Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Nationale Gedenk- und Sondermünzen

Moderator: Sebastian D.

Sofadecke
Beiträge: 5
Registriert: Do 19.12.13 21:08

Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Sofadecke » Do 19.12.13 21:23

Hallo liebe Münzsammler,

keine Ahnung, ob ich hier im richtigen Bereich bin. Wenn nicht, bitte verschieben.

Ich bin absoluter Laie, habe aber dennoch eine kleine Sammlung an Münzen. Von meinem Onkel bekomme ich ab und zu eine 10-Euro-Gedenkmünze, zuvor waren es 10-Mark-Gedenkmünzen, glaube ich. So über die Jahre haben sich da einige Münzen angesammelt.
Ich habe einmal so ein normales Sammelalbum und einmal eins extra für die 10-Euro-Gedenkmünzen, extra mit Erläuterungen etc.
Was ich mich schon immer gefragt habe: diese Münzkapseln, muss man die um die Münze drum lassen? So passen sie allerdings kaum in die Alben hinein, deswegen hab ich sie entfernt. Aber macht man das auch so?
Denn einige ganz alte Münzen sind auch schon ein bisschen angelaufen, daher vermute ich, wäre es besser, die Kapseln drum zu lassen?
Wie macht man es richtig?

Und wenn ich eine Goldmünze habe, die einen Nennwert von 100€ hat und da etwas von 1/2 Unze steht, heißt das, sie ist lt. aktuellem Goldpreis von ca. 870€ je Feinunze ca. die Hälfte davon wert, falls ich sie jetzt in diesem Moment verkaufen würde?

Vielen Dank vorab für die Hilfe!
Ich freue mich auf Antworten!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11465
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Numis-Student » Do 19.12.13 22:47

Hallo,
die Kapseln dienen dem Schutz der Münzen. Bei der Herstellungsart Polierte Platte sollte man die Kapseln unbedingt um die Münzen herum lassen. Bei der Erhaltung Stempelglanz ist es nicht ganz so wichtig, wenn die Münzen richtig gelagert werden (Bebakästen sind am besten geeignet). Bei Alben machen die Kapseln immer Sinn, denn Alben enthalten üblicherweise Weichmacher oder andere chemische Bestandteile, die auf längere Sicht den Münzen schaden.

Wenn die Münzen "nur" anlaufen, ist es nicht schlimm, das nennt sich Patina und wird von den meisten Sammlern geschätzt. Anders verhält es sich dagegen bei den Schäden durch ungeeignete Alben.

Bei deiner Goldmünze stimmt es soweit, sie hat einen reinen Goldwert von etwa 435 Euro. Ob dazu noch ein gewisser Sammlerwert hinzukommt, müssen dir die Experten für Euros verschieben. Darum werde ich auch deine Anfrage ins Unterforum Euros verschieben ;)

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1753
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Pflock » Sa 21.12.13 20:55

Hallo Sofadecke und willkommen im Forum,
zu der 100€-Goldmünze:
Zum Sammlerwert können wir Dir nur genaueres sagen, wenn Du uns verrätst, um welche Münze es sich handelt.

Wenn es sich, wie ich vermute, um eine Deutsche 100€-Münze handelt (da gibt es nur eine Serie), dann ist sie idR. "nur" das Gold wert.
  • Münzen aus der Prägestätte A (Berlin) erzielen oft einen gering höheren Erlös, da sie begehrter sind als die anderen Prägestätten.
  • Die Münze aus 2005 "FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland 2006" erziehlt wegen dem Thema auch regelmäßig höhere Preise.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Sofadecke
Beiträge: 5
Registriert: Do 19.12.13 21:08

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Sofadecke » Do 26.12.13 23:02

Vielen Dank für die Antworten!

Zu der Goldmünze reicht mir das erstmal so weit. Ja, es ist eine Deutsche 100€ Münze, aber sie ist weder das eine noch das andere, trotzdem danke :) und "nur" das Gold wert ist ja auch schon mal was.

Wie kann ich denn rausfinden, ob die 10-Euro-Münzen Polierte Platte oder Stempelglanz sind? Mein Onkel bestellt die Münzen immer direkt und sie kommen dann in einer Kapsel an, dann müssten sie doch Polierte Platte sein, wenn sie niemand rausgenommen hat?
Die Kapseln habe ich von den meisten Münzen abgemacht, eben damit sie besser in das Album passen, aber dann werde ich sie wieder rein tun und vorher säubern (da muss ich mich auch noch mal schlau machen; nur dann sind sie auf jeden Fall Stempelglanz, wenn überhaupt, oder?).
Ich denke, ich werde mich nach diesen Bebakästen umsehen, wenn die besser für die Münzen sind. In so einem Album sehen sie auch nicht so hübsch aus.

Und auf den Gedanken mit den Weichmachern bin ich noch gar nicht gekommen, danke dafür!
Kann man erkennen, ob es sich um Patina handelt oder nicht? Wahrscheinlich wird es aber an der falschen Aufbewahrung liegen..

Vielen lieben Dank und viele Grüße!

Edit: also die 10€-Gedenkmünzen sind wohl Spiegelglanz... bereue es grad ziemlich, sie aus den Kapseln rausgenommen zu haben. In dieses extra Euro-Album für die Münzen haben sie aber nicht mit Kapsel reingepasst :(

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1753
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Pflock » Fr 27.12.13 14:49

Sofadecke hat geschrieben:... dann werde ich sie wieder rein tun und vorher säubern ...(
Bitte nicht "säubern", außer von Staub oder losen Schmutz. Alles was Du tun kannst verschlimmert die Sache nur.
  • Wenn Du mit Tüchern (egal wie weich) darauf rumreibst, erzeugst Du winzigste Kratzer in den polierten Bereichen.
  • Silberbäder reinigen, indem winzige Partikel von der Silberoberfläche abgelöst werden. Also außer für Münzen auch nicht geeignet, höchstens für Silberbesteck etc.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Sofadecke
Beiträge: 5
Registriert: Do 19.12.13 21:08

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Sofadecke » Fr 27.12.13 16:35

Oh ok, also kein Silberbad.
Dann kriege ich das angelaufene gar nicht weg, oder?

Und auch kein Silberbad für die, die eh nicht mehr soo gut aussehen oder nur Stempelglanz sind?

silbermichel
Beiträge: 148
Registriert: So 13.10.13 19:52

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von silbermichel » Fr 27.12.13 18:11

Das Silberbad für überhaupt keine Münzen !
Sammler wollen die Münzen so haben, wie sie sind. Dreckig, speckig, angelaufen oder was auch immer.
Ich z.B. habe lieber eine dreckige und angelaufene Münze als eine im Silberbad gefolterte und womöglich noch mit Putztuch malträtierte.

Was Du mit deinen Münzen machst, wenn du sie behalten willst, ist deine Sache. Schwierig wird es beim Verkauf/Tausch. Die geputzten/gereinigten Münzen sind oft für Sammler wertlos, sie wollen wie geschrieben eine Münze so wie sie ist und war.

Sofadecke
Beiträge: 5
Registriert: Do 19.12.13 21:08

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Sofadecke » Fr 27.12.13 22:00

silbermichel hat geschrieben:Das Silberbad für überhaupt keine Münzen !
Sammler wollen die Münzen so haben, wie sie sind. Dreckig, speckig, angelaufen oder was auch immer.
Ich z.B. habe lieber eine dreckige und angelaufene Münze als eine im Silberbad gefolterte und womöglich noch mit Putztuch malträtierte.

Was Du mit deinen Münzen machst, wenn du sie behalten willst, ist deine Sache. Schwierig wird es beim Verkauf/Tausch. Die geputzten/gereinigten Münzen sind oft für Sammler wertlos, sie wollen wie geschrieben eine Münze so wie sie ist und war.
Und das ist auch bei den 10-Euro-Gedenkmünzen so, ja?
Na gut, dann tu ich sie einfach nur wieder in die Kapsel rein.

Kann man denn hinterher, wenn sie schon angelaufen usw ist, noch zwischen Polierte Platte und Stempelglanz unterscheiden?

silbermichel
Beiträge: 148
Registriert: So 13.10.13 19:52

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von silbermichel » Fr 27.12.13 22:58

Ein Silberbad greift nicht nur die Verunreinigungen an, sondern auch den Rest der Münze. Gerade bei Spiegelglanzmünzen sieht man das oft, wenn sie gereinigt wurden.
Ich habe einige ungereinigte Spiegelglanzmünzen, bei denen sieht man die Prägequalität ganz deutlich. Ich habe aber auch gereinigte SP, die bis zur Unkenntlichkeit gereinigt wurden, die Prägequalität lässt sich nur noch an der Prägestätte feststellen. Viele Münzen wurden in ST nur von einer, in SP aber von allen Prägestätten geprägt. :wink:

Die Bezeichnung "Polierte Platte" gibt es übrigens bei den Silberzehnern nicht, bei den deutschen Silberzehnern wird ausschließlich die Prägequalität Spiegelglanz hergestellt. Polierte Platte = Polierte Stempel und polierte Rohlinge (Ronden). Stempelglanz = "nur" polierte Stempel. Stempelglanz ist billiger herzustellen. :wink:

Es sind ja deine Münzen und im Prinzip kannst du damit machen, was du willst. Du musst dir nur im Klaren sein, dass nach einer Reinigung evtl. ein Verkauf schwierig sein könnte. Wobei man bei den deutschen DM- und Euro-Spiegelglanz eh kaum Sammlerwert erwarten kann, aufgrund der hohen Auflagen.

Sofadecke
Beiträge: 5
Registriert: Do 19.12.13 21:08

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Sofadecke » Do 11.09.14 08:53

Ich habe jetzt übrigens für meine Münzen einen Münzkoffer bestellt und alle dort rein sortiert. Gereinigt habe ich keine. Die, die ich aus der Hülle genommen habe, habe ich wieder reingetan und in Zukunft werde ich sie gar nicht erst rausnehmen.

Silberheini
Beiträge: 20
Registriert: Fr 18.07.14 19:59
Wohnort: Salzgitter/Goslar

Re: Laie - u. a. 10-Euro-Gedenkmünzen - versch. Fragen

Beitrag von Silberheini » Fr 12.09.14 19:56

Sofadecke hat geschrieben:......
Wie kann ich denn rausfinden, ob die 10-Euro-Münzen Polierte Platte oder Stempelglanz sind? Mein Onkel bestellt die Münzen immer direkt und sie kommen dann in einer Kapsel an, dann müssten sie doch Polierte Platte sein, wenn sie niemand rausgenommen hat?
Die Kapseln habe ich von den meisten Münzen abgemacht, eben damit sie besser in das Album passen, aber dann werde ich sie wieder rein tun und vorher säubern (da muss ich mich auch noch mal schlau machen; nur dann sind sie auf jeden Fall Stempelglanz, wenn überhaupt, oder?).
Ich denke, ich werde mich nach diesen Bebakästen umsehen, wenn die besser für die Münzen sind. In so einem Album sehen sie auch nicht so hübsch aus.

Und auf den Gedanken mit den Weichmachern bin ich noch gar nicht gekommen, danke dafür!
Kann man erkennen, ob es sich um Patina handelt oder nicht? Wahrscheinlich wird es aber an der falschen Aufbewahrung liegen..
....
Spiegelglanz- und Stempelglanz-Münzen unterscheiden sich nicht durch ihre Erhaltung, sondern durch die Prägeart. Bei der Prägeart Spiegelglanz werden die Münzen mit polierten Stempeln auf ausgesuchten Ronden geprägt. Diese Prägeart wird häufig, nicht ganz richtig, auch als Polierte Platte (PP) bezeichnet. Bei der PP-Prägung werden nicht nur die Stempel, sondern auch die Ronden poliert. Im Erscheinungsbild sind sich Spiegelglanz und PP-Prägungen sehr ähnlich. Das "Münzbild" wirkt mattiert, während der Hintergrund regelrecht "spiegelt", nicht nur "glänzt". Die Münze erhält dadurch irgendwie ein "frostiges" Erscheinungsbild, was sich recht deutlich von Stempelglanzprägungen unterscheidet.
Von einer Patina unterscheidet sich ein Belag, der von Weichmachern herrührt durch seine blau/grüne Farbe. Deshalb wird er oft als "Grünspan" bezeichnet. Dieser Belag kann schmierig, aber auch fest sein. Sollte sich ein solcher Belag auf Deinen Münzen befinden, solltest Du ihn unbedingt entfernen. Hier hat eine chemische Reaktion zwischen den "Weichmachern" und den Kupferbestandteilen der Legierung eingesetzt, die die Münzoberfläche zerstört und die auch dann nicht zum Stillstand kommt, wenn Du die Münzen aus den weichmacherhaltigen Alben herausnimmst.
Ein gutes Mittel zum Entfernen dieses Belages ohne die Münzoberfläche zu beschädigen, ist "Ballistol", ein Waffenöl. Die Münze einfach zur Gänze in diesem Öl baden, auf keinen Fall irgendwann irgendwie "reiben". Es kann etwas dauern, bis sich der Belag löst (mehrere Tage, manchmal einige Wochen). Eine eventuell vorhandene Patina wird nicht angegriffen. Nach dem Reinigen die Münze unter fließendem heißen Wasser "entfetten". Ballistol ist wasserlöslich und lässt sich so restlos entfernen. Auch hier auf keinen Fall die Münze "bereiben", allenfalls vorsichtig trocken tupfen. Ein Föhn leistet hier gute Hilfe.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fragen zu geerbten Silber- und Goldmünzen
    von Julia Meves » So 11.08.19 14:37 » in Gästeforum
    1 Antworten
    85 Zugriffe
    Letzter Beitrag von bernima
    Mo 12.08.19 07:47
  • 10€ Gedenkmünzen
    von Joel » Mo 30.07.18 16:50 » in Nationale Gedenk- und Sondermünzen
    3 Antworten
    815 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pecunia
    Mi 01.08.18 11:36
  • Irische Gedenkmünzen
    von KarlAntonMartini » So 24.12.17 14:33 » in Nationale Gedenk- und Sondermünzen
    1 Antworten
    831 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sebastian D.
    Mo 25.12.17 12:19
  • Umtausch von französischen €-Gedenkmünzen in Bargeld
    von Gwartok19 » Fr 06.07.18 16:26 » in Nationale Gedenk- und Sondermünzen
    1 Antworten
    674 Zugriffe
    Letzter Beitrag von desammler
    Mi 11.07.18 18:29
  • 2 Euro mit Münzzeichen?
    von Helle2017 » So 08.10.17 16:43 » in Euro-Münzen
    5 Antworten
    2170 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pflock
    So 09.09.18 10:45

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste