PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Perinawa
Beiträge: 1356
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Perinawa » Mi 07.07.21 09:29

justus hat geschrieben:
Mi 07.07.21 09:07
Soweit mir bekannt ist das Mittelmeer nicht weltumspannend
Für die Römer war es das damals tatsächlich, nicht wahr... :wink:
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6004
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von justus » Mi 07.07.21 09:51

Perinawa hat geschrieben:
Mi 07.07.21 09:29
justus hat geschrieben:
Mi 07.07.21 09:07
Soweit mir bekannt ist das Mittelmeer nicht weltumspannend
Für die Römer war es das damals tatsächlich, nicht wahr... :wink:
So kann man es natürlich auch sehen. :lol:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 07.07.21 10:19

justus hat geschrieben:
Mi 07.07.21 07:47
...Fehlt nur noch der Hinweis darauf, wie klimaneutral doch die römischen Schiffe schon vor tausenden von Jahren waren! :lol:
Das ist gerade ein Lehrbeispiel dafür, wie eben die Menschen in früheren Zeiten gerade NICHT "nachhaltig in harmonischem Einklang mit der Natur blabla..." gelebt haben. Für den Schiffbau wurde damals der ganze Mittelmeerraum abgeholzt, die Folgen (Verkarstung des Balkans, Wüste in Nordafrika, der früheren Kornkammer des römischen Reiches, etc.) bestimmen heute noch das Leben rund ums Mittelmeer.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6004
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von justus » Mi 07.07.21 11:03

Sehr guter Einwand! Da hat sich (siehe Brasilien, indonesien usw.) Seit damals nichts geändert an der "globalen Ausbeutung"! :angel:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Perinawa
Beiträge: 1356
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Perinawa » Mi 07.07.21 11:05

Da kann man ja richtig froh sein, dass die Römer nicht schon den Amazonas kannten. :D
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2524
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Mynter » Sa 10.07.21 10:49

In diesem Filmbericht geht es um.a. auch um den Seehandel: https://youtu.be/oOR-F5kSdLk
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von richard55-47 » So 11.07.21 16:58

Lieber Homer, für die Verkarstung des Balkans können die Römer in Anspruch genommen werden, aber die Sahara geht nicht auf ihre Kappe. Sie haben höchstens den letzten Nagel in den Sarg der schon längst in Wüste übergegangenen Savannenlandschaft geschlagen.
do ut des.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Homer J. Simpson » So 11.07.21 17:39

Wahrscheinlich hast Du mehr Ahnung von Geographie als ich; sicher haben die Römer nicht die Sahara erschaffen. Für möglich halte ich es aber, daß, wie Du sagst, die Römer (und Griechen, und Ägypter, und Karthager etc.) dran schuld sein könnten, daß auch der nordafrikanische Küstenstreifen Wüste wurde. Aber das wird hier ebenso schwierig sein, aufzudröseln, wieviel Prozent auf Kosten des Menschen gehen, wie beim derzeitigen Klima.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 716
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 551 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von chevalier » So 11.07.21 18:51

Homer J. Simpson hat geschrieben:
So 11.07.21 17:39
Aber das wird hier ebenso schwierig sein, aufzudröseln, wieviel Prozent auf Kosten des Menschen gehen, wie beim derzeitigen Klima.

Homer
Meine Rede seit 1881! :mrgreen:
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 876
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Laurentius » Do 02.09.21 06:48

https://www.e110.de/diebesgut-vor-verst ... -gefunden/

Ergänzend, ein Solidus, kein Aureus!

vg Laurentius
"PECVNIA NON OLET"

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4212
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von antoninus1 » Do 02.09.21 08:46

Puh, das ist dann Pech für den "Kosmopoliten", nehme ich an :(
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 876
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Laurentius » Do 02.09.21 09:13

Davon ist auszugehen. Wie sieht
das eigentlich rechtlich aus, wenn die Münze nachweislich schon ein paar mal den
"Besitzer" gewechselt hat. Gibt es Schadensersatzansprüche vom Vorverkäufer?

vg Laurentius
"PECVNIA NON OLET"

Benutzeravatar
Wall-IE
Beiträge: 421
Registriert: Fr 14.03.14 16:49
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Wall-IE » Do 02.09.21 09:41

Nach § 932 BGB kann sich der Einlieferer auf den gutgläubigen Erwerb vom Vorbesitzer berufen- wenn er vom Diebstahls keine Kenntnis hatte.
Er wird somit rechtlicher und faktischer Eigentümer.
Einen Rechtsanspruch hat nur der Geschädigte ( hier das Museum) gegen den Dieb.
Rechtlich ist das sehr kompliziert.

Lg Wall-IE
Per aspera ad astra !

Benutzeravatar
Laurentius
Beiträge: 876
Registriert: Sa 25.09.10 11:14
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Laurentius » Do 02.09.21 10:02

Eine ziemlich heikle Situation, danke.

vg Laurentius
"PECVNIA NON OLET"

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von richard55-47 » Fr 03.09.21 09:23

Wall-IE hat geschrieben:
Do 02.09.21 09:41
Nach § 932 BGB kann sich der Einlieferer auf den gutgläubigen Erwerb vom Vorbesitzer berufen- wenn er vom Diebstahls keine Kenntnis hatte.
Er wird somit rechtlicher und faktischer Eigentümer.
Einen Rechtsanspruch hat nur der Geschädigte ( hier das Museum) gegen den Dieb.
Rechtlich ist das sehr kompliziert.

Lg Wall-IE
Das ist nur die halbe Wahrheit. Siehe § 935 BGB:
Der Erwerb des Eigentums auf Grund der §§ 932 bis 934 (damit ist gutgläubiger Eigentumserwerb gemeint) tritt nicht ein, wenn die Sache dem Eigentümer gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen war.

Das gilt nicht bei Geld und Inhaberpapieren, ebenfalls nicht bei einem Erwerb im Wege der öffentlichen Versteigerung oder einer Versteigerung durch Behörden von an sie abgelieferten Sachen im Internet.

Unter "Geld" ist in diesem Zusammenhang nicht eine Sammlermünze zu verstehen, wie der BGH geurteilt hat. Bei dieser liegt halt nicht der Umlauf als Zahlungsmittel im Vordergrund, sondern ihr quasi von Marktgesetzen bestimmter Wert, der erheblich von ihrem aufgeprägten Wert abweichen kann. Man denke an Krüger-Rand, an antike Münzen, an Sonderprägungen. Wenn diese Grundsätze bei aktuellen Währungen gilt, dann erst recht bei antiken Münzen, die nur noch als Sammlerobjekt dienen und als Zahlungsmittel im Sinne einer aktuellen Währung ungeeignet sind.

Unter öffentlicher Versteigerung ist nur eine solche im Sinne von § 383 BGB zu verstehen, nicht also eine solche bei ebay oder ähnlichen Plattformen durch Privatleute.
do ut des.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ischbierra und 2 Gäste