einseitiger Pfennig?

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
Niloc
Beiträge: 92
Registriert: Fr 08.05.09 22:07
Wohnort: Köln
Danksagung erhalten: 2 Mal

einseitiger Pfennig?

Beitrag von Niloc » Do 28.07.22 13:10

Hallo zusammen,

ich hoffe mal in diesem Unterforum richtig gelandet zu sein..aber der Kleine sieht schon recht mittelterlich aus..?! 8)

Wie im Titel erwähnt ist der Rv blank, so das man von einem einseitigen (wohl Pfennig) ausgehen kann.

Ich habe überhaupt keine Ahnug wo ich die unterbringen soll, obwohl ich schon so manches durch habe. Hoffe mal das einem von euch etwas dazu einfällt..?! Material dürfte Silber sein u. sie ist O,5g schwer u. 14mm im Durchmesser!
Münze.jpg
Lieben Dank vorab,

Niloc

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2308
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von QVINTVS » Do 28.07.22 18:46

Grüß dich,

entweder wurde die Münze am Rand beschnitten oder es ist ein Doppelschlag. Je länger ich sie betrachte, meine ich einen Doppelschlag, zwei Köpfe übereinander, zu erkennen. Das macht die Bestimmung nicht leichter und es ist zu hoffen, dass es hier jemand gibt, die/der dieses Charaktergesicht kennt. Bayern scheidet meiner Meinung nach aus (Augsburg, Nürnberg, Regensburg, Coburg, Würzburg, Bamberg).
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16484
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4888 Mal
Danksagung erhalten: 1515 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von Numis-Student » Fr 29.07.22 08:37

Hallo Niloc,

kann es sein, dass man die Münze ca. 180 Grad drehen soll ?

Dann scheint es mir ein grimmiger, gekrönter Herr mit geschultertem Schwert zu sein.

Eine Zuweisung muss ich schuldig bleiben :oops:

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 2308
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 298 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von QVINTVS » Fr 29.07.22 18:36

Ich weiß was du meinst Numis-Student, aber die Augen und Nasen sind deutlich zu sehen.
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Ebay-Alternative nutzen: https://www.muenzauktion.info

Benutzeravatar
Niloc
Beiträge: 92
Registriert: Fr 08.05.09 22:07
Wohnort: Köln
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von Niloc » Sa 30.07.22 10:57

Moin zusammen,

habe gefühlt eine Stunde lang auf dem Kopf gestanden..aber irgendwie macht es so rum doch eher Sinn..wenn man da überhaupt von Sinn sprechen kann..?! :lol:

Lb. Gruß

Niloc

Benutzeravatar
bernima
Beiträge: 1560
Registriert: So 13.10.02 17:24
Wohnort: bayern
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 581 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von bernima » Sa 30.07.22 11:15

Hallo,
Vorschlag meinerseits, zumindest sind Ähnlichkeiten vorhanden.

Sachsen. Bernhard II (1011-1059). Pfennig. Jever.

Lilienpfennigfuchser
Beiträge: 855
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von Lilienpfennigfuchser » Mo 01.08.22 21:24

Hallo,
schau mal unter dem Beitrag hier im Forum: viewtopic.php?f=7&t=63890&hilit=Struwelkopf#p542165. Beitrag vom 15.08. 2021. Dort ist m.E. ein mehr oder weniger vergleichbarer Pfennig beschrieben, aber leider nicht gezeigt worden. Hier handelt es sich m.E. eindeutig um einen Doppelschlag (s. Nasenspitze u. Unterseite), einen schlechten Stempelschneider und auch deshalb vermutlich um eine zeitgenössische Fälschung. Wenn man bedenkt, dass um 1300 in Straßburg das Auslesen der schweren Pfennige mit der Zahlung von 10 Pfund Pfennige (=240x10) und eine 2 jährige Verbannung aus der Stadt bestraft wurde, so ist erklärbar, dass mancher Besitzer sich von einem zweifelhaften Pfennig lieber getrennt hat.

Grüße

LPF

Lilienpfennigfuchser
Beiträge: 855
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von Lilienpfennigfuchser » Di 02.08.22 21:46

Hallo Niloc,

Angaben zum Fundort könnten uns bei der Zuordnung des Pfennigs sehr helfen.

Grüße
LPF

Benutzeravatar
Niloc
Beiträge: 92
Registriert: Fr 08.05.09 22:07
Wohnort: Köln
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: einseitiger Pfennig?

Beitrag von Niloc » Fr 05.08.22 17:11

Hallo,

also der vorletzte Beitrag macht schon einen Sinn ..jedenfalls bei der äußerst ähnlich abgebildeten Münze! :)

Bin leider nicht im Besitz der Münze, aber soweit ich weiß in BW entdeckt. :wink:


Lieben Gruß u. Danke schon mal jetzt an alle, für das gemeinsame Interesse an der Aufklärung..


Niloc

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einseitiger Pfennig und Schüsselpfennig
    von Spatenpaulus » » in Altdeutschland
    4 Antworten
    263 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Spatenpaulus
  • Einseitiger Heller/Pfennig?
    von TorWil » » in Altdeutschland
    2 Antworten
    299 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
  • Bestimmungshilfe einseitiger Pfennig / Hohlpfennig
    von Brakti1 » » in Altdeutschland
    2 Antworten
    264 Zugriffe
    Letzter Beitrag von friedberg
  • Bestimmungshilfe einseitiger Pfennig (Salm-Kirburg)
    von mefeu#münzen » » in Altdeutschland
    2 Antworten
    527 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Einseitiger Kreuzer 1714
    von Halbbrakteat » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    367 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Halbbrakteat

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste