Selten so geärgert....

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

antoninus1
Beiträge: 3749
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von antoninus1 » Mo 04.05.20 23:23

Perinawa hat geschrieben:
Mo 04.05.20 22:40

Das mag sein. Trotzdem erwarte ich von einem namhaften Münzhändler nicht, dass er wertlose Repliken unter seine Angebote mischt. Na ja, ich lasse mich überraschen. Sollte der Händler nicht einlenken, werde ich im nächsten Schritt folgendes auf den Weg schicken:
Da stimme ich Dir ja voll zu, das hatte ich oben ja schon geschrieben.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 351
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von Amentia » Di 05.05.20 08:42

Die Münze hat Ihren Einzug ins Sixbid Archiv am 22.04.20 gefunden

https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... nyId=c1164

Da steht auch REPLIK in Großbuchstaben um es zu extra hervorzuheben und da findet man auch nicht den erzielten Preis sondern nur den Schätzpreis von 50 Euro. (Viel zu niedrig für einen echten Domitius Ahenobarbus)

In dergleichen Auktion wurde auch eine weiter Replik verkauft und auch als solche gekennzeichnet

https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... nyId=c1164

Emporium, hatte auch schon in der Vergangenheit häufig gekennzeichnete Repliken zusammen mit den echten Münzen angeboten, haben wohl keine andere Unterkategorie für Fälschungen.

https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... nyId=c1164

https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... ext=replik

Das habe ich aber schon häufig bei einigen anderen Auktionshäusern so gesehen, dass die keine Unterkategorie für Fälschungen haben oder hatten und dann Fälschunge zusammen mit echten Münzen anbieten, finde ich nicht schlimmt, da das aus der Beschreibung immer mehr oder weniger deutlich hervorgeht . Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber ein anderer Bieter hat dich ja hochgeboten und die Frage ist, ob es dem genauso ging wie dir und das Replik überlesen oder ob der wirklich bereit war so viel für eine Replik zu bezahlen, wenn ja warum?

Ich fürchte, das du rechtlich nichts machen kannst, da als Replik kenntlich gemacht und auch der viel zu niedrige Preis stutzig machen müsste und ich auch keine Grund sehe warum ein Verkauf zusammen mit echten Münze nicht erlaubt sein sollte, aber am besten wirklich einen Anwalt fragen oder auf Kulanz hoffen. Es müsste so missverständlich formuliert sein, dass es für einen Normalbürger und Numismatiker nicht ersichtlich sein könnte, wenn er die Beschreibung genau druchliest, dass es sich um eine Replik handelt, nur dann sähe ich eine Chance. Nur leider ist der Schätzpreis viel zu niedrig für eine echte Münze und REPLIK ist extra mit Großbuchstaben geschrieben um hervorzuheben, dass es sich um eine Fälschung handelt.
Ich denke nicht, dass man da etwas falsch verstehen kann, wenn man die Beschreibung GENAU und GANZ druchliest. Dass eine Unterkategorie für Fälschungen wünschenswert wäre, dem kann ich nur zustimmen, aber das liegt alleine bei den Aultionshäusern wie die das Handhaben.


Hier ein paar Beispiele aktuelle Auktionen

Hirsch biete eine Becker Fälschung auch also solche gekennzeichnet zusammen mit echten Münzen an.
Das Bild ist aber falsch

https://www.sixbid-coin-archive.com/#/d ... nyId=c1164

Timeline

https://www.sixbid.com/de/timeline-auct ... icky=false

Leipziger

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=3848&lot=783

usw.

Altamura2
Beiträge: 3064
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von Altamura2 » Di 05.05.20 11:34

Perinawa hat geschrieben:
Mo 04.05.20 14:28
... Und ich bin mir annähernd sicher, dass das Auktionshaus erst im Nachhinein diese Münze als Replik ausgewiesen hat. ...
Nur "annähernd" reicht vielleicht nicht :? .
Amentia hat geschrieben:
Di 05.05.20 08:42
... Die Münze hat Ihren Einzug ins Sixbid Archiv am 22.04.20 gefunden ...
Wie kommst Du denn darauf 8O ? Am 22.04.20 hat die Auktion stattgefunden.
Amentia hat geschrieben:
Di 05.05.20 08:42
... Emporium, hatte auch schon in der Vergangenheit häufig gekennzeichnete Repliken zusammen mit den echten Münzen angeboten, ...
Vielleicht hat da doch jemand einfach nicht annähernd so genau hingeschaut, wie es nötig gewesen wäre :? .

Etwas fies ist diese Präsentation der Münze aber schon, da geh' ich mit.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 412
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von chevalier » Di 05.05.20 13:34

Altamura2 hat geschrieben:
Di 05.05.20 11:34
Vielleicht hat da doch jemand einfach nicht annähernd so genau hingeschaut, wie es nötig gewesen wäre :? .

Etwas fies ist diese Präsentation der Münze aber schon, da geh' ich mit.

Gruß

Altamura
So sehe ich das auch. Auch wenn der Händler keinen guten Ruf hat, so kann solch ein Fehler jedem (!) Händler mal passieren.
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Perinawa
Beiträge: 585
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von Perinawa » Di 05.05.20 13:55

chevalier hat geschrieben:
Di 05.05.20 13:34
Altamura2 hat geschrieben:
Di 05.05.20 11:34
Vielleicht hat da doch jemand einfach nicht annähernd so genau hingeschaut, wie es nötig gewesen wäre :? .

Etwas fies ist diese Präsentation der Münze aber schon, da geh' ich mit.

Gruß

Altamura
So sehe ich das auch. Auch wenn der Händler keinen guten Ruf hat, so kann solch ein Fehler jedem (!) Händler mal passieren.
Ja, und der Kunde zahlt dann die Zeche oder was? 350 Euro für eine wertlose Fälschung???
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 412
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von chevalier » Di 05.05.20 14:35

Perinawa hat geschrieben:
Di 05.05.20 13:55
Ja, und der Kunde zahlt dann die Zeche oder was? 350 Euro für eine wertlose Fälschung???
Warum denn das? Gibt es bei gewerbsmäßigen Händlern nicht die Möglichkeit einen Kauf zu widerrufen bzw. rückgängig zu machen?
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1692
Registriert: So 02.01.11 12:11
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von kijach » Di 05.05.20 14:48

Naja bei einer richtigen Auktion steht in den Bedingungen, dass der Zuschlag zur Abnahme der Ware verpflichtet. Daher ist das nicht so einfach als wenn ich in einem Online Shop kaufe.
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 105/120
Neuester Kopf: Didia Clara

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 412
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von chevalier » Di 05.05.20 14:55

Ach, das wußte ich nicht. Na dann, ab auf's Schaffott mit ihm! :lol:
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Altamura2
Beiträge: 3064
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von Altamura2 » Di 05.05.20 15:29

Perinawa hat geschrieben:
Di 05.05.20 13:55
chevalier hat geschrieben:
Di 05.05.20 13:34
Altamura2 hat geschrieben:
Di 05.05.20 11:34
Vielleicht hat da doch jemand einfach nicht annähernd so genau hingeschaut, wie es nötig gewesen wäre :? .

Etwas fies ist diese Präsentation der Münze aber schon, da geh' ich mit.

Gruß

Altamura
So sehe ich das auch. Auch wenn der Händler keinen guten Ruf hat, so kann solch ein Fehler jedem (!) Händler mal passieren.
Ja, und der Kunde zahlt dann die Zeche oder was? 350 Euro für eine wertlose Fälschung???
Mit dem "nicht annähernd so genau hingeschaut, wie es nötig gewesen wäre" hab' ich nicht das Auktionshaus gemeint, sondern Dich :? .
So wie es sich mir darstellt, stand das "REPLIK" vermutlich schon immer da, Du hast es nur nicht gesehen. Auch der Schätzpreis von 50 € hätte da vielleicht stutzig machen können. Bei den anderen Münzen dieser Auktion waren die Schätzpreise eher ordentlich angesetzt, keine Lockvogelangebote.

Insgesamt ist das ärgerlich, wie hier Repliken untergemischt werden, aber für eine arglistige Täuschung wird das wohl nicht reichen. Man muss halt auch das Kleingedruckte lesen (das in diesem Fall sogar in Großbuchstaben geschrieben war). Ein bisschen musst Du Dich da auch an die eigene Nase fassen, auch wenn es weh tut :? .

Gruß

Altamura

Perinawa
Beiträge: 585
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Selten so geärgert....

Beitrag von Perinawa » Mi 20.05.20 10:58

Herr Dr. Fischer von Emporium Hamburg hat sich mit mir in Verbindung gesetzt. Nach nochmaliger Begutachtung meint er, dass das Stück aus zwei Teilen zusammengesetzt wurde, und doch besser vom Markt verschwinden sollte.

Mein Gebot wurde stoniert.

Übrigens ein sehr freundlicher Mensch.

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dictator perpetuus und 1 Gast