Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von justus » So 14.09.14 10:49

nummis durensis hat geschrieben:Rev.: BONETAE AVG (sic!)
Das könnte man ja fast einen "freudschen Verschreiber" nennen. :lol: Interessant !
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von emieg1 » Mo 22.09.14 16:01

justus hat geschrieben:
nummis durensis hat geschrieben:Rev.: BONETAE AVG (sic!)
Das könnte man ja fast einen "freudschen Verschreiber" nennen. :lol: Interessant !
Wie ich gerade sehe, ist die Rückseite stempelgleich mit SEV-221 Barry P. Murphy (dort jedoch Avers-Legende IMP CAE L SEP SE-V PERT AVG II C)

http://bpmurphy.ancients.info/severan/ssemesa3.htm

Dabei stellt sich ja die Frage nach der zeitlichen Prägefolge insbesondere der Münzen mit COS, COS I und II C - Legenden.. :roll:

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von emieg1 » Mi 03.06.15 18:44

Noch ein östliches Julchen... mit einem beliebten Übertragungsfehler (B statt R).

Vorderseitig stempelgleich mit SEV-460 (Bonae Spei) - Barry P. Murphy Collection http://bpmurphy.ancients.info/images/Se ... /11002.jpg
Dateianhänge
P1090179.jpg

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 937
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von aquensis » Do 04.06.15 17:00

Ein schönes Stück !

Ich habe dieser Tage auch einen Denar des Septimius aus Emesa mit einem Graveurfehler auf dem Revers ersteigert :
BONA SEPS statt BONA SPES !
Wenn ich das Stück habe, stelle ich es hier dann vor.

Grüsse Franz

emieg1
Beiträge: 5614
Registriert: Do 18.12.08 19:47

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von emieg1 » Do 04.06.15 17:04

Du warst das also... und ich war deine Konkurrenz, habe aber nur halbherzig geboten. Aber es freut mich, dass er in gute Hände kommt. :)

Benutzeravatar
aquensis
Beiträge: 937
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von aquensis » Sa 06.06.15 16:26

Hier wie versprochen die Vorstellung meines Neuzugangs.

Die Daten:
Septimius Severus, Denar, Emesa, RIC 364 var. (SEPS statt SPES), C. 58
AV: IMP CAE L SEP SEV PERT AVG COS II
RV: BONA SEPS (statt SPES)
Gew.: 3,061 gr; Ø 16 - 17 mm; Stempelachse 11:00

Grüsse Franz
Dateianhänge
sep_sev_ric364_var_av.jpg
sep_sev_ric364_var_rv.jpg

Perinawa
Beiträge: 507
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von Perinawa » Fr 28.10.16 17:06

Um diesen thread wenigstens halbwegs am Leben zu erhalten... :roll:

Septimius Severus
Denarius
194 - 195 AD
Emesa(?)
Av.: IMP CAE L SEP SEV PERT AVG COS II - Laureate head right
Rev.: VICT A.VG - Victory standing left on a globe, holding wreath and palm
2,91 Gr., 6 h
RIC 424 (Var.) , Cohen 675a (Var.) , Barry P. Murphy Collection - , Doug Smith -
(rare Variety with globe)

Curtis, sind die dir bekannten Exemplare alle vorder- und rückseitig stempelgleich?
Dateianhänge
P1120922.jpg
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Perinawa
Beiträge: 507
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von Perinawa » Di 30.10.18 16:54

Sind die eigentlich so uninteressant, dass hier seit zwei Jahren nix mehr gepostet wurde...?! 8O :roll: :cry: :? :wink:

Septimius Severus
Denarius
194 - 195 AD
Emesa(?)
Av.: IMP CAE L SEP SEV PERT AVG COS II - Laureate head right
Rev.: FORTVN AVG - Fortuna standing left, holding rudder in right hand, cornucopiae in left
3,03 Gr., 6 h
RIC 376A
Réka Devnia 1 Ex.
Barry P. Murphy SEV-262 (Revers stempelgleich)

Im Gegensatz zu der wohl häufigsten "Emesa"-Prägung der "Fortuna Reduc" ist die "Fortuna Aug" anscheinend recht selten. Bewusst habe ich sie jetzt zum ersten Mal gesehen und mal zugeschlagen...
P1180736.jpg
Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

andi89
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von andi89 » Mo 05.11.18 16:37

Perinawa hat geschrieben:Sind die eigentlich so uninteressant, dass hier seit zwei Jahren nix mehr gepostet wurde...?! 8O :roll: :cry: :? :wink:
Ja, für die meisten Sammler wird das wohl zutreffen. Der Stil der Münzen aus Emesa ist ja doch immer ein gutes Stück "grober", was sicherlich schon mal sehr viele abschreckt, zumal es die Denare aus Rom und Laodicea ja zu noch recht akzeptablen Preisen in guten und besten Erhaltungen gibt. Für mich ist das kein Grund die Stücke aus Emesa zu vernachlässigen. Es ist mir aber leider schon seit recht langer Zeit kein ansprechendes Stück zu einem guten Preis über den Weg gelaufen. Deshalb stelle ich hier ein Stück vor, das schon lange in meiner Sammlung liegt, mir aber immer noch Freude bereitet:

Denar des Septimius Severus (193 - 211)
AV: IMP CAE L SEP SE - V PERT AVG COS II - Kopf des Kaisers mit Lorbeerkranz nach rechts
RV: VICT SEVER - AVG - Geflügelte Victoria schreitet nach links, in der ausgestreckten Rechten Kranz, in der Linken Palmzweig haltend
gepr.: ab Anfang 194
Gewicht: 4,15 g
Durchmesser: 18 mm
RIC 428, Cohen 749

P.S.: Eine sehr ansprechende Seltenheit hast du mit deinem FORTVN AVG Stück hier gezeigt; vielen Dank dafür.
Dateianhänge
IMG_0116d.jpg
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
Pinneberg
Beiträge: 577
Registriert: Fr 20.04.12 20:59
Wohnort: Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von Pinneberg » Mo 05.11.18 18:12

Schönes Exemplar, den Stil hätte ich aber ohne Threads wie diesen als inoffiziell eingestuft :D
Grüße, Pinneberg

Perinawa
Beiträge: 507
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von Perinawa » Mo 05.11.18 19:34

Andi, das ist eine sehr ansprechende Münze mit einem sehr beachtlichen Gewicht.

Gerade die östlichen Severer finde ich interessant, weil es noch viel Klärungsbedarf gibt - insbesondere der "Zusammenhänge" der COS II und IMP II - Prägungen. MIt an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat Septimius Severus die Münzstätte Ende 193 n.Chr. von Pescennius Niger in Antiochia übernommen. Die frühen Ausgaben (mit COS) tragen teilweise noch die Revers-Motive von Niger, so zum Beispiel die VICTOR IVST AVG. Diese hat Severus später dann "umgestaltet" zu der VICTOR SEVER AVG, also deiner Münze.

Deine Münze scheint ein ganz frühe COS II Prägung zu sein. Ich meine, dass das II erst nachträglich in den Stempel geschnitten wurde.

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

andi89
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von andi89 » Di 06.11.18 13:54

Ja, das Gewicht fällt in der Tat auf und macht das Stück zu meinem mit Abstand schwersten Denar aus der Severerzeit.
Es könnte gut sein, dass das II erst später eingefügt wurde. Hier ist ja auch noch genug Platz gewesen; bei manchen Exemplaren ist das deutlich mehr gequetscht.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Perinawa
Beiträge: 507
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Östliche Denare im alten Stil (Emesa?)

Beitrag von Perinawa » Sa 14.03.20 20:59

Da hatte ich vergeblich auf eine Schnäppchen gehofft. Bei 70 GBP bin ich ausgestiegen...

https://www.biddr.com/auctions/zeusnumi ... &l=1065197

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmung einer sehr alten Münze
    von k3fir » Fr 09.11.18 00:40 » in Sonstige Antike Münzen
    8 Antworten
    769 Zugriffe
    Letzter Beitrag von k3fir
    Sa 10.11.18 10:58
  • Ersuche Hilfe bei zwei alten Saechsichen Talern
    von altetaler » Mi 27.03.19 10:00 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    478 Zugriffe
    Letzter Beitrag von altetaler
    Do 28.03.19 14:35
  • Brandenburger Denare?
    von Slawe » Sa 25.01.20 17:43 » in Deutsches Mittelalter
    11 Antworten
    220 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jot-ka
    Di 28.01.20 17:52
  • Denare der Römischen Republik
    von Sandbergkelte » Di 08.01.19 17:52 » in Römer
    9 Antworten
    1029 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 14.01.19 09:18
  • Wertbestimmung für Denare aus der Kaiserzeit
    von romulaner » Di 28.08.18 16:00 » in Römer
    16 Antworten
    1432 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Redditor Lucis
    Fr 31.08.18 12:23

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast