Färbermarke oder ganz was Anderes?

Privat ausgegebene Münzen, Notgeld und Münzersatzmittel

Moderator: KarlAntonMartini

chlor35
Beiträge: 5
Registriert: So 09.06.24 17:17
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Färbermarke oder ganz was Anderes?

Beitrag von chlor35 » So 09.06.24 20:09

Ich habe im Internet eine ungewöhnliche Kupfermarke erworben Die Marke lief unter Augsburg (?) Färbermarke (?)
Die Marke ist für eine Färbermarke mit 40*40 mm ungewöhnlich groß und mit 14g auch sehr schwer. Außerdem hat sie im Gegensatz zu allen mir bekannten Färbermarken 4 Löcher und wurde vermutlich 8mal (jeweils 2 Kerben an jeder Seite) an Stoff (?) oder irgendwas anderem befestigt. Die eine Seite zeigt in der Mitte ein nachträglich eingeschlagenes Symbol (Pyr?) , rechts daneben ein "altdeutsches F" und unten eine 3 ... die andere Seite zeigt unten nur die 3.

Ist jemandem im Forum schon mal eine so große Färbermarke untergekommen? ... oder hat jemand eine Idee, was für eine Marke das sonst sein könnte?
Vorderseite klein.jpg
Rückseite klein.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chlor35 für den Beitrag:
tilos (Di 11.06.24 01:25)

Benutzeravatar
Lackland
Beiträge: 1650
Registriert: Fr 13.10.23 18:02
Wohnort: Vorderösterreich
Hat sich bedankt: 1949 Mal
Danksagung erhalten: 2572 Mal

Re: Färbermarke oder ganz was Anderes?

Beitrag von Lackland » So 09.06.24 20:37

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum,

ich halte Dein Exemplar ebenfalls für eine Art Färbermarke oder eine Stoffmarke, wie ich sie im angelsächsischen Bereich schon gesehen habe. Auf jeden Fall war die Marke auf Stoff festgenäht!

Einen (Augsburger) Pyr kann ich allerdings nicht erkennen…
Die örtliche Zuordnung dürfte also nicht ganz einfach sein.

Viele Grüße

Lackland
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lackland für den Beitrag:
chlor35 (So 09.06.24 20:52)
RESPICE FINEM

chlor35
Beiträge: 5
Registriert: So 09.06.24 17:17
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Färbermarke oder ganz was Anderes?

Beitrag von chlor35 » So 09.06.24 20:53

Hallo zurück und vielen Dank für die Blitzantwort.

Ich gebe Dir Recht ... der Pyr ist reine Spekulation des Verkäufers gewesen ... mit viel Fantasie kann man etwas in der Mitte zwischen dem F und der Vertiefung, die den linken Rand des eingeschlagenen Symbols bildet erkennen. Es kann aber genauso gut sein, dass das eingeschlagene Symbol eine dünne, gebogene Feder ist und überhaupt nichts mit dem Zwischenraum zu tun hat.

Viele Grüße und eine gute Woche

chlor35

Benutzeravatar
Tannenberg
Beiträge: 316
Registriert: Mi 01.07.09 11:49
Hat sich bedankt: 781 Mal
Danksagung erhalten: 893 Mal

Re: Färbermarke oder ganz was Anderes?

Beitrag von Tannenberg » Mo 10.06.24 12:33

Hallo,

das „f“ scheint mir eher eine Wolfsangel zu sein…
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tannenberg für den Beitrag:
chlor35 (Di 11.06.24 21:01)
Viele Grüße,
Tannenberg

Bitte keine Kaufanfragen zu Münzen über PN

Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann (Samuel Butler)

chlor35
Beiträge: 5
Registriert: So 09.06.24 17:17
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Färbermarke oder ganz was Anderes?

Beitrag von chlor35 » Di 11.06.24 21:06

Hallo Tannenberg,

danke für den Hinweis. Ich kenne Wolfsangeln auf Münzen von den Augsburger Gemeinschaftspfennigen (Steinhilber 158, 167), da allerdings ohne dem Riegel in der Mitte bzw. mit einem Ring anstelle des Riegels.
Viele Grüße

chlor35

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste