Willy Brandt - magnum aeternum est

Münzen aus der BRD von 1948 - 2001

Moderator: Wurzel

Pschmidt
Beiträge: 2
Registriert: Mo 28.05.12 11:20

Willy Brandt - magnum aeternum est

Beitrag von Pschmidt » Mo 28.05.12 11:37

Guten Tag,

mir ist gestern beim Aufräumen und Sortieren alter Unterlagen eine Münze/Medaille(?) in die Hände gefallen.
Da ich im Internet nichts über dieses Stück erfahren konnte, hoffe ich nun das mir hier weitergeholfen werden kann.
Es wird sicher nichts Besonderes sein, aber die Neugier siegt dann ja schließlich doch :wink:

Das Stück ist am Rand bereits recht stark angelaufen, aber es ist nrigendwo eine Prägung zu sehen. Daher wird sie bestenfalls versilbert sein.
Der Durchmesser beträgt genau 20mm

[ externes Bild ]

größeres Bild:
http://www.abload.de/img/unbenannt-2oguf9.jpg

Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
Beiträge: 2646
Registriert: Fr 10.01.03 11:24
Wohnort: Wismar

Re: Willy Brandt - magnum aeternum est

Beitrag von Lutz12 » Mo 28.05.12 11:49

Hallo,
viel kann ich Dir zu Deiner Medaille nicht sagen. Ich vermute, dass Sie anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an Willy Brandt 1971 ausgegeben wurde. Es handelt sich aber um keine Auszeichnung sondern vielmehr um eine typische Gedenkmedaille, die an zahlende Interessenten verkauft wurde. Auch wenn Dein Stück keinen Silberstempel trägt, gehe ich von Silber aus. Ich selber habe das Stück in 40 mm (1000er Silber gekennzeichnet). Ich vermute, dass es auch Stücke in anderen Durchmessern und auch in Gold gibt.
Gruß Lutz12
PS: glaube auf der RS (bei 6 Uhr) auf Deinem Stück eine 1000 zu sehen
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)

Pschmidt
Beiträge: 2
Registriert: Mo 28.05.12 11:20

Re: Willy Brandt - magnum aeternum est

Beitrag von Pschmidt » Mo 28.05.12 11:58

Hallo,

ja, jetzt wo du es sagst, konnte ich die Prägung auch entdecken.

K
1000

fareast_de
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 27.06.11 21:07

Re: Willy Brandt - magnum aeternum est

Beitrag von fareast_de » Mo 28.05.12 19:19

Interessant ist, daß das Stück einige Zeit im "Umlauf" gewesen sein muß, wahrscheinlich als Glücksbringer in der Hosentasche oder im Portemonnaie eines der Vorbesitzer. Die tiefen Kerben sind typisch für diese weichen Feinsilberstücke, die es im numismatischen Bereich sonst nur bei Braunschweig- Lüneburg gibt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste