Europastern Münzen entäuschend

Nationale Gedenk- und Sondermünzen

Moderator: Sebastian D.

Dietemann
Beiträge: 1107
Registriert: Fr 19.05.06 04:43
Wohnort: Backnang

Beitrag von Dietemann » Mo 24.11.08 12:25

johndoe hat geschrieben:
"die Freude an der Sammlung ist die beste Rendite und unbezahlbar!"
Was ich aber nicht verstehe, Ihr sagt ja selbst dass Ihr die Serie Serie gut findet, aber die Münzen bei Ebay zu schleuderpreisen angeboten werden. Warum kauft Ihr dann nicht, wenn es die Münzen für 9,90 Euro bei Ebay gibt
.

Weil mein Budget derzeit soviel nicht hergibt und ich zur Zeit damit beschäftigt bin, eine Weltmünzsammlung aufzubauen. Das macht mir einfach mehr Spaß als Sondermünzen zu sammeln. Und: Ich kann mit Lücken leben (Das mindert zwar den Wiederverkaufswert, erhöht aber meine Freude an der Sammlung, weil ich nicht immer an das schöne viele Geld denken muss, dass mich die eine Lückenschließung gekostet hätte).

Gruß Dietemann

Eurosammler2007
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 04.07.07 00:36
Wohnort: Nördliche Erdhalbkugel

Beitrag von Eurosammler2007 » Mo 24.11.08 20:18

johndoe hat geschrieben:Beim sammeln sollte man Zeit haben, nicht immer als erster eine Münzen haben wollen, besonders auf dem Eurogebiet.
Das kann man nicht verallgemeinern: mir macht gerade die Jagd nach der Münze Spaß, zu den Ersten zu gehören, die die Münze in ihrer Sammlung haben, und das darf mich auch ruhig mal etwas mehr kosten. Das ist es mir dann wert.

Wenn jemand gern die Vorfreude hinauszögert, ist das natürlich auch o.k.
Jeder so, wie er mag. 8)

Benutzeravatar
johndoe
Beiträge: 610
Registriert: Do 06.07.06 08:54
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Beitrag von johndoe » Di 25.11.08 08:00

Das kann man nicht verallgemeinern: mir macht gerade die Jagd nach der Münze Spaß, zu den Ersten zu gehören, die die Münze in ihrer Sammlung haben, und das darf mich auch ruhig mal etwas mehr kosten. Das ist es mir dann wert.
Das bezog sich ja auch eher darauf, dass man meist Geld spart, wenn man nicht immer zuerst kauft, wie du ja auch selber sagst.

Benutzeravatar
pecunia
Beiträge: 111
Registriert: So 16.11.08 11:35
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 1 Mal

Beitrag von pecunia » Di 25.11.08 13:46

Hallo, johndoe,
wenn Du mich ja schon so direkt ansprichst, will ich mich dazu auch äußern. Ja, Du hast schon recht, dass ich die Münze überteuert kaufen werde.leider... Doch nun bin ich als Sammler nicht so angelegt, dass ich nur nach dem Verstand entscheide. Und kluge Wissenschaftler haben ja festgestellt, dass wir Menschen nur mit 20 Prozent unseres Verstandes, aber mit 80 % unserer Gefühle handeln. Und Sammeln, nur mit dem Verstand, kann ich mir nicht vorstellen. Wenn ich weiß, dass es eine neue Münze gibt, dann möchte ich sie auch in Händen halten und fühlen und besitzen. . Vier Jahre, wie in meinem Beispiel angeführt, warten, wäre für mich die Hölle! Vielleicht bist Du ja so stark, dass Du es "aushältst"? Dazu kommt ja noch , dass die Informationen über die Europa-Stern- Serie, nur mit erheblichem Zeitaufwand und fast täglichem Surfen im Internet,äußerst mühsam zusammengetragen werden müssen. Es gibt hierfür keinen "geordneten Markt" In anderen Foren kannst Du z.B lesen, dass dort in 2008 stolz verkündet wird, jetzt Münzen "entdeckt" zu haben, die bisher keiner kannte. Aber die Serie gibt es bereits seit 2004. Toll, könnte man denken, das macht ja den Reiz. Man kann aber auch folgern, da wollen sich welche eine "goldene Nase" auf Kosten gutgläubiger Sammler verdienen. Und zu dieser "naiven Kategorie" zählte ich bisher. Als ich vor Tagen den Bericht von greenman las, sprach dieser mir genau aus der Seele. Er hat den Tropfen dazu beigetragen, der mein "Europstern-Fass" zum Überlaufen brachte. Dafür bin ich ihm dankbar. Dass ich die letzte Münze des Jahres 2008 auch noch ordere, liegt wohl daran, dass ich für meine Samlungen, schließlich bin ich seit 1971 dem Numismatik- Virus erlegen, "einen runden Abschluss" suche. Es bleibt ja jedem unbenommen, weiter " Europasterne" zu sammeln. Aber darüber nachzudenken, dass die Serie sich immer mehr potenziert, in diesem Jahren waren es bereits 15 PP -Coins, kann doch nur für unsere Foren_Mitglieder hilfreich sein. Und der Traum, einem Schnäppchen, mehr als 4 Jahre nachzujagen, so wie geschrieben, bleibt illusorisch, denke ich. An den bisherigen Münzen werde ich mich weiter erfreuen, aber einer künftigen Abzocke habe ich mir einen "persönlichen Riegel vorgeschoben". Oder salopp gesagt: "Mir reicht`s,Gruß AA

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10448
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » So 25.01.09 00:28

Also, ich komme ja aus der ganz anderen Ecke, ich sammle antike Münzen. Auch moderne Münzen können durchaus interessant sein, aber vor allem diejenigen, die wirklich Münzen sind, d.h. die irgendwann zum aufgedruckten Wert ausgegeben wurden und zum Bezahlen geeignet sind. Deswegen habe ich auch, obwohl ich 2002 in Versuchung war, Euros von Anfang an vollständig zu sammeln (natürlich ist das eine Versuchung, bei einem Sammelgebiet von Anfang an dabeizusein), dies sehr schnell wieder aufgegeben, als klar wurde, daß die Kleinstaaten, die eigentlich gar nicht EU-Mitglieder sind, die Gelegenheit zur Sammlerabzocke nutzten. Die Gedenkmünzen aller Euroländer zu sammeln wäre sowieso völlig illusorisch, schon allein mit jährlich fünf 100-Euro-Gedenkmünzen à 300 Euro aus Deutschland - zu meiner großen Enttäuschung hat auch unsere früher bodenständige Verwaltung angefangen, Medaillen mit fiktiver Wertangabe zum Mehrfachen dieser Wertangabe auszugeben.

Die "Eurostern-Serie" (ich habe soeben auch zum ersten Mal davon gelesen) ist ja nichts weiter als eine gemeinsame Marketing-Aktion mehrerer Länder, um ihre Gedenkmünzen außerhalb des eigenen Landes interessant zu machen und zu verkaufen. Wenn ich dann in dem oben angegebenen Link lese, daß Frankreich in die Serie 2006 ein "100-Euro"-Stück zu fünf Unzen Gold einbringt mit einer Auflage von 99 Stück, 2004 sogar ein solches Fünf-Unzen-Stück und noch ein "500-Euro"-Stück zu einem Kilo Gold, dann muß ich doch gar nicht weiterlesen, um zu sehen, daß hier Metall zu überhöhten Preisen an den Sammler gebracht werden soll, der von dem Wunsch beseelt ist, ein Gebiet vollständig zu sammeln. Ohne mich, mes chers amis.

Der Vorteil der antiken Münzen ist, daß ich
a) mir erst gar nicht die Illusion zu machen brauche, ich könnte irgend etwas vollständig bekommen, und
b) daß es mit Sachkenntnis immer wieder möglich ist, für wenig Geld Varianten zu erwerben, die in keinem Katalog stehen.
Dafür beschränke ich mich beim Euro-Sammeln gerne aufs Nachgucken im Geldbeutel.

Viele Grüße,

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
soggi
Beiträge: 1716
Registriert: Do 08.04.04 16:54
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von soggi » So 25.01.09 01:01

Nur leider lassen sich halt viel zu viele trotzdem abzocken...

Wie das ganze irgendwann endet sieht man an den Gedenk 5ern und 10ern der BRD. Die werden heute Tonnenweise zur LZB gekarrt.

Gruß
soggi
:morning: [url=http://soggi.gmxhome.de/Tauschliste.xls]Tauschliste[/url] | [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic21383.html]Münzbewertungen[/url]

[b]Ihr seid so wie sie wollen, daß ihr seid.
Und sie wollen, daß ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit![/b]

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10448
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 339 Mal

Beitrag von Homer J. Simpson » So 25.01.09 10:58

Klar, bei einer Auflage von acht Millionen bei damals 60 Millionen Westbürgern... Und das Silber (0,625) ist auch zu schlecht zum drauf Spekulieren.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
soggi
Beiträge: 1716
Registriert: Do 08.04.04 16:54
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von soggi » So 25.01.09 14:15

Bei denen ab 1998 geht das wenigstens noch @Silber. :)

Gruß
soggi
:morning: [url=http://soggi.gmxhome.de/Tauschliste.xls]Tauschliste[/url] | [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic21383.html]Münzbewertungen[/url]

[b]Ihr seid so wie sie wollen, daß ihr seid.
Und sie wollen, daß ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit![/b]

Benutzeravatar
turbotom
Beiträge: 31
Registriert: Do 03.07.03 16:34
Wohnort: Thüringen

Beitrag von turbotom » So 25.01.09 19:37

Hallo,
ich habe mich jetzt mal hier durch gelesen und muß nun auch mal was zu diesem Thema sagen. Ja, auch ich habe schon Münzen gekauft, die ich hinterher sehr viel billiger gesehen habe und ja, ich habe mich dann auch geärgert. Und wenn meine Schmuckstücke im Wert steigen, dann freue ich mich auch, aber verkaufen werd ich sie wohl nicht..
Aber daß das Münzsammeln schon eine ganze Weile zum Geschäft geworden ist, sehe ich immer wieder bei den PayTV-Sendern. Auf dem "Einen" preist ein bekannes Münzhandelshaus Münzen mit tollen Wertsteigerungen und hübschen Grafiken dazu an und auf dem "Anderen" klagt der Verkäufer das der vergoldete Eurosatz der offensichtlich ein suuuper neues Sammelgebiet ist, bei der nächsten Preissenkung geradezu verschenkt wird. Und alle kaufen und kaufen und kaufen...und hoffen auf riesen Gewinn. Irgendwann sind alle schwer entteuscht...am Ende wird der Hype platzen und es beiben wohl nur die übrig die spass am Münzsammeln haben.

Gruß
turbotom

Benutzeravatar
Mister Münze
Beiträge: 908
Registriert: Mi 23.03.05 11:59
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Mister Münze » So 25.01.09 20:15

turbotom hat geschrieben:Hallo,
ich habe mich jetzt mal hier durch gelesen und muß nun auch mal was zu diesem Thema sagen. Ja, auch ich habe schon Münzen gekauft, die ich hinterher sehr viel billiger gesehen habe und ja, ich habe mich dann auch geärgert. Und wenn meine Schmuckstücke im Wert steigen, dann freue ich mich auch, aber verkaufen werd ich sie wohl nicht..
Aber daß das Münzsammeln schon eine ganze Weile zum Geschäft geworden ist, sehe ich immer wieder bei den PayTV-Sendern. Auf dem "Einen" preist ein bekannes Münzhandelshaus Münzen mit tollen Wertsteigerungen und hübschen Grafiken dazu an und auf dem "Anderen" klagt der Verkäufer das der vergoldete Eurosatz der offensichtlich ein suuuper neues Sammelgebiet ist, bei der nächsten Preissenkung geradezu verschenkt wird. Und alle kaufen und kaufen und kaufen...und hoffen auf riesen Gewinn. Irgendwann sind alle schwer entteuscht...am Ende wird der Hype platzen und es beiben wohl nur die übrig die spass am Münzsammeln haben.

Gruß
turbotom
Ich stimme dir zu. Ich habe auch schon Münzen gekauft, die im Wert gefallen sind, aber eben auch welche, die jetzt mehr wert sind. Ich würde diese, die gestiegen sind auch nicht verkaufen, weil es mir um die Münzen geht, nicht um den Gewinn, den man erzielen kann. Und diese Shoppingkanäle hab ich auch satt. Da wird ein Satz angeboten, meinetwegen 6 Goldmünzen aus Liberia á 0,5g .999 Gold für 300 Euro, während der Sendung wird mehrmals darauf hingewiesen "Wir bekommen diesen Satz nie wieder auf Sendung, wenn der weg ist, ist der weg." Und nach 6 Wochen bieten die den gleichen Satz für 600 Euro an und sagen "Wir haben noch wenige Sätze bekommen, Sie sehen, er ist im Wert gestiegen und er wird noch weiter steigen, also kaufen Sie jetzt, bevor es zu spät ist." Auch der Auktionskanal ist nicht besser. Gerade die genannten "Gold-Eurosätze" sind die reinste Abzocke. Aber viele wiegen sich in Sicherheit, weil ihnen von dem bald kollabierenden "Münzexperten", versprochen wird, dass das ein aufkommendes Sammelgebiet ist und nur Wertsteigerungen verspricht. Auch die dort angegebenen Startpreise sind überteuerte Phantasiegebilde. Ein vergoldeter Satz spanischer Euro´s, Startpreis: 79 Euro!?!?! Realistischer Wert: 0 Euro!!! Aber man sieht ja, es gibt genug "Dumme" die solche oft überteuerten Sachen kaufen und denken, dass das in ein paar Wochen die prophezeiten Wertsteigerungen erlebt. :roll:
Gruß
Mister Münze

Münzen, Münzen, überall Münzen!!!

Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und nicht den Wert. (Oscar Wilde)

elb-andy
Beiträge: 1
Registriert: Sa 09.04.05 11:47
Wohnort: Hamburg

Beitrag von elb-andy » So 04.10.09 14:58

Hallo, nachdem ich dieses Forum "durchgeackert" habe, muß ich jetzt mal folgendes dazu loswerden:

1. Auch ich sammle seit ca. 2004 die "Eurostern"-Münzen und zwar
2. sowohl wegen des europäischen Gedankens und der sehr vielfältigen kulturell unterschiedlichen Darstellungen der einzelnen Länder.
3. Ich begrüße es sehr, dass auch neue EU-Staaten wie Litauen, Ungarn usw. zu dieser Vielfalt beitragen.
4. Ich möchte die Sammlung aber auch unter dem Gesichtspunkt der Werthaltigkeit aufbauen und daher
5. käme ich nie auf den Gedanken, die Münzen überteuert bei Händlern, wie "XYZ" aus Braunschweig (ihr wisst, wen ich meine) zu ordern, denn damit ist eine Wertsteigerung zu Lebzeiten mit Sicherheit ausgeschlossen.
6. Ich mache das folgendermassen: Ich lege mir Tabellen mit allen Europastern- (und anderen) Münzen an, in die ich von Zeit zu Zeit Auktionspreise quartalsweise eintrage (Höchst- und Tiefstpreise). Dabei beobachte ich nur Auktionen, die mit einem Startpreis um 1,00 EUR beginnen. Die Resultate hieraus sind für mich die "echten" Marktpreise.
Aus diesen Preisen bilde ich einen Mittelwert (zu irgenwas muss der Computer ja gut sein ;-)). Wenn ich jetzt eine Münze unter diesem Durschnittspreis ergattern kann, schlage ich zu. Das kann schon mal einige Monate oder Jahre dauern. Aber nur so kann ich ein "finanzielles Desaster" - wie von "greenman" und "pecunia" angesprochen - vermeiden.
7. Um beim Beispiel der 1,5-Euro-Münze "EU-Erweiterung" Frankreich zu bleiben: Hierfür würde ich momentan nicht mehr als EUR 14,,- ausgeben.
8. Ich kann mich da nur "johndoe" anschließen, dass man hier etwas Geduld mitbringen sollte. Und auf keinen Fall den Werbe-Versprechungen der Handelshäuser nachgeben. Mich wundert eh, dass diese in Zeiten des Internet noch Leute finden, die Ihnen die Münzen zu Ihren Preisen abkaufen.
9. Daher - bei aller Sammelleidenschaft - selber die Preise beobachten, und nicht immer der erste sein wollen - denn nur so bleibt das Hobby bezahlbar und macht auf Dauer Freude.

Gruß elb-andy

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4192
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Beitrag von antoninus1 » Do 08.10.09 12:56

Was ich nicht verstehe ist, wie man bei solchen Ausgaben wie "Eurostern" überhaupt an Wertsteigerung/-erhalt oder Seriosität glauben kann.

Diese Serie erfüllt doch alle Kriterien dafür, wie Massenware duch eine bestimmte Vermarktungsmethode verkauft werden soll.

Was mich so wundert: das ist doch nicht neu, das ist doch eine bewährte Masche. Das wird doch seit den 60-er Jahren so gemacht, als das Münzensammeln populär wurde.

Diese negativen Erfahrungen haben doch schon Generationen von Sammlern gemacht.
Warum frägt man nicht alte Sammler oder erkundigt sich in Foren, bevor man sein Geld in falscher Hoffnung ausgibt?

Für mich war es sehr amüsant, einmal alte Ausgaben der Zeitschrift "Die Münze" aus den 70-ern durchzusehen.
Was es da alles an Angeboten mit "Wertsteigerungschancen", "Von Anfang an dabei", usw. gab. (u.a. ECU, Europataler, Euros(!), Olympiamünzen...)

All das findet man heute in Wühlkistchen auf dem Flohmarkt, wenn es nicht schon weggeworfen wurde.
Gruß,
antoninus1

Little_Penny
Beiträge: 40
Registriert: So 15.02.09 14:39

Beitrag von Little_Penny » Do 08.10.09 16:08

Ja aber wer so naiv ist und das glaubt und wer überhaupt Münzen aus Wertsteigerungsgründen kauft ist selbst schuld.
Das mit den falschen Wertsteigerungsversprechen kenne ich aber schon. Vor 4 Jahren ca. als ich noch nicht numismatisch interessiert war hatten die in irgendeiner Fernsehzeitung ein Angebot für 2 Euro Sondermünze Finnland 2009 für 5 Euro oder so. Ganz nebenbei bekommst du noch Münzen die dich gar nicht interessieren zur Ansicht dazu aber ist ja auch egal. Jedenfalls war von über 300% Wertsteigerung die Rede. Wo die das wohl her hatten...
Hab mir das eh nur wegen dem schönen Motiv der Münze gemerkt.

Ach ja bevor man solchen Scheinversprechen glaubt sollte man sich lieber selbst ein Bild machen der Preis setzt sich ja aus
Material
Nachfrage
Anzahl
zusammen. Wer schon auf Wertsteigerung spekuliert sollte sich das überlegen.
Die anderen können die ja getrost weitersammeln nicht unbedingt zum Ausgabepreis und wenn es zu viel wird kann man sich immer noch auf ein Ausgabeland spezialisieren.
Danke

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 2€ Münzen
    von Revoar » Mi 11.11.20 11:04 » in Euro-Münzen
    1 Antworten
    551 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Do 12.11.20 20:23
  • Versenden von Münzen
    von Gast.0.2 » Di 28.01.20 21:35 » in Gästeforum
    3 Antworten
    1199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast.0.2
    Di 04.02.20 10:54
  • Antike Münzen Odysseus
    von GastOdysseus » Di 02.02.21 12:36 » in Gästeforum
    10 Antworten
    451 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GastOdysseus
    Mo 01.03.21 16:58
  • alte Münzen Wert
    von Seehas77 » Di 05.01.21 17:58 » in Gästeforum
    2 Antworten
    270 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Seehas77
    Do 07.01.21 16:04
  • 2 Euro Münzen Belgien
    von Moen2021 » So 25.07.21 17:21 » in Euro-Münzen
    3 Antworten
    170 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    So 25.07.21 19:59

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste