münzstempel

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 20.04.09 18:55

Muenzen bleiben schon an Stempel haengen, sonst haetten wir keine inkusen Gepraege. Das liegt daran, dass es Produktionsbedingt im Muenzbild kleine Hinterschneidungen gibt. Trotzdem sitzt sie nicht soooo fest. Im Laufe der Stempelnutzung verschwinden diese Hinterschneidungen.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10552
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Beitrag von beachcomber » Mo 20.04.09 18:57

Somit entfällt für mich der Quatsch mit einer stecken gebliebenen Münze.
na ja, ganz so quatsch ist es wieder auch nicht. schliesslich gibt es jede menge inkuse römer- münzen, wo das av zweimal aufscheint: einmal normal und einmal statt des normalen rv, das av inkus.
das aber kann nur durch eine im oberstempel hängengebliebene münze passiert sein!
grüsse
frank

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Mo 20.04.09 20:17

Den "Quatsch" nehme ich hier mit dem Ausdruck des tieften Bedauerns zurück - und behaupte das Gegenteil.

Hängen gebliebene Münzen gibt es heute noch an den moderne Präge Automaten.
Sie bleiben nicht im Stempel, sondern am Stempel hängen - durch Fett oder andere "Haftstoffe", aber nicht unentfernbar.

Einen habe ich noch in einen 90 Jahre altem Buch gefunden:
Dateianhänge
Münzstempel.jpg

Benutzeravatar
nephrurus
Beiträge: 4927
Registriert: Do 24.03.05 20:20
Wohnort: Leipzig
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von nephrurus » Do 30.04.09 23:03

das Teil ist offensichtlich ordentlich beboten worden und hat einen Abnehmer gefunden:

http://www.sixbid.com/nav.php?p=viewlot ... 1&lot=1400

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5675
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Beitrag von justus » So 10.05.09 19:23

John Jencek von Ancient Coins & Antiquities bietet bei vcoins einen interessanten Rückseitenstempel eines republikanischen Denars des CAECILIUS (81 v. Chr.) an:

http://www.vcoins.com/ancient/jencek/st ... oduct=5288

Man beachte den Preis: US$ 5,750.00. Da heißt es schnell zuschlagen, meine lieben Sammlerkollegen!

mfg Justus
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » So 10.05.09 19:30

Hier eine nette Linksammlung zum Thema Münzstempel:
http://www.mycoinpage.com/Articles/Coin_dies.htm

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » So 10.05.09 22:38

Hallo Stefan,

Du bestätigst mit Deinem Link meinen Standpunkt, dass es keine Münzstempel gegeben hat, in denen ein Rohling hat stecken bleiben können - bis auf den einen englischen (Elisabeth). Alle anderen waren flach, dass die geprägte Münze alleine heraus fallen konnten.

Gruß diwidat

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4546
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von quisquam » So 10.05.09 23:01

Hallo diwidat,

naja, stecken bleiben konnten Münzen schon, siehe Beitrag von cepasaccus. Solch eine Brockage, also eine Münze, die mit einer im Stempel hängen gebliebenen Münze geprägt wurde, habe ich gerade im Flavier-Thread gezeigt:
http://www.numismatikforum.de/ftopic31131-120.html (ganz unten)
Dass aber ein Stempel mit stecken gebliebener Münze die Jahrhunderte überdauert hat ist tatsächlich kaum vorstellbar.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » So 10.05.09 23:10

Also mir ist es noch nie passiert, dass eine Muenze nicht mit ein bischen popeln runtergegangen waere, aber ich hab mir sagen lassen, dass dieser Stempel tatsaechlich echt ist.

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12281
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Beitrag von Peter43 » So 10.05.09 23:13

Hier ein Hadrian-'brockage'. Das YW oder YK stammt aus einer alten Sammlung, nicht von mir!

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
hadrian_denar_Brockage.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast