Bronzen - mal anders

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Bronzen - mal anders

Beitrag von mias » So 14.12.08 14:42

Hallo zusammen,

Hier ist der Link zu einer Sammlung, die bei forumancientcoins gezeigt wird und auf mein spezielles Interesse gestossen ist:

http://www.forumancientcoins.com/galler ... ?cat=10006

Ich stelle ihn deshalb ein, damit man mal Bronzen auch von ihrer anderen Seite betrachten kann,
wollte dann aber die Kommentierung den Experten ueberlassen.

Gruss,

Mias

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10362
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » So 14.12.08 15:28

hallo mias,
mir ist zwar nicht so ganz klar worauf du hinaus willst, aber ich vermute mal, das du auf den z.t. erbärmlichen erhaltungszustand der bronzen abzielst.
es ist halt eine frage des geldes (nicht jeder kann/will so viel geld ausgeben für top-bronzen wie du und ich :wink: ) und der einstellung.
aber was ich sehe, sind jede menge bronzen im fundzustand (oh mann, könnte ich da viele noch reinigen!) bestimmbar, und damit dokumente ihrer zeit.
vom ästhethischen gesichtspunkt würde mir eine solche sammlung persönlich nicht gefallen, aber ich kann verstehne, das man so sammelt!
grüsse
frank

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 888
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von didius » So 14.12.08 15:48

Hi,
ich hab bei den Römern auch so angefangen. Es ging dabei darum möglichst viele verschiedene Kaiser zusammen zu bekommen, und das wichtigste zu lernen auch solche Münzen zu identifizieren, recherchieren, etc.

Zum Lernen und ein Gefühl für antike Münzen zu bekommen fand ich das den besten Weg. Außerdem lernt man so auch den Wert der wirklich gut erhaltenen Stücke zu schätzen.

Gruß didius

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8217
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » So 14.12.08 16:32

Der Sammler, Rugser, ist ein betagter Italiener, der nur selber gefundene Münzen in seiner Sammlung hat. Ich würde sagen, das muss man ihm bei den Stücken erst mal nachmachen!
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » So 14.12.08 16:40

Da sind einige drunter, die ich mir gerne in die Sammlung legen würde....

Wenn man die noch fachgerecht reinigte - ein Prachtstück! 8O

http://www.forumancientcoins.com/galler ... ?pos=-4654
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von harald » So 14.12.08 16:48

Bei diesen Bronzen juckt es mich in den Fingern.
Da wäre noch genug rauszuholen.

Für einen betagten Sucher aus Italien ist zwar die Ausbeute nicht schlecht, die Frage ist, wie lang hat er dafür gesucht.
Im Vergleich zu Sammlungen, die in den letzten Jahrzehnten in Carnuntum gefunden wurden, ist sie jedoch eher mager.
Ich hätte vermutet, dass in Italien spektakuläreres zu finden ist.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8217
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Pscipio » So 14.12.08 16:56

Beeindruckend finde ich weniger die Qualität als vielmehr die Bandbreite der gefundenen Münzen. Nach seinen Aussagen stammen die alle von seinem eigenen Grundstück, ob das stimmt, kann ich natürlich nicht überprüfen.
Nata vimpi curmi da.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » So 14.12.08 16:59

Kommt drauf an, wie groß sein Grundstück ist und wo es liegt! ;-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
pixxer
Beiträge: 877
Registriert: So 30.12.07 14:39
Wohnort: pannonia superior

Beitrag von pixxer » So 14.12.08 18:24

Viele Exemplare dabei die ich mir nicht in die Sammlung legen würde, aber ich würde mir den sprichwörtlichen "Haxn ausfreun" wenn ich auch nur einen Bruchteil davon selber finden könnte!! Und ein paar Münzen wären gereinigt ordentliche Schmankerl...

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Mo 15.12.08 00:06

beachcomber hat geschrieben:hallo mias,
mir ist zwar nicht so ganz klar worauf du hinaus willst, aber ich vermute mal, das du auf den z.t. erbärmlichen erhaltungszustand der bronzen abzielst.
es ist halt eine frage des geldes (nicht jeder kann/will so viel geld ausgeben für top-bronzen wie du und ich :wink: ) und der einstellung.
aber was ich sehe, sind jede menge bronzen im fundzustand (oh mann, könnte ich da viele noch reinigen!) bestimmbar, und damit dokumente ihrer zeit.
vom ästhethischen gesichtspunkt würde mir eine solche sammlung persönlich nicht gefallen, aber ich kann verstehne, das man so sammelt!
grüsse
frank
Hallo Frank, Liebe Sammlerfreunde,

Um was es mir ging, als ich diesen Link hier einstellte?

Es ging mir darum, einfach mal zu zeigen, wie Bronzen aussehen, bevor sie bei VCoins.com und Sixbid.com in die Sammlungen wandern.

Und im uebrigen sieht man auch, wie wichtig es ist, dass nicht jeder genauso sammelt wie der andere.
Also ich fand des wirklich eine prima Idee von dem Italiener, seine Stuecke auf die Art der Allgemeinheit vorzustellen :) .
So habe ich jedenfalls dazugelernt.

Gruss,

Mias

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10362
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 15.12.08 00:16

Es ging mir darum, einfach mal zu zeigen, wie Bronzen aussehen, bevor sie bei VCoins.com und Sixbid.com in die Sammlungen wandern.
ein guter punkt! und, glaube mir, manche der dort angebotenen münzen haben beim auffinden noch viel schlimmer ausgesehen!
ich hatte mich schon gewundert wo der mann so viele unberührte bronzen her hatte, aber lars' erklärung machte eine solche frage überflüssig.
münzen in solchem zustand im normalen handel zu erwischen, ist so gut wie unmöglich(leider).
grüsse
frank

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Mo 15.12.08 13:26

Hallo Frank,

Also mir hat es richtig Spass gemacht unter dem angebenen Link rumzustoebern. Und ich bekam jetzt mal wirklich einen Eindruck, woher die roetlichen Flecken auf meinen Muenzen herkommen.

Ich frage mich, was da hinter mancher Kruste wohl eines Tages eventuell sichtbar werden wird? Ich frage mich auch, warum der Besizter da nicht schon laengst hat Hand anlegen lassen.

Und?!? Er hat die Muenzen so belassen wie sie sind, und das ist gut so! :wink: Es muss ja nicht jeder genauso denken wie ich, sonst haetten wir ja eines Tages auch kein so prima Anschauungsmaterial. :P

Gruss,

Mias

P.S.: Dich muss es doch beim Anblick solcher Muenzen nur so kitzeln...

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10362
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 15.12.08 14:17

Dich muss es doch beim Anblick solcher Muenzen nur so kitzeln...
na klar, hab' ich doch gleich geschrieben.
noch eins zeigt die sammlung dieses herrn: wie extrem selten es ist, eine vorzügliche grossbronze zu finden!
so gesehen, sind wirklich alle vorzüglichen grossbronzen eigentlich unterbezahlt!
grüsse
frank

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von harald » Mo 15.12.08 14:22

beachcomber hat geschrieben:

so gesehen, sind wirklich alle vorzüglichen grossbronzen eigentlich unterbezahlt!
Vorausgesetzt sie wurden nicht nachbearbeitet und die gibt es so gut wie gar nicht im Handel.
Wenn ich mir die Top- Bronzen im Handel ansehe, bemerke ich fast immer zumindest kleinere restauratorische Eingriffe.

Gruß
Harald

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10362
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 15.12.08 14:55

Vorausgesetzt sie wurden nicht nachbearbeitet und die gibt es so gut wie gar nicht im Handel.
genau die sorte meine ich ! :)
grüsse
frank

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • verschiedene Bronzen, noch nicht bestimmt
    von ELEKTRON » Mi 25.04.18 15:28 » in Griechen
    3 Antworten
    371 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ELEKTRON
    Mi 25.04.18 17:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste