Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Redditor Lucis
Beiträge: 414
Registriert: Fr 14.02.14 21:00
Wohnort: nahe Colonia Ulpia Traiana
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von Redditor Lucis » Do 02.02.17 10:07

Ich glaube ehrlich gesagt nicht an diese ökonomischen Lehren, da sich der Markt in vielen Bereichen über die letzten 10 Jahre extrem verändert hat.
Man hat einen Overkill an Informationen, doch was ist wahr, was ist falsch, was sind "lies", was "falsehoods", was "alternative facts"? Ich bin nur belustigt darüber, denn eigentlich kann man die Vorgänge Anno 2017 (und auch schon davor) bei klarem Verstand nur schwer ertragen.
Alles ist hektischer, größer, schneller als früher.
Auch bei Münzauktionen: Hatte ich bei Auktionen bis Mitte der 2000er vielleicht eine Gebotsgewinn-Quote von 30 %, sind es heute unter 10%.
Marktpreise sind Schall und Rauch, haben mit der Realität (zumindest mit meiner) nichts mehr zu tun, sondern scheinen mehr und mehr willkürlich.

Ein iPhone kostet 3x so viel wie qualitativ vergleichbare Smartphones. Da bezahlt man die Kultmarke gleich mit. Es gab übrigens eine Zeit vor den Smartphones, und ich bin froh, diese noch bewusst miterlebt zu haben. Da konnte man tatsächlich noch miteinander reden, und man hat sich angeschaut. Wenn ich manchmal Teens sehe habe ich nur Mitleid und denke an meine schöne Kindheit zurück, wo ich nach der Schule Fußball gespielt habe oder mit (realen, nicht virtuellen) Freunden ins Kino gegangen bin. Mache ich heute noch, auch wenn sich einige Freunde dem Zwang der Hyperkonnektivität nicht entziehen konnten...

Beats-Kopfhörer sind auch sooo hip. Die Qualität ist gut aber nicht top, aber sie wurden ja von Dr. Dre produziert, und Mario Götze trägt sie für ein paar €/$ um den Hals.

Die SPD tauscht den Kanzlerkandidaten aus, und plötzlich ist es wieder eine geile Partei? Wow, das ist ja einfach!

Ergo: Marktpreise lassen sich oft nicht wirklich erklären, und es gibt eben keinen Grund, einen gewöhnlichen Caius+Lucius-Denar für 4800€ anzubieten, wenn ein (für mich) realistischer Marktpreis bei vielleicht 500€ liegt. Die Chancen eines Verkaufs sollten nahe Null liegen.
Dass es nicht dennoch jemanden gibt, der ihn zu annähernd dem Preis erwirbt, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Derjenige wird nicht mein Mitleid haben, da er 1.) offensichtlich keine Ahnung von der Materie hat und 2.) es ihm finanziell eher nicht wehtut.


Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 3949
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von richard55-47 » Do 02.02.17 10:19

Frei nach Obelix: Die Preise fliegen über dem Markt.
Alles, was hier vorgetragen worden ist, hat was für sich. Diese ganzen Theorien behandeln aber weniger die Preisgestaltung bei Hobbies als die bei notwendigen oder als solche angesehenen Wirtschaftsgütern. Bei Käufen für die Hobbyausübung gehen oft die Pferde durch. Was ich haben will, das will ich haben, da achte ich nicht so auf den Preis, sofern ich nicht anschließend zum Offenbarungseid oder gar zum Hungertod schreiten muss.
Natürlich toleriere ich Mondpreise nur bis zu einer gewissen Höhe, aber bis dahin ist es mir egal, ob ich zuviel zahle. Das ist der Liebhaberpreis, den die BWL nicht kennt. Bei einem Liebhaberpreis sind die Gesetze von Angebot und Nachfrage also aufgehoben.
Ginge ich streng nach dem Wert antiker Münzen meiner maximalen Preisklasse vor, besäße ich keine einzige Münze. Da müsste ich ja auch den Nutzwert (= 0,00 €) und/oder den Wiederverkaufspreis ins Auge fassen. Kaufpreis + oft exorbitant unverschämte Versandkosten des Verkäufers kann ich bei einem Verkauf so gut wie nie realisieren. Damit mache ich ein wirtschaftliches Minusgeschäft, was, ich wiederhole mich da, vom in Geldwert nicht wägbaren Spaßfaktor aufgewogen wird.
do ut des.

antoninus1
Beiträge: 3786
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von antoninus1 » Do 02.02.17 11:32

Ich glaube, wir reden hier über 2 verschiedene Bereiche.

Angebotsverknappung usw. gehört zur Betriebswirtschaft, Ankerpreise, Liebhaberpreise... gehören zum Bereich Psychologie (Verkaufs- und Verhandlungstaktik.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4762
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von mike h » Do 02.02.17 12:06

Da ist was dran.

Aber vielleicht ist die Gemeinsamkeit aller Methoden im Endergebnis immer gleich:

Ein möglichst hoher GEWINN.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Pinneberg
Beiträge: 591
Registriert: Fr 20.04.12 20:59
Wohnort: Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von Pinneberg » Do 02.02.17 13:34

Meines Erachtens hilft uns Sammlern hier die Reichweite des Internets. Man kann sich durch viele Angebote klicken, bis man das für sich passende gefunden hat ( z.B. bei ma-shops oder vcoins).
Auch Seiten wie sixbid helfen einem, auf Auktionen aufmerksam zu werden. Wer suchet, der findet.
Natürlich wird durch das Internet auch die Nachfrage erhöht, dennoch überwiegen ja die Vorteile für die Käufer.

Ich persönlich habe mir vorgenommen, verstärkt auf Auktionen deutscher Münzhäuser zu kaufen, dort kann man trotz des Aufgeldes meist immer noch günstiger kaufen als im normalen Handel.
Und wenn ich dann bei einer Auktion mein Limit erreicht habe, 2 Wochen später allerdings wieder unbedingt eine Münze haben möchte und nicht bis zur nächsten Autkion warten möchte ( der gute alte Sammlerwahn :D ) gebe ich auch gerne 40 oder 50 € mehr für eine Münze aus, die ebenfalls in meiner Auktion vorkam, und die eben ein kleiner deutscher Händler erworben hatte. Gerade diese bieten nämlich ihre Münzen mit eben jener Gewinnspanne (und lass es auch mal 80 € sein) im Markt an. Ich muss dann selber wissen, ob es mir dieses etwas andere "Aufgeld" wert ist, wobei man ja auch nie sagen kann, wie hoch der Preis in der Auktion getrieben worden wäre.
Wenn man dann gleichzeitig also für geringe Mehrkosten seine Leidenschaft befriedigen kann und den kleinen Händlern hilft, ist es mir das allemal wert.
So sehe ich das. Gleichzeitig sehe ich über exorbitant hohe Preise hinweg und freue mich auf die nächsten Auktionen!

Liebe Grüße
Grüße, Pinneberg

Benutzeravatar
Tejas552
Beiträge: 930
Registriert: Di 27.10.15 20:46

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von Tejas552 » Do 02.02.17 19:17

beachcomber hat geschrieben:
mike h hat geschrieben:Hallo Dirk

>>> Mit anderen Worten, in einer Marktwirtschaft ist der Preis gerade so tief wie möglich

Das glaubst aber nur du... :wink:

@ Justus

Das trifft es schon eher.

Martin
ich glaub's auch nicht, und denke dass das glatte gegenteil der fall ist! oder wie erklärt man sich die preise für die tollen markenprodukte die 'man' so braucht? :wink:
grüsse
frank

Leute, ihr macht mich echt fertig. :-)
Ganz kurz:
Seit Hermann Heinrich Gossen wissen wir, dass Preise nichts mit Werten zutun haben. So lag z.B auch der gute alte Karl Marx kreuzfalsch mit seiner Arbeitswertlehre. Der Preis wird durch den Grenznutzen bestimmt, also dem Nutzen der letzten Einheit. Und der Nutzen ist subjektiv. Aus diesem Grund ist etwas so nützliches wie ein Liter Wasser viel billiger als so etwas unnützen wie ein Diamant. Und aus diesem Grund ist eine Levis-Jeans teurer als irgendeine No-Brand-Jeans von Aldi. Beide halten warm und bedecken die Beine, trotzdem erwarten die Käufer der teueren Levis einen höheren Grenznutzen.

Auch Münzen haben keinen richtigen oder falschen Marktpreis. Jeder Preis der sich am Markt bildet ist ein fairer Preis. Dabei heisst am Markt bilden, dass die Münze transparent, möglichst in einer Auktion, angeboten wird. Selbst wenn dieselbe Münze in zwei Auktionen ganz unterschiedliche Preise erzielt, sind das immer noch faire Marktpreise, denn der Nutzen, bzw. der Grenznutzen ist subjektiv.
Gruss
Dirk

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5668
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Wertentwicklung : = )

Beitrag von justus » Do 02.02.17 21:28

Pinneberg hat geschrieben:Gleichzeitig sehe ich über exorbitant hohe Preise hinweg und freue mich auf die nächsten Auktionen!
Hinwegsehen will ich nicht inbedingt über so manche 'Mondpreise", aber auch ich freue mich schon auf das aktuelle Auktionsjahr. Mal sehen, ob wir dem guten Gossen zu unserem eigenen Grenznutzen ein Schnippchen schlagen können ... :twisted:

Anmerkung: Als Trierer möchte ich betonen, dass unser Karl natürlich immer recht hatte (Betonung auf dem letzten Wort). Und das mit dem Kreuz bezieht sich wohl eher auf unseren "Herz-Jesu-Marxisten", den ehemaligen Bischof, der aber trotz Namensgleichheit nicht mit dem "Original-Marxisten" verwandt ist ... :lol:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12267
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Numis-Student » Fr 03.02.17 11:59

Ich werde jetzt unseren "Fernkurs Wirtschaftstheorien" mal hier anhängen; ich glaube, der hat mit der vorgestellten Augustusmünze nichts mehr zu tun ;-)

Es kann jederzeit hier GERNE weiterdiskutiert werden...

MR

Jolokia
Beiträge: 4
Registriert: Di 04.07.17 13:42

Nur für Sammler - Gesuche und Angebote von Römermünzen

Beitrag von Jolokia » Di 04.07.17 14:18

:fadein: Guten Tag an alle !!!
Würde sich einer von euch Erbarmen mir ein paar Fragen zu beantworten ?
Bitte über pn danke .

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3682
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Nur für Sammler - Gesuche und Angebote von Römermünzen

Beitrag von ischbierra » Di 04.07.17 15:05

Kommt auf die Fragen an.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9742
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Nur für Sammler - Gesuche und Angebote von Römermünzen

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 04.07.17 15:28

Die Antwort ist 42.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3015
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Nur für Sammler - Gesuche und Angebote von Römermünzen

Beitrag von shanxi » Di 04.07.17 16:15

Homer J. Simpson hat geschrieben:Die Antwort ist 42.

Homer
Ach so, wenn das so ist, wissen wir natürlich auch die Frage.

Benutzeravatar
Peter43
Beiträge: 12254
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Peter43 » Mi 05.07.17 22:58

Ich sehe das so:

Ich kaufe mir eine Münze für z.B. €100.-. Jeder Blick auf sie ist mir €10.- wert. Dann habe ich nach 10 Blicken den Preis wieder raus und jeder Blick mehr ist mein Reingewinn.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5668
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von justus » Fr 07.07.17 21:44

sauregurkezeit.jpg
:wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12267
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Plauderecke - Spielplatz - Spielwiese

Beitrag von Numis-Student » Sa 15.07.17 23:39

https://catalogo-mantova.lamoneta.it/moneta/MN-FR2/4

senza data7 MN-FR2/4-6 Mantova - Bignotti 31
CNI 205/206

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste