Schlag in die Magengrube

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Perinawa
Beiträge: 843
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Perinawa » Fr 06.11.20 17:16

Laurentius hat geschrieben:
Sa 17.10.20 08:27
@ Olaf

Habe jetzt alle vier verschiedenen Münzen nochmal gegenübergestellt. Ich weiss nicht
ob es ein kleiner Trost ist, aber Dein Exemplar sieht mir von allen am authentischsten
aus. Die Begebenheit, das Du die "Mutter" hast, ist noch nicht vom Tisch.

vg Laurentius
Ich meine leider schon. Was ich bei allen Exemplaren äusserst verdächtig finde, ist, dass der Schrötlingsriss nicht durchgängig ist. Leider auch bei deiner Münze, Olaf. Und für mich ist das der beste Beweis für einen Guss, wenn auch verdammt gut gemacht.

Schliesst aber nicht aus, dass es tatsächlich eine zeitgenössische "echte Mutter" gibt... ganz und gar nicht.

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 603
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von chevalier » Fr 06.11.20 19:47

Sorry doppelt.
Zuletzt geändert von chevalier am Fr 06.11.20 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 603
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von chevalier » Fr 06.11.20 19:49

chevalier hat geschrieben:
Fr 06.11.20 19:47
Perinawa hat geschrieben:
Fr 06.11.20 17:16
Was ich bei allen Exemplaren äusserst verdächtig finde, ist, dass der Schrötlingsriss nicht durchgängig ist.
Was eigentlich auch ausreicht, um auf den ersten Blick das gute Stück als Gussfälschung zu entlarven.
Perinawa hat geschrieben:
Fr 06.11.20 17:16
Und für mich ist das der beste Beweis für einen Guss, wenn auch verdammt gut gemacht.
Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum diese doch recht augenscheinliche Gussfälschung IYHO "verdammt gut gemacht" sein soll? :wink:
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1776
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von klausklage » Fr 06.11.20 23:43

Das Auktionshaus nimmt ihn zurück.
Irgendwie wird er mir fehlen, ich mochte ihn wirklich. :oops:

Olaf
squid pro quo

antoninus1
Beiträge: 3911
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von antoninus1 » Sa 07.11.20 09:37

Das Auktionshaus, wo Du die Münze vor 5 Jahren gekauft hast? Das wäre ja sehr erfreulich.
Gruß,
antoninus1

Perinawa
Beiträge: 843
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Perinawa » Sa 07.11.20 15:21

klausklage hat geschrieben:
Fr 06.11.20 23:43
Irgendwie wird er mir fehlen, ich mochte ihn wirklich.
Kann ich sehr gut verstehen. Wenn man so lange an der Echtheit einer Münze geglaubt und festgehalten hat...

Da sind/wären zig andere Profis auch drauf reingefallen, ausser natürlich unser verehrter chevalier :wink:

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 603
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von chevalier » Sa 07.11.20 18:27

Perinawa hat geschrieben:
Sa 07.11.20 15:21
klausklage hat geschrieben:
Fr 06.11.20 23:43
Irgendwie wird er mir fehlen, ich mochte ihn wirklich.
Kann ich sehr gut verstehen. Wenn man so lange an der Echtheit einer Münze geglaubt und festgehalten hat...

Da sind/wären zig andere Profis auch drauf reingefallen, ausser natürlich unser verehrter chevalier :wink:

Grüsse
Rainer
Das beantwortet meine Frage nicht. Wenn du am "nicht durchgängigen" Schrötlingsriss erkennen kannst, dass es eine Gussfälschung sein muss, wieso soll diese dann gutgemacht sein, bei einem so offensichtlichen "Patzer"? Für mich klingt das irgendwie paradox, werter Perinawa. :lol:
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Hansa
Beiträge: 188
Registriert: Mi 26.11.14 13:00
Wohnort: Gladbeck
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Hansa » Fr 13.11.20 18:25

Das ist ja spannend. Ich habe seit ca. einem Jahr ein gleiches Stück, gekauft bei ebay für ca. 70 €. Ich war und bin noch immer begeistert von dem Stück, genau wie Olaf. Ich habe mir alle hier gezeigten Stücke genau angesehen und würde - wenn es eine "Mutter" geben sollte - auf meine tippen, dicht gefolgt von Olafs Stück. Das ist jetzt kein Wunschdenken, denn mir ist es fast egal, ob es eine zeitgenössische Prägung/Guss ist oder eine moderne Gussfälschung. Ob echt oder modern, das Stück macht einfach was her, daher werde ich es auch auf jeden Fall behalten. Numis' Argumentation des Fälschers, der wohl kaum ein Interesse hat eine barbarische Imitation zu "entwerfen", finde ich plausibel. Kann ich mir auch schwerlich vorstellen. Gusslunker hat mein Stück nicht und der Rand, die Abnutzung der erhabenen Stellen, der extrem feine Perlenkranz etc. könnten mich an die "Mutter" glauben lassen, falls es eine gibt.
Die Schrötlinge sind alle gleich, mich wundert aber das unterschiedliche Gewicht. 3,49, 3,70, 363 und mein Stück ist das leichteste mit 3,34.
Was bedeutet denn "nicht durchgängiger Riss"?
Ich werde ein Foto meines Stückes einstellen, sobald ich jemanden finde, der mir beim Einstellen hilft. Ich finde das immer noch recht technisch kompliziert....oder ich bin zu blöd:)
Gruß Hans

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10571
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von beachcomber » Sa 14.11.20 09:33

das ding ist eine moderne barbarisierung! da ist das vollkommen egal ob es das mal als prägung gegeben hat, oder gleich nur eine gussform angefertigt wurde!
grüsse
frank

Perinawa
Beiträge: 843
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Perinawa » Sa 14.11.20 09:57

Hinterher ist man(n) immer schlauer, nicht wahr?! :wink:

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 603
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Wohnort: Westliches Westfalen
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von chevalier » Sa 14.11.20 11:11

Perinawa hat geschrieben:
Sa 14.11.20 09:57
Hinterher ist man(n) immer schlauer, nicht wahr?! :wink:

Grüsse
Rainer
Man(n) sieht das genauso! :D
mfg Thomas

„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves!"

Perinawa
Beiträge: 843
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Perinawa » Sa 14.11.20 12:26

Hansa hat geschrieben:
Fr 13.11.20 18:25
Was bedeutet denn "nicht durchgängiger Riss"?
Ein Schrötlingsriss muss sich physikalisch zwangsläufig vom Rand bis zur Mitte verjüngen, also verschmälern, aber vor allem durchgängig sein. Jetzt nimm' mal die Rückseite auf drei Uhr bzw. Vorderseite auf vier Uhr: Da ist der grosse Riss direkt am Rand, der sich hin zur Mitte zieht. Aber auf halbem Wege ist der Riss auf einem kleinen Stück nicht zu sehen; bei einer echten Prägung unmöglich. Typisch für den Guss, weil an besagter Stelle das Silber nicht die Vertiefung ausgefüllt hat - vielleicht war sie auch bei der Gussform nicht vorhanden. Blöder Fälscher eben ... hätte er nacharbeiten müssen.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Hansa
Beiträge: 188
Registriert: Mi 26.11.14 13:00
Wohnort: Gladbeck
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Hansa » Sa 14.11.20 17:47

Habt ihr auch eine Erklärung für die unterschiedlichen Gewichte? Und warum kann nicht eine der Münzen ein antiker Guss sein oder alle?
Foto müsste morgen bei Tageslicht klappen, aber sicher nicht in der Qualität von Olafs Foto.
Gruß Hans

Perinawa
Beiträge: 843
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 167 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Perinawa » Sa 14.11.20 18:25

Hansa hat geschrieben:
Sa 14.11.20 17:47
Und warum kann nicht eine der Münzen ein antiker Guss sein oder alle?
Ich glaube nicht an antike Güsse barbarischer Imitationen. Warum sollten die Barbaren giessen, wenn sie auch prägen konnten? :wink:
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Hansa
Beiträge: 188
Registriert: Mi 26.11.14 13:00
Wohnort: Gladbeck
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schlag in die Magengrube

Beitrag von Hansa » Sa 14.11.20 18:55

Aber es gibt doch auch reichlich antike Güsse,oder?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste