Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Kreuzfahrer
Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Fr 11.04.14 00:23

Mit Hetoum II., dessen Regierungszeit von 1289-1305 (König bis 1301) nicht durchgehend war, kam ein Hetoumide (Hethumide) an die Macht, dem die Armut, wie sie der hl. Franz von Assisi (1181-1226) lehrte, mehr bedeutete als (weltliche) Macht. Aus diesem Grund gibt es auch keine einzige Silbermünze, die seinen Namen trägt. Wie bereits sein Vater (Levon II.) verbrachte er einen Teil seines Lebens in einem Franziskanerkloster. Der Versuch die armenische und die r.k. Kirche zu vereinigen, kam ihn und seinen Neffen Levon III. teuer zu stehen: sie bezahlten mit ihrem Leben.

Der Kardez, eine mittelgroße Kupfermünze, wurde unter Hetoum II. die bevorzugte Münzsorte. Die Billon-Münzen, die relativ selten sind, sind klein und ebenfalls von schlichtem Aussehen, wohingegen die ebenso raren wie auch hochwertigen Münzen seines nur ein Jahr regierenden Bruders Gosdantin I. (Konstantin III.) Selbstherrlichkeit und Machtbewusstsein reflektieren - zur Freude des Numismatikers, und zum Leidwesen des Sammlers, da gewisse Stücke (fast schon) unerschwinglich sind. Die Münzen seines zweiten Bruders, der (unmittelbar vor Gosdantin) die Macht an sich riss, sind wiederum schlicht gehalten und von dementsprechend geringer numismatischer Bedeutung: die bereits von Hetoum I. bekannte Reiter-Darstellung ist ziemlich plump ausgeführt, und das einzige Novum sind Lilien in den Kreuzwinkeln. Doch hierzu später mehr.

Die erste Regierungszeit (1289-1293) von Hetoum II. war geprägt vom Kampf gegen die Mamluken, die 1292 in Kleinarmenien einfielen. 1293 übergab Hetoum die Macht an seinen loyalen Bruder Thoros - von diesem gibt es keine Münzen -, um sich dem klösterlichen Leben zuzuwenden.


Zweite Regierungszeit (1295-1296):

Nachdem Hethoum von Thoros gebeten wurde, wieder die Regierung zu übernehmen, um die Allianz mit den Ilchanen zu erneuern, brachen die beiden Brüder auch noch nach Konstantinopel auf, um eine ihrer Schwestern mit Michael IX. Palaiologos (Mitkaiser von Andronikos II.) zu verheiraten und sich auf diese Weise einen zusätzlichen Verbündeten zu sichern. Zwei weitere, weniger loyale Brüder indes nutzten die Gunst der Stunde und ergriffen die Macht im Königreich: mit Gosdantin's Hilfe wurde Smpad Herrscher, und, wie es damals durchaus üblich war, ließ dieser seinen eigenen Bruder, den rechtmäßigen Thronerben (teilweise) blenden (Kauterisation), um diesen an einer neuerlichen Thronbesteigung zu hindern.
Nachdem man auch noch Thoros (gänzlich) beseitigt hatte, sorgte Gosdantin dafür, dass Smpad Hetoum weichen musste, der wieder das Augenlicht erlangt hatte. Letzterer überließ Gosdantin die Regierung. Als sich seine Sehkraft so weit gebessert hatte, dass er wieder regierungsfähig war, verbündete sich Gosdantin erneut mit Smpat, was schließlich dazu führte, dass beide verbannt wurden.


Die dritte Regierungszeit (Ende 13./ Anfang 14 Jh.) ist von Schlachten gegen die Mamluken (mit wechselndem Erfolg) geprägt. Gemeinsam mit seinem Neffen (Sohn von Thoros), den er zum König (Levon III.) erhoben hatte, gelang ihm ein finaler Sieg gegen den langjährigen Feind (1305).

Letzten Endes aber wurden die beiden vom mongolischen Emir, dem die Vereinigung der beiden Kirchen - ebeso wie der armenischen Bevölkerung - ein Dorn im Auge war, in eine Falle gelockt und getötet (1307).
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Mo 14.04.14 21:17

Das zuerst gezeigte Billon-Stück weist auf beiden Seiten dieselbe Umschrift auf (Hetoum Takavo(r)), was wohl ein Fehler des Stempelschneiders war. Vom Auktionshaus blieb dies unerwähnt.
Vergl. http://www.forumancientcoins.com/armeni ... oum2b1.htm
Danach folgt die vielleicht bekannteste Münze von Hetoum II, ein wesentlich größerer und auch schwererer Kardez, auf dem der Kopf des Königs eindeutig besser zu sehen ist.
Dateianhänge
K800_BillonHet.IIk.JPG
Billon (0,53g)
K800_BillonHet.II+.JPG
K800_KardHet.IIS+.JPG
Kupfer (Kardez)
K800_KardHet.IIS.JPG
Zuletzt geändert von Albert von Pietengau am Mo 14.04.14 22:07, insgesamt 6-mal geändert.
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Mo 14.04.14 21:34

Ein Pogh (kleine Kupfermünze) bzw. Kardez (mittelgroß) - beide Bezeichnungen sind gebräuchlich -, einmal mit Loch, und einmal ohne Loch. Die Bohrung ist, wie man sehen kann, nicht neu. Ob sie ursprünglich vorhanden war, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich nicht: ich habe bis jetzt kein vergleichbares Stück gefunden.

Für die Bescheidenheit von Hetoum II. spricht auch die Darstellung ohne Thron bzw. Stuhl. Der König sitzt im Schneidersitz.
Die Prägequalität ist ebenfalls sehr bescheiden, und vielleicht trägt Hetoum des Kaisers neue Kleider. :wink:
Dateianhänge
K800_CuHet.II.Lo.JPG
Gelochter Pogh
K800_CuHet.II.Lo+.JPG
Zuletzt geändert von Albert von Pietengau am Mo 14.04.14 21:52, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Mo 14.04.14 21:39

Das Loch:
Dateianhänge
K800_P1080566.JPG
K800_P1080570.JPG
K800_CuHet.IIk.JPG
K800_CuHet.II+.JPG
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Mo 14.04.14 22:25

Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch auf dieses Stück aufmerksam machen:
http://www.forumancientcoins.com/armeni ... /uklv.html

Einen Kardez von Levon III., der als Mitregent von Hetoum II. durchaus hierher passen würde, zeige ich nach den Stücken von Smpad und Gosdantin, da diese zeitlich dazwischen liegen.

Vielleicht kommt ja noch das eine oder andere Exemplar von ischbierra oder anderen Usern...

Bis auf Weiteres
AvP
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3459
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von ischbierra » Mo 14.04.14 22:43

Das war ein Wink mit dem Zaunpfahl.
Aber ich habe auch nur einen Kardez von Hethum II., den ich trotzdem hier zeige; geprägt in Sis, 3,67 gr.
Gruß ischbierra
Dateianhänge
1289-1306 Hetoum II. Kardez, Sis (1).JPG
1289-1306 Hetoum II. Kardez, Sis (2).JPG

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 11:59

Ja, das war fast schon ein Lanzenstich. Es ist wie bei den Grillen; manchmal kommen sie von selbst, und manchmal müssen sie aus ihrem Loch hervorgekitzelt werden. :wink:
Schön, dass Du überhaupt etwas zeigst, und das in ziemlich allen Bereichen! Ich glaube, wenn Du statt Hostien Münzen verteilen würdest, käme selbst zu Ostern kein Schäfchen zu kurz - und das über Jahre hinweg. :mrgreen:

Dein Kardez sieht den Zeichnungen und Fotos Bedoukian's viel ähnlicher als der meinige: erinnert mich immer an einen Matrosen, und das Kreuz an der Rückseite - bei den Münzen des KR Kleinarmenien ist das Kreuz (im Gegensatz zu Kreuzfahrermünzen) tatsächlich der Revers - lässt mich dann klarerweise an einen Anker denken. Marco Polo wäre sicherlich begeistert gewesen.

Der Beweis für die Behauptung (+ = Rv) ist eine Billon-Münze von Levon V. Lusignan, die ich leider nicht zeigen kann, da ich ab Levon IV. nichts mehr (zu bieten) habe. Die Beschriftung lautet um das Königsbildnis "L E V O N T A K" und um das griech. Kreuz "A V O R H A Y O T". Sie sieht dem vorhin gezeigten Billon-Stück von Hetoum II sehr ähnlich. Auffälligstes Unterscheidungskriterium sind aber die wenigen Buchstaben um Av. (8) und Rv. (9).
Aber auch die übliche Beschriftung spricht für die besagte Zuordung von Av. und Rv.

Nach den Kardez-Stücken von Smpad, von dem es auch Silbermünzen gibt, folgt ein ziemlich schlecht erhaltener Kardez von Gosdantin I. (III.) bzw. Konstantin I. (III.), der jeweils zwei Punkte am "Querbalken" aufweist und von den Kardez-Varianten die seltenste sein dürfte. Hier gibt es ein sehr gut erhaltenes Stück zu sehen: http://static-numista.com/catalogue/pho ... ia/g23.jpg (Av.) http://static-numista.com/catalogue/pho ... ia/g24.jpg (Rv.)

Gosdantin, der nur ein Jahr lang geherrscht hatte - der eigentliche König war ja sein ältester Bruder Hetoum II. - ließ im Gegensatz zu Hetoum die schönsten und eigenwilligsten Münzen in der Geschichte des Königreichs prägen. Auch die Beschriftung hob sich von der Standard-Beschriftung ab.
Siehe http://www.forumancientcoins.com/armeni ... tin1dd.htm
Fast schon selbstredend, dass auch die Materialien nur vom Feinsten waren. 8)
Auch hier ein exzellentes Stück: http://www.mcsearch.info/record.html?id=165825 http://www.mcsearch.info/ext_image.html?id=165825
Meines Erachtens vielleicht die schönste Mittelalter-Münze überhaupt! Und dann gibt es im venezianischen Museum der Mechitharisten noch eine Goldmünze, von der Garabetian behauptete, dass es sich bei diesem Stück (Av.: Reitender König / Rv.: Burg (Torturm und zwei Ecktürme; alle drei mit Zinnen)) um die einzige echte Goldmünze handeln würde. Allerdings bliebe er lt. Bedoukian die angekündigte Beweisführung schuldig.

Es ist bemerkenswert und auch amüsant, wie gewisse Herrscher, die Wünsche ihres Egos (an-nafs al-ammara, des Spielballs :mad: von Sheitan :evil: ) als Gottes Willen bezeichnen.
Manchmal deckt sich der Wille Gottes mit dem Willen des Teufels: dann geschieht auch das, was der Teufel will. Meistens deckt er sich nicht - wie im Falle Hetoums -; dann sieht der Teufel blöd aus seiner feuerfesten Wäsche. Sich zu fragen, wieso das alles so ist, ist ebenso zielführend wie die Frage, wieso es überhaupt etwas gibt, und nicht vielmehr nichts. :wink:


Nun aber wieder zu den Münzen:
Nach den (Pseudo-)Ursupatoren Smpad und Gosdantin kam wieder (durch den Willen Gottes) ein rechtmäßiger Herrscher, Levon III., auf den Thron - sein Onkel Hetoum unterstützte ihn vom Kloster aus -,von dem es neben schlecht geprägten Poghs auch wieder einen Takvorin (aber keinen Tram!) gab.
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 12:32

2 x Cu von Smpad, Sempad oder Smbat:
Dateianhänge
K800_P1080611.JPG
K800_P1080612.JPG
K800_P1080616.JPG
K800_P1080615.JPG
Zuletzt geändert von Albert von Pietengau am Di 15.04.14 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 12:36

Ein Kardez von Gosdantin I.:
Dateianhänge
K800_Gosd.Av.JPG
K800_Gosd_mod.JPG
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 12:55

Nun noch Levon III.
Zuerst zwei Poghs.
Der zweite ist mit der abweichenden Beschriftung: "LEVONTAKAVOR" (Av.) und "LEVONTAKVORH" (Rv.) eine weitere Beschriftungs-Ausnahme: dass hier 2 x der Königsname vorkommt, ist verwunderlich.
Möglicherweise ist das von mir gezeigte Billon-Stück von Hetoum II. doch keine Fehlprägung. Bei Bedoukian, der eine ganze Liste von Varianten nennt (ein Halbmond, Halbmond und Stern oder ein Punkt in den unteren Quadranten), kommt es allerdings nicht vor. Wie auch immer...

Dann zwei Takvorins als Nachtrag (NACH Oshin und Levon IV.) gezeigt!



Edit:
Pogh 1 ist nicht Levon III., wie von einem seriösen Auktionshaus behauptet, sondern Hetoum II..
Für alle Schriften gilt: "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil"!
K800_P1080623.JPG
Pogh 1
K800_P1080623.JPG
Pogh 1
K800_P1080623.JPG
Pogh 1
Auch für Armenische Schriftze.chen gilt: "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil".
Dateianhänge
K800_P1080624.JPG
K800_P1080627.JPG
Pogh 2
K800_P1080628.JPG
Zuletzt geändert von Albert von Pietengau am Di 03.05.16 00:23, insgesamt 4-mal geändert.
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 14:20

Zwei Münzen noch, dann bin ich fertig. Mit den Lusignans - schwer zu bekommen und obendrein noch schlecht geprägt - fange ich erst gar nicht an.

Ich hoffe, dass ich mit der freundlichen Unterstützung von ischbierra und klaupo nicht nur numis-student, der ja mehr in der Antike als im Mittelalter zuhause ist, die Schönheit und Vielfalt der Münzen des KR Kleinarmenien etwas näher bringen konnte.

Viele Grüße
AvP


Zuerst ein Takvorin von Oshin, einem weiteren Bruder von Hetoum II. und Onkel von Levon III.,
und danach Oshin's Sohn Levon IV.

Der "large pogh" von Levon IV. ist in diesem Zustand eher selten. Auffällig ist die völlig neue und, wie ich finde, durchaus gelungene Throngestaltung.
Dateianhänge
K800_P1080659.JPG
K800_P1080658.JPG
K800_P1080664.JPG
K800_P1080665.JPG
Zuletzt geändert von Albert von Pietengau am Di 15.04.14 15:04, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 14:47

Zu früh gefreut! :roll:
Die unterschlagenen Takvorins von Levon III.:

Der schreitende Löwe ist unbekrönt. Wie auch später bei Oshin und Guy ist der Kopf im Profil zu sehen.
Dateianhänge
K800_P1080653.JPG
K800_P1080652.JPG
K800_P1080645.JPG
K800_P1080644.JPG
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
Albert von Pietengau
Beiträge: 697
Registriert: So 19.05.13 19:58
Wohnort: NRW (Raum K bzw. Bocholt)

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Albert von Pietengau » Di 15.04.14 15:43

Der Ehrlichkeit zuliebe muss ich noch erwähnen, dass ich mir die viele Arbeit mit den Kreuzfahrern nicht ganz uneigennützig angetan habe: abgesehen davon, dass ich mit meinem numismatischen (angelesenen) Halbwissen glänzen kann, habe ich meine digitalisierten Münzen an einem absturzsicheren Platz abgelegt (katalogisiert) und habe mir - man will ja schließlich nichts Falsches schreiben - einen tieferen Einblick in die Zusammenhänge des Münzwesens multikultureller Königreiche verschafft, der andernfalls wohl ausgeblieben wäre.

Zwischen etwas lesen und etwas lernen besteht eben doch ein erheblicher Unterschied. Daher sind Prüfungen durchaus sinnvoll. Und selbst beim Prüfen kann man noch lernen.
Drum prüfe, wer sich...laber, laber :drinking:
Die blöden Münzen werden mir zur Fessel. :twisted:

Frohe Ostern! :angel:
DEUS UNUS EST (Meister Eckhart)

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3459
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von ischbierra » Di 15.04.14 16:40

Albert von Pietengau hat geschrieben:
Die blöden Münzen werden mir zur Fessel.
Dann befreie Dich; ich helfe Dir gerne. :D :mrgreen:
Meine Armenier haben sich erschöpft und würden sich über Kräftezuwachs freuen.
Damit ist auch klar, daß ich Münzen nicht wie Hostien verteilen könnte, zumal ich gar keine Hostien verteile.
Ebenfalls schöne Ostern.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 938
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Re: Münzen des Königreiches Kleinarmenien

Beitrag von Arminius » Di 15.04.14 23:01

[ externes Bild ]

Armenians of Cilicia, Guy de Lusignan or Gosdantin II., Sis mint, 1342-1344 AD.,
AR Takvorin (20-22 mm / 2,02 g),
Obv.: ԿԻ ԹԱԳԱՒՈՐ ՀԱՅՈՑ Gi Tagawor Hayots ("Guy King of Armenians" in Armenian letters) , King on horseback riding right; left hand holding reins, circle in the field.
Rev.: ՇԻՆԵԱԼ Ի ՔԱՂԱՔՆ Ի ՍԻՍ Shineal i kaghakn i Sis ("Struck in the city of Sis" in Armenian letters), Lion walking right, cross behind. Dot in the field.
http://mehmeteti.150m.com/armenians/hs017.htm

Muß wohl echt und selten sein (denn ich wurde für dieses Stück schon von US-Armeniern angebettelt)

8)
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • MDL? IS? IB? Pol. Münzen 18./19. Jhd
    von Numis-Sven » So 03.12.17 18:51 » in Sonstige
    3 Antworten
    989 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Sven
    Mo 04.12.17 14:35
  • Münzen?
    von marbaz » So 03.06.18 22:01 » in Sonstige
    8 Antworten
    1382 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Reteid
    Sa 21.07.18 15:14
  • Münzen aus Petra
    von chiaramitch » So 22.04.18 14:46 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    640 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chiaramitch
    Sa 28.04.18 15:41
  • spanische Münzen
    von kiko217 » Fr 15.06.18 16:13 » in Kelten
    10 Antworten
    1275 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kiko217
    Do 28.06.18 19:00
  • Asiatische Münzen
    von moneypenny » Fr 25.05.18 22:42 » in Asien / Ozeanien
    5 Antworten
    828 Zugriffe
    Letzter Beitrag von moneypenny
    Sa 26.05.18 12:47

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste