Anfängerfragen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Cfant
Beiträge: 28
Registriert: Fr 30.01.15 11:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von Cfant » Fr 06.02.15 09:06

Liebe Experten, ich arbeite mich ja derzeit, Dank eurer geduldigen Unterstützung, halbwegs erfolgreich durch meine... äh... hochkarätige :oops: Sammlung. Da und dort lässt sich tatsächlich noch was bestimmen :D

Zum Glück hab ich anno dazumal eh nur im Fachhandel gekauft, sodass ich fälschungstechnisch halbwegs verschont geblieben sein sollte. Insofern denke auch bei der unten abgebildeten Münze, dass sie passen müsste (der Verkäufer - LANZ - hat auch auf die Korrosionsspuren hingewiesen, muss man fairerweise dazusagen). Aber es ist ein schöner Anlass, eine wichtige Frage zu stellen: Wie unterscheide ich Guss- von Korrosionslöchern? Und sind das hier wirklich Korrosionsspuren?

Danke!

Constantius II, Prägeort Alexandria, 21 mm, 4,32 g

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 5920
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 812 Mal
Danksagung erhalten: 1332 Mal

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von mike h » Fr 06.02.15 09:20

Musst nur ablesen, was drauf steht:

DN CONSTANTIUS PF AVG (Constantius II)

FEL TEMP REPARATIO /ALE Delta (Alexandria, 4.oFFIZIN)

Trotz Korrosion hübsches Stück.

Hast du mittlerweile ein Nachschlagewerk?

Martin
131 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von quisquam » Fr 06.02.15 09:35

Korrosionslöcher sind in aller Regel unregelmäßiger als Gusslöcher, die runder und glatter sind. Eine Unterscheidung kann aber schwierig sein. Deinen Constantius II hat Lanz mit Korrosion richtig beschrieben.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Cfant
Beiträge: 28
Registriert: Fr 30.01.15 11:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von Cfant » Fr 06.02.15 09:49

@quisquam: Danke. Also kein klares Unterscheidungsmerkmal, sondern wieder Erfahrungswerte... ;) Das heißt wieder üben,üben, üben... :)

@mike h: Die Bestimmung war hier problemlos, mir ging's nur um die Löcherproblematik ;) Danke natürlich dennoch :) Zur Bestimmung steht mir mein Kinkelfitz zur Seite. Ich mag die Münze übrigens, das Portrait gefällt mir ausgesprochen gut. Wenn das Porto nicht dazugekommen wär, wär ich mit den 7,5 Euro sehr zufrieden gewesen ;)
Alexandria war klar, aber 4. Offizin? Weil Delta der vierte Buchstabe des Alphabets ist?

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 5422
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 2927 Mal
Danksagung erhalten: 4567 Mal

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von ischbierra » Fr 06.02.15 10:05

Ja

Cfant
Beiträge: 28
Registriert: Fr 30.01.15 11:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von Cfant » So 08.02.15 20:02

Neuer Tag, neues Problem. Ich hab mal wieder Schwierigkeiten, eine Münzstätte zu bestimmen.

Dieser Follis von Constantius II hat den Avers CONSTANTIUS IUN NOB C, am Revers ROMAE AETERNAE. Auf acsearch nix gefunden, wildwinds hat besser geholfen: RIC VII Rome 156.

Aber die Inschrift im Abschnitt enträtselt sich mir nicht. Ich lese da ein RERKS. Ist aber unwahrscheinlich ;) Kann jemand helfen?

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von quisquam » So 08.02.15 20:10

Nicht RERKS, sondern EPOC (Eros).

Ist wohl ein Wortspiel. Münzstätte ist ROMA, rückwärts gelesen AMOR = Eros.

Hier eine Münze vom Vater:
http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 6&p=263432

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Cfant
Beiträge: 28
Registriert: Fr 30.01.15 11:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von Cfant » So 08.02.15 20:17

Danke - und das Symbol vorn? EIn X? Und warum sieht das O wie ein K aus?

Aber auf alle Fälle Danke für die schnelle Antwort!

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von quisquam » So 08.02.15 20:26

Vorne ist ein R für Rom, hinten ein S für secunda (2. Offizin).

Dazwischen sind keine klassischen lateinischen oder griechischen Buchstaben, sondern es ist eher ein "graphisches Gebilde" als Emissionskennzeichnung, das als Eros gedeutet wird. Absolut sicher ist diese Deutung wohl nicht.

Grüße, Stefan
Zuletzt geändert von quisquam am So 08.02.15 20:29, insgesamt 1-mal geändert.
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Cfant
Beiträge: 28
Registriert: Fr 30.01.15 11:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von Cfant » So 08.02.15 20:29

Na, toll, ein Finanzrömer mit Humor... :D Danke schön! Da wär ich in 1000 Jahren nicht draufgekommen... :)

Benutzeravatar
quisquam
Beiträge: 4555
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Rheinland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kurze Anfängerfragen

Beitrag von quisquam » So 08.02.15 20:49

So sieht es aus. Dies ist eine interessante und recht gesuchte Variante. Deine Münze ist übrigens RIC VII Rom 200, geprägt 320 n. Chr.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.

Benutzeravatar
dictator perpetuus
Beiträge: 657
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 331 Mal

Ein paar Fragen eines Unerfahrenen

Beitrag von dictator perpetuus » Di 07.04.20 01:22

So, ich habe mir jetzt in ein paar Monaten 14 Münzen gekauft; weitere, die mich weiter interessieren, wird es dann selten in einem akzeptablen Zustand unter 70€ geben, also werden jetzt in deutlich größeren Abständen teurere und weniger Münzen wohlüberlegter gekauft.

Da kommen ein paar Fragen auf:

1. Was heißt "h" z.B. in einer Angabe 17,5mm, 2,73g, 6h? Ist das die Ausrichtung der Vorder- und Rückseite zueinander? Würde zumindest Sinn ergeben, wenn 6h auf dem Kopf und 12h "richtig" herum bedeuten würde.

2. Gibt es Münzen, die den Namen oder sogar das Portrait der folgenden Persönlichkeiten tragen (mir ist durchaus klar, dass wenn es sie gibt, sie wohl extrem teuer sind und nicht so schnell oder überhaupt nicht auf die Agenda kommen; ob es sie gibt, interessiert mich dennoch):
- Hannibal Barkas (gibt ja auch Vercingetorix, aber das war deutlich später)
- Scipio Africanus
- M. Porcius Cato Censorius
- Spartacus
- L. Sergius Catilina
- M. Tullius Cicero
- Arminius (wohl kaum, weil er ja nicht verloren hat?)

3. Warum gibt tragen die Legionsdenare mit angegebener Nummer der Legion und Galeere (fast?) immer den Namen von Marcus Antonius und (fast?) nie von z.B. Octavian?

4. Warum steht auf Münzen manchmal "ei" statt "i"? Mir ist das nur von zwei Münzen des M.Iunius Brutus bekannt (Leibertas und Eid Mar).

5. Ab welchen Preisen gibt es eigentlich so exotische Nominale wie Doppelaurei oder Goldquinare etc.? Kann sich wahrscheinlich kaum ein Normalmensch leisten, nehme ich an und will mir auch keine kaufen, interessiert mich dennoch.

6. Warum sind Sesterzen meist verhältnismäßig teuer? Liegt es an der Größe und weil teilweise viel Schönes drauf ist? So selten wie z.B. Quinare sind die ja nicht.

7. Was heißt genau "barbarisiert"? Ist das immer eine historische Fälschung oder kann das auch eine qualitativ minderwertige Prägung in einer Provinz sein?

Dank im Voraus!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20779
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9637 Mal
Danksagung erhalten: 4018 Mal

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Numis-Student » Di 07.04.20 07:23

Hallo,

6h ist die sogenannte Stempelstellung, und Du hast es schon richtig erklärt.

Schöne Grüße,
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20779
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9637 Mal
Danksagung erhalten: 4018 Mal

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Numis-Student » Di 07.04.20 07:33

Wenn Du mit einem solchen Zustand leben kannst:

-- Vierfach gelocht, davon drei Löcher gestopft, in antiker (?) Fassung

bist Du mit 1200€(+Aufgeld) bei einem Binio dabei.

https://www.coinarchives.com/a/openlink ... 6379958a71 für 675€ hätte ich den auch genommen, das empfinde ich als wirklich günstig.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20779
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9637 Mal
Danksagung erhalten: 4018 Mal

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Numis-Student » Di 07.04.20 07:40

Sesterzen sind v.a. wegen der Größe, und dadurch bedingt durch schöne Portraits und teilweise komplizierte, detailreiche Rückseitenbilder sehr beliebt.

"Barbarisiert" bedeutet, dass das Stück von einem offiziellen Stück aus einer offiziellen Münzstätte abweicht.

Es KANN also eine Fälschung sein, es kann aber auch Not- oder Bedarfszahlungsmittel aus einem Gebiet sein, dass nicht der römischen Finanzverwaltung untersteht. Also beispielsweise ein germanisches oder indisches Dorf, das durch römische Händler durchaus Münzen kennt, aber für die internen Geschäftsfälle zu wenig Münzen hat und selber welche herstellt.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Anfängerfragen zum Dollar
    von stilgard » » in Banknoten / Papiergeld
    9 Antworten
    380 Zugriffe
    Letzter Beitrag von d_k

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste