es größer werden da sich die Szene etwas ausgebreitet hat und es richtige Events gibt.

Da ich es bis zur Intermodellbau nicht mehr rechtzeitig schaffte ist nun etwas Zeit übrig um mich wieder Münzen zu widmen.

Angetan haben es mit die Deutschen Reichsmärker und die alten Römerkaiser. Natürlich werde ich auch wieder die üblichen Anlagemünzen anschaffen, aber die alten Reichsmark gefallen mir weil sie viel schöner sind als der heutige Eurokrempel. Die Spitze der "Münzkunst" sind für mich aber die Römer. Ich bin mächtig erstaunt wie hochfein die Münzen damals gestaltet wurden und wie gut erhalten sie auch nach Tausenden Jahren oft noch sind. Besonders reizvoll ist die Römerzeit natürlich auch wegen der faszinierenden Techniken und Bauwerke die von den Römern damals schon entwickelt wurden. Eigentlich wären aus dieser Sicht auch die Ägypter interessant, aber diese Münzen gefallen mir ästhetisch einfach nicht.

Damit komme ich auch zum Ziel meiner Reise, abgesehen davon noch mehr Lanciaersatzteile zu horten :D

Zum einen möchte ich mir natürlich schöne Römermünzen zulegen, wenn es geht auch gerne komplette Reihen aller Kaiser. Was natürlich nicht einfach ist bei so vielen Prägungen und Münzstätten bzw. auch Officina.

Zum anderen möchte ich weiter Fundmünzen kaufen um sie selber zu reinigen. Hierbei werde ich mich aber auf das komplette wiederherstellen verlegen. Da ich feststellen musste das meine Handgelenke ungeeignet sind um händisch mechanisch Stundenlange Reinigungsaktionen durchzuführen. Also werde ich chemisch und mithilfe von Ultraschall und Heizer vorgehen. Mein Ziel ist dabei das komplette strippen und anschliessende wiederherstellen zum Originalzustand inklusive möglicher Silberschicht. Habe festgestellt das mich das fasziniert. Schlagt mich :twisted:

Jedenfalls lese ich hier schon sehr viel und versuche immer dazuzulernen was mir schon viel geholfen hat.

In diesem Sinne,
Michael.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11549
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Für Neumitglieder - bitte zuerst lesen!

Beitrag von Numis-Student » So 07.05.17 16:21

Hallo Michael,

wenn mir auch das ganze Autozeugs nichts sagt (Fiat Ritmo 75 habe ich sogar gegoogelt...: altes Auto halt - sorry): Herzlich Willkommen im Forum.

(Wenn schon Oldtimer, dann eher was aus den 60ern, 50ern oder etwas früher)

Deine Idee der Kaiserreihe ist hübsch, aber leider unbezahlbar und nicht machbar, da einige wenige Kaiser so extrem selten sind, dass da teilweise nur 2 Münzen bekannt sind und diese beiden in Museen liegen... Aber für zumindest 10 bis 20 Jahre hat man eine interessante und lehrreiche Beschäftigung, und danach kann man ja noch immer weitere Nominale oder Rückseitentypen in seiner Sammlung ergänzen :D
Und dass man versucht, möglichst viele Kaiser über einen möglichst großen Bereich der römischen Geschichtezusammenzubekommen, ist legitim und ein schönes Sammelthema (mir fehlen selbst noch etwa 80 Damen und Herren :roll: )

Das Wiederherstellen nach deinen Vorstellungen ist -sei mir bitte nicht böse- eher damit zu vergleichen, wenn du ein altes Fachwerkhaus kaufst, abreissen lässt, und die Fassade des Neubaus an gleicher Stelle wieder mit einigen alten Balken dekorierst. Die Entpatinierung zerstört viele Details, da die echte Münzoberfläche nur noch aus Patina besteht... Je dicker die Patina, desto mehr Details gehen verloren... und eine nachträglich verbastelte, vollgeschmierte Oberfläche ist nicht das, was sich die Sammler wünschen. Und auch Du wirst daran keine Freude haben, wenn du gut erhaltene Stücke ohne Manipulationen danebenlegst...

Schöne Grüße,
MR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast