Kehrprägung

Münzen aus der BRD von 1948 - 2001

Moderator: Wurzel

antisto
Beiträge: 2336
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Kehrprägung

Beitrag von antisto » Do 05.05.22 15:05

Um das DM-Forum ist es etwas ruhig geworden; wohl auch, weil die Prägungen inklusive Raritäten überschaubar sind und die fleißigen und entsprechend betuchten Sammler hier schon "vollständig" sind.
So begibt man sich gerne auf die Suche nach interessanten Varianten oder Variationen und Fehlprägungen.
Jüngst eingetroffen:
Die PP-Version meiner allerersten Sammlermünze: 5 DM Fichte 1964.
Das Besondere dieses Exemplars: Es handelt sich um eine Kehrprägung; d.h., Vor- und Rückseite sind um genau 180° verdreht.
Da fragt man sich schon, ob bei dieser(angesichts der geringen Auflage von 5.000 in PP) wohl einzigartigen Fehlprägung wirklich ein Versehen im Spiel war ... 😉
AS
P.S. Die Kratzer usw. sind in der Münzkapsel. Die Münze ist nach meiner Beurteilung wirklich fehlerfrei.
P.S.P.S. Diese Münze soll vor ein paar Jahren mal bei Künker in einer Auktion angeboten worden sein. Trotz Bedienung der üblichen Suchmaschinen konnte ich das Los nicht finden. Vielleicht ist da jemand etwas online-affiner.
Dateianhänge
Fichte1.jpg
Fichte2.jpg
antisto

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5558
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Kehrprägung

Beitrag von Zwerg » Do 05.05.22 15:31

Die gab es doch gerade eben bei Peus in der Sammlung Graichen zu 500 Euro netto
https://www.coinarchives.com/w/openlink ... 8a1fe22d08

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

antisto
Beiträge: 2336
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Kehrprägung

Beitrag von antisto » Do 05.05.22 16:01

Ja, aber angeblich vor ein paar Jahren auch schon mal bei Künker ...
antisto

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5558
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Kehrprägung

Beitrag von Zwerg » Do 05.05.22 16:33

Finde ich nicht bei CA. Kann natürlich sogar diese Münze gewesen sein - war auf jeden Fall der einzige Eintrag.
Alte Preise bei irgendwelchen Besonderheiten Bund interessieren auch keine Socke.
Hat man soeben bei der der Sammlung Graichen gesehen
Ein großer Teil wurde von zwei Händlern gekauft.

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5558
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 688 Mal

Re: Kehrprägung

Beitrag von Zwerg » Do 05.05.22 17:23

Google spuckt übrigens noch dieses Ergebnis aus
https://www.teutoburger-muenzauktion.de ... ben119.pdf
Keine Ahnung, welche Auktion bei den Teutoburgern
Edit: https://www.acsearch.info/search.html?id=5523758
war 2018, erzielt 1.300 Euro
Screenshot 2022-05-05 170325.jpg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

antisto
Beiträge: 2336
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Kehrprägung

Beitrag von antisto » Do 05.05.22 23:12

Also Teutoburger und nicht Künker.
Auch wenn bei diesen Prägungen einzelne Auktionsergebnisse nur bedingt aussagekräftig sind, lag ich wohl hier mit meinem Bauchgefühl, mit netto 500 einen guten Preis zu erzielen, gar nicht mal so schlecht.
Und da ich in der warmen Jahreshälfte keine Socken trage, danke ich herzlich für die erfolgreiche Recherche! 😉
AS
antisto

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast