Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

ABBAndy
Beiträge: 11
Registriert: Do 29.11.12 22:41

Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von ABBAndy » Mi 03.10.18 19:14

Hallo liebe Römer-Freunde,

mir wurde kürzliche aus der Familie ein Bodenfund aus einem Garten zugetragen. Nun bin ich zwar Sammler, aber eben kein Römer-Sammler, jedenfalls noch nicht :D, weshalb ich gerne um eure Hilfe bitten möchte.

Das Stück ist erstaunlich gut erhalten (vielleicht auch durch die Finder gereinigt worden?), weswegen das Prägebild und die Umschrift gut erkennbar sind:

Umschrift Avers: IMP M IVL PHILIPPVS AVG
Umschrift Revers: VIRTVS AVG

Durchmesser: 22,4-23,8mm
Dicke: 1,4-1,7mm
Gewicht: 3,13g

Nach meiner Recherche handelt es sich um einen Antoninian des Pilipp I., im RIC-Katalog unter Nr. 53 aber ohne Abbildung verzeichnet.

Bilder des Fundmünze folgen im Anhang.

Was mich nun interessiert: ist meine Bestimmung korrekt? Und wie lässt sich herausfinden, ob das Stück überhaupt echt oder als Fälschung irgendwie in den Garten gelangt ist. Die gute Erhaltung und das geringe Gewicht (ich habe etwa 3,7-4,7g erwartet) machen mich stutzig.

Schon mal vielen Dank für eure Einschätzungen!
Dateianhänge
Rand.jpg
Seitliche Aufnahmen, um den Rand sichtbar zu machen
Stempelstellung.jpg
Bilder verkleinert und gedreht, um die tatsächliche Stempelstellung darzustellen
Revers.jpg
Revers
Avers.jpg
Avers

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 171
Registriert: Sa 12.06.10 00:58

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von Stefan_01 » Mi 03.10.18 19:35

eindeutig Echt !
MFG

antoninus1
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von antoninus1 » Mi 03.10.18 19:35

Ein sehr netter Fund :)
Die Münze ist bestimmt echt, da deutet nichts auf eine Fälschung hin. Richtig bestimmt hast Du sie auch. Glückwunsch den Findern.
Vielleicht ist da noch mehr?
Gruß,
antoninus1

ABBAndy
Beiträge: 11
Registriert: Do 29.11.12 22:41

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von ABBAndy » Mi 03.10.18 19:57

Wow. Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. :-)

Ich lasse mir die Tage nochmal genau erklären, wie und wo das Stück aufgefunden wurde - jetzt bin ich auch neugierig :D - freue mich aber, den Findern eine positive Rückmeldung geben zu können.

Noch eine Rückfrage. Ich schätze den Wert, den die Finder auch gerne wüssten, auf ca. 40,- €. Kommt das hin?

antoninus1
Beiträge: 3584
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von antoninus1 » Mi 03.10.18 20:09

Ich denke, eher weniger. Philipp ist sehr sehr häufig in besseren Erhaltungen zu finden, so dass ich die Münze eher auf 20 € schätzen würde. Ebay ist ein guter Indikator für den Handelswert.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1978
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von Mynter » Do 04.10.18 05:13

Bloss nicht irgendwelche Behoerden von dem Fund unterrichten, dann kommt Ihr in Teufels Kueche.
Grüsse, Mynter

ABBAndy
Beiträge: 11
Registriert: Do 29.11.12 22:41

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von ABBAndy » Do 04.10.18 14:51

Danke nochmals, auch für die preissliche Einschätzung und den Tipp. Ich werde auf jeden Fall Rücksprache mit den Findern halten und sollte sich daraus noch etwas (auch für das Forum) interessantes ergeben, poste ich es hier. :-)

Benutzeravatar
Pinneberg
Beiträge: 526
Registriert: Fr 20.04.12 20:59
Wohnort: Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Fundmünze Philipp I. - Fälschung?

Beitrag von Pinneberg » Do 04.10.18 22:58

Ein wunderbares Stück, sehr schöner Stil!

Sicherlich ist hier der emotionale Wert viel höher als der Marktwert.
Falls tatsächlich im Garten ein Hortfund zutage kommt, "gerne" das Amt informieren! Allerdings eher unwahrscheinlich, obgleich in dieser Zeit besonders in den germanischen Provinzen viele angelegt wurden.
Wenn "nur" ein paar neue auftauchen sollten, wird es keinen immensen historischen Wert haben und ich würde sie auch behalten. Vielleicht liegt das Grundstück an einem alten Handelsweg. Römische Münzen werden auch in China und sogar vor den Toren Hamburgs (in meiner Kleinstadt :D ) gefunden
Grüße, Pinneberg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fundmünze unbekannt
    von Pecoinius » Do 18.10.18 15:24 » in Deutsches Mittelalter
    4 Antworten
    444 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Do 18.10.18 21:38
  • Unbekannte Fundmünze
    von jabberwocky666 » Fr 16.11.18 22:15 » in Mittelalter
    2 Antworten
    485 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jabberwocky666
    Sa 17.11.18 14:45
  • Sesterz als Fundmünze
    von Pecoinius » Mo 27.05.19 23:12 » in Römer
    7 Antworten
    569 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pecoinius
    Di 28.05.19 11:55
  • Bestimmung einer Fundmünze
    von Tha » Fr 04.10.19 09:41 » in Sonstige Antike Münzen
    5 Antworten
    162 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tha
    Mo 07.10.19 11:47
  • Bestimmungshilfe Fundmünze aus Otranto/Apulien
    von minimee » So 14.04.19 15:28 » in Mittelalter
    1 Antworten
    344 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    Do 18.04.19 14:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste