Erhaltungsfragen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Erhaltungsfragen

Beitrag von Stefan_01 » Mi 28.12.22 15:38

Ich wollte mal fragen wie schlimm ihr
zb. Prüfhiebe, bankers marks, Kratzer ect auf Münzen findet.

Insbesondere bei Silbermünzen.

Ich habe einen schönen Tetradrachme in Aussicht der jedoch einen Prüfhieb hat. Normalerweise leg ich mir solch eine Münze nicht in die Sammlung, jedoch gefallt mir diese besonders gut.

Ich bin mit mir im zwiespalt. Wie handhabt ihr sowas.
MFG

Chippi
Beiträge: 4689
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 2062 Mal
Danksagung erhalten: 785 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Chippi » Mi 28.12.22 15:42

Meine attische Tetra hat einen Prüfhieb und er stört mich überhaupt nicht, da er einfach zu der Zeit gehört. Ebenso Bankers marks auf Republikdenaren.

Aber was Erhaltungen betrifft, bin ich da eh toleranter (allein budgetbedingt).

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17546
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6322 Mal
Danksagung erhalten: 1937 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Numis-Student » Mi 28.12.22 15:46

Hallo,

für mich und für meine Sammlung, die eher den damaligen Geldumlauf dokumentiert und nicht nach ästhetischen Aspekten angelegt ist, sind Spuren wie Geldwechslerpunzen, Gegenstempel und Prüfhiebe durchaus interessant, ebenso zeitgenössische Fälschungen, Imitationen und Beischläge.
Gegenstempel natürlich mehr als Prüfhiebe ;-)

Kratzer, Lötspuren, Henkelspuren und so etwas muss ich dann aber auch nicht haben... (Wobei, aus Kostengründen habe ich auch solche Stücke, vor allem bei den "Nebensammelgebieten".)

Der Vorteil ist ja, dass Stücke mit Prüfhieben in der Regel deutlich günstiger sind.

Also wenn die Münze Dir sowieso gefällt und der Preis passt, warum nicht ?

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Arthur Schopenhauer
Beiträge: 176
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Mi 28.12.22 16:24

Für mich spielt die Ästhetik der Stücke durchaus eine wichtige Rolle, daher wird bei mir, unter Beachtung der folgenden Aspekte, abgewogen:

- auf welcher Seite befinden sich die "Beschädigungen" (die hundertste Roma in Toperhaltung braucht es m.E. z.B. nicht)

- im Feld oder im Relief

- wenn im Relief: fehlen dadurch evtl. Details der Prägung komplett

- ist mir persönlich dieses Detail so wichtig, dass ich einen erheblichen Mehrpreis zu zahlen bereit bin

- kann ich mir das Stück ohne "Beschädigung" überhaupt leisten

- Bauchgefühl :lol:
Zuletzt geändert von Arthur Schopenhauer am Mi 28.12.22 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

andi89
Beiträge: 1479
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Augusta Vindelicum
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von andi89 » Mi 28.12.22 16:24

Stefan_01 hat geschrieben:
Mi 28.12.22 15:38
... leg ich mir solch eine Münze nicht in die Sammlung, jedoch gefallt mir diese besonders gut. ...
Das ist für mich der ausschlaggebende Teil: Wenn Sie dir gefällt, spricht nichts dagegen, dass du sie in deine Sammlung legst. Und wenn sie dir sogar besonders gut gefällt, ist die Sache ja noch eindeutiger. :D
In den meisten Fällen achte ich schon auch drauf, dass Münzen keine Prüfhiebe haben. Wenn der Gesamteindruck aber gut ist und der Prüfhieb kein mir wichtiges Detail betrifft: Sehe ich keinen Grund der Münze bei mir kein Obdach zu gewähren.
Wenn du dich zum Erwerb entscheiden solltest, kannst du sie ja mal hier vorstellen.

Beste Grüße
Andreas
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Stefan_01 » Mi 28.12.22 16:35

Ich habe dem Händler einen Preisvorschlag gemacht.
Mal sehen ob ich sie bekomme.
🤗
MFG

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2222
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von kijach » Mi 28.12.22 16:59

Ich denke da gibt es keine klare Antwort.
1. Kommt es immer auf jeden Münze im Einzelnen an
2. Liegt es bei jedem am persönlichen Geschmack

Ich hab auch paar Münzen mit Hieb oder Beschädigung, wenn das Gesamtbild passt hat die Münze dadurch sogar Charakter und macht sie nicht weniger attraktiv für mich
Jetzt auch Griechen-Sammler!

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Stefan_01 » Mi 28.12.22 17:17

Hab die Münze gekauft.
Der Prüfhieb stört eigentlich garnicht.
Ist nur wieder so ein Spinner von mir gewesen.
MFG

dictator perpetuus
Beiträge: 472
Registriert: Do 06.02.20 22:22
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von dictator perpetuus » Mi 28.12.22 20:49

Ich mag Prüfhiebe und Gegenstempel. Die zeigen, dass die Münze wirklich Teil der Geschichte ist und sind selten wirklich unästhetisch. Ich jage ja auch noch einem Kugdunum-As mit dem VAR-Gegenstempel hinterher - eine der wenigen Münzen, für die ich bereit bin, vierstellig zu bezahlen.

Wo wir bei Gegenstempeln sind, weiß einer, wann und wo dieser Gegenstempel FSAR auf meinen Quinar des (noch nicht) Augustus eingeschlagen wurde? Habe dazu nichts gefunden:
25 OctavianusQuinar.JPG
Ich habe die Münze richtig gerne, weil es Dinge gibt, die noch herauszufinden sind und man sieht, dass sie gelebt hat, trotzdem ist sie nicht völlig abgenutzt und sieht noch einigermaßen nett aus.

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Stefan_01 » Mi 28.12.22 20:53

Tetra_copy_1053x516.jpg
Hier ein Foto der Münze die ich nun gekauft habe.

@dictator perpetuus

die gefällt mir auch richtig gut. Die hat viel Geschichte. Die ist durch viele Hände gegangen und weit gereist.
Irgendwie hat das seinen Reiz.
MFG

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17546
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6322 Mal
Danksagung erhalten: 1937 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Numis-Student » Mi 28.12.22 21:07

Toller Kopf, tolle Patina, tolle Erhaltung.

Na ja, ein kleiner Prüfhieb...

Klasse Münze, die gefällt !

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 4878
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von richard55-47 » Do 29.12.22 09:20

Mal eine Randbemerkung:
Wenn ich diese auf antiken Münzen befindlichen ausdruckstarken Gesichter sehe, fällt mir immer auf, wie "steril" die Köpfe auf modernen Münzen sind.
do ut des.

Benutzeravatar
Stefan_01
Beiträge: 738
Registriert: Sa 12.06.10 00:58
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Stefan_01 » Do 29.12.22 10:09

Ja, das kannst du laut sagen.

Gibt heute nicht mehr viele Künstler mit Stilgefühl.
MFG

Benutzeravatar
Arthur Schopenhauer
Beiträge: 176
Registriert: Do 15.04.21 20:36
Hat sich bedankt: 625 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Arthur Schopenhauer » Do 29.12.22 10:12

Stefan_01 hat geschrieben:
Do 29.12.22 10:09
Gibt heute nicht mehr viele Künstler mit Stilgefühl.
Ich glaube, die gibt es schon noch, nur wird Ästhetik zur Zeit nicht in der Breite nachgefragt. (Zeitgeist)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5932
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 235 Mal
Danksagung erhalten: 990 Mal

Re: Erhaltungsfragen

Beitrag von Zwerg » Do 29.12.22 10:20

Stefan_01 hat geschrieben:
Do 29.12.22 10:09
Gibt heute nicht mehr viele Künstler mit Stilgefühl.
Und früher war mehr Lametta :mrgreen:
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dictator perpetuus, Google [Bot] und 2 Gäste