Geta Varianten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
oliver67
Beiträge: 404
Registriert: Sa 24.05.08 14:29
Wohnort: Österreich

Beitrag von oliver67 » Do 11.02.10 21:47

Hier die passenden Vorderseiten dazu:
Dateianhänge
büsten.jpg
lg oliver

Benutzeravatar
drakenumi1
Beiträge: 2939
Registriert: So 26.11.06 15:37
Wohnort: Land Brandenburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Beitrag von drakenumi1 » Do 11.02.10 22:07

Ich denke, wir sollten nicht spitzfindig werden., was "Spritzer" und so anbelangt. Diese haben wohl auch bekannte Ursprünge bei der Fußekleidung, als auch bei den Waffen (zB. Pfeile). Was unterschiedliche Einzelteile der Trophäe betrifft, liest man bei deren Beschreibungen immer wieder von zB. sarmatischen, germanischen oder auch dacischen Waffen, immer im Zusammenhang mit den entsprechenden Legenden, wie ....SARM, ....GERM oder ....DAC. So können natürlich Unterschiede der Trophäen in der unterschiedlichen Bewaffnung der entspr. Völker ihren Ursprung haben. Wie weit das allerdings tatsächlich auf den Münzbildern konsequent seine Anwendung fand, vermag ich nicht zu sagen.
Und was jetzt die angesprochene Unterscheidung in verschiedene Typen betrifft, liegen wir sicher im Bereich "man kann, aber man braucht auch nicht". Reine Gefühlssache im Grenzbereich. Die Macher von C. und RIC usw. wollten eben nicht, denkt

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12738
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 1456 Mal

Beitrag von Peter43 » Do 11.02.10 22:35

Zum Thema Spitzfindigkeit:
Die 'Spritzer' um die Schuhe herum sind Reste von einer Art Troddeln, mit denen die Stiefeln geschmückt waren. Die Beispiele stammen von Münze des Valens und des Vetranio. Diese Troddeln befinden sich augenscheinlich nicht an den Stiefeln von einfachen Soldaten.

Ich kann nur alle dazu aufrufen, sich ihre Münzen 'spitzfindig' anzuschauen!

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
valens_const_25(b).JPG
vetranio_siscia_274.JPG
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
aquilifer
Beiträge: 46
Registriert: So 27.08.06 16:06
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von aquilifer » Fr 12.02.10 13:00

Bei dem Schuhwerk handelt es sich um den sog. mulleus, bei dem am oberen Rand des Schaftes frontal ein katzenartiger Tierskalp angebracht ist, während von den Seiten die Tatzen herabhängen. Ikonographisch sind die mullei mit Göttern (wie hier bei Mars Ultor), Heroen und natürlich auch mit dem Kaiser selbst verbunden.

Cf. H. R. Goette, Mulleus – Embas – Calceus. Ikonographische Studien zu römischem Schuhwerk, JdI 103, 1988, 401-464

Still mitlesende Grüße,

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12738
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 1456 Mal

Beitrag von Peter43 » Fr 12.02.10 14:31

Vielen Dank für diese interessante Information. Die katzenartigen Tiere müssen aber sehr klein gewesen sein. Vielleicht kleine Marderarten?

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • EPA Varianten BRD Kleinmünzen
    von research » » in Bundesrepublik Deutschland
    12 Antworten
    1031 Zugriffe
    Letzter Beitrag von research
  • Geta Bronze - Griechische Bestimmungshilfe
    von Timestheus » » in Römer
    55 Antworten
    1132 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Timestheus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast