römische Objekte und Artefakte

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
beachcomber
Beiträge: 10598
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von beachcomber » Di 29.05.18 13:21

da kannst du ganz sicher sein! :)
grüsse
frank

Benutzeravatar
Fortuna
Beiträge: 529
Registriert: Mo 12.04.04 10:05
Wohnort: Judenburg
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Fortuna » So 06.01.19 11:41

Habe mir neulich dieses Stück gekauft.
Erinnert mich an eine Spintriae.

Durchmesser:4cm

Jedoch kein Wertzeichen auf der Rückseite.
Was meint Ihr zu diesem Stück?

Gruß Fortuna
K1024_P1200315.JPG
K1024_P1200316.JPG
Gruß Fortuna

Benutzeravatar
rosmoe
Beiträge: 225
Registriert: Fr 11.08.17 18:09
Wohnort: Im Südwesten
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von rosmoe » Mo 07.01.19 04:20

Es gab Unmengen von Tesserae aus den verschiedensten Materialien und in den unterschiedlichsten Formen insbesondere in den östlichen Provinzen. Warum soll es nicht Spintriae ohne Wertzahl gegeben haben?
Aus so krummem Holze, als woraus der Mensch gemacht ist, kann nichts ganz Gerades gezimmert werden. (Immanuel Kant)

Benutzeravatar
Fortuna
Beiträge: 529
Registriert: Mo 12.04.04 10:05
Wohnort: Judenburg
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Fortuna » Mi 09.01.19 11:27

Danke rosmoe für Deine Einschätzung.
Ist dann wohl meine erste Spintriae.

Ich hoffe daß noch viele weitere in meine bescheidene Sammlung folgen werden.
Würde mich freuen wenn Ihr Eure herzeigen würdet.

Vor kurzem habe ich noch dieses Stück bekommen.
Wird sich um einen Griff handeln.
Länge:13cm

Meine Augen sind auch nicht mehr die besten.
Könnt Ihr erkennen welche Gürtelschnalle der Herr trägt? 8O :D :D :D

Gruß Fortuna :D
Dateianhänge
K1024_P1200317.JPG
Gruß Fortuna

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1790
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von klausklage » So 15.12.19 15:49

https://www.sixbid.com/de/timeline-auct ... rrency=EUR

Nett. 8O Würde sich auch gut an meiner Wand machen. Leider etwas zu teuer für mich.
Olaf
squid pro quo

stilgard
Beiträge: 468
Registriert: So 25.12.16 20:45
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von stilgard » Di 14.01.20 10:38

Hallo Sammlergemeinde,

ich suche für meine Sammlung ein oder zwei original römische Pfeilspitzen, kennt jemand zufällig eine Adresse wo man garantierte Originale kaufen kann? Für Infos wäre ich dankbar :-)

Gruß
Alex

Hansa
Beiträge: 212
Registriert: Mi 26.11.14 13:00
Wohnort: Gladbeck

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Hansa » Di 14.01.20 22:31

Schick mal Bilder, welcher Art sie sind und schick mir per PN deine Preisvorstellung. Dann schau ich mal...
Gruß Hans

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5739
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von justus » Do 12.03.20 14:59

gelöscht
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Petronius
Beiträge: 75
Registriert: Fr 07.02.20 18:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Petronius » Do 30.04.20 16:07

DSC09865.jpg
DSC09866.jpg

Hallo,
ich habe hier einen Münzanhänger, der vermutlich eine spätrömische Münze nachahmen soll. Allerdings habe ich keine Idee, welche Prägung(en) hier als Vorbild gedient haben sollten.
Die Vorderseite zeigt eine stark barbarisierte Büste nach links und Trugschrift. Die Rückseite ist mir völlig rätselhaft, erinnert vielleicht ganz entfernt an ein Kreuzmotiv, wie man es auch auf Sceattas von den Britischen Inseln kennt.
Vom Verkäufer wurde es seinerzeit als „Celtic Roman Pendant“ beschrieben.
Ein ähnliches Stück wurde am 15.6.1999 von Italo Vecchi Ltd., London versteigert (Nummorum Auctiones 15). Dort wurde das Stück eingeordnet unter : „Germanic Invaders – Unattributed Issues“; Lot 1667: „5th cent. Pendant, cast with loop mount, of late Roman obverse type. AE3, 2.16g. Bare bust l./Open flower. Cf. J. Lafaurie, Les denieres emissions imperiales de Treves au Ve siecle, Melanges Bastien 1987, p.317, 3–4. Rare. VF“.

Hat jemand hier im Forum etwas Vergleichbares schon mal gesehen und weiß, wie das Stück zeitlich einzuordnen ist? Auch würde ich mich über Ideen bezüglich des Münzvorbildes freuen. Leider habe ich die beim Vecchi-Los angegebene Literatur nicht, wäre aber interessant dort mal nachzuschauen, ob es dort hilfreiche weitere Informationen gibt.

Ich freue mich schon auf Eure Kommentare, Einlassungen und Informationen.

Viele Grüße,
Peter

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5739
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 155 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von justus » Fr 01.05.20 10:14

Das ist aber hier nicht der Fall. Stilistisch einfach nur vollkommen daneben. An Imitationen vom Balkan erinnern zumindest die Trugschriftbuchstaben (?) III bzw. II.

Ob es sich um ev. ein "Celtic Roman Pendant" handelt, erscheint mir nicht vollkommen abwegig. Es könnte sich vielleicht um die AE Imitation einer keltischen Drachme und zwar an eine sog. "Tectosagen"-Kreuzmünze der westkeltischen Volcae, Ruteni oder Tolosates (vgl. Demski Nr. 178ff) vom Anfang des 1. Jahrhunderts v. Chr. handeln.

http://www.wildwinds.com/coins/celtic/g ... cae/t.html
http://www.wildwinds.com/coins/celtic/g ... tes/t.html

Nach Demski weisen diese Münzen vorne Köpfchen mit strähnigem oder gewelltem Haar nach links und rückwertig ein Kreuz; in den Winkeln abwechselnd Kreise mit Punkten oder Torques auf.

Zu denken gibt mir auch die Tatsache, dass die Büste quer zur Öse liegt, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass es sich ursprünglich wirklich um eine Münzimitation gehandelt hat, welche nachträglich mit einer Öse zum Amulett oder Anhänger umgewandelt wurde.
Dateianhänge
LT_2986.jpg
DLT_2986.jpg
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Petronius
Beiträge: 75
Registriert: Fr 07.02.20 18:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Petronius » Fr 01.05.20 14:04

Vielen Dank, Justus, für diese interessanten Hinweise.
Wegen des Gesamteindrucks des Münzanhängers und der Ausführung der Trugschrift hatte ich das Stück (und sein Münzvorbild) automatisch als spätantik (4./5. Jh.) eingeordnet. Dass Münzen des 1. vorchristlichen Jahrhunderts als Vorbild gedient haben könnten, daran habe ich so gar nicht gedacht. Die motivische Übereinstimmung mit den von Dir gezeigten Münzen finde ich jedoch schon sehr überzeugend.
Was ich jedoch irritierend finde, ist die Tatsache, dass ein westkeltischer Münztyp der Volcae oder Tolosates als Vorbild einer Nachahmung diente, die doch wohl eher in Osteuropa bzw. dem Balkan zu verorten ist.
Ich frage mich daher, inwieweit die Ausführung der Trugschrift (Buchstaben werden stark vereinfacht als senkrechte Striche dargestellt) tatsächlich als Indiz für eine Anfertigung im südosteuropäischen Raum dienen kann. Sind vergleichbare Trugschriften auch aus Westeuropa bekannt oder ausschließlich aus Osteuropa?

Wenn das Vorbild für meine Nachahmung tatsächlich eine sog. ‚Tectosagen-Kreuzmünze‘ war (und die Nachahmung zunächst als Münzgeld verwendet wurde), müsste dann nicht auch die Entstehungszeit ins 1. Jh. V. Chr. vorverlegt werden?

Herkunft und zeitliche Einordnung bleiben mir also weiterhin unklar, trotz der interessanten neuen Informationen.

vG,
Peter

antoninus1
Beiträge: 3960
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von antoninus1 » Fr 01.05.20 14:25

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tectosagen-Münzen als Vorbild gedient haben. Die Charakteristika der Köpfe sind viel zu verschieden.
Dein Stück zeigt eine Art "Meckifrisur", während die Tectosagen wildes Haar tragen. Dein Stück zeigt die Brust des Dargestellten, die Tectosagen nur den Kopf. Dann sind Auge und Nase total unterschiedlich und letztlich gibt es auf den Tectosagen keine Umschrift. Auch das Kreuz der Rückseite wäre sicher auch abgebildet worden.
Das sind einfach zu viele Unterschiede, als dass da einer eine Tectosagenmünze als Vorbild genommen hat.
Ich tendiere auch dazu, dass Dein Stück eher im Osten im 4./5. Jhdt. hergestellt wurde und auf der Vorderseite einen Kleinfollis als Vorbild hatte.
Gruß,
antoninus1

Petronius
Beiträge: 75
Registriert: Fr 07.02.20 18:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von Petronius » Fr 01.05.20 18:34

@ antninus1

Auch Dir vielen Dank für Deine Gedanken zu dem Münzanhänger.

Es fällt auch mir schwer, die Tectosagen-Münzen als Vorbild zu akzeptieren (die Probleme, die das mit sich bringen würde, hatte ich bereits in meinem vorigen Post angerissen). Bezogen auf die Vorderseite ist für mich das entscheidende Argument, dass die Tektosagen nur den Kopf auf der Münzvorderseite abgebildet haben, während mein Stück eine Büste zeigt, die von einer (Trug)Legende umgeben ist. Die Ausführung von Frisur, Auge und Nase sind dagegen bei stark barbarisierten Prägungen eher ungeeignet, um Nähe (oder Ferne) zu einem Vorbild zu belegen, da diese meist einer starken Abstraktion unterliegen (so kann man „Meckifrisuren“ auch auf stark barbarisierten Imitationen der Tetrici finden, obwohl die entsprechenden Münzvorbilder eine anliegende Haartracht zeigen).

Bei der Rückseite sieht das etwas anders aus. Das Kreuz ist meiner Meinung nach vorhanden, auch wenn ein Arm fehlt (an der Stelle ist das Münzbild schadhaft). Die Anordnung der vier Kreiselementen in den Winkeln des Kreuzes findet sich so auf den Rückseiten einiger Tectosagen-Münzen. Auch die Ansammlungen von Punkten, die etwas zufällig wirken, sowie ein Halbmondelement finden sich nicht nur auf meinem Stück sondern auch bei den Tectosagen. All dies spricht dafür, dass die Tektosagen-Kreuzmünzen als Vorbild bzw. Inspiration beim Rückseitendesign meines Stückes Pate gestanden haben. Zumal mir ein vergleichbares Rückseitenmotiv bei spätrömischen Prägungen nicht bekannt ist.

Zusammenfassend halte ich also fest, dass die Vorderseite meines Münzanhängers einen spätrömischen Kleinfollis imitiert und die Rückseite das Kreuzmotiv der Tektosagen nachahmt. – Höchst ungewöhnlich, aber wohl auch nicht unmöglich.

vG,
Peter

Benutzeravatar
chevalier
Beiträge: 667
Registriert: Fr 11.07.08 04:22
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von chevalier » Sa 02.05.20 07:18

Petronius hat geschrieben:
Fr 01.05.20 18:34
Zusammenfassend halte ich also fest, dass die Vorderseite meines Münzanhängers einen spätrömischen Kleinfollis imitiert und die Rückseite das Kreuzmotiv der Tektosagen nachahmt. – Höchst ungewöhnlich, aber wohl auch nicht unmöglich.

vG,
Peter
Da lägen dann zwischen Vorder-und Rückseitenvorlage ca. 400 Jahre! Das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Vorlage dürfte eher eine provinzialrömische Münze oder ähnliches gewesen sein.
„Rule, Britannia! Britannia rule the waves! Britons (and others too) never, never, never shall be slaves!"

kalleari
Beiträge: 117
Registriert: Sa 13.04.13 22:56

Re: römische Objekte und Artefakte.

Beitrag von kalleari » Sa 02.05.20 18:53

Ich sammel auch sowas. Für mich wirken Fibeln echt. Ob Fälschung muss man die Patina schauen. Openwork Fibeln und Roma sieht man öfter.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Römische Militärpfeife?
    von chevalier » Fr 18.12.20 16:54 » in Römer
    202 Antworten
    5943 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    Mo 18.01.21 17:19
  • römische Münze?
    von MarkBolton » Mo 14.12.20 15:04 » in Römer
    2 Antworten
    206 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Georg5
    Mo 14.12.20 16:51
  • römische Kupfermünze
    von Manfred44 » Di 08.12.20 19:43 » in Römer
    7 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Manfred44
    Do 10.12.20 09:40
  • Römische Münze
    von Manfred44 » Mo 07.12.20 18:31 » in Römer
    2 Antworten
    185 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Manfred44
    Mo 07.12.20 19:22
  • Römische Didrachme - echt?
    von Privateer » Do 30.01.20 18:36 » in Römer
    2 Antworten
    463 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Privateer
    Sa 01.02.20 20:10

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast