Denar oder Quinar?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
spider
Beiträge: 1365
Registriert: Di 21.01.03 20:17
Wohnort: M/DK/N/

Denar oder Quinar?

Beitrag von spider » Fr 17.09.04 12:31

Ich habe eine Silbermünze von Vespasianus gekauft.
Das Gewicht beträgt bei einem Durchmesser von 17mm gerade
mal 2,36 gr.Meine Denare von Vespasianus liegen im Gewicht so
zwischenn 2,93-3,17 gr.
Ein Quinar sollte um die 1,95 gr haben.
Passt also also auch nicht so ganz.
Auffäillig ist desweiteren die schlechte Prägequalität sowie das
unschöne Portrait.
Das kenne ich von den anderen Münzen überhaupt nicht.
Das einzige was ich erfahren konnte ist, daß unter Vespasianus Quinare
geprägt wurden.Aber nicht was für welche.
Meine Quellen sind allerdings auch sehr begrenzt.
Was meint ihr dazu?
Dateianhänge
fgs Kopie.jpg
Unbenannt-1 Kopie.jpg

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 3922
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von richard55-47 » Fr 17.09.04 13:35

Auf die Schnelle:

Müsste trotz der Gewichtsprobleme ein Denar sein. Lt. Wildwinds.com: RIC 311 oder 319 oder 319.1 oder 319.2.
do ut des.

Benutzeravatar
spider
Beiträge: 1365
Registriert: Di 21.01.03 20:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitrag von spider » Fr 17.09.04 17:41

Danke.
Den Denar hatte ich auch gefunden.
Aber weil unter Vespasianus das Münzsystem noch i.O. war
gingen meine Gedanken in diese Richtung.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von chinamul » Fr 17.09.04 19:52

@spider

Das Stück ist offenbar korrodiert und könnte dadurch einen nicht unerheblichen Substanzverlust erlitten haben (besonders auf dem Rv. am Rand zwischen 12 und 3 Uhr). Es kommt durchaus vor, daß unter weitgehender Bewahrung der ursprünglichen Oberflächengestalt ein aggressiver Boden unedlere Legierungsbestandteile aus einer Silbermünze herauslöst.
Es wird sich damit also tatsächlich um einen Denar handeln, zumal auch der Ø der Münze diesem Nominal entspricht.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
richard55-47
Beiträge: 3922
Registriert: Mo 12.01.04 18:25
Wohnort: Düren
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von richard55-47 » Fr 17.09.04 20:51

@Chinamul
Iuppiter te audiat librorum tuorum causa. (Schwitz, schwitz..., kein passender smilie da)
do ut des.

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von chinamul » Sa 18.09.04 10:07

@Richard

Gratias tibi ago, amice!
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Quinar?
    von Pipin » So 26.08.18 14:39 » in Römer
    2 Antworten
    420 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    So 26.08.18 18:03
  • Quinar
    von Walterchen » Di 14.01.20 19:14 » in Kelten
    10 Antworten
    645 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Ceallach
    Mi 01.04.20 15:29
  • Unbekannter Quinar sucht Bestimmung
    von builderbob » Sa 10.11.18 18:17 » in Kelten
    5 Antworten
    1158 Zugriffe
    Letzter Beitrag von builderbob
    Mo 26.11.18 14:38
  • Denar ?
    von Pipin » Fr 23.11.18 18:01 » in Römer
    7 Antworten
    543 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Sa 24.11.18 10:07
  • Denar 10. Jh.?
    von GenerationXY » Do 20.12.18 20:06 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    402 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GenerationXY
    Fr 21.12.18 17:24

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste