Museunsreplik oder etwas anderes

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1019
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 365 Mal
Danksagung erhalten: 609 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Amentia » Di 21.09.21 22:43

Ich kann Bilder von Galvanos, einseitigen Galvanos und deren Ränder beisteuern.
Da für Galvanos von Münzen immer zwei Hälften (Avers+Revers) zusammengefügt werden, gibt es am Rand immer eine Naht, welche häufig durch "poliern" oder "schleifen" entfernt wird.
Und es wird ja in der Regel Kupfer genommen, da das womöglich besser haftet oder billiger ist und das Kupfer wird dann später noch beschichtet mit Gold oder Silber, daher sollte auch die Dichte besonders bei Gold Galvanos (da nur die oberste Schicht aus Gold ist) nicht stimmen.

Am Rand oder auf der Münze gibt es bei Galvanos folgende mir bekannten Punzen:
GB = Galvano (Peter) Brozatus
RR = Robert Ready
R = Britisches Museum
MB (sieht aus wie IB) = Britisches Museum
Manche Galvanos haben auch keine Punze

Habe Stücke mit RR, R, MB und GB
Dateianhänge
Galvanos.jpg
Galvao einseitig.jpg
MIt.jpg
MIth..jpg
Glavano Rand GB = Peter Brozatus.JPG
Robert Ready.jpg
Robert ready 2.jpg
Rand Galvano.jpg

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4173
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 237 Mal
Danksagung erhalten: 507 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von ischbierra » Mi 22.09.21 22:16

Ich habe mal den Rand des Decius-Stückes photographiert; vielleicht können die Kundigen damit etwas anfangen. Eine deutliche Naht kann ich nicht erkennen. Auf der Münze sieht man auch deutlich "Fließlinien oberhalb der Buchstaben - ein Echtheitszeichen?
Dateianhänge
IMG_1705.JPG
IMG_1707.JPG
IMG_1708.JPG
IMG_1710.JPG
IMG_1711.JPG

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1019
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 365 Mal
Danksagung erhalten: 609 Mal

Re: Museunsreplik oder etwas anderes

Beitrag von Amentia » Do 23.09.21 00:07

Besonders auf dem obersten und unteresten und mittleren Bild sieht es sehr nach Bearbeitungsspuren am Rand aus (da ist der Rand ganz abgeflacht oder es gibt so Kratzer) und die sollten da eigentlich bei echten Münzen nicht da sein, außer bei gefassten Münzen, wenn der Rand abgeschliffen/gefeilt usw wird, dass er ganz rund ist und in die Fassung passt. Nur wenn die Oberfläche nicht gut aussieht und dann noch Bearbeitungsspuren am Rand, dann sollte man eigentlich von einem Guss oder Galvano ausgehen. :(
Anbei ein Randbild, wo man auch die Bearbeitungsspuren bei einer Gussfälschung besonders gut und stark erkennen kann (ist mit der schlimmste gefeilte Rand aller meiner Gussfälschungen, bei den anderen ist er nicht so schlecht gemacht) .
Man kann den Rand so feilen/schleifen/polieren, dass der Rand ganz flach oder zu den Seiten hin abfallend ist und entweder rau oder glatt.
Dateianhänge
Feilspuren.jpg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste