preise

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Mi 18.04.07 15:23

hallo mias,
ich glaube nicht das hier irgendwie wachs aufgebracht wurde. ich würde die etwas hell-graueren stellen für lichtreflexionen halten.
allerdings sind die felder sicher geglättet worden. gut daran zu erkennen, das die felder heller sind als die legenden, und zwischen den buchstaben ist die patina allgemein rauher.
immerhin eines der besseren stücke, denn viele andere bronzen in dieser auktion scheinen mir mehr bearbeitet zu sein!
grüsse
frank
p.s. wenn du nicht selber zur auktion kannst, warum beauftragst du nicht einen dir bekannten händler für dich zu bieten? händler zahlen ein reduziertes aufgeld, und so wird die münze für dich nicht teurer!

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Do 19.04.07 09:39

----------
Zuletzt geändert von mias am Do 19.04.07 12:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4099
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Beitrag von Zwerg » Do 19.04.07 10:23

Hallo Mias.
Vergleiche CVoins einnmal z.B. mit diesem link
http://www.coinarchives.com/a/lotviewer ... 05&Lot=484
Mir scheint die Patina bei VCoins geschönt und die Münze geglättet.
Gute Bronzen sollte man m.E. nur nach persönlichem Augenschein kaufen

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Do 19.04.07 10:48

Hallo Zwerg,

Danke fuer die Antwort.

Woran erkennst Du die Glaettung? Die Muenze hat eine sehr homogene Farbe, was meiner bescheidenen Meinung nach auf eine Unberuehrtheit schliessen laesst.

Gruss,

Mias

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8222
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » Do 19.04.07 11:06

Die Glättung erkennt man z.b. an den Unebenheiten und den Verfärbungen in den Feldern. Die Rückseite erscheint mir ganz sicher geglättet, dazu eine Verkrustung auf der Wange von Nero. Trotzdem eine tolle Münze, aber 7000 $?
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von chinamul » Do 19.04.07 11:23

Hallo mias!

Für den Nerosesterz würde ich auf gar keinen Fall 5000 Euro zahlen, selbst wenn ich die übrig hätte.
Hier zeigt sich wieder einmal die von mir schon mehrfach beklagte Vergötzung der perfekten Erhaltung. Für meine beiden Decursio-Sesterze (Rechts- und Linksporträt) habe ich in den Jahren 1998 und 2000 zusammen umgerechnet gerade mal 1185 Euro hingelegt, also nicht einmal ein Viertel des Preises für das Stück bei Coinarchives.
Sicher können sie mit dem 5000-Eurostück keinesfalls mithalten, was die Erhaltung anbetrifft, aber man kann dennoch seine Freude daran haben. Und sammelwürdig sind sie wohl allemal!
Ich unterstelle, daß wir Forumsmitglieder in unserer großen Mehrzahl finanziell in einer ganz anderen Liga spielen, und wir sollten uns nicht ständig die Nase an Schaufensterscheiben plattdrücken, hinter denen für uns unerreichbare Dinge liegen.
Dauerndes Vergleichen zwischen den Dingen, die man selbst besitzt und denen, die sich andere Menschen leisten können, muß auf Dauer frustriert und unzufrieden machen.
Es freut mich jedenfalls immer, wenn ein Sammelanfänger hier glücklich und voller Besitzerstolz seine Neuerwerbungen vorstellt, auch wenn es sich bei denen nicht immer um numismatische Sensationen handelt.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
nero decursio 2 b.jpg
nero decursio 2 a.jpg
nero decursio 1 b.jpg
nero decursio 1 a.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 19.04.07 11:30

hallo mias,
da kann ich zwerg nur zustimmen. wenn du so viel geld für eine bronze ausgeben willst, dann solltest du die in der hand sehen.
ansonsonsten gibt es natürlich adressen wie NAC oder CNG, wo du sicher vertrauensvoll auch online kaufen kannst, da deren beschreibungen normalerweise ok sind.
grüsse
frank
ps der händler deines ersten links ist mir schon öfter mit apotheken-preisen aufgefallen!

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Do 19.04.07 12:17

Hallo zusammen,

Auf den Beitrag von Chinamul habe ich meinen geloescht. War mir dann einfach peinlich so etwas reingestellt zu haben.

Ich bitte meinen Beitrag zu entschuldigen.

Wie Chinamul finde auch ich es wirklich toll, dass man hier in dem Forum hauptsaechlich ueber normale Stuecke redet. Sollte weiter so bleiben.

Gruss,

Mias

Benutzeravatar
Faramir
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.03.03 08:43
Wohnort: Königswinter

Beitrag von Faramir » Do 19.04.07 13:07

Hallo Mias,

Ich sehe nicht, was an deinem Beitrag peinlich gewesen sein soll. Ich denke, jeder sollte sich nach seinen Vorlieben und Möglichkeiten seine Sammlung aufbauen, und sich nicht vorschreiben lassen, wie er es zu tun hat. Das wichtigste ist, das du dich mit deinen Münzen glücklich fühlst, sie gerne in die Hand nimmst, und dich an ihnen erfreuen kannst. Nicht jeder möchte unbedingt eine Sammlung aus mehreren hundert Münzen (mit Seltenheiten) aufbauen, man kann sich auch in der Anzahl beschränken, und dafür besser erhaltene (kommune) Stücke kaufen.

Ich persönlich werde es mir kaum leisten können, eine Postumus Doppelsesterzensammlung in Vorzüglich aufzubauen, dennoch träume ich davon, mir zumindest einen vorzüglichen mit behelmter Büste irgendwann leisten zu können. Dafür würde ich sicher auf ein paar andere Stücke verzichten.

Für mich gehört es dazu, das es unerreichbare Stücke gibt. Bei meinem Besuch im Cabinet des Médailles der Bibliothèque nationale de France habe ich Postumus Kostbarkeiten bewundern dürfen, die wohl selbst den betuchtesten Sammlern verwehrt bleiben. Für mich war es ein unvergessliches Erlebnis, und ich freue mich einfach, das es solche Stücke gibt / das sie die Jahrhunderte so gut überstanden haben.
Münzen ab einer gewissen Preisklasse/Seltenheit aus diesem Forum zu verbannen, halte ich absolut für falsch.

Gruß
Sebastian

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Do 19.04.07 14:43

dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!
und so sehr ich chinamul's standpunkt in bezug auf die vergötzung der perfekten erhaltung verstehen kann, und er sicher recht hat, was die sammlungen der mehrheit der forumsmitglieder angeht, so wenig verstehe ich das 'naseplatt-drücken' argument.
denn es wird für jeden sammler, egal wieviel geld er investieren kann, unerreichbare stücke geben, und neid ist deswegen nie ein guter sammlungsbegleiter.
ich finde man sollte sich mit faramir an der existenz dieser stücke erfreuen, und für sich selbst entscheiden ob man auf quantität oder qualität der sammlug achtet.
hättest du zb 1185 euro im jahre 2000 nur für einen sesterz des nero ausgegeben, hättest du wahrscheinlich heute einen der sesterze die heute für soviel geld angeboten werden, aber das ist eben die ganz persönliche einstellung eines jeden einzelnen von uns.
grüsse
frank

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von chinamul » Do 19.04.07 14:55

Hallo Sebastian, hallo Frank!

An exorbitanten Münzen außerhalb meiner Reichweite habe auch ich meine Freude. Insofern sind wir da alle sicher einer Meinung. Ich hüte mich aber davor, einen Kauf als immerhin hypothetische Möglichkeit zu betrachten. Und an ein Verbannen solcher Münzen aus der Forumsdiskussion habe ich selbstverständlich nie gedacht.
Eines möchte ich allerdings noch einmal zu bedenken geben: Jede bestimmbare Münze ist ein historisch relevantes Objekt, und das unbedingte Bestehen auf Besterhaltungen oder solchen, die ein bestimmtes Niveau nicht unterschreiten, würde die Anschaffung vieler interessanter, seltenerer Münzen aus finanziellen Gründen von vornherein ausschließen. Und zu einer solchen Beschränkung bin ich für mein Teil bei meiner Sammlung nicht bereit.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
woseko
Beiträge: 194
Registriert: Fr 24.01.03 10:43
Wohnort: Köln

Beitrag von woseko » Fr 20.04.07 11:47

Ich empfinde es eher als peinlich, das hier ein user (mias) sich aufgefordert fühlt, einen Beitrag zu einer herausragenden Münze zu löschen bzw. die Diskussion hierüber zu beenden.
Wer hier zum Aufbau einer Art Studiensammlung in bestimmbarer Erhaltung tendiert, kann das gerne tun, einigen Sammlern (und dazu gehöre ich auch) genügen jedoch wenige aber dafür besser erhaltene Münzen. Und das bei den vorhandenen finanziellen Mitteln sehr viele *hstorisch interessante* Münzen nicht in meinen Besitz gelangen, damit habe ich mich gerne abgefunden.
Die Diskussion über gerade noch bestimmbare Münzen hier im Forum ist sicher fruchtbar, in meine Sammlung, die einmal ein Denkmal für mich werden soll, kommen Stücke dieser Art jedoch nicht. Und der stolze Hinweis, das dieses *historisch* interessante Stück einmal für 18,- Euro bei Ebay erworben wurde, empfinde ich eher als aberwitzig.

Gruß
woseko

Gast

Beitrag von Gast » Fr 20.04.07 11:58

Da hat er aber auch etwas überreagiert.
Sicher ist der Ton hier manchmal etwas schärfer, aber chinamul hat nur seine Meinung gesagt und mehr als seine persönliche Meinung ist es auch nicht.
Da gleich in vorauseilendem Gehorsam seinen Beitrag zu löschen ist meiner Meinung nach Unsinn und schließlich ist das Thema dieses Threads so allgemein, daß alle Arten von Münzen hier herein passen.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9675
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 20.04.07 17:44

woseko hat geschrieben: Die Diskussion über gerade noch bestimmbare Münzen hier im Forum ist sicher fruchtbar, in meine Sammlung, die einmal ein Denkmal für mich werden soll, kommen Stücke dieser Art jedoch nicht. Und der stolze Hinweis, das dieses *historisch* interessante Stück einmal für 18,- Euro bei Ebay erworben wurde, empfinde ich eher als aberwitzig.

Gruß
woseko

Ach weißt Du, ein historisch interessantes Stück für 10000 Euro bei Leu, CNG o.ä. zu kaufen ist keine so große Kunst, das wird später mal ein Denkmal - wenn ich Glück habe - meines guten Geschmackes, schlimmstenfalls nur meiner Finanzkraft. Ein historisch interessantes Stück, bei Ebay für wenig Geld erspäht und erwischt, kann mal von meinem Scharfsinn zeugen. Münzen wie der subaerate Augustus für 3 Euro oder die seltene Hemidrachme von Olympia (20 Euro) sind für mich besonders schön, weil ich mir dabei denken kann, daß ich hier nicht mit der monetären Brechstange, sondern mit Köpfchen zu schönen und / oder interessanten Münzen gekommen bin.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
head-eagle-2.JPG
august-denar-sub-diana-2.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Weinnase
Beiträge: 139
Registriert: Sa 07.01.06 15:15
Wohnort: Rudersberg

Beitrag von Weinnase » Fr 20.04.07 22:17

Vielen Dank Homer,
Du sprichst mir (und sicher vielen anderen mit nicht so praller Börse) aus der Seele!

Grüße Rudolf

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • eine Münze zwei Preise....
    von stilgard » Do 18.07.19 15:30 » in Römer
    1 Antworten
    184 Zugriffe
    Letzter Beitrag von richard55-47
    Do 18.07.19 16:57

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 0 Gäste