Fälschungs - Galerie

Alles was von Europäern so geprägt wurde
Benutzeravatar
DoktorBonhoff
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17.12.03 11:58
Wohnort: Stockholm

Beitrag von DoktorBonhoff » Fr 19.06.09 00:16

Noch zwei Fälschungen von dem Fransözischen Verkäufer sind aufgetaucht. Die Rottweil-Fälschung ist sehr gut gemacht. Aber gucken sie auf die Punkten am Rand. Zu klein, zu weit auseinander und zu wenig abgegriffen. Die Flügel füllen das Feld auch nicht völlig aus.
Dateianhänge
FälschungRottweil.jpg
FälschungRottweil.jpg (7.26 KiB) 4262 mal betrachtet
EchtLindau3.jpg
FälschungLindau3.JPG
EchtRottweil.jpg

Lilienpfennigfuchser
Beiträge: 761
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Lilienpfennigfuchser » Fr 03.07.09 13:20

Von diesem Lindauer Stück gibt es Nachprägungen, vermutlich aus den 70 er Jahren, mit einem Durchmesser von 14 mm und einem Gewicht von 0,18 g.
Bereits 1979 habe ich ein solches Stück für 20 DM erworben (als Belegstück).
Für mich war es erstaunlich, dass am 21.06.09 3 solcher "Münzen" für 289.- € bei ebay den Besitzer gewechselt haben. Tauchen diese Stücke einmal wieder auf mit der Beschreibung: Brakteat Lindau, Hälbling, RRR?

Ein schönes Wochenende!

Lilienpfennigfuchser

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4474
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Locnar » So 05.07.09 17:31

Für mich war es erstaunlich, dass am 21.06.09 3 solcher "Münzen" für 289.- € bei ebay den Besitzer gewechselt haben.

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


Für mich nicht!


"es gibt auf der Welt immer einen Idioten, du musst in nur finden :!: :!: :!: "
Gruß
Locnar

Benutzeravatar
DoktorBonhoff
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17.12.03 11:58
Wohnort: Stockholm

Beitrag von DoktorBonhoff » So 05.07.09 18:45

Lilienpfennigfuchser,

Die Bodensee-Fälschungen, die ich hier gezeigt habe, wiegen alle 0,40 - 0,50 g, d.h. sie haben korrekte Gewichte.

In meiner ersten Einlage habe ich geschrieben: "Es ist verräterisch, dass die Gewichte fast stimmen".

Einige von diesen Fälschungen sind sehr gut gemacht, z.B. der Sigmaringer under der Rottweiler.

Grüsse aus Schweden

Benutzeravatar
welfenprinz
Beiträge: 643
Registriert: Sa 18.05.02 10:09
Wohnort: Langenhagen Hannover

Echt oder Fälschung

Beitrag von welfenprinz » Mo 26.10.09 10:15

Hallo,
Echt oder Fälschung ?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... K:MEWAX:IT

Gruss Klaus
Braunschweig-Lüneburg und Stadt Hannover Münzenfreund .
Sammler u. Numismatiker

http://www.welfenprinz-home.de

Benutzeravatar
DoktorBonhoff
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17.12.03 11:58
Wohnort: Stockholm

Re: Echt oder Fälschung

Beitrag von DoktorBonhoff » Mo 26.10.09 22:10

welfenprinz hat geschrieben:Hallo,
Echt oder Fälschung ?
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... K:MEWAX:IT
Gruss Klaus
Hallo,
Er ist echt. Katalog: CC 101. Münzort Chur, sehr selten. Der Rand ist sehr gut für die Echtheit.
Grüsse aus Schweden
Dateianhänge
ChurCC101.jpg

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von cepasaccus » Mo 23.11.09 21:39

Ich vermute mal ganz stark, dass das hierher gehoert:

http://cgi.ebay.de/Goldmuenze-Dukat-Gul ... 0410320501

Ist das ein Schaufensterstueck?

valete
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Benutzeravatar
DoktorBonhoff
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17.12.03 11:58
Wohnort: Stockholm

Beitrag von DoktorBonhoff » Sa 28.11.09 00:18

Noch eine Brakteatenfälschung bei eBay ( 110460580440 )

http://cgi.ebay.de/UNBEKANNTER-BRAKTEAT ... 19b7f6b258

"UNBEKANNTER BRAKTEAT SLAWISCHER(?)URSPRUNG<RR! "
Gewicht: 1,03 g
Durchmesser: 30 mm

Es ist kein König, sondern ein Bischof oder Abt.
Die Darstellung des Heiliges und die Grösse des Schrötlings erinnern an Brakteaten von Hildesheim oder Helmstedt. Aber das Gewicht ist viel zu hoch. Er ist auch zu schwer für Prägungen in Thüringen.

Und östeuropäischer Brakteaten haben nicht hoher, sondern niedriger Gewicht als die deutschen.

Beachten Sie dass:
1) das Gewicht sehr hoch ist (1,03 g)
2) der Schrötling flach ist (schlechte Vertieferung)
3) er kunsterlisch und stilistisch schlecht ist
Dateianhänge
FälschungGross.jpg

Benutzeravatar
DoktorBonhoff
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17.12.03 11:58
Wohnort: Stockholm

Re: Fälschungs - Galerie

Beitrag von DoktorBonhoff » Mo 22.11.10 11:41

Leider werden jetzt mehrere Brakteaten-Fälschungen bei eBay verkauft. Alle sind von dem gleichen Verkäufer versteigert.

Todtnau-Brakteat, z.B. eBay Auktion 220697481583. 4 Kopien sind versteigert, die alle stempel-gleich sind. Diese wiegen za. 0,28-0,29 g statt das korrekte Gewicht 0,18-0,20 g, d.h. 50 % zu viel.

Basel-Brakteat, z.B. eBay Auktion 220699204620. 8 sind schon oder werden versteigert, die stempel-gleich sind. Schlechte vertieferung.

Pegau-Brakteat, eBay Auktion 220689093441. Sehr eigenartiger Stil. Grosse leeren Flächen in den Kreuzwinkeln, die typisch für Fälschungen sind.

Einer von den Käufern hatte dem Verkäufer gefragt woher er die Brakteaten erhalten hatte. Er hatte dann beantwortet, dass sein Opa die Brakteaten gegen Zigaretten während des Krieges getauscht hatte. = BLUFF
Dateianhänge
Todtnau2.jpg
FälschungBaselp2.jpg
Pegau2.jpg

Benutzeravatar
DoktorBonhoff
Beiträge: 86
Registriert: Mi 17.12.03 11:58
Wohnort: Stockholm

Re: Fälschungs - Galerie

Beitrag von DoktorBonhoff » Di 14.12.10 23:34

Hier ist noch eine typische Fälschung. Durchmesser ca 23-24 mm. Gewicht ca 4 g. Viel zu schwer.
Dateianhänge
DSCI0218.jpg
DSCI0218.jpg (81.83 KiB) 3684 mal betrachtet
DSCI0216.jpg
DSCI0216.jpg (78.55 KiB) 3684 mal betrachtet

hast70
Beiträge: 96
Registriert: Do 28.04.11 18:21
Wohnort: Regenstauf

Re: Fälschungs - Galerie

Beitrag von hast70 » Sa 14.05.11 08:41

Hallo zusammen,

die "Fälschungsgalerie" finde ich hervorragend und sehr interessant. Und zu meiner Überraschung habe ich einen Brakteaten gefunden, den ich besitze !!! 3 Beiträge vorher wird der "UNBEKANNTER BRAKTEAT SLAWISCHER (?) URSPRUNG<RR!" hier als falsch abgestempelt.
Nun gut, ich bin der "Dumme", der das Stück gesteigert hat. Allerdings halte ich ihn nicht für falsch, auch wenn die Beschreibung völliger Blödsinn war. Vor der Abgabe meines Gebotes habe ich mir die Mühe gemacht, das Stück zu bestimmen.

- Halberstadt, Fd. Oschersleben 24a (Nordharzer Jahrbuch Band 10 von 1985)
- WAG 50 Nr.2053

Ich möchte zu den 3 Punkten "Beachten Sie dass" meine Meinung dar legen:
1.) das Gewicht sehr hoch ist (1,03g)
STIMMT - aber möglich!!! Im Fund Oschersleben war das höchste Einzelgewicht (Nr. 54) 1,12g ! Das niedrigste Einzelgewicht (Nr. 36) lag bei 0,43 g. (Siehe S.9 "Metrologisches" -> Gewichtsskala)
2.) der Schrötling flach ist (schlecht Vertieferung)
Das aus einem zweidimensionalen Bild zu erkennen, ohne das Stück in der Hand zu haben, verdient meinen vollen Respekt ... Meiner Meinung nach, normale Tiefe und Ausprägung.
3.) er künstlerisch und stilistisch schlecht ist
... siehe Abbildungen im Fundbericht. Wenn das ein Kriterium ist, dann ist der halbe Fund falsch. Nach einer Bestimmung ist der Punkt m.E. auch erledigt.

Bin ich jetzt noch der "Dumme"? - Kann jeder selber entscheiden.
Ich habe lange überlegt, ob ich dazu überhaupt was schreiben soll. Schließlich ist es mein Brakteat und es ist nur für mich wichtig, wie ich zu dem Stück stehe. Mir hat diese oberflächliche und pauschale Vorverurteilung (ohne Bestimmung!) nicht gepasst. Das hat auf mich so gewirkt, nach dem Motto: "... sind gerade viele Fälschungen auf dem Markt(E..y), dann nehmen wir den auch noch gleich mit in die Gallerie auf ..." Allerdings bin ich auch wieder wachsamer und sensibler geworden.

@ DoktorBonhoff:
Es ist nicht meine Absicht, Ihr Fachwissen in Frage zu stellen. Bitte als kostruktive Kritik auffassen. Ihr Name verpflichte ... :-)
Ein Beitrag weiter (Pegau) haben Sie absolut richtig gelegen. Die Verkäuferin hat problemlos das Geld zurück erstattet und nicht auf eine Rücksendung bestanden, sondern hat mir noch 2 weitere Hälften vom gleichen Stempel geschickt. Sie hatte eingesehen, dass Ihr Grossvater "beschissen" wurde und konnte mit den Fälschungen nichts anfangen.

Viele Grüsse

Steffen

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 608
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re:

Beitrag von Comthur » Mo 11.07.11 11:25

Salier hat geschrieben:Im Interesse und zum Schutz aller Sammler von Mittelaltermünzen und damit dieser Thread mit der Zeit nicht nach unten abrutscht habe ich diesen in Fälschungs-Galerie umbenannt und als Wichtig gekennzeichnet.
Hier sollen in Zukunft alle Fälschungen eingestellt werden.

schöne Grüße
Salier
Hallo Salier,

gilt dies auch für fragliche Stücke (- welche zur Diskussion gestellt werden sollten) ?
Mitunter ist es so, daß gewisse Stücke im Handel/Auktionen als "garantiertes Original" umgehen - so von "vereidigten Sachverständigen deklariert" ... aber aus Sicht eines Spezialsammlers - anhand von Urkundenbüchern, existenten Münzen etc. NICHT echt sein können. Argumentationsaustausch mit diesen Herren natürlich Fehlanzeige - in der Sache keine Antwort(en). Stichwort Deutschordensnumismatik (Deutscher Ritterorden bis 1525) in Preussen. Hier sind schon die neueren Zitierwerke in Teilen mit völlig absurden Tatsachenbehauptungen gespickt. Was tun ? Ich habe mir schon überlegt, die Sammlung aufzulösen da die Vernunft hier wohl derzeit nicht den höchsten Stand hat. Wenn hier im Forum nat. Händler / "Sachverständige" das Sagen haben, wird man hier freilich auch nicht weiterkommen ... .

Vielen Dank schon jetzt für die Antwort !
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12138
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Fälschungs - Galerie

Beitrag von Numis-Student » Mo 11.07.11 11:30

ich denke, fragliche Stücke sollten erst in einem einenen Beitrag abgehandelt werden, und erst dann, wenn die Argumentation pro FALSCH ist, sollte das Stück hier eingefügt werden.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Salier
Beiträge: 1230
Registriert: Di 19.04.05 18:28
Wohnort: Mekelenborch

Re: Fälschungs - Galerie

Beitrag von Salier » Mo 11.07.11 12:10

Hallo Comthur,
wie Malte Dir in seiner Antwort bereits mitgeteilt hat, werden alle Stücke in einem eigenen Thread behandelt und Pro und Kontra diskutiert. Nur Stücke die sich dann erwiesener Maßen als moderne Fälschungen zum Schaden der Sammler herausstellen werden in diesen Thread verschoben. Für Zeitgenössische Fälschungen, die eine Sammlung durchaus bereichern können ( z.b. Beckersche Fälschungen) haben wir einen eigenen Thread eröffnet.

schöne Grüße
Salier
Sancta Colonia Agrippina

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12138
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Fälschungs - Galerie

Beitrag von Numis-Student » Mo 11.07.11 13:45

Becher ist aber auch nicht mehr zeitgenössisch ;-) Das sind zwar ältere Fälschungen, aber schon für Sammler und nicht für den Umlauf...

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ergebisse Auktion 22 Galerie de Monnais 1979
    von upuaut » So 22.03.20 10:58 » in Auktionen
    6 Antworten
    165 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Fr 27.03.20 19:24

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste