römische Objekte und Artefakte

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von antisto » Mo 23.01.23 21:05

Danke für die interessanten Erläuterungen und Überlegungen. Erst dachte ich, da wäre ein Schaf dargestellt, aber das wäre dann völlig gesichtslos...
Eine (inzwischen kopflose) Figur, die auf einem Vogel (vielleicht Eule) sitzt, könnte passen, und ich denke auch, dass die Figur irgendwo befestigt war.
Wenn ich sie habe, kann ich auch etwas zum Material und zur Größe sagen.
antisto

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 6559
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 350 Mal
Danksagung erhalten: 1478 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Zwerg » Fr 27.01.23 09:05

Jetzt hat es zum ersten Mal ein römisches Dodekaeder auf eine Auktion geschafft und gut 30.000 GBP erzielt.
Vorher gab es in Ermangelung von Material keinen Preis

(Paywall, 1x kann man es wohl lesen)
https://www.antiquestradegazette.com/pr ... a-mystery/

Die Erklärung als "römische Strickliesel" finde ich immer noch am originellsten!

Grüße
Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zwerg für den Beitrag (Insgesamt 2):
Steffl0815 (Fr 27.01.23 11:51) • harald (Fr 27.01.23 15:06)
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von antisto » So 05.02.23 11:42

Nochmal zurück zu meinem Objekt, das ich hier am 23.01. angefragt habe. Inzwischen liegt es mir vor und ist deutlich zierlicher als gedacht. Abmessungen ca. 19x17 mm, Gewicht 1,9 g. Welches Material, ist für mich als Laien schwer zu sagen, auf jeden Fall kein Metall, vielleicht Knochen oder Elfenbein. Die Rückseite des Vogels(?) ist plan/flach, die Arme der darauf sitzenden Figur und die Linie, die auf der Rückseite von da nach unten geht, haben Struktur. Ob die Figur wirklich mal einen Kopf hatte, ist schwer zu sagen, wenn ja, wurde die Abbruchkante abgeschliffen.
antisto

Rollentöter
Beiträge: 850
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Rollentöter » So 05.02.23 12:55

Das ist wirklich zierlich.

Bein oder Elfenbein waren und sind als Materisl für Schnitzerein schon immer beliebt
Wohl nichts abgebrochen, wer hätte sich die Mühe gemacht bei sowas kleinen die Abbruchkanten abzuschleifen.

Vermutlich war es mit mehreren anderen Teilen als Verziehrung auf Holz (Möbel?) aufgeklebt.

Was es darstellt ist mir nicht klar. Sieht aus wie (garantiert nicht!) ein zweibeiniges aufrecht gehende Wesen mit breitem Schwanz und zwei Hötnetn seitlich am Kopf, das nicht erkannt werden will und deshalb den Kopf vom Betrachter wegdreht (nur haarloser Hinterkopf sichtbar), weil es unter seinem rechten Arm ein Surfbtett trägt 🤪.

Jedenfalls ein schönes Teil. Danke für die Nachricht.
Gruß

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von antisto » So 05.02.23 13:20

Ja, das Teil regt die Fantasie an. :D
Hier noch der Versuch eigener Bilder; wegen des Usselwetters etwas dunkler geraten als in echt.
Dateianhänge
Eulenreiter1.jpg
Eulenreiter2.jpg
antisto

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 21296
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 10034 Mal
Danksagung erhalten: 4423 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Numis-Student » So 05.02.23 19:14

Ich glaube, die Darstellung ist schon sehr treffend und richtig beschrieben:
Atalaya hat geschrieben:
Mo 23.01.23 20:37

Dargestellt ist vielleicht ein Vogel und eine auf ihm sitzende Figur.
Aber es kann sich auch um die Darstellung irgendeiner Lokalgottheit handeln.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1242
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Hat sich bedankt: 2780 Mal
Danksagung erhalten: 1896 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Atalaya » So 05.02.23 20:38

Rollentöter hat geschrieben:
So 05.02.23 12:55
Das ist wirklich zierlich.

Bein oder Elfenbein waren und sind als Materisl für Schnitzerein schon immer beliebt
Wohl nichts abgebrochen, wer hätte sich die Mühe gemacht bei sowas kleinen die Abbruchkanten abzuschleifen.

Vermutlich war es mit mehreren anderen Teilen als Verziehrung auf Holz (Möbel?) aufgeklebt.
Rollentöter hat Material und Verwendung wahrscheinlich schon richtig beschrieben. Vielleicht eine Intarsie und der Kopf war extra gearbeitet und eingelassen. Wirklich hübsch. In Zukunft musst Du also in Museen nicht nur nach Münzen, sondern auch auch nach röm. Kleinkunst schauen :D. Vielleicht findest Du dabei mal einen Vergleich.
Et tant pis pour ceux qui s′étonnent // Et que les autres me pardonnent // Mais les enfants ce sont les mêmes // À Paris ou à Göttingen.
Barbara, 1964.

Rollentöter
Beiträge: 850
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Rollentöter » So 05.02.23 20:59

Atalaya hat geschrieben:
So 05.02.23 20:38
...
Vielleicht eine Intarsie und der Kopf war extra gearbeitet und eingelassen. ...
Das bringt mich darauf , das es im zwanzigsten Jahrhundert doch mindestens einen Künstler gab, wie hieß der noch?, der kleine Figiren (dreidimensional) aus Gold, gegebenfalls in verschiedenen Farbtönen, schuf und dabei Teile wie Hände, Kopf, Füße Dekoltee oder Anderes dadurch hervorhob das diese Teile aus Bernszein, Elfenbein, Korallen oder Farbhollz geschnitzt und in das Gold eingelassen wurden.
Durchaus möglich, das es sowas als "plastische Intarsie" schon in der Antike gab und wir hier nur den geschnitzten Torso haben.
Gruß

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1242
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Hat sich bedankt: 2780 Mal
Danksagung erhalten: 1896 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Atalaya » So 05.02.23 21:15

Rollentöter hat geschrieben:
So 05.02.23 20:59

Durchaus möglich, das es sowas als "plastische Intarsie" schon in der Antike gab und wir hier nur den geschnitzten Torso haben.
Das gab es sicher.
Et tant pis pour ceux qui s′étonnent // Et que les autres me pardonnent // Mais les enfants ce sont les mêmes // À Paris ou à Göttingen.
Barbara, 1964.

Chippi
Beiträge: 6154
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 6011 Mal
Danksagung erhalten: 2765 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Chippi » So 05.02.23 21:36

Nannte sich Chrysoelephantin.

Gruß Chippi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Chippi für den Beitrag:
Rollentöter (So 05.02.23 23:13)
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1470
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 1383 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Lucius Aelius » Mo 06.02.23 06:19

Den Fotos nach zu urteilen sieht es nicht nach Knochen oder Elfenbein aus.

Hast du schon mal dss Verhältnis Volumen und Gewicht übrrprüft, Elfenbein hat bspw. eine Dichte von ca. 1.7 - 1.85 g pro cbcm. Allein der quer laufende Strich rückseitig lässt mich aber schon an Elfenbein zweifeln.

Ton als Material schliesst du aus?

Dass das Objekt den Zuschlag bei 4 Euro erhielt wird sicherlich seinen Grund haben.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1242
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Hat sich bedankt: 2780 Mal
Danksagung erhalten: 1896 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Atalaya » Mo 06.02.23 08:07

Eulenreiter2.jpg
Eulenreiter2.jpg (17.15 KiB) 394 mal betrachtet
Das Markierte sieht mir nach einer Störung in einer Oxid-Schicht aus. Könnte es sich nicht doch um ein Metall handeln? Blei?
Et tant pis pour ceux qui s′étonnent // Et que les autres me pardonnent // Mais les enfants ce sont les mêmes // À Paris ou à Göttingen.
Barbara, 1964.

antisto
Beiträge: 2588
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 316 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von antisto » Mo 06.02.23 09:03

Grundsätzlich schließe ich nichts aus. Mir fehlen auch die Möglichkeiten, das zu untersuchen. Nach Metall wirkt es auf mich optisch und haptisch absolut nicht. Ton? Daran dachte ich erst auch. Aber dann fände ich es mehr als erstaunlich, dass so ein filigranes Gebilde die Zeiten überdauert hätte.
antisto

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 1470
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Hat sich bedankt: 860 Mal
Danksagung erhalten: 1383 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von Lucius Aelius » Mo 06.02.23 09:32

Wie gesagt, das Volumen ist bei solch einer Fernanalyse wichtig. Ich würde sehr grob geschätzt das Objekt auf 0.35 cbcm bewerten, da fiele Blei mit seiner Dichte 11.3 g / cbcm raus.

Gebrannter Ton kann durchaus Jahrtausende unbeschadet überstehen. Wenn er der Witterung ausgesetzt ist, bspw. durch das Hochpflügen auf dem Acker, ändert sich das natürlich schlagartig.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 3757
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 728 Mal

Re: römische Objekte und Artefakte

Beitrag von tilos » Mo 06.02.23 10:01

Größere scharfe Fotos (bis 150 kB möglich) wären sehr hilfreich. Aus der Ferne würde ich das Material für Blei halten, auch der "Knick" würde dafür sprechen.

Der Verwitterungsgrad bzw. die Patinabildung sagt nichts über das Alter aus. Nach einigen Jahrhunderten, gelegentlich schon nach Jahrzehnten, Bodenlagerung können sich auf allen Materialien (Metalle, Keramik, Stein, Glas, Knochen/Elfenbein...) gleichartige Verwitterungsspuren und Ablagerungen bilden.

Gruß
Tilos

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • unbekannte objekte (Goldfanams)
    von drklkzh » » in Asien / Ozeanien
    7 Antworten
    945 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
  • Römische Reisezeiten
    von Zwerg » » in Römer
    1 Antworten
    782 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Julianus v. Pannonien
  • 2 römische Münzen
    von Sascha0289 » » in Römer
    4 Antworten
    1459 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sascha0289
  • Römische Münzen
    von Axel 44 » » in Römer
    30 Antworten
    4034 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
  • Römische Münze?
    von MarcusAurel » » in Mittelalter
    8 Antworten
    1676 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pinpoint

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Peter43, Vito_Numis und 10 Gäste