Was ist das denn?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
harald
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 08.03.08 19:09
Wohnort: pannonia superior
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von harald » Di 26.01.10 10:05

Die Bleiplaketten der Donaureiter gibt es auch in runder Ausführung.
Ich muß mal in meiner Bibliothek nachsehen, aber ich erinnere mich an eine Gesamtpublikation von F. Ert., Schriften des Vereins Auxilliarlager Carnuntum.
Zur Authentizität des vorgestellten Stücks kann ich nichts sagen, da gerade von diesen Bleiobjekten sehr gute Fälschungen existieren und man diese Stücke unbedingt in der Hand haben muß.

In vielen großen Lagern der römischen Kaiserzeit werden Bleisiegel in verschiedenster Ausführung ung gar nicht mal so kleiner Anzahl gefunden.
Gerade die Abbildungen der 4 Kaiser kommen sehr häufig vor.

Grüße
Harald

klaupo
Beiträge: 3473
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von klaupo » Di 26.01.10 12:01

Zu den Mysterienplaketten gab's hier schon mal einen Thread:

http://www.numismatikforum.de/ftopic7501.html

Gruß klaupo

Iulia
Beiträge: 652
Registriert: Di 03.02.09 15:53
Wohnort: Pompeji
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Iulia » Di 26.01.10 13:47

Nach meiner Erfahrung ist ein sicheres Zeichen für die Authentizität, wenn die Bleiplatten Faltspuren aufweisen. Offenbar wurden sie vor dem Opfern oder der Bestattung zusammengefaltet.
Für diejenigen, die sich mit den Mysterienplaketten beschäftigen wollen, ist die perfekte Literatur mit vollständigem Katalog aller Typen:
D. Tudor, Corpus monumentorum religionis equitum Danuvinorum, EPRO 13, 1969 – 76,
Bd. 1: The monuments, Bd 2: The analyses and interpretation of the monuments.
Beste Grüße von
Iulia

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10361
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Beitrag von beachcomber » Di 26.01.10 17:27

Nach meiner Erfahrung ist ein sicheres Zeichen für die Authentizität, wenn die Bleiplatten Faltspuren aufweisen.
ob die fälscher das auch wissen? :wink:
grüsse
frank

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von quisquam » Di 26.01.10 17:39

Gilt denn auch der Umkehrschluss: Keine Faltspuren = verdächtig?

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Iulia
Beiträge: 652
Registriert: Di 03.02.09 15:53
Wohnort: Pompeji
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Iulia » Di 26.01.10 18:08

"ob die fälscher das auch wissen?"
Bis JETZT noch nicht:)

"Gilt denn auch der Umkehrschluss: Keine Faltspuren = verdächtig?"
Ich glaube, ja. Als diese Plaketten das erste mal vor knapp 20 Jahren auf dem Markt auftauchten, hatten sie alle diese Knitterspuren oder gerade Abbrüche an den entsprechenden Kanten. Seit 6 - 7 Jahren sehen sie perfekt aus.

Benutzeravatar
mias
Beiträge: 580
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitrag von mias » Di 26.01.10 23:23

Hallo Iulia,

Was verstehst Du unter Knitter - oder Faltspuren?

Gruss,

Mias

Benutzeravatar
bajor69
Beiträge: 793
Registriert: Mi 19.11.08 14:29
Wohnort: Östlich des Limes Pannonicus
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von bajor69 » Mi 27.01.10 10:27

Scheint das gleiche Stück zu sein, das mias schon vorgestellt hatte. Ist eine sogenannte Mysterienplakette der Donauländischen Reiter. S.o.
Gruß Wolfgang
Wer seine Wurzeln nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.

Iulia
Beiträge: 652
Registriert: Di 03.02.09 15:53
Wohnort: Pompeji
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Iulia » Mi 27.01.10 11:40

"Was verstehst Du unter Knitter - oder Faltspuren?"

So etwas, wie auf dem runden hier abgebildeten Auktionsstück:
http://www.numismatikforum.de/ftopic750 ... enplakette

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste