Claudius Ruine

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Claudius Ruine

Beitrag von helcaraxe » Sa 12.05.07 00:08

Guten Abend, werte Römerkollegen!

Ich brauch mal wieder Eure Hilfe: Ich habe einen Claudius - nichts dolles, aber ich möchte doch wissen, welcher Rückseitentyp das ist.

Figur mit Füllhorn nach links und irgendwas komischem in der Hand: Schiffsruder? Nach einer Fortuna sieht sie mir aber eigentlich nicht aus? Also doch was anderes? :silly:

Wer kann mir auf die Sprünge helfen?

Herzlichen Dank!
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10423
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Beitrag von beachcomber » Sa 12.05.07 00:28

sieht mir eher aus wie ein caduceus - also wahrscheinlich Felicitas, und wenn man die buchstabenreste so interpretiert, könnte das auch hinkommen.
grüsse
frank

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12248
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 46 Mal

Beitrag von Peter43 » Sa 12.05.07 00:38

Das kann Genius sein, n.l. stehend mit Patera und Cornucopiae. Den Typ gibt es mit Altar und ohne Altar. Hier scheint kein Altar zu sein.

Mit freundlichem gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Sa 12.05.07 20:31

Hallo Freunde!

Besten Dank für Eure Hinweise.

Ich glaube, wenn ich die Münze noch mal in Augenschein nehmen, dass beachcomber tatsächlich richtig liegt, hier eine Vergleichsmünze:

http://www.wildwinds.com/coins/sear/s3200.html

Lässt sich eigentlich aus zu dem B rechts im Feld noch etwas sagen? Die Münzreformen mit Angabe der Münzstätten waren ja wohl ab Gallienus üblich. Steht das B dann für zweite Offizin und kann man daraus ableiten, dass es eine offzielle Prägung gewesen sein muss, oder findet sich dieses Merkmal auch auf inoffiziellen Prägungen?
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yandex [Bot] und 4 Gäste