Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Buchvorstellungen usw.

Moderator: Lutz12

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von antikpeter » Mo 05.10.15 22:06

hallo Münzfreunde , ich habe eine Broschüre für die Jugend geschrieben.
Titel: Deine ganz persönliche Münzsammlung.
Auf 40 Seiten werden Münzthemen vom Anfang bis heute angesprochen.
Ich hoffe , dass irgend ein Thema vielleicht einen Jugendlichen anspricht.
Jedes Thema wird kurz behandelt und zum Schluss werden Vorschläge für Sammlungen unterbreitet.
Ich bin auf Münzbörsen in Berlin anzutreffen und gebe das kostenlos ab.
Themenübersicht sende ich gern zu.

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von antikpeter » Di 06.10.15 17:38

Hallo Münzfreunde !Hier einmal der Leitgedanke:
Nicht der Wunsch bzw. die Vorstellung des Vaters oder Onkels soll ausschlaggebend für das Sammeln von Münzen sein, sondern die eigene Neigung.
Der oder die Jugendliche soll selbst herausfinden, was interessant sein kann ,Spaß machen könnte.
Diese Anleitung zum Auffinden der eigenen, persönlichen Münzsammlung ist ein Spaziergang durch
die verschiedensten Wissensgebiete und Zeiten. Je nach Neigung zu einer bestimmten anderen Sammlung
oder besonderen Beschäftigung ist es auch möglich, eine passende Münzsammlung anzulegen.
Ist erst einmal der Anstoß gegeben, wird die Sammelleidenschaft nicht mehr versiegen.

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von antikpeter » Di 06.10.15 17:40

Hallo Münzfreunde ! Hier der Inhalt:
Vorwort 1 Einleitung 2, 3

Münzformen 4
Münzmaterial 5, 6
Münzmotive 7
Münzherkunft 8
Münzvereinigungen 9

Erste Münzen 10, 11
Erste Münze in Europa 12, 13
Erste Reichsmünzen 14, 15
Münzen der Römer 16
Münzen der Kelten 17

Die Pfennige 18, 19
Die Groschen 20, 21
Talerteilstücke 22, 23
Die Mark 24,25
Der Silberfünfer 26
Euro-Kleinmünzen 27, 28, 29
2 Euro 30, 31

Gegenstempel 32
Spielgeld 33
Varianten 34, 35
Fehlprägungen 36, 37
Fälschungen 38, 39
PP-Münzen 40

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von antikpeter » Di 06.10.15 17:42

Hallo Münzfreunde , ich kann auch einzelne Seiten persönlich zusenden.
mbSammlergruß p

Kronensammler
Beiträge: 7
Registriert: Mo 18.07.16 22:05

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von Kronensammler » Fr 12.08.16 23:23

Ich möchte hier in aller Kürze über meine Erfahrungen zu dieser Thematik berichten. Meine Zielgruppe sind junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahre.
Ausgangspunkt und erste Anregungen kommen aus dem Umfeld der Familie. Hier sammelt ein älterer und erfahrener Mensch z. B. Münzen, Papiergeld, Abzeichen und Orden, Medaillen und dazu Literatur. Gezielt ausgesuchte Teile davon müssen für die Familie öffentlich zugänglich sein. Darüber sollte auch in der Familie gesprochen werden, wer wird die über viele Jahre zusammengetragenen Sammlungen einmal übernehmen und weiterführen? Ein zweiter Schritt wäre nach örtlicher Gegebenheit die Mitgliedschaft in einem Verein, Besuche von Börsen, Ausstellungen und das Zusammentragen erreichbarer Informationen über Münzausgaben, Banken der Umgebung u.s.w.
Hierbei immer die Erfahrungen älterer Sammler nutzen, besonders zur Aufbewahrung, Quellenangaben, Erhaltungsangaben... Kein Thema sollte die Wertbestimmung sein. Als Schwerpunkt zur Gewinnung junger Sammler sehe ich an: Das "eigene" Zusammentragen von Sammlungsstücken und dann daraus kleine Sammlungen zusammenstellen; nicht von Beginn an ein Sammlungsthema festlegen. Die Vielfalt beibehalten und erst nach gefestigten Jahren hin ein Schwerpunkt festlegen je nach finanzieller Situation. Wichtig ist anfangs auch ohne größere Kosten Beelegstücke zusammentragen mit Ausnahmen wie für Unterbringung, Beschreibungen, Abo für Zeitschriften, das bedeutet für ein 2 € Stück auch nur 2 € ausgeben.
Beispiele für das eigene Zusammentragen gibt es sehr viele, z.B. 2 € Münzen aus Deutschland und daraus selbst einen Katalog zusammenstellen zur jeweiligen Thematik; Mein Urlaub mit der Numismatik; Sparkassen geben jährlich für Auslandsreisen Hinweise. Daraus lassen sich schon sehr viele Themen darstellen. Die Verwandschaft kann bestimmt auch Belege beisteuern; Urlaub im ehemaligen Ostblock (auch von Verwandschaft oder Arbeitskollegen); Meine erste Klassenfahrt nach Berlin. Dazu eigene Urlaubsberichte, Ansichtskarten echt gelaufen mit Sonderstempel oder selbst aufgenommene Fotos mit Kommentaren.
Solche kleinen Beiträge mit Familie, im Verein und Freunden absprechen, auf Kritiken reagieren. Jetzt kommt der ältere erfahrene Sammler ins Gespräch. Eine Klassenfahrt nach Berlin kann mit einzelnen Preußen/Kaiserreich-Münzen als Anerkennung aufgewertet werden. Zu solchen Übergaben von Münzen gehören auch jeweils der geschichtliche Hintergrund sowie eine numismatische Beschreibung als Muster für weitere kleine Ausfertigungen. So könnte ich die Beispiele fortsetzen
Meines Erachtens steht und fällt das Interesse von Jungsammlern mit dem sozialen Umfeld. Da bringt es nichts die Münzgebiete aufzulisten und zu beschreiben. Wenn ein junger Mensch 200 € geschenkt bekommt, was wird er sich davon kaufen, eine antike Münze oder ein i Phon? Damit möchte ich die Gedanken beenden und würde mir selbst mehr Menschen mit Interesse für das Bewahren historischer kleiner Werte wünschen.

Altamura2
Beiträge: 2861
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von Altamura2 » Sa 13.08.16 19:32

Kronensammler hat geschrieben:... Meine Zielgruppe sind junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahre. ...
... selbst einen Katalog zusammenstellen zur jeweiligen Thematik; Mein Urlaub mit der Numismatik; ...
... Eine Klassenfahrt nach Berlin kann mit einzelnen Preußen/Kaiserreich-Münzen als Anerkennung aufgewertet werden. ...
Irgendwie klingt das alles so, als ob Du schon länger nicht mehr mit Deiner Zielgruppe etwas intensiver kommuniziert hättest :? .
Mit dem, was Du da anführst, kannst Du allenfalls Kinder bis 12 interessieren. Ob die dann dran bleiben, ist aber eher ungewiss :| (und letztlich deren Sache).

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 562
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von Comthur » So 02.10.16 15:44

... "Kein Thema sollte die Wertbestimmung sein" (?!). Da klatscht doch der Händler (-am nächsten Straßeneck) in die Hände.

Sicher wären ein paar Ratschläge eines "alten Hasen" sehr wünschenswert, dennoch sollte man sich eher auf den Hinweis auf Börsen / Auktionshäuser / Internetseiten wie ma-shops.de für Preisvergleiche(!) samt unserem Numismatikforum und auch diverse Vereine und die gängigen Fachzeitschriften / Kataloge sowie staatliche Münzsammlungen in der Nähe beschränken. Alles weitere wird dann ohnehin nach Interesse und Geldbeutel von selber kommen.

Die größten Gefahren sehe ich in unseriösen, überteuerten Händlern und natürlich in der Fälschungsproblematik (- auf bestimmten Gebieten).

Am meisten gefährdet sind allerdings nicht die Börsengänger, denn die können ja jeden Händler / Sammler ansprechen, sondern die Laien, die ad hoc ihrem Interesse ohne jedwede Kontakte nachgehen. (So wie ich, Gott sei Dank zu DDR-Zeiten und nur mit 10 DDR-Mark Taschengeld / Monat als Schüler). Während in der Schule Münzen kein Thema waren, waren im Religionsbuch Römermünzen abgebildet ... und DAS hat mich z.B. für die Numismatik geöffnet. Dann noch 2 alte Münzen von Vater und Großvater geschenkt bekommen (Luxemburg 1870, wohl ein MItbringsel des Urgroßvaters aus dem I.WK und 1/6 Thaler Friedrichs des Großen - Preussen, der alten Heimat) und ich wurde mit etwa 10 Jahren zum Münzsammler. Die ersten selbst gekauften Münzen waren dann schöne "Papstmünzen" - 4 Soldi Pius IX. zu etwa 15 DDR-Mark in sehr schöner / fast vz Erhaltung. Vom DDR-Kulturbund etc. hatte ich keine Ahnung - nur das eine Antiquitätengeschäft war für die ersten Jahre meine (Informations-)Quelle.

Vielleicht sollte man Anekdoten sammeln, "wie wir zum Sammeln kamen" ?

Man müsste also in der Öffentlichkeit präsenter sein - mit größeren "Werbetafeln" im Bereich des öffentlichen Nahverkehres ; ggf. durch Anzeigen in (Tages-)Zeitungen - letzteres eher am Wochenende. Aber dann haben wir schon wieder die Frage nach der Rechnung - WER soll das bezahlen ? Allerdings gibt es selbst bei den staatlichen Sammlungen keine Hinweise für Interessenten (. . .). Eigentlich genügt für`s Erste der Hinweis auf das Numismatikforum und ma-shops.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von Numis-Sven » So 02.10.16 16:46

Ich bin 15 Jahre alt und sammle schon seit gut vier Jahren. Begonnen hat es bei mir in Trier, wo ich mir für 4,50€ eine vergammelte römische Münze gekauft hab. Ich bin dann ganz stolz zu Pater Niesemann (Leiter der NumismatikAG des CoJoBos ( https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm )) gegangen. Dieser hat meine Erwartungen an eine interessante Münze 'zerstört' und mir direkt einen kleinen Follis von Constantin I. geschenkt. Seit dem Zeitpunkt bin ich in der NumismatikAG tätig und vergrößere meine Römersammlung ständig. Ich kann in dem Punkt ,,Jugend für's Münzsammeln gewinnen'' schon aus Erfahrung sprechen:
Die meisten 'Sammler' in meinem Alter sammeln Münzen ungeordnet in einem Album und sind (wenn überhaupt) an den Abbildungen interessiert. Die Geschichte die dahinter steht interessiert nur die wenigsten. In der NumismatikAG haben wir zum derzeitigen Zeitpunkt etwa 4 oder 5 aktive Mitglieder. Die meisten bearbeiten moderne Länder, sodass sie wenig Hintergrundwissen haben müssen. Ich beschäftige mich momentan mit Griechischen Münzen. Auf der Website sind diese schon nach Motiven sortiert, ich arbeite allerdings mit einem Freund an einer Sortierung nach Provinzen/Städten (Attika und Ephesus sind fast fertig).
Außerdem ist es für die meisten Jugendlichen gar kein Thema Münzen zu sammeln, da es in ihren Augen nicht 'cool', nicht interessant für diese Altersstufe ist, weil bspl. in ihren Augen nur alte Leute Münzen sammeln. Falls jemand Fragen oder Anregungen hat würde ich mich freuen diese mitgeteilt zu bekommen.

LG Sven

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von antikpeter » Mi 07.12.16 20:08

Hallo Münzfreunde, da berichtet einmal ein Jugendlicher und es erfolgt kein Begeisterungssturm- schade- ich finde das toll mit der N-AG. Ich habe inzwischen meine Enkel aktiviert.
Anfänglich gab es zu Weihnachten wertvolle Münzen , aber mit Geschichte, so auch in diesem Jahr je nach Lebensabschnitt. Nun habe ich alle drei gebeten nach Besonderheiten bei
Euro-Kleinmünzen zu schauen, je 1 ,2 und 5 EuroCent. Da erhalte ich dann schon einmal die Nachricht: Hallo Opa , ich habe eine Raupe gefunden usw.
Mein Jugendbuch wurde schon gut verteilt und ich gebe das an Vereine kostenlos ab -zugreifen! mbSammlergruss p

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 562
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von Comthur » Mi 07.12.16 21:20

Begeisterung ist schon da --- nur die "alten Hasen" unserer Numismatikergemeinde, auch die Moderatoren sind hier angesprochen, trauen sich anscheinend nicht, ihre Geschichte zu veröffentlichen. Dabei kann man sich sicher inspirieren lassen und es fallen sicherlich eine Reihe weiterer schöner wie weniger schöner Anekdoten ein ... welche man so erlebt hat.

Auch bei mir war am Anfang das schöne Motiv der Papstmünzen (unter Pius IX.) ein Anziehungspunkt, ohne das ich (-als Schüler in der DDR) die Chance gehabt hätte, Münzkataloge oder auch nur Informationen zu diesem Papst zu erhalten ... . Mittlerweile ist von den Phöniziern bis zum Euro vieles in der Sammlung vertreten. Und dabei spielt die Erhaltung nicht unbedingt die große Rolle. Im Laufe der Zeit - je nach Geldbeutel ;-) - wechseln natürlich auch mal die Vorlieben. Da kam plötzlich die Phase, Münzen von Constantin I. haben zu müssen ... und seiner Mutter, Helena. Zur Letzteren leistete ich mir nach einigem Hin und Her die schönste Münze, welche sich im französischen Handel befand und der "Anfall" war vorüber - eine "schändliche" Lücke geschlossen ! :-))
Gelegentlich ist auch etwas Abwechslung notwendig, wenn man ein auf den ersten Blick recht eintöniges Hauptgebiet hat. So wird "zur Auflockerung" von mir auch das Thema der sogenannten Sachsenpfennige angegangen und zwanglos ersteinmal Literatur sowie Informationen bis hin zu Fundpublikationen zusammengetragen ... . Aktuell lese ich Memoirenliteratur zum Heiligen Benno, welcher ja zur Zeit der Sachsenpfennige Bischof in Meißen war (...). Eines ist sicher - es wird nicht langweilig !
Schlußendlich kann man in der Numismatik wie bei anderen Hobbys auch einen Rückzugs- und Ruhepunkt vom "Rest der Welt" finden. Und es ist allemal besser, seine Taschengeld-Euronen in eine schöne Münze zu investieren anstatt sich am Wochenende sinnlos in der Disco zu besaufen, zu rauchen oder sonst leicht vergängliche resp. unsinnige Aktionen zu finanzieren.

---und was ist "cool" ? Das, was ein anderer vorgibt ?!
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
Numis-Sven
Beiträge: 391
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: NRW

Re: Jugend für´s Münzsammeln gewinnen

Beitrag von Numis-Sven » Di 27.12.16 14:19

Leider habe ich die beiden neuen Beiträge erst jetzt gelesen.

Bei mir wechseln die Interessen auch immer wieder mal. Polen, Römer, Griechen, Kelten, Byzantiener, MA, Vatikan. Jeder Bereich hat seine eigenen Reize.

Zu der Frage, was "cool" ist, kann ich sagen, dass der Großteil der Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahre folgende Themen interessant (~cool) findet:
- Sport v.a. Fußball
- Motorsport v.a. Motorräder
- Computerspiele
- Alkohol
- Partys, Disko, etc.

Wenn man dann hört, dass Jugendliche von deren Eltern bis zu 500€ für eine Karnevalsparty bekommen... :onfire:

LG
Sven

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste