Caius-Lucius-Denare von Augustus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1531
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Chandragupta » Mo 01.06.20 09:31

Wäre ein dazu passender "Denarius Aureus" (so hießen die Aurei ja damals umgangssprachlich) hier im Thread eigentlich off topic? Ich glaube eher nicht, oder?! :wink:

Natürlich nicht annähernd so hübsch wie die hier diskutierten Silberlinge, und ergo definitiv keine "Investoren"- (oder von mir aus "Kunstsammler"-) Münze, dafür hat das Teil aber ganz offensichtlich in den letzten über 2000 Jahren einiges mitgemacht - eine "Münze mit Geschichte" also:
Augustus_Aureus_Lugdunum_Av.jpg
Augustus_Aureus_Lugdunum_Rv.jpg
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2178
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Mynter » Mo 01.06.20 11:05

Chandragupta hat geschrieben:
Mo 01.06.20 09:31
Wäre ein dazu passender "Denarius Aureus" (so hießen die Aurei ja damals umgangssprachlich) hier im Thread eigentlich off topic? Ich glaube eher nicht, oder?! :wink:

Natürlich nicht annähernd so hübsch wie die hier diskutierten Silberlinge, und ergo definitiv keine "Investoren"- (oder von mir aus "Kunstsammler"-) Münze, dafür hat das Teil aber ganz offensichtlich in den letzten über 2000 Jahren einiges mitgemacht - eine "Münze mit Geschichte" also:

Augustus_Aureus_Lugdunum_Av.jpg
Augustus_Aureus_Lugdunum_Rv.jpg
Und ungefähr ebenso häufig, wie der denarius argentus. Auch hier muss die Auflage enorm gewesen sein.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12267
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Numis-Student » Mo 01.06.20 12:35

Trotzdem muss es da einen Unterschied geben: den silbernen habe ich, der goldene fehlt... :roll:

MR

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 482
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von chevalier » Mo 01.06.20 13:13

Chandragupta hat geschrieben:
Mo 01.06.20 09:31
Wäre ein dazu passender "Denarius Aureus" (so hießen die Aurei ja damals umgangssprachlich) hier im Thread eigentlich off topic? Ich glaube eher nicht, oder?!
Wo hast du denn das her? Quellen, Literatur, Links ??? :!:
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1531
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Chandragupta » Mo 01.06.20 14:38

Es soll so etwa ein Zeitgenosse sein? - Dann guckstu z.B. Petronius 33,2: "Pro calculis ... aureos argenteosque habebat denarios" (also sinngemäß: statt schwarzer und weißer Spielsteine benutzte der neureiche Trimalchio "goldene und silberne Denare") - eben umgangssprachlich wegen etwa derselben Größe der Aurei wie die Silberdenare.
Link: https://www.gottwein.de/Lat/petron/cena27.php
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9743
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 01.06.20 14:53

Die Cena Trimalchionis war das, was mir in Latein am besten gefallen hat - weil da die alten Römer wie normale Menschen reden und nicht in Hexametern oder Ciceronischen Schraubschachtelsätzen. Da sagt jemand z.B. über einen geizigen Menschen, dieser würde "quadrantem de stercore mordicus tollere" (einen Quadrans mit den Zähnen, wörtlich "beißlings", aus der **** ziehen). Bildhafte Sprache vom Besten!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9743
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 01.06.20 14:58

Numis-Student hat geschrieben:
Mo 01.06.20 02:41
Und was hat das Stück gekostet ?

Schöne Grüße
MR
Ich habe dafür 260 Euro gelöhnt, da es der restituierte Typ unter (wahrscheinlich) Trajan ist.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 482
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 189 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von chevalier » Mo 01.06.20 15:14

Chandragupta hat geschrieben:
Mo 01.06.20 14:38
Es soll so etwa ein Zeitgenosse sein? - Dann guckstu z.B. Petronius 33,2: "Pro calculis ... aureos argenteosque habebat denarios" (also sinngemäß: statt schwarzer und weißer Spielsteine benutzte der neureiche Trimalchio "goldene und silberne Denare") - eben umgangssprachlich wegen etwa derselben Größe der Aurei wie die Silberdenare.
Link: https://www.gottwein.de/Lat/petron/cena27.php
Du möchtest doch wohl nicht den satirischen Roman Satyricon, aus dem das "Gastmahl des Trimalchio" stammt, als historische "Quelle" bezeichnen! :roll:
mfg Thomas

„Und so sehen wir betroffen - den Vorhang zu und alle Fragen offen“ (Reich-Ranicki)

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9743
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Homer J. Simpson » Mo 01.06.20 15:33

Nicht für die Geschichtsschreibung, aber sehr wohl als wichtige Quelle dafür, wie die Leute damals wirklich gesprochen haben!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1531
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Chandragupta » Mo 01.06.20 16:18

Mein Reden...

Vor allem ist gerade Anfang des 1. Jh. diese Begrifflichkeit auch noch numismatisch begründbar besonders gut nachvollziehbar, da die Denare noch ca. 4 g wogen und aufgrund der dünnen, vollrandigen Ausprägung meist wirklich denselben Durchmesser hatten wie die (eher "knubbeligen") Aurei aus ca. 8 g Gold. Natürlich ist ein Aureus nominalmäßig kein "denarius" (also "Zehner") - aber das war ein Silberdenar damals ja auch schon längst nicht mehr... :wink:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
bajor69
Beiträge: 805
Registriert: Mi 19.11.08 14:29
Wohnort: Östlich des Limes Pannonicus
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von bajor69 » Mo 01.06.20 16:23

Dann möchte ich der werten Gemeinde meinen Caius-Lucius Denar nicht vorenthalten. Er hat 1986 den Weg in meine Sammlung gefunden. :D Habe damals einen Honni dafür bezahlt.
Wolle
Dateianhänge
Caius&Lucius.jpg
Wer seine Wurzeln nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2178
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Mynter » Mo 01.06.20 16:40

Mein Gaius/Lucius, ex Kuenker , Herbst 2019, ca 400 Euro inklusive
P1100402 – Kopi.JPG
P1100402 – Kopi.JPG (42.23 KiB) 213 mal betrachtet
P1100403 – Kopi.JPG
P1100403 – Kopi.JPG (42.04 KiB) 213 mal betrachtet
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4188
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Zwerg » Mo 01.06.20 17:18

Der ist stilistisch mehr als gut - und vor allem die Rückseite überzeugt vollends!
Das sind keine "Strichmännchen" sondern wunderschön ausgearbeitete Persönlichkeiten.
Chapeau für Dein gutes Auge!

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3682
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von ischbierra » Mo 01.06.20 21:54

Wenn das ja hier nun aufs Schaulaufen hinausläuft, dann stelle ich meinen auch noch dazu. Einer wird ihn erkennen.
Dateianhänge
RIC 207 Denar, 2-4 Rom (1).JPG
RIC 207 Denar, 2-4 Rom (2).JPG

Hansa
Beiträge: 184
Registriert: Mi 26.11.14 13:00
Wohnort: Gladbeck
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Caius-Lucius-Denare von Augustus

Beitrag von Hansa » Mi 03.06.20 15:50

Was ist denn an dem 630 €- Denar schön. Ok, "schön" aber nicht "sehr schön" und der Preis ist wirklich lächerlich, auch wenn man ein Gebot abgeben kann. Noch nicht mal die Legenden sind im Ganzen zu lesen. Ich habe zwei (von 6) die bedeutend besser sind und vor zwei Jahren zwischen 120 und 150 € in der Bucht gekostet haben.
Gruß Hans

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Brandenburger Denare?
    von Slawe » Sa 25.01.20 17:43 » in Deutsches Mittelalter
    11 Antworten
    425 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jot-ka
    Di 28.01.20 17:52
  • Denare der Römischen Republik
    von Sandbergkelte » Di 08.01.19 17:52 » in Römer
    9 Antworten
    1090 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 14.01.19 09:18
  • Ungeprägte Münzschrötlinge für Denare
    von Pinneberg » Di 23.10.18 10:31 » in Römer
    4 Antworten
    626 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Mi 24.10.18 18:22
  • Wertbestimmung für Denare aus der Kaiserzeit
    von romulaner » Di 28.08.18 16:00 » in Römer
    16 Antworten
    1466 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Redditor Lucis
    Fr 31.08.18 12:23
  • Barbarische Imitationen römischer Denare
    von Tejas552 » So 06.01.19 12:30 » in Römer
    16 Antworten
    1796 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Mi 08.05.19 23:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste