römische Objekte und Artefakte.

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

antoninus1
Beiträge: 3870
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von antoninus1 » Fr 01.05.20 14:25

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tectosagen-Münzen als Vorbild gedient haben. Die Charakteristika der Köpfe sind viel zu verschieden.
Dein Stück zeigt eine Art "Meckifrisur", während die Tectosagen wildes Haar tragen. Dein Stück zeigt die Brust des Dargestellten, die Tectosagen nur den Kopf. Dann sind Auge und Nase total unterschiedlich und letztlich gibt es auf den Tectosagen keine Umschrift. Auch das Kreuz der Rückseite wäre sicher auch abgebildet worden.
Das sind einfach zu viele Unterschiede, als dass da einer eine Tectosagenmünze als Vorbild genommen hat.
Ich tendiere auch dazu, dass Dein Stück eher im Osten im 4./5. Jhdt. hergestellt wurde und auf der Vorderseite einen Kleinfollis als Vorbild hatte.
Gruß,
antoninus1

Petronius
Beiträge: 73
Registriert: Fr 07.02.20 18:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Petronius » Fr 01.05.20 18:34

@ antninus1

Auch Dir vielen Dank für Deine Gedanken zu dem Münzanhänger.

Es fällt auch mir schwer, die Tectosagen-Münzen als Vorbild zu akzeptieren (die Probleme, die das mit sich bringen würde, hatte ich bereits in meinem vorigen Post angerissen). Bezogen auf die Vorderseite ist für mich das entscheidende Argument, dass die Tektosagen nur den Kopf auf der Münzvorderseite abgebildet haben, während mein Stück eine Büste zeigt, die von einer (Trug)Legende umgeben ist. Die Ausführung von Frisur, Auge und Nase sind dagegen bei stark barbarisierten Prägungen eher ungeeignet, um Nähe (oder Ferne) zu einem Vorbild zu belegen, da diese meist einer starken Abstraktion unterliegen (so kann man „Meckifrisuren“ auch auf stark barbarisierten Imitationen der Tetrici finden, obwohl die entsprechenden Münzvorbilder eine anliegende Haartracht zeigen).

Bei der Rückseite sieht das etwas anders aus. Das Kreuz ist meiner Meinung nach vorhanden, auch wenn ein Arm fehlt (an der Stelle ist das Münzbild schadhaft). Die Anordnung der vier Kreiselementen in den Winkeln des Kreuzes findet sich so auf den Rückseiten einiger Tectosagen-Münzen. Auch die Ansammlungen von Punkten, die etwas zufällig wirken, sowie ein Halbmondelement finden sich nicht nur auf meinem Stück sondern auch bei den Tectosagen. All dies spricht dafür, dass die Tektosagen-Kreuzmünzen als Vorbild bzw. Inspiration beim Rückseitendesign meines Stückes Pate gestanden haben. Zumal mir ein vergleichbares Rückseitenmotiv bei spätrömischen Prägungen nicht bekannt ist.

Zusammenfassend halte ich also fest, dass die Vorderseite meines Münzanhängers einen spätrömischen Kleinfollis imitiert und die Rückseite das Kreuzmotiv der Tektosagen nachahmt. – Höchst ungewöhnlich, aber wohl auch nicht unmöglich.

vG,
Peter

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 560
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von chevalier » Sa 02.05.20 07:18

Petronius hat geschrieben:
Fr 01.05.20 18:34
Zusammenfassend halte ich also fest, dass die Vorderseite meines Münzanhängers einen spätrömischen Kleinfollis imitiert und die Rückseite das Kreuzmotiv der Tektosagen nachahmt. – Höchst ungewöhnlich, aber wohl auch nicht unmöglich.

vG,
Peter
Da lägen dann zwischen Vorder-und Rückseitenvorlage ca. 400 Jahre! Das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Vorlage dürfte eher eine provinzialrömische Münze oder ähnliches gewesen sein.
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

kalleari
Beiträge: 117
Registriert: Sa 13.04.13 22:56

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von kalleari » Sa 02.05.20 18:53

Ich sammel auch sowas. Für mich wirken Fibeln echt. Ob Fälschung muss man die Patina schauen. Openwork Fibeln und Roma sieht man öfter.

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5676
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von justus » So 03.05.20 19:09

kalleari hat geschrieben:
Sa 02.05.20 18:53
Ich sammel auch sowas. Für mich wirken Fibeln echt. Ob Fälschung muss man die Patina schauen. Openwork Fibeln und Roma sieht man öfter.
Bist du im richtigen Forum ?
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Fortuna
Beiträge: 507
Registriert: Mo 12.04.04 10:05
Wohnort: Judenburg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Fortuna » Do 01.10.20 17:08

Hat zufällig jemand von Euch eine Ahnung was das mal gewesen sein kann?
Ich weiß auch nicht ob es römisch ist.
dfggghgh0.JPG
hzhhh0.JPG
Gruß Fortuna

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Münze
    von Cambridge » Di 13.11.18 14:51 » in Römer
    8 Antworten
    760 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Mi 14.11.18 17:12
  • 2 Römische unbekannte Münzen
    von Sandbergkelte » Fr 23.11.18 10:36 » in Römer
    5 Antworten
    655 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Sa 24.11.18 14:15
  • kleine römische Münze
    von Münzsammler2007 » So 24.02.19 08:18 » in Römer
    3 Antworten
    491 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Münzsammler2007
    Di 26.02.19 19:39
  • Bestimmungshilfe römische Münze
    von Sandbergkelte » So 17.03.19 11:20 » in Römer
    3 Antworten
    397 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    So 17.03.19 16:34
  • Römische Münze aus Nachlass
    von jozinho » Di 10.12.19 11:56 » in Römer
    5 Antworten
    523 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Mo 16.12.19 19:28

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast