Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 525
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Di 03.08.21 21:46

dictator perpetuus hat geschrieben:
Di 03.08.21 20:41
stilgard hat geschrieben:
Di 03.08.21 16:56
@dictator perpetuus
ich möchte das Kölner Münzkabinett noch ergänzen bzw empfehlen. Das Angebot umfasst zwar sehr viel durchschnittliche Erhaltung, aber es sind ehrliche Stücke, und das Team ist äußerst freundlich und hilfsbereit!

Grüße
Alex
Glaube ich und dazu könnte ich die Münze dort selbst abholen, in Köln komme ich öfter vorbei. Nur ist mir da noch kein Stück begegnet, bei dem ich dachte, das will ich jetzt haben. Aber wenn da eins auftaucht, ist das sicher eine gute Adresse.
jschmit hat geschrieben:
Di 03.08.21 17:59
Warum unbedingt ein Tribute-Penny? Die Dinger sind doch, ehrlich gesagt, absolut hässlich. Dann lieber eine Tiberius-Bronze in ss/vzgl.
Ich finde den auch meist nicht besonders schön. Der Caesarfant ist in guter Erhaltung dagegen sicher weitaus schöner. Aber bei beiden Münzen geht es mir halt primär um die Historie. Ganz ähnlich, wie wenn ich den Varus geschossen hätte. Würdest du für einen Eid-Mar-Denar oder Kolosseum-Sesterz nicht auch mehr Geld zahlen als für eine gleich häufige, historisch weniger interessante Münze aus dem dritten oder vierten Jahrhundert? Zum Lückenstopfen ist der gar nicht gedacht, ich habe schon einen Tiberius, einen weit selteneren Lugdunum-Semis, noch unter Augustus geprägt. Auch nicht gut erhalten, der stopft aber auch die Semis-Lücke und war günstig.
Zum Kaiserlückenstopfen brauche ich eigentlich nur noch Galba, Otho, Titus, Marc-Aurel und Commodus. Alle anderen habe ich oder brauche sie nicht. Otho kann ruhig abgeranzt sein, die anderen drei müssen schon das sein, was zu Recht ss genannt wird sein, da werde ich bei Galba wohl etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Der hat aber oft - vor allem auf Bronze - ganz ähnlich wie Agrippa oder Verus ein charakteristisches, ausdrucksstarkes Portrait.
Und dass der Tiberiusdenar nicht die schönste Münze ist, ist für mich noch mehr Argument, keine 800€ dafür auszugeben und bei der Erhaltung kompromissbereit zu sein.

Und sind wir ehrlich, keine Münze ist ein sinnvoller Kauf, außer man verkauft sie weiter und verdient daran. Jeglicher Wert, außer dem Preis, ist subjektiv.
Solange mich eine Münze erfreut wenn ich mir sie anschaue war es ein sinnvoller Kauf ;-) ich gebe gerne mehr Geld für eine bessere Erhaltung aus und auch vierstellig wenn's sein muss. Du scheinst da gewisse Pflichtmünzen zu haben und es ist deine Entscheidung. Du musst glücklich damit werden, ich hab's nur gut gemeint :-)

Lg,

Joel

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4212
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 166 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von antoninus1 » Fr 06.08.21 09:19

jschmit hat geschrieben:
Di 03.08.21 21:46
...
Solange mich eine Münze erfreut wenn ich mir sie anschaue war es ein sinnvoller Kauf ;-) ich gebe gerne mehr Geld für eine bessere Erhaltung aus und auch vierstellig wenn's sein muss. Du scheinst da gewisse Pflichtmünzen zu haben und es ist deine Entscheidung. Du musst glücklich damit werden, ich hab's nur gut gemeint :-)

Lg,

Joel
Ja, sehe ich auch so. Der Begriff "sinnvoll" passt nicht so auf antike Münzen, es gibt so viele emotionale Gründe, eine antike Münze haben zu wollen.
Mein aktuellster "sinnvoller" Kauf ist eine fast sehr schöne Münze des Hadrian aus Gerasa. An meinem Münzenstammtisch hat ein (Erhaltungs-)Sammler auch prompt gefragt, was ist an so einer Münze, dass Du sie kaufst? (Auf Deutsch: wieso kaufst Du so etwas Häßliches?)

Der "Sinn" oder besser Grund: ich war vor fast 30 Jahren in Gerasa (heutiges Jerash in Jordanien), wo ich im Haus eines der Andenkenhändler, die vor der antiken Stätte ihre Sachen vekauften, übernachten konnte. Es war natürlich total interessant, mal zu erleben, wie die Einheimischen leben, und seitdem wollte ich eine Münze aus der Stadt :)
Hat ein bisschen gedauert...
Gruß,
antoninus1

dictator perpetuus
Beiträge: 162
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von dictator perpetuus » Fr 06.08.21 09:55

Das ist für mich irgendwie auch immer eine Motivation, eine Münze zu kaufen, die in einer Münzstätte geprägt wurde, deren Ruinen man schon mal selbst besichtigt hat.
Rom ist logischerweise bei mir vorhanden, Ephesus ist vielleicht vorhanden, Hierapolis, Köln und Trier kommen irgendwann mit Sicherheit noch in meine Sammlung, auch wenn alles nach Commodus nicht so sehr mein Schwerpunkt ist.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 07.08.21 00:26

Verpasse ich hier irgendwas? Eine grottige Gußfälschung eines Sesterzen, angeboten als Gußfälschung, und die Leute bieten schon 72 Euro drauf???

https://www.ebay.de/itm/234108495193

Homer :?:
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

kc
Beiträge: 3155
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von kc » Sa 07.08.21 01:03

Vielleicht wird der Preis auch von interner Seite angefeuert. .Sonst könnte ich den Preis nicht verstehen. Imitationen im Stil von Paduanern usw und dann von selteneren Typen können schon höher gehen, aber die Machart von diesem Guss ist nur unterirdisch.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14432
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2753 Mal
Danksagung erhalten: 703 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Numis-Student » Sa 07.08.21 07:44

Laut Überschrift handelt es sich um eine sehr seltene Gussprägung :-D

Also dass Lanz auch schon Studenten einstellt, um seine Preise intern zu stützen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen... Bei den Mengen wäre allein das Risiko zu hoch, 20% der Münzen selbst zu kaufen ;-)

Aber ich wundere mich nur, dass er es nötig hat, solche Touristenfälschungen überhaupt zu verkaufen... Bei uns wird so etwas aus dem Verkehr gezogen.

dictator perpetuus
Beiträge: 162
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von dictator perpetuus » Sa 07.08.21 08:44

Ich habe den EIndruck, dass Lanz noch immer aus irgendwelchen Gründen bei vielen einen hervorragenden Ruf hat. Bei privaten Verkäufren liest man Lanz oft als Provenienzangabe, um den Preis der Münze nach oben zu treiben. Vielleicht funktioniert das bei eBay sogar, weil Peus, Künker und co. viele vielleicht nichtmal kennen.
Was wohl die anderen Händler und Auktionshäuser über Lanz denken.

Benutzeravatar
jschmit
Beiträge: 525
Registriert: Do 11.06.20 13:05
Wohnort: Luxemburg
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von jschmit » Sa 07.08.21 08:53

dictator perpetuus hat geschrieben:
Sa 07.08.21 08:44
Ich habe den EIndruck, dass Lanz noch immer aus irgendwelchen Gründen bei vielen einen hervorragenden Ruf hat. Bei privaten Verkäufren liest man Lanz oft als Provenienzangabe, um den Preis der Münze nach oben zu treiben. Vielleicht funktioniert das bei eBay sogar, weil Peus, Künker und co. viele vielleicht nichtmal kennen.
Was wohl die anderen Händler und Auktionshäuser über Lanz denken.
Es kommt auch auf das Jahr an. Wenn die Münze um 2000 von Lanz verkauft wurde dann hat das schon was. 2020 nicht mehr.

Lg, Joel

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 07.08.21 12:02

Mercedes hat bei Laien auch noch einen guten Ruf aus der Vergangenheit; bei Leuten, die sich die 90er-Jahre-Rostlauben gekauft haben, schaut das evtl. anders aus.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

dictator perpetuus
Beiträge: 162
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von dictator perpetuus » Mo 09.08.21 19:50

Den Caesar hätte ich für den Zuschlag außerdem auch bei Künker und co. nicht ersteigert:

https://www.biddr.com/auctions/biganumi ... &l=2056719

Irgendwie scheinen die nicht unbedingt seltenen, aber besonders gefragten Münzen in mäßiger Erhaltung besonders im Preis gestiegen zu sein. Ein Grund, den Caesarfanten (für den der mit den gefangenen Galliern ein gleichwertiger Ersatz wäre) wie auch den Tribute-Penny zwar weiterhin auf der Wunschliste stehen zu haben, aber gegenüber anderen erst einmal etwas zurückzustellen.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 09.08.21 20:21

Man hätte sich früher viel mehr kaufen sollen.

Ich habe auch eine ganze Weile gewartet auf einen passablen Caesarfanten und dann 2010 aus der Bucht dieses Stück gekauft, von einem Verkäufer, der es früher bei Lanz auf Ebay ersteigert hatte. Den würde ich wohl heute für das Geld (179 Euro plus 4 Euro Porto) nicht mehr bekommen, wenn schon diese jämmerliche Ruine bei Biga 240 Euro plus Aufgeld gebracht hat... (Technische Daten: Durchmesser 19-22 mm, Gewicht 3,76 g)

Homer
Dateianhänge
2349.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Ptolemaeus
Beiträge: 59
Registriert: Di 22.02.11 16:35
Wohnort: S-H
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Ptolemaeus » Sa 21.08.21 18:36

Hallo,
mich würde die Meinung von euch Experten zu folgender Münze interessieren. Die Bilder sind leider alles andere als gut.

Das Loch scheint, sofern es der Rest der Münze auch ist, historisch zu sein. Zumindest ist kein Material verloren gegangen.
Die etwas verwaschene Rückseite lässt bei mir gewisse Zweifel aufkommen, ob es sich nicht um einen Guss handeln könnte. Ansonsten kommt mir die Münze aber eher unverdächtig vor. Das Gewicht wird mit 3,6g angegeben.

Ich würde mich, soweit es die Bilder zulassen, über Einschätzungen freuen.

Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße

Ptolemaeus


Av.PNG
Rv.PNG
kante.PNG

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Sa 21.08.21 19:17

Wenn Dich das Loch (bei entsprechendem Preisabschlag) nicht stört - die wird wohl echt sein. Wahrscheinlich eben lange um den Hals eines Barbarenhäuptlings getragen.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Ptolemaeus
Beiträge: 59
Registriert: Di 22.02.11 16:35
Wohnort: S-H
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Ptolemaeus » Sa 21.08.21 19:38

Vielen Dank für die Antwort :D
Homer J. Simpson hat geschrieben:
Sa 21.08.21 19:17
Wahrscheinlich eben lange um den Hals eines Barbarenhäuptlings getragen.
Das ist ja gerade das was mich an der Münze reizt. :mrgreen:
Ich habe schon einen deutlich hübscheren PONTIF MAXIM Denar von Tiberius, aber irgendwie hat das Teil was. Gerade, dass das Loch so aussieht, als ob die Münze schon wirklich lange als Kette getragen wurde gefällt mir irgendwie. War auf Grund der schlechten Bilder nur etwas verunsichert.

Gruß
Ptolemaeus

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 01.09.21 22:29

Na, hat sich jemand von Euch diesen Caesarfanten geschnappt?
https://www.ebay.de/itm/Caesar-Denar-/265280221037
Zwar nicht toll erhalten, aber hey - 60 Euro inclusive? Da habe ich schon viel schlechtere für viel mehr Geld weggehen sehen!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten
    von Basti aus Berlin » Mo 08.02.21 23:33 » in Altdeutschland
    8 Antworten
    551 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
    Sa 13.02.21 16:45
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten (Kelten)
    von Amentia » Do 01.04.21 23:31 » in Kelten
    118 Antworten
    2963 Zugriffe
    Letzter Beitrag von k4fu
    Di 18.05.21 12:13
  • Einschätzung von Ebay- und ähnlichen Angeboten (Griechen)
    von guarana » So 26.04.20 12:56 » in Griechen
    126 Antworten
    4698 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Mi 29.09.21 17:18
  • Einschätzung Salzburg
    von Basti aus Berlin » Fr 09.04.21 23:08 » in Österreich / Schweiz
    10 Antworten
    311 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basti aus Berlin
    Sa 10.04.21 17:05
  • Einschätzung Anhalt
    von Basti aus Berlin » Fr 09.04.21 23:19 » in Altdeutschland
    8 Antworten
    538 Zugriffe
    Letzter Beitrag von friedberg
    Sa 10.04.21 18:59

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: richard55-47 und 0 Gäste