Komischer Merowinger

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Stadtmynz
Beiträge: 5
Registriert: Mi 07.04.21 11:58
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Komischer Merowinger

Beitrag von Stadtmynz » Do 08.04.21 10:10

Hallo,
ich hab hier einen Tremissis/ Triens, bei dem ich etwas ratlos bin.
Der arme Kerl scheint zuerst schon verschlagen worden zu sein und dann nochmal, noch dezentrierter. Vlt kann man das in dem Bild etwas nachvollziehen.
Das Gewicht beträgt 1,3g
Danke schonmal
Dateianhänge
VS.jpg
RS.jpg
index.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 13762
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1769 Mal
Danksagung erhalten: 518 Mal

Re: Komischer Merowinger

Beitrag von Numis-Student » Do 08.04.21 20:44

Hallo,

kann es in diese Richtung gehen: https://www.cgbfr.com/italie-sicile-mes ... 320,a.html ?

Schöne Grüße
MR

Stadtmynz
Beiträge: 5
Registriert: Mi 07.04.21 11:58
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Komischer Merowinger

Beitrag von Stadtmynz » Fr 09.04.21 19:42

Danke. Das wäre schonmal ein Ansatz

Benutzeravatar
minimee
Beiträge: 209
Registriert: Di 14.10.03 21:12
Wohnort: Neuhausen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Komischer Merowinger

Beitrag von minimee » Di 13.04.21 17:57

hallo ihr 2.
Ich glaube nicht, dass es sich hier um einen Tari bzw. ein Mehrfaches davon handelt. Zunächst ist es wohl einfach ein Doppelschlag. Das kommt immer mal wieder vor. Das Gewicht kommt mir dafür zu hoch vor. Das Krückenkreuz passt auch nicht zu einem Tari.
Ich denke es wird schwierig. Zu suchen wäre im byzantinischen Umfeld.

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 146
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal

Re: Komischer Merowinger

Beitrag von Atalaya » Di 13.04.21 18:29

Also, in
Lucia Travaini, La monetazione nell' Italia Normanna ²(Zürich - London 2016)
gibts auf den Tafeln nichts, was ähnlich aussieht.
Kreuzfahrer?
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Silbermünze, angebl. Merowinger 6. Jhdt.
    von SC1985 » So 10.01.21 20:01 » in Mittelalter
    1 Antworten
    212 Zugriffe
    Letzter Beitrag von shanxi
    Mo 11.01.21 10:21

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast