Wie soll die Datenbank aussehen

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4468
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Wie soll die Datenbank aussehen

Beitrag von Locnar » Do 17.05.07 11:59

zum Beispiel Struktur Gliederung?

Das bitte hier rein!
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 473
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beitrag von Susat » Do 17.05.07 13:01

hi ecki,
wie ich schon angedeutet fände ich es gut, wenn sich eine karte öffnet auf der gebiete und städte angeklickt werden können. zb westfalen anklicken und alle städt die man zu westfalen zählt leuchten auf. zb köln anklicken und alle städt die auf kölner schlag geprägt haben leuchten auf, usw. so kann min sich bis zum kleinsten gebiet runter klicken
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4468
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitrag von Locnar » Do 17.05.07 13:30

Hast du "Die Salier" da ist das ähnlich
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Salier
Beiträge: 1230
Registriert: Di 19.04.05 18:28
Wohnort: Mekelenborch

Beitrag von Salier » Do 17.05.07 14:16

Karte hört sich gut an. Eine Europakarte mit den alten Ländergrenzen und wo es geht mit den Provinzen. Ich würde vorschlagen das Byzantinsche Reich aussen vorzulassen da es dafür Standartkataloge gibt.

Gruß
Salier
Sancta Colonia Agrippina

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1436
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von QVINTVS » Do 17.05.07 14:41

Eine Schlagwort-Suchfunktion halte ich für unerfahrene Sammler wichtig.

Wenn ich eine Münze z. B. nicht sicher einer Stadt/Gebiet zuordnen kann, ist es sehr hilfreich eine Auswahl zu treffen.

Beispiel: Ich habe einen Vierschlagpfennig mit einem Adler den ich Franken und Bayern zuordnen würde. Regensburg schließe ich aus, Augsburg ebenfalls. Dann müsste ich die Auswahl haben, das in diesen beiden Regionen, unter Ausschluß von Regensburg und Augsburg nach Vierschlagpfennigen mit dem Schlagwort "Adler" gesucht wird.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 473
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beitrag von Susat » Fr 18.05.07 08:26

hi ecki,
habe beim salier nachgesehen. genau so meine ich es, nur digital da wird es dann schön bunt wenn ich irgendwas anklicke.
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4468
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitrag von Locnar » Fr 18.05.07 08:29

Eine Schlagwort-Suchfunktion halte ich für unerfahrene Sammler wichtig.
wird drin sein

@Susat, die Gliederung des Bonhoff ist auch nicht schlecht
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 473
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beitrag von Susat » Fr 18.05.07 09:19

@locnar,
die sind alle nicht schlecht. es geht ja hier nur um die karte und das man drin rum klicken kann und so auch die möglichkeit besteht zufällig auf was zu kommen wo man sonst nie mit gerechnet hat. zb wenn einer sich nur köln vor nimmt und alles was colonia hinten drauf hat zu köln legt, wird er überrascht sein wenn er in der karte köln anklickt und auch soest und die andern westfälischen städte aufblinken die auf kölner schlag geprägt haben. ich gehe natürlich immer vom anfänger aus wenn hier soetwas entstehen soll
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

heripo
Beiträge: 1518
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitrag von heripo » Sa 19.05.07 19:31

Ich will ja nicht vorgreifen ( mein Archiv an dem ich schon seit 6 Jahren arbeite ) geht morgen an Eki und Salier raus ) ... als Eki vor Jahren mit der "locnar"-Bildarchiv-page begann, hab ich schnell gemerkt, daß z.B. kartographische Festlegungen nur dann einen Sinn machen, wenn ich mich z.B. wie Kluge auf "nur die Salier" beschränke.

Alle MA-Prägestätten des RDR - also seit den Pippiniden bis ca. Karl V. auf nur
e i n e Europakarte zu setzen, würde ( ohne Text und nur mit Punkten ) einem "Fliegenschissteppisch" gleichen!

Ich bin nach vielen Versuchen auf alphabetische Ordnung der Prägestätten - und innerhalb d. jew. Eimmissionsortes, eine Zeiteinteilung nach Münzherrn.
So werde ich den jeweiligen Änderungen der jew. Persiode problemlos gerecht und das Alphabeth einerseits ist nunmal ein ein hervorragendes Sortiment, das jeder gewohnt ist, und die Zeiteinteilung entspricht den Lauf der Zeit !
Im Zeitalter von GPS wird man wohl kaum mehr auf "Karten" zugreifen - schon eher z.B. die Münzorte mit Bild einer Münze in google-earth einarbeiten ... :angel:

Das Einteilungs-Schema ist das A und O - also hier bitte keinesfalls einen Schnellschuß loslassen, der zum Rohrkrepierer wird !

Wir sollten ersteinmal einen "Leistungskatalog" erarbeiten - was alles soll den das Archiv ( eingedenk der Möglichkeiten des Computerings ) leisten ? - Denn, bevor das System als Gesamtes in ein Datenbanksystem eingepackt werden kann, muß es bis in das letzte Detail vorkonzipiert und auch kapazitätsmässig geplant werden! Das wird dauern ..... Das reine "Einsetzen" von Münzbildern und deren Beschreibung dürfte dagegen fast ein Kinderspiel sein.

Gut Ding will Weil haben - also bitte nicht in geistigen Galopp verfallen ...

Gruß heripo
____________________________________
Meiner Fähigkeiten bin ich mir durchaus bewußt - leider überwiegen aber immer noch die Unfähigkeiten !

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4468
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitrag von Locnar » Sa 19.05.07 19:35

Hast du meine Adresse
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
mumde
Beiträge: 1507
Registriert: Mo 06.05.02 23:08
Wohnort: Weil am Rhein

Beitrag von mumde » Sa 19.05.07 21:08

Mir ist noch nicht klargeworden, wie die ganze Sache aussehen soll, und ich finde, daß wir erst einmal festlegen sollten, welche Struktur diese Datenbank haben soll, bevor wir mit dem Einfügen von Bildern und Texten beginnen.

Der Entwurf von Locnar für einen Münzeneintrag sieht an erster Stelle des Textes die Münzstätte vor, und das halte ich auch für sinnvoll. Auch Slg. Bonhoff ist ja nach Münzstätten geordnet. Bayerische Münzen würden also nicht unter „Bayern, Herzogtum“ aufgeführt, sondern unter „Regensburg“, „Neuburg“, „München“, „Ingolstadt“, „Landshut“ usw., und dann jeweils der Herzog von Bayern als Münzherr angegeben, wodurch dann auch klar ist, dass es sich um eine herzogliche und nicht um eine königliche oder bischöfliche Prägung aus Regensburg handelt.
Nun ist es ja aber oft so, dass man sieht, dass eine Münze z. B. um etwa 1240 irgendwo aus dem Raum Bamberg / Würzburg oder aus der Nähe kommen muß, aber genauer weiß man’s nicht. Die Landkarte, die bereits im Gespräch war, wäre sehr hilfreich. Aber mit einer Landkarte wird ein Augenblicks-Zustand festgehalten. Mit unterschiedlichen Symbolen kann man die zeitliche Gültigkeit der Karte noch erweitern, aber, wie heripo schon schrieb, es ist nicht machbar, 700 Jahre Münzprägung in eine Landkarte Europas zu packen.

Wie können wir die Vorteile der Landkarte mit dem zeitlichen Ablauf von 700 Jahren in den Griff kriegen? Mehrere Landkarten für Karolinger, Staufer, Beginn der Groschenprägung usw.? Was hätte das für Folgen für den Zusammenhang der Darstellung z. B. der Regensburger Münzen? Die sollten ja dadurch nicht auseinandergerissen werden.
Gruß mumde

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4468
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Beitrag von Locnar » Sa 19.05.07 21:26

Abgesehen von der Kartennavigation stelle ich mir die Sache so vor:

1 Seite: die Münzstätte mit den Namen der Prägeherren.
2 Seite: " in klein" Die Münzen des Prägeherren mit Verlinkung zur
3 Seite: Beispiel: http://www.numispedia.de/IlischVII.4
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
Salier
Beiträge: 1230
Registriert: Di 19.04.05 18:28
Wohnort: Mekelenborch

Beitrag von Salier » Sa 19.05.07 22:16

Man kann ja den Bonhoff als Vorlage verwenden. Das würde dann in etwa so aussehen:
Provinz z.b. Bodenseegebiet / Münzstätte/ Prägejahr/ Prägeherr/ Nominal / Material /Durchmesser /Gewicht /Zitierwerk

Die Karolinger würden unter Frankreich laufen. Man könnte die Münzen der rechtsrheinischen Prägestätten der Karolinger z.b Mainz auch unter
Mainz belassen nur mit dem Zusatz karolingische Mzst.

Gruß
Salier
Sancta Colonia Agrippina

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1436
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von QVINTVS » So 20.05.07 08:28

Mit der Bezeichnung Provinz habe ich als ehem. Spezialrömersammler so meine Probleme - ich denke da immer an RAETIEN, CILICIEN, usw. Wichtig wäre, gerade um eine Suche eingrenzen zu können, dass es eine Karte gibt, wo die Provinzen in größeren Zusammenhängen sichtbar sind (Großraum Süddeutschland - Baden, Wüttemberg, Bayern, Franken, Hessen) und zumindest die größeren Städte genannt werden.

Mein Problem besteht z. B. darin, ich kenne den Namen Brabant, glaube, dass es irgendwo in Richtung Niederlande, Belgien, Nordfrankreich liegt, könnte dieses Gebiet aber in einer heutigen Landkarte am ehesten verorten, wenn ich mehrere Städte (heutige) wüßte. Das gleiche gilt für Aquitanien, nur mit dem Unterschied, ich habe den Artikel von Fr. Kampmann gelesen und weiß es jetzt.

@SALIER
Mein Vorschlag wäre:

Provinz - Münzstätte und als zusätzliche Auswahl "mögliche Zuordnung" vielleicht mit der entsprechenden Literatur. Es kann ja auch mehrere Zuordnungen geben - Prägejahr - Prägeherr - Nominal - Material - Beschreibung der Vorderseite - Beschreibung der Rückseite - Durchmesser - Gewicht - Zitierwerk - Schlagwörter (Adler, Bindenschild, Bischof mit Bischofsstab und Buch, Bischof mit Schwert und Bischofsstab, usw.)
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 473
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Beitrag von Susat » So 20.05.07 12:38

wenn ich heripos beitrag lese wird mir ganz anders. das dies ein großes projekt mit viel arbeit wird ist mir bewußt. das es aber so komliziert ist und noch viel mehr arbeit ist als ich mir ausmahlte, wird mir der berg doch zu groß. ich glaub ich mach einen rückzieher und beschrenke mich weiterhin auf mein kleines sammelgebiet und lasse die neuen sammler genau so hilflos anfangen wie ich es seiner zeit getan habe. hat auch seinen reiz
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste