PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3448
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von shanxi » Fr 03.09.21 10:46

Das wichtigste ist doch, dass zumindest eine der gestohlenen Goldmünzen nicht eingeschmolzen wurde. Das macht Hoffnung, dass die anderen auch noch existieren.
Zuletzt geändert von shanxi am Fr 03.09.21 11:03, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Wall-IE
Beiträge: 421
Registriert: Fr 14.03.14 16:49
Wohnort: Tirol
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Wall-IE » Fr 03.09.21 10:49

Danke für die Ergänzung richard55-47. Den § 935 hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.
Allerdings muss das geschädigte Museum somit aber auch beweisen das es selbst rechtmäßig im Besitz der Sachen ist- ich hoffe die haben noch die Ankaufs-/Erwerbs- bzw. Schenkungspapiere.
Gerade in unsrem Hobby kann das ganze ad absurdum geführt werden im Sinne von: Wer ist wann um sein Eigentum gebracht worden.
Es würde mich hier interessieren ob ein Nichteigentümer einen anderen Nichteigentümer auf Herausgabe der Sache verklagen kann.
Per aspera ad astra !

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4212
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von antoninus1 » Fr 03.09.21 11:04

Gilt eigentlich pauschal der Satz "An gestohlenen Sachen kann man kein Eigentum erwerben", den ich mal gehört habe, bzw. bedeutet dieser Satz Richards dasselbe:
"Der Erwerb des Eigentums auf Grund der §§ 932 bis 934 (damit ist gutgläubiger Eigentumserwerb gemeint) tritt nicht ein, wenn die Sache dem Eigentümer gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen war."

Oder ist es, wie von Richard und Wall-IE erläutert, nicht so einfach?

Als Laie stelle ich mir vor, dass das Museum jetzt die Münze vom Einlieferer zurück erhält, und die bisherigen Erwerber "rückabwickeln" müssen. Jetziger Einlieferer geht ans Auktionshaus, bei dem er die Münze ersteigert hat, das geht an seinen Einlieferer usw...
Am Ende wird der Ersteinlieferer befragt, woher er die Münze hat... ("Äh, habe ich auf nem Flohmarkt gekauft").
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4438
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von richard55-47 » Fr 03.09.21 17:47

@Wall-IE:
Natürlich ist nicht wichtig, Recht zu haben, sondern wichtig ist, Recht zu bekommen. Und das hängt das von der Beweismöglichkeit ab. Und derjenige, der einen zivilrechtlichen Anspruch geltend macht, muss seine Berechtigung beweisen, ansonsten seine Klage abgewiesen wird.

Die Erwerberkette, die antoninus1 anspricht, macht die Sache natürlich komplizierter. Aber klar ist, dass § 935 BGB für alle "Erwerber" gilt. Wenn dem A ein 'Gegenstand von B gestohlen wird, können C und seine Nachfolger kein Eigentum erwerben.
do ut des.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3448
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 487 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von shanxi » Mi 15.09.21 18:14


Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6004
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von justus » Fr 24.09.21 21:35

Hoard of Roman gold coins recovered from seabed

Archaeologists from the University of Alicante, and the Spanish Civil Guard Special Underwater Brigade (GEAS), in collaboration with the Town Council of Xàbia, has recovered a hoard of 53 gold coins from the 4th and 5th century AD.

The horde was identified after two amateur free divers discovered 8 coins in the bay of Portitxol in Xàbia.

The bay of Portitxol is an area well known for the abundance of underwater archaeological remains, where studies have previously found anchors, amphora, ceramics, and artefacts associated with ancient navigation.

https://www.heritagedaily.com/2021/09/h ... bed/141483
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Andechser
Beiträge: 1035
Registriert: Sa 17.09.11 16:07
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Andechser » Di 19.10.21 13:27

15 kg römische Silbermünzen aus dem ersten und zweiten Jahrhundert wurden jetzt in Augsburg gefunden. Die Monate davor hatten die Archäologen schon um die 400 kg an römischem Material geborgen. Aber da bin ich schon auf die Fundpublikation gespannt, auch wenn nur Gott weiß, wann die kommen wird:
https://www.sueddeutsche.de/bayern/arch ... -99-642986

Beste Grüße
Andechser

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10708
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von beachcomber » Di 19.10.21 13:48

wenn man so um die 3g pro münze rechnet, sind das ca 4500 denare! reinigen, konservieren, bestimmen- das dauert bestimmt 10 jahre! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6004
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von justus » Di 19.10.21 14:28

Die Funde stammen vermutlich aus dem ehemaligen römischen Legionslager Augsburg-Oberhausen, von dem bekannt ist, dass es bei einer katastrophalen Überschwemung/Hochwasser (Klimawandel ?) vollkommen zerstört wurde. Römische Funde finden sich daher immer wieder an verschiedenen Stellen im alten Flußbett des Lech.
Zuletzt geändert von justus am Mi 20.10.21 07:56, insgesamt 1-mal geändert.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6004
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von justus » Di 19.10.21 14:36

mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
didius
Beiträge: 1067
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von didius » Di 19.10.21 15:06

justus hat geschrieben:
Di 19.10.21 14:36

https://www.augsburger-allgemeine.de/au ... 04641.html (Bild: römische Münzen ???)
:mrgreen: der ist gut

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 458
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 389 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von Atalaya » Mi 20.10.21 11:13

Hier die Pressekonferenz aus Augsburg.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/15 ... rg,SmHiSCY
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2101
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitrag von QVINTVS » Do 21.10.21 10:49

justus hat geschrieben:
Di 19.10.21 14:28
Die Funde stammen vermutlich aus dem ehemaligen römischen Legionslager Augsburg-Oberhausen, von dem bekannt ist, dass es bei einer katastrophalen Überschwemung/Hochwasser (Klimawandel ?) vollkommen zerstört wurde. Römische Funde finden sich daher immer wieder an verschiedenen Stellen im alten Flußbett des Lech.
Soweit ich informiert bin, ist nicht klar, ob der Militärstützpunkt tatsächlich vor Ort, also im Bereich des heutigen Augsburg-Oberhausen war oder an einem anderen Ort. Alle bisherigen Funde sind verlagert und nicht mehr am ursprünglichen Ort angetroffen worden. Ebenso wie der neue große Denarfund.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Atalaya, stilgard und 3 Gäste