Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Di 06.04.21 18:26

Guten Tag!
Die Münze ist leider nicht in bestem Zustand ..... Ich kann nicht verstehen, was die Münze ist.
Vielen Dank!
Grüße, Georg
775.jpg
778.jpg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Di 06.04.21 18:29

775.jpg
17 mm
2.1 gr
Mollit viros otium

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4261
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von richard55-47 » Di 06.04.21 18:55

Ich halte die Münze für einen barbarisierten Antoninian.
do ut des.

Benutzeravatar
CAROLUS REX
Beiträge: 261
Registriert: So 16.02.03 19:23
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von CAROLUS REX » Di 06.04.21 22:11

Hi.

Wird wohl Tetricus I. sein.

Gruß CR
--------------Melden macht frei--------------
!!!!!Jeder Fund ist bzw. wird gemeldet!!!!!!!

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 07:26

Guten Tag!
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe! Es könnte entweder eine Nachahmung (Claudius II oder einer der gallischen Kaiser wie Victorinus oder Tetricus - senior) oder eine Münze von Victorinus oder Tetricus - senior sein.
Was mir noch nicht klar ist:
Gedanken gegen die Imitationversion:
- Gewicht und Größe - angemessen für kaiserliche Prägungen.
- Porträt - angemessen genug (keine offensichtliche Skizzenhaftigkeit oder Karikaturhaftigkeit. Alle Elemente sind an ihrem Platz).
- das Bild der Göttin ist einigermaßen angemessen (kein offensichtlicher Schematismus oder Karikaturhaftigkeit).
- Schriftarten: ausreichend gleichmäßig, keine offensichtlichen Rechtschreibfehler
- Die Qualität der Herstellung des Pressstempels, der Satz von Stempeln, der für die Herstellung des Pressstempelpaares verwendet wurde, die Qualität der abschließenden Politur des Pressstempelpaares und andere Nuancen der Technologie sind mehr oder weniger beachtet (soweit es auf dieser Münze möglich ist, zu erkennen).

Gedanken gegen die Tetrick-Version:
Sie haben Recht, Tetrick hat AV, mit Buchstaben um das Porträt herum. Auf dieser Münze befindet sich der Anfang des Satzes jedoch links vom Porträt, da die Endung AVG auf dem Porträt ruht. Abkürzungen des Namens Tetrick sind mir auf den Münzen nicht begegnet, und es fehlen Stellen für die Buchstaben des vollen Namens und des Titels.

Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
justus
Beiträge: 5818
Registriert: Sa 05.01.08 10:13
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von justus » Mi 07.04.21 08:32

Es handelt sich mit Sicherheit um eine stark barbarisierte Imitation eines Antoninian von Tetricus I/II. Umschrift lautet vermutlich [TETRIC]VS P F AVG.
Gedanken gegen die Imitationversion
Wie du allerdings auf den Gedanken kommst, in diesem Stück "keine offensichtliche Skizzenhaftigkeit oder Karikaturhaftigkeit" zu sehen, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Revers lautet vermutlich PAX AVG, Pax n. l. stehend, hält Palmzweig und Füllhorn. Somit eigentlich der "Klassiker" einer Imitation der beiden Tetrici !
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 08:58

Guten Tag!!!
Meiner Meinung nach ist PAX nicht geeignet ... :D
Als RV-Gottheit bevorzuge ich PROVIDENTIA
778.jpg
Mit freundlichen Grüßen, Georg.
Mollit viros otium

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4261
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von richard55-47 » Mi 07.04.21 12:14

PROVID AUG oder auch PROVIDENTIA AUG ist im Bereich des Möglichen. Die dargestellte Gottheit passt in etwa. Aber die Vorseite ist m. E. ein äußerst übel dargestellter, barbarisierter Tetricus.
do ut des.

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 14:22

justus hat geschrieben:
Mi 07.04.21 08:32
Es handelt sich mit Sicherheit um eine stark barbarisierte Imitation eines Antoninian von Tetricus I/II. Umschrift lautet vermutlich [TETRIC]VS P F AVG.
Gedanken gegen die Imitationversion
Wie du allerdings auf den Gedanken kommst, in diesem Stück "keine offensichtliche Skizzenhaftigkeit oder Karikaturhaftigkeit" zu sehen, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Revers lautet vermutlich PAX AVG, Pax n. l. stehend, hält Palmzweig und Füllhorn. Somit eigentlich der "Klassiker" einer Imitation der beiden Tetrici !
richard55-47 hat geschrieben:
Mi 07.04.21 12:14
PROVID AUG oder auch PROVIDENTIA AUG ist im Bereich des Möglichen. Die dargestellte Gottheit passt in etwa. Aber die Vorseite ist m. E. ein äußerst übel dargestellter, barbarisierter Tetricus.
Guten Tag!
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Ihre Zeit!
Sie haben Recht mit dem Wohnmobil, es ist absolut möglich.
Und was soll mit der Vorderseite sein: die kürzest mögliche dort IMPTETRICVS?

http://dirtyoldbooks.com/roman/legends/ ... tricus.htm

Dann von der offiziellen Tetric I lehnen wir ab.
Wenn dies seine Nachahmung ist, muss es zumindest eine Abweichung geben. Sie wissen besser als ich, wie Imitationen aussehen. Sicherlich gefällt uns das Porträt nicht, das wir von den Porträts von Tetrick I. auf seinen offiziellen Münzen beurteilen. Und wenn nicht Tetrick... Ich dachte, dass vielleicht jemand auf so etwas gestoßen ist ...

P.S. Dann halten wir bei Tetrick

Ich habe nicht viele Nachahmungen von gallischen Kaisern, aber meiner Meinung nach sind sie leicht genug zu erkennen...

Als Beispiel, ähnlich in Gewicht, Größe, Stil, usw. Nachahmungen. Im Prinzip kann ich bis zu hundert ähnliche nach diesen Kriterien aufzeigen, aber in jedem findet man mindestens eine Abweichung von der "Norm".

Ich nehme sicherlich keine "karikierten" Nachahmungen:

Oder afrikanische Imitationen:

Hier gibt es sicherlich deutliche Unterschiede:

Nochmals vielen Dank für all Ihre Hilfe! Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 14:23

justus hat geschrieben:
Mi 07.04.21 08:32
Es handelt sich mit Sicherheit um eine stark barbarisierte Imitation eines Antoninian von Tetricus I/II. Umschrift lautet vermutlich [TETRIC]VS P F AVG.
Gedanken gegen die Imitationversion
Wie du allerdings auf den Gedanken kommst, in diesem Stück "keine offensichtliche Skizzenhaftigkeit oder Karikaturhaftigkeit" zu sehen, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Revers lautet vermutlich PAX AVG, Pax n. l. stehend, hält Palmzweig und Füllhorn. Somit eigentlich der "Klassiker" einer Imitation der beiden Tetrici !
richard55-47 hat geschrieben:
Mi 07.04.21 12:14
PROVID AUG oder auch PROVIDENTIA AUG ist im Bereich des Möglichen. Die dargestellte Gottheit passt in etwa. Aber die Vorseite ist m. E. ein äußerst übel dargestellter, barbarisierter Tetricus.
Guten Tag!
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Ihre Zeit!
Sie haben Recht mit dem PROVID AVG, es ist absolut möglich.
Und was soll mit der Vorderseite sein: die kürzest mögliche dort IMPTETRICVS?

http://dirtyoldbooks.com/roman/legends/ ... tricus.htm

Dann von der offiziellen Tetric I lehnen wir ab.
Wenn dies seine Nachahmung ist, muss es zumindest eine Abweichung geben. Sie wissen besser als ich, wie Imitationen aussehen. Sicherlich gefällt uns das Porträt nicht, das wir von den Porträts von Tetrick I. auf seinen offiziellen Münzen beurteilen. Und wenn nicht Tetrick... Ich dachte, dass vielleicht jemand auf so etwas gestoßen ist ...

P.S. Dann halten wir bei Tetrick

Ich habe nicht viele Nachahmungen von gallischen Kaisern, aber meiner Meinung nach sind sie leicht genug zu erkennen...

Als Beispiel, ähnlich in Gewicht, Größe, Stil, usw. Nachahmungen. Im Prinzip kann ich bis zu hundert ähnliche nach diesen Kriterien aufzeigen, aber in jedem findet man mindestens eine Abweichung von der "Norm".

Ich nehme sicherlich keine "karikierten" Nachahmungen:

Oder afrikanische Imitationen:

Hier gibt es sicherlich deutliche Unterschiede:

Nochmals vielen Dank für all Ihre Hilfe! Mit freundlichen Grüßen, Georg
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 14:28

Georg5 hat geschrieben:
Mi 07.04.21 14:23
Als Beispiel, ähnlich in Gewicht, Größe, Stil, usw. Nachahmungen. Im Prinzip kann ich bis zu hundert ähnliche nach diesen Kriterien aufzeigen, aber in jedem findet man mindestens eine Abweichung von der "Norm".
P4072358.JPG
P4072359.JPG
P4072360.JPG
P4072361.JPG
P4072362.JPG
P4072354.JPG
P4072355.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 14:30

Georg5 hat geschrieben:
Mi 07.04.21 14:22
Oder afrikanische Imitationen:
P4072379.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
Georg5
Beiträge: 448
Registriert: Mi 02.12.20 21:44
Hat sich bedankt: 428 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Georg5 » Mi 07.04.21 14:45

Georg5 hat geschrieben:
Mi 07.04.21 14:23
Ich nehme sicherlich keine "karikierten" Nachahmungen:
05.JPG
06.JPG
07.JPG
08.JPG
01.JPG
02.JPG
03.JPG
04.JPG
Mollit viros otium

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4261
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von richard55-47 » Do 08.04.21 08:32

"....Und was soll mit der Vorderseite sein: die kürzest mögliche dort IMPTETRICVS?"
Diese Frage kann ich leider nicht beantworten.
do ut des.

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 423
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Bitte um Hilfe bei der Münzbestimmung

Beitrag von Lucius Aelius » Do 08.04.21 11:07

Hallo Georg5,

Zunächst einmal etwas Grundsätzliches:
„Als im Herbst 274 der gallische Usurpator Tetricus in der Schlacht bei Châlons-en-Champagne seine eigenen Soldaten verrät und sich dem Kaiser Aurelian ergibt … zirkulieren die Münzen der gallischen Usurpatoren (vor allem des Victorinus, Tetricus I. und Tetricus II. Caesar) anscheinend weiter, so dass sie für Jahre den Hauptanteil des Kurantgeldes in den Provinzen des ehemaligen Sonderreiches bilden. Auch dienten sie als gängige Vorlagen in der Zeit der massiven Münznachprägung nach 274 in Gallien. …
Die intensive Nachprägung von Antoninianen der gallischen Usurpatoren im letzten Viertel des 3. Jahrhunderts wird oft als Reaktion auf eine Münzknappheit erklärt, die nach Ende des Sonderreiches von der Umstellung der Münzproduktion sowie von politischen bzw. militärischen Ereignissen in den 270/280er Jahren in Gallien ausgelöst worden wäre. …
In Reaktion auf diesen Geldmangel entstanden dann lokale Münzstätten zum Prägen von Notgeld. Die reichliche Produktion von Imitationen in Gallien wird als Notlösung angesehen, als der römische Staat die Geldversorgung Galliens (und Britanniens) scheinbar nicht mehr gewährleisten konnte. Diese Behauptung setzt gewissermaßen voraus, dass der Staat diese »Notgeldproduktion« bewilligte, obwohl eine offizielle Münzstätte in Gallien aktiv war. …
Über die Ursachen der Geldknappheit im letzten Viertel des 3. Jahrhunderts bietet sich eine andere Erklärungsmöglichkeit. Es ist nicht auszuschließen, dass der Aurelianianus den Antoninian ersetzen sollte, während der Antoninian um die Hälfte, d.h. auf einen Denar abgewertet wurde. … In Jahren schnell wachsender Preise eröffneten in Gallien lokale Münzwerkstätten, die zur Deckung des akuten Kurantbedarfs das umlaufende Kleingeld – d.h. die Antoniniane desGallischen Sonderreiches sowie auch die Antoniniane des Gallienus und Claudius II. –imitierten. Wie hoch der nominale Wert dieser Imitationen war, kann trotz aller detaillierten Gewichts- bzw. Metallanalysennicht geklärt werden. Hybride Stücke mit Vs. des Victorinus, Tetricus I. bzw. Tetricus II. und Rs. der Kaiser Aurelian, Tacitus bzw. Probus zeugen von einer gallischen Lokalproduktion, die sich vor allem von der zweiten Hälfte der 270er bis in die 280er Jahre ausdehnte. Außerdem kombinieren einzelne Exemplare eine Vs. des Tetricus II. mit einer Rs. der Zeit Diocletians, oder eine Vs. des Victorinus mit dem Rs.-Typus Gloria Exercitus (330-336)“ (Chameroy, Ein spätantiker Münzschatz aus Tunesien im RGZM, in: Jahrbuch RGZM 55, S. 348-350).

Nach meiner Auffassung ergibt sich daraus für deine Münze:

- Eine (inoffizielle) Notprägung resp. Imitation aus Gallien (eine afrikanische Lokalprägestätte ist auszuschliessen) und geprägt nach der Auflösung des Gallischen Sonderreiches, also im letzten Viertel des 3. Jh.
- Vorderseite könnte eventuell auch ein Victorinus sein, ebenso denkbar wäre eine hybride Rückseite (Providentia?), also bspw. Vorderseite Tetricus/Rückseite Victorinus. Schade, dass man den Kaisernamen nicht entziffern kann (ich erkenne nur als letzten Namensbuchstaben "S", was nicht weiter hilft)

Gruss
Lucius Aelius

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Hilfe bei Münzbestimmung
    von emdee » Do 21.01.21 22:36 » in Altdeutschland
    4 Antworten
    198 Zugriffe
    Letzter Beitrag von emdee
    Fr 22.01.21 01:12
  • Hilfe bei Münzbestimmung
    von Huesi » Do 30.07.20 22:50 » in Römer
    4 Antworten
    331 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Fr 31.07.20 09:34
  • Hilfe bei der Münzbestimmung
    von Zoey » Mi 10.06.20 21:06 » in Römer
    4 Antworten
    327 Zugriffe
    Letzter Beitrag von alex456
    Do 11.06.20 20:12
  • Hilfe bei Münzbestimmung
    von Bodenrätzel » Di 23.04.19 11:32 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    413 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Bodenrätzel
    Di 23.04.19 13:30
  • Münzbestimmung... Hilfe!!!
    von allgaeusondler87 » Do 09.05.19 15:07 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    472 Zugriffe
    Letzter Beitrag von allgaeusondler87
    Do 09.05.19 22:23

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast