Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2816
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 560 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von Mynter » Sa 13.03.21 13:10

Als ich eben eine Münze bei einem englischen Händler bestellt habe, erschien in der Kaufabwicklung der Hinweiss, dass er nicht mehr nach Deutschland liefern würde, da der deutsche Zoll keine Münzen mehr durchliesse.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5880
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 948 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von Zwerg » Sa 13.03.21 13:25

Das ist natürlich absoluter Quatsch.
Die englischen Händler sollen einfach nur ihre Hausaufgaben nach dem Brexit machen

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2205
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 284 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von kijach » Sa 13.03.21 13:41

Ein Freund aus England sagte mir, als er eine Münze nach DE schicken sollte, dass die Frau an der Poststelle meinte, dass Münzen nicht mehr verschickt werden dürfen und hat die Annahme verweigert.
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4801
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von antoninus1 » Sa 13.03.21 13:48

Was ich nicht verstehe, ist, warum jetzt bei Sendungen aus Großbritannien so ein Terz vom Zoll gemacht wird und z.B. vom Absender die Angabe der Zolltarifnummern verlangt wird. CNG und Nomos geben auch keine an und die Sendung geht einfach wie schon immer zum Bestimmungszollamt, wo der Empfänger dann die Einfuhr vornimmt.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4801
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von antoninus1 » Sa 13.03.21 13:50

kijach hat geschrieben:
Sa 13.03.21 13:41
Ein Freund aus England sagte mir, als er eine Münze nach DE schicken sollte, dass die Frau an der Poststelle meinte, dass Münzen nicht mehr verschickt werden dürfen und hat die Annahme verweigert.
Oh je, was da so alles für "Wissen" existiert :(
Gruß,
antoninus1

kc
Beiträge: 3537
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von kc » Sa 13.03.21 15:30

Naville ging glatt ohne Abgaben durch, obwohl sich die Rechnung an der Sendung befand.

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von Chandragupta » Sa 13.03.21 18:16

antoninus1 hat geschrieben:
Sa 13.03.21 13:50
Oh je, was da so alles für "Wissen" existiert :(
Das ist eher Learning by Doing, also in die Änderung/Anpassung eigener Verhaltensweisen umgesetzte Erfahrungen: "Der BRD-Zoll macht ganz speziell mit Münzen seit Jan. ganz viel Ärger. Also weisen wir unsere Kunden besser mal darauf hin..." Daß das dann im Einzelfall als explizites "Einfuhrverbot" rüberkommen kann, ist menschlich verständlich: Prinzip "Stille Post".

PS: Heute eine Sendung aus GB bekommen: 2 DVDs, zusammen mit Versand 38,- €; EUSt 19% damit über 5,- €. Und trotz beiliegender Rechnung: "Von zollamtlicher Behandlung befreit", Postlaufzeit 4 Tage ... manchmal(!) geht's also doch...
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 6179
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 496 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von justus » Sa 13.03.21 19:30

antoninus1 hat geschrieben:
Sa 13.03.21 13:48
Was ich nicht verstehe, ist, warum jetzt bei Sendungen aus Großbritannien so ein Terz vom Zoll gemacht wird und z.B. vom Absender die Angabe der Zolltarifnummern verlangt wird. CNG und Nomos geben auch keine an und die Sendung geht einfach wie schon immer zum Bestimmungszollamt, wo der Empfänger dann die Einfuhr vornimmt.
So ist es. Ein Schelm der Böses dabei denkt!
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
Veröffentlichungen & Zeitschriftenartikel
https://www.numisforums.com/profile/245-justus/

Altamura2
Beiträge: 4524
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 650 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von Altamura2 » So 14.03.21 11:44

Altamura2 hat geschrieben:
Di 09.03.21 13:56
... Mein Buch (siehe irgendwo ganz oben) ist jetzt schon seit fast fünf Wochen unterwegs und immer noch nicht angekommen. ...
Gestern kam es endlich an :D . Ich glaube aber, dass dessen Verzögerung mit dem Brexit allenfalls indirekt zu tun hat.
  • Verschickt wurde es mit der niederländischen Post.
  • Auf dem Adressaufkleber steht als Absender eine andere britische Firma, als die, bei der ich bestellt hatte, aber mit einer Adresse in Den Haag. Dort gibt es jedoch nur ein Sortierzentrum der niederländischen Post (sieht man schön mit Google Street View).
  • Als Ursprungsland steht auf dem Adressaufkleber Kanada, dort wurde das Buch auch gedruckt.
Ich vermute mal, dass mein Buch nie auf dem Boden des Vereinigten Königreichs war und der Import in die EU von der niederländischen Post abgewickelt wurde. Ein guter Teil der Zeit ging dann vermutlich durch den Transport von Kanada in die Niederlande drauf.
Ob die das vor dem Brexit auch so gemacht haben, weiß ich nicht, kann ich mir aber gut vorstellen.

Ach ja: Die Sendung war "Von zollamtlicher Behandlung befreit" :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1970
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 283 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von klausklage » Do 18.03.21 15:10

Ersteigert bei CNG am 10.02., kam heute an. Wegen Brexit habe ich sie mir direkt aus den USA schicken lassen statt aus London.

Der Zuschlag erfolgte zu meinem Maximalgebot. Das tat schon ein bisschen weh und ich weiß nicht, ob ich den Preis wiederbekommen würde, wenn ich sie eines Tages verkaufen sollte.

Hinzu kamen:
- 28,50 € für die Zollabfertigung durch die Post (alternativ: selbst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Gewerbegebiet rausfahren, das hätte den ganzen Vormittag gekostet)
- 6 € Auslagenpauschale für die Post (wofür eigentlich? Das ausgelegte Geld holen sie sich wieder und für den Service habe ich doch gerade schon bezahlt)
- rund 20 € Zoll
- das Vergnügen, sie in einem 3,5 km entfernten Schreibwarengeschäft abholen zu dürfen, weil der Postbote zu faul war um zu klingeln.

Das macht Mehrkosten von über 50 € für den Zoll.

Fazit: Ich werde mich wohl in Zukunft etwas zurückhalten bei Käufen außerhalb der EU. Die Preise sind im Moment eh extrem hoch, und dann noch solche Zusatzkosten, das nimmt einem den Spaß.

Olaf
Dateianhänge
Trajan RIC 120 var. 2.jpg
squid pro quo

shanxi
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 1030 Mal
Danksagung erhalten: 1744 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von shanxi » Do 18.03.21 15:42

Das Geld ist morgen vergessen, die schöne Aegis bleibt. 8)

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von Chandragupta » Do 18.03.21 17:19

He, das ist mein Spruch mit dem: "Die Erinnerung an den Preis schwindet, das Erlesene bleibt..." :wink:

Nunja, bei aller top Qualität her oder hin: Für so ein trotzdem "Massenmünzlein" hätte ich diese Mehrkosten der BRD nicht in den Rachen geworfen. Man errechne jetzt mal die Differenz aus dem, was der Einlieferer dafür erzielt hat (Zuschlag - 20% in $) und den Bruttokosten von Olaf (inklusive Streß durch lange währende Erwartungshaltung), und davon den Anteil allein an Staatsabgaben .... phhhhh .... :mad:

Gut, für meinen aktuellen Einkauf bei Müller Solingen habe ich auch mehr hingelegt als ursprünglich geplant, aber da bleibt's wenigstens nur bei der überschaubaren "Differenzbesteuerung", die "Pappi Staat" abgreift ....
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2816
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 560 Mal
Danksagung erhalten: 692 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von Mynter » Do 18.03.21 19:34

klausklage hat geschrieben:
Do 18.03.21 15:10
Der Zuschlag erfolgte zu meinem Maximalgebot. Das tat schon ein bisschen weh und ich weiß nicht, ob ich den Preis wiederbekommen würde, wenn ich sie eines Tages verkaufen sollte.
Glückwunsch zu einem tollen Denar, den Du garantiert nicht verkaufen wirst. Wozu auch ? Einen besseren bekommst Du vermutlich ohnehin nicht und deinen Erben wird der Preis, den Du bezahlt hast egal sein.
Grüsse, Mynter

antisto
Beiträge: 2374
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von antisto » Do 18.03.21 23:01

Ich finde den Trajan total schön, und irgendwann ärgert man sich nicht mehr über den gezahlten Preis.
Trotzdem: Ich vermute, dass du alles in allem locker 350 € dafür bezahlt hast, dass der Einlieferer gerade mal die Hälfte davon erhalten hat und das Meiste davon staatliche Bürokratie aufgefressen hat. Das macht schon Frust, und ich würde mich erstmal auch darüber ärgern!
Aber, wie schon geschrieben:
Das vergeht, die Schönheit bleibt...
antisto

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4801
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 646 Mal

Re: Zoll / Einfuhrumsatzsteuer nach dem Brexit

Beitrag von antoninus1 » Do 18.03.21 23:02

Ich kann Olaf schon verstehen. Mir weden die Zusatzkosten langsam auch zuviel, vor allem bei einem Kauf außerhalb der EU.
Zu den 54 € kommen ja auch das Porto (20 €?) und natürlich das Aufgeld (40 €?) hinzu.
Falls die Münze zum gleichen Zuschlag doch einmal wieder verkauft werden sollte, bekommt man das nicht wieder und hat noch 10 - 15% Kommission zu bezahlen, also noch mal 32 €.
Macht zusammen 146 € Verlust oder anders gesagt 146 € Kosten dafür, die Münze ein paar Jahre besessen zu haben.
Ich überlege da schon, wo für mich die Grenze liegt.
Gruß,
antoninus1

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Zoll / Einfuhrumsatzsteuer bei einer antiken Münze (USA)
    von kiko217 » » in Römer
    22 Antworten
    2095 Zugriffe
    Letzter Beitrag von raeticus
  • Zoll Gebühren im Nachhinein
    von Arybbas » » in Griechen
    6 Antworten
    372 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kijach
  • Deutscher Zoll verweigert Einfuhr!
    von Peter43 » » in Römer
    34 Antworten
    1781 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
  • Ungesunde Auktion: Zoll-Auktionen
    von Gingko » » in Auktionen
    9 Antworten
    490 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Grafdohna
  • Ausfuhr / Einfuhr und Zoll nach China + Hongkong
    von Comthur » » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    180 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste