Legionsdenare von Marcus Antonius

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 979
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Timestheus » Mi 22.12.21 18:52

... das hat auch seine Vorteile. Zeit einen Roman / Geschichte darüber zu schreiben :)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 728
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Lucius Aelius » Mi 22.12.21 20:49

Wie kompliziert diese ganze Thematik der Bürgerkriegslegionen ist zeigt das Bsp. der VI. Legion:
45 wird sie nach der Schlacht von Munda aufgelöst, die Veteranen beziehen ihre Siedlung Arelate. 44 stellt sie Lepidus aus den Arelater Veteranen wieder auf. 43 Übergabe der Legion an Antonius. 42 Kampf bei Philippi. 41 geht ein Teil der Legion mit Antonius nach Osten, um Iudaea zu besetzen, die anderen Soldaten gehen als Veteranen in die Siedlung Beneventum. Octavian stellt aus den Beneventumer Veteranen wenig später eine eigene legio VI auf und setzt sie im Perusinischen Winterkrieg 41/40 ein. Die eigentliche - caesarische - Legion ist also bei Antonius, die duplizierte bei Octavian.
Quelle:
Lawrence Keppie, Die Entstehung der römischen Armee: Von der Republik zum Imperium.
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Lucius Aelius
Beiträge: 728
Registriert: Mo 25.09.17 11:16
Wohnort: bei Augsburg
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Lucius Aelius » Mi 22.12.21 21:26

Timestheus hat geschrieben:
Mi 22.12.21 17:40

Aber - so oder so - ist und bleibt die Dreizehnte eine Legion des Octavian - und hat in Actium GEGEN Antonius gekämpft.

a) Der eine Kommentar hatte Recht, dass Antonius auch Octavians Legionen (die Dreizehnte des Octavian zbsp) umschwärmte und sich versuchte dort beliebt zu machen.

b) Antonius hat alte Caesar Haudegen re-rekrutiert und aus seiner Sicht bewusst einen Gegen-Dreizehnte formiert sozusagen als die "echte" Dreizehnte

c) Antonius hat die Nummerierung der Octavianischen Legionen nicht interessiert und hat seine eigene Nummerierung durchgezogen.


Weiß hier jemand genaues mehr?
1. Wenn Octavian bspw. 30 Legionen gehabt hat, hat er nicht automatisch 30 bei Actium eingesetzt, sondern bspw. nur 20. Woher willst du jetzt wissen, ob die 13. zur Zeit von Actium nicht in Gallien stand?
2. Im Fall der legio V, VI und X hat Antonius die alten caesarischen Legionen gehabt, Octavian hat sie nur später als eigene legio V, VI und X neu aufgestellt. Also hat auch Octavian "seine eigene Nummerierung durchgezogen", um mit deinen Worten zu sprechen, und nicht nur Antonius.
3. Im Falle der VI. Legion hat Octavian "alte Caesar-Haudegen" aus genau dieser Legion wieder rekrutiert, während die anderen Haudegen aus ebenfalls genau dieser Legion zum gleichen Zeitpunkt bei Antonius kämpften.

Du siehst, seeeehr schwieriges Terrain, auf dem du dich da gerade bewegst 😉
Gruss
Lucius Aelius

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 979
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Timestheus » Mi 22.12.21 22:30

Nichts genaues weiß man also. Schade. Ich denke das wurde zur damaligen Zeit - so akribisch korrekt die Römer waren - sicher alles genau aufgezeichnet. Aber ist eben verloren gegangen und heute weiß man nichts mehr genaues.

Da kann man wohl nichts machen.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15191
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 1009 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Numis-Student » Do 23.12.21 06:29

Die Frage wird auch sein: WER hat solche Aufzeichnungen gemacht und gehabt. Das betrifft wohl einerseits die römische Verwaltung, andererseits die Soldaten, die da verwickelt waren. Flavius Normalbürger wird das wohl kaum gewusst haben, und auch nicht sonderlich interessiert...

Ich könnte auch nicht sagen, welche deutschen "Legionen" (wie heißen heute die Einheiten der Bundeswehr ? Divisionen ? :oops: ) im Kosovokrieg gekämpft haben...

Perinawa
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Perinawa » Do 23.12.21 06:53

Numis-Student hat geschrieben:
Do 23.12.21 06:29
Ich könnte auch nicht sagen, welche deutschen "Legionen" (wie heißen heute die Einheiten der Bundeswehr ? Divisionen ? ) im Kosovokrieg gekämpft haben...
Guter Vergleich. :idea:

Ich denke auch, dass gerade die Legionen des M.A. zumindest teilweise ziemlich kurzfristig ausgehoben / zusammengewürfelt wurden. Zur den Legionen XIII und XIV (des Octavian) hatte ich übrigens gestern noch gelesen, dass sie nach Actium mit Soldaten des M.A. aufgefüllt wurden - daher auch der Name "Gemina".

Wie Lucius Aelius schon sagt.. eine Wissenschaft für sich...
Timestheus hat geschrieben:
Mi 22.12.21 18:52
... das hat auch seine Vorteile. Zeit einen Roman / Geschichte darüber zu schreiben
von daher: Fang am besten schon mal mit der Recherche an. Spannend ist das Thema allemal. :wink:

Grüsse
Rainer
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 979
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Timestheus » Do 23.12.21 11:28

Umso weniger historische Fakten vorhanden sind, umso weniger muss recherchiert werden. Nur das historische Grundgerüst muss da sein. Wenn Du mir jetzt noch einen Protagonisten lieferst - ein Legionär, ein Adeliger, einer aus dem Tross - und eine Idee für eine Geschichte drumherum, bekommst eine Widmung auf Seite 1 im Buch... :D
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2599
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 329 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Mynter » Do 23.12.21 12:50

Timestheus hat geschrieben:
Do 23.12.21 11:28
Umso weniger historische Fakten vorhanden sind, umso weniger muss recherchiert werden. Nur das historische Grundgerüst muss da sein. Wenn Du mir jetzt noch einen Protagonisten lieferst - ein Legionär, ein Adeliger, einer aus dem Tross - und eine Idee für eine Geschichte drumherum, bekommst eine Widmung auf Seite 1 im Buch... :D
Lege Deine Recherchen vielleicht so an, daß Du die Münzen in die Handlung miteinbauen kannst. Neben den Kampfverbänden gab es doch auch eine Ausgabe für eine Einheit die Spionage, Überwachung und Aufklärung begangen hat. Da müsste sich doch eine interessante Geschichte zurechtspinnen lassen.
Grüsse, Mynter

Perinawa
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Perinawa » Do 23.12.21 13:01

Timestheus hat geschrieben:
Do 23.12.21 11:28
Du mir jetzt noch einen Protagonisten lieferst - ein Legionär, ein Adeliger, einer aus dem Tross - und eine Idee für eine Geschichte drumherum, bekommst eine Widmung auf Seite 1 im Buch...
Ich hätte einen Titel:

"Ich diente unter Marcus"

Wenn ich die "Geschichte drumherum" + Zeit hätte, würde ich die selbst schreiben.

:D :P :wink:

Du wirst lachen, aber ich wollte mal so etwas ähnliches schreiben. Meine Geschichte sollte allerdings Ende des 2. Jh. n.Chr. spielen und von einem jungen Soldaten erzählen, der sich in der Armee hocharbeitet und zuletzt dann die persönliche Gunst des Kaisers erlangt. Über den Titel "Ich diente unter Severus" bin ich allerdings nicht hinausgekommen. Neben meinem fulltime-job, einem Haus, einem Wohnmobil und einer pflegebedürftigen mum bleibt nicht viel Zeit und Raum. So werden's dann hin und wieder Kurzgeschichten... :angel:
Zuletzt geändert von Perinawa am Do 23.12.21 13:18, insgesamt 1-mal geändert.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3814
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 500 Mal
Danksagung erhalten: 1052 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von shanxi » Do 23.12.21 13:15

Für welche Altersgruppe schreibst du: Erwachsene oder Jugend ?

Jugend: Die 10 jährige Cleopatra Selene bricht heimlich auf um ihren Vater Mark Anton zu suchen, gezwungenermaßen begleitet von ihrem Bewacher "Vetus Satellitum" einem altgedienten einst berühmten Kämpfer. Dabei treffen sie auch auf Octavian, der sie am Ende als die Mörder schon unterwegs sind verschont und mit nach Rom nimmt.


Für Erwachsene musst du dich erstmal entscheiden auf welcher Seite dein "Hauptprotagonist" steht. Octavian (siegreich) oder Mark Anton (Drama).

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2599
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 329 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Mynter » Do 23.12.21 13:36

shanxi hat geschrieben:
Do 23.12.21 13:15
Für welche Altersgruppe schreibst du: Erwachsene oder Jugend ?

Jugend: Die 10 jährige Cleopatra Selene bricht heimlich auf um ihren Vater Mark Anton zu suchen, gezwungenermaßen begleitet von ihrem Bewacher "Vetus Satellitum" einem altgedienten einst berühmten Kämpfer. Dabei treffen sie auch auf Octavian, der sie am Ende als die Mörder schon unterwegs sind verschont und mit nach Rom nimmt.


Für Erwachsene musst du dich erstmal entscheiden auf welcher Seite dein "Hauptprotagonist" steht. Octavian (siegreich) oder Mark Anton (Drama).
Die Fortsetzung geht dann so : Kleopatra Selene wird von Octavian an Juba verheiratet,der ebenfalls als Geisel in Rom gehalten wird, beide werden nach Nordafrika geschickt, um dort einen Pufferstaat , der Roms Interessen vor Ort wahren soll, aufzuziehen. Ein Blankoscheck für Romane jeglichen Genres.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2599
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 329 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Mynter » Do 23.12.21 13:38

Ich glaube, mein erster Münzkauf im neuen Jahr muß ein Legionsdenar werden.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 979
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Timestheus » Do 23.12.21 14:14

Mynter hat geschrieben:
Do 23.12.21 12:50
Lege Deine Recherchen vielleicht so an, daß Du die Münzen in die Handlung miteinbauen kannst. Neben den Kampfverbänden gab es doch auch eine Ausgabe für eine Einheit die Spionage, Überwachung und Aufklärung begangen hat. Da müsste sich doch eine interessante Geschichte zurechtspinnen lassen.
Das ist schon mal eine gute Basis ...
Perinawa hat geschrieben:
Do 23.12.21 13:01
"Ich diente unter Marcus"
Darf ich den Titel verwenden?
Perinawa hat geschrieben:
Do 23.12.21 13:01
Du wirst lachen, aber ich wollte mal so etwas ähnliches schreiben. Meine Geschichte sollte allerdings Ende des 2. Jh. n.Chr. spielen und von einem jungen Soldaten erzählen, der sich in der Armee hocharbeitet und zuletzt dann die persönliche Gunst des Kaisers erlangt. Über den Titel "Ich diente unter Severus" bin ich allerdings nicht hinausgekommen. Neben meinem fulltime-job, einem Haus, einem Wohnmobil und einer pflegebedürftigen mum bleibt nicht viel Zeit und Raum. So werden's dann hin und wieder Kurzgeschichten...
Das mit der zeit verstehe ich natürlich. Was den Rest angeht - wieso machst Du es nicht? Mach es wenn Du freie Zeit hast - immer wieder. Und wenn Du fertig bist sagst mir Bescheid und dann gebe ich Dir einen Ansprechpartner - dem sendest Du das Manuskript. Du wirst lachen - so haben 90% der Autoren Karrieren begonnen. Ich kenne keinen der Kollegen der als Autor angefangen hat - ja ich will Autor werden und ist das wie ein Klempner oder Bäcker einfach so geworden. Sind fast alles Quereinsteiger - niemand hat Germanistik studiert. Ich spreche natürlich vom Bereich Romane. Du brauchst einfach einen packenden Schreibstil und eine blühende Phantasie. Im Diktat bei Rechtschreibung und Grammatik musst Du nichts großartig können - ich bin da ganz schrecklich - dafür hat es Deinen persönlichen Lektor.

PS: Mein Buch hat auch 20 Jahre auf meinem PC geschlummert und ich dachte immer wieder ich sollte mal endlich. Bis ich es endlich mal gemacht habe. Beruflich bin ich ein schnöder Computer Nerd "gewesen". Und jetzt schreibe ich nur noch.

PPS: Man schreibt übrigens in 90% der Fälle immer unter einem Künstlernamen. Es nutzt nichts, wenn Ihr mich googelt. Ich würde den Namen auch niemals (!) veröffentlichen. Hat einen ganz einfachen Grund. Schnell kann man im Kontakt mit Lesern oder anderen Menschen - auch in Foren - zur Zielscheibe werden. Und dann geht das soweit, dass manche die Bucher überall schlecht bewerten. Einem Kollegen passiert. Der ist in einem Forum mit zwei, drei User in die Haare geraten. Tage später hatte er überall massig 1-Sterne Bewertungen bei den Buchhändlern und Amazon. Und das ist einfach tödlich.

Denk Dir also schon mal einen Künstlernamen aus und prahle nie öffentlich damit im Bezug auf Deine echte Identität ;)
shanxi hat geschrieben:
Do 23.12.21 13:15
Für welche Altersgruppe schreibst du: Erwachsene oder Jugend ?
Ältere Jugendliche, junge und ältere Erwachsene - für Kinder musst Du dagegen komplett anders schreiben.
Zuletzt geändert von Timestheus am Do 23.12.21 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

Perinawa
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 955 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Perinawa » Do 23.12.21 14:15

Timestheus hat geschrieben:
Do 23.12.21 14:14
Darf ich den Titel verwenden?
Ja klar.
Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig

Benutzeravatar
Timestheus
Beiträge: 979
Registriert: Sa 30.10.21 11:33
Hat sich bedankt: 745 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

Re: Legionsdenare von Marcus Antonius

Beitrag von Timestheus » Do 23.12.21 14:20

Perinawa hat geschrieben:
Do 23.12.21 14:15
Timestheus hat geschrieben:
Do 23.12.21 14:14
Darf ich den Titel verwenden?
Ja klar.
Das war kein Spaß ;) ... habe mir nen Screenshot gemacht. Muss das machen. Denn wenn ich den Titel wirklich verwende mal - kann es sonst Ärger geben. War ja Dein Gedanke und Idee ;)
Veritas? Quid est veritas?
Sammlung: https://roma-aeterna.de/

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Marcus Antonius und die VIII Legion???
    von Doucey » Mo 25.10.21 16:31 » in Römer
    8 Antworten
    656 Zugriffe
    Letzter Beitrag von justus
    Di 26.10.21 08:28
  • Kleiner Grieche ? -> Quinar Marcus Antonius + Lepidus
    von Mugel » So 14.03.21 08:54 » in Römer
    2 Antworten
    191 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mugel
    So 14.03.21 09:30
  • Marcus Aurelius
    von Pipin » Di 18.08.20 09:54 » in Römer
    5 Antworten
    389 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Altamura2
    Di 18.08.20 12:00
  • As Marcus Aurelius
    von Pipin » So 27.09.20 16:12 » in Römer
    2 Antworten
    186 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    So 27.09.20 17:38
  • Prüfhieb auf meinem Marcus Aurelius?
    von -Basti- » Mo 09.03.20 07:25 » in Römer
    22 Antworten
    939 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Perinawa
    Di 10.03.20 17:39

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Atalaya, Bing [Bot], quisquam und 10 Gäste