Rechenpfennig oder Münze?

Rechenpfennige und Jetons

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
WENCEZLAVS•SECVNDVS
Beiträge: 7
Registriert: Sa 26.09.20 11:24
Wohnort: Thüringen

Rechenpfennig oder Münze?

Beitrag von WENCEZLAVS•SECVNDVS » Sa 26.09.20 18:37

Hallo zusammen!

Da ich neu hier bin, möchte ich mich mal kurz vorstellen. Ich heiße Marcus und wohne in Thüringen. Mein Hauptinteressengebiet sind die Münzen des Mittelalters (z. B. der Prager Groschen :wink:) und der frühen Neuzeit. Was mich am meisten an alten Münzen fasziniert, ist die Geschichte, die hinter jeder von ihnen steckt und die Zeiten, die sie noch miterlebt haben.

Jetzt zum Thema:
Von allen schweren Fällen bei der Münzbestimmung die ich bisher hatte, konnte ich eigentlich alle lösen - bis auf diesen hier. Nach sehr langer Recherche und anderen Foren, in denen mir auch niemand helfen konnte, starte ich hier im Numismatikforum nun einen letzten Versuch.
Bei diesem Stück handelt es sich um eine Münze o. ä., die mich stark an einen Rechenpfennig oder Jeton des 16.-17. Jahrhunderts erinnert. Außerdem kann man eine gewisse Ähnlichkeit zu Pesttalern aus dem 16. Jahrhundert feststellen, die aber aus Silber waren. Zudem ist sie gelocht, was für eine Verwendung als Anhänger spricht. Allerdings war das wohl nicht vorgesehen, da das Loch genau durch Buchstaben und Schrift durchgeht, siehe Bilder.

Bevor ich den Text noch weiter in die Länge ziehe, hier schon mal die wichtigsten Daten:
Material: vermutlich Kupfer
Durchmesser: 24mm
Gewicht: 2,2g
Dicke: ca. 1mm
Fundort: nordöstliches Thüringen

Auf der einen Seite:
Wappenartige Gebilde, erkennbare Umschrift "DAS•CREVZ•CRISTI..."
imgonline-com-ua-CompressToSize-NyVIzJviDSg4D.jpg
Auf der anderen Seite:
Jesus am Kreuz, daneben spiralenartige Gebilde (könnten auch Beschädigungen sein), erkennbare Umschrift "ER•IST•EVR..."
imgonline-com-ua-CompressToSize-kPrRFAH0ElEz96g6.jpg
Wegen der eher schlechten Erhaltung, kann ich aktuell leider nicht viel dazu sagen. Bei richtigen Lichtverhältnissen und extrem genauer Betrachtung, sieht es aber fast so aus, als stände links neben dem Loch auf Bild 1 eine Jahreszahl (1584?). Das kann ich aber leider nicht bestätigen.

Ich hoffe mir kann jemand helfen. Danke schon mal im Voraus! :D

Gruß,
Marcus

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3750
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

Re: Rechenpfennig oder Münze?

Beitrag von ischbierra » Sa 26.09.20 19:09

Vielleicht auch eine Wallfahrtsplakette

Benutzeravatar
WENCEZLAVS•SECVNDVS
Beiträge: 7
Registriert: Sa 26.09.20 11:24
Wohnort: Thüringen

Re: Rechenpfennig oder Münze?

Beitrag von WENCEZLAVS•SECVNDVS » Sa 26.09.20 20:20

Danke für den Hinweis. Die Idee, dass es eine Art Wallfahrtsmedaille oder Pilgeranhänger sein könnte, hatte ich auch schon. Ich konnte aber nichts Ähnliches finden. Es wäre halt gut, wenn man die Schrift vollständig lesen könnte...

Rollentöter
Beiträge: 109
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Rechenpfennig oder Münze?

Beitrag von Rollentöter » Sa 26.09.20 21:44

Wallfahrt dürfte in die richtige Richtung gehen.

Für eine Wallfahrtsplakette, die der Pilger am Wallfahrtsort erhielt, fehlt mir allerdings der Hinweis auf den Wallfahrtsort.

Ich halte das eher für eine Pilgermarke, mit der sich der Pilger z.B bei Pilgerherbergen oder Behörden als Pilger ausweisen könnte. Viele Pilger waren ja Recht mittellos und auf die kostenlose Abensuppe oder -brei, eine trockene und frostfreie Übernachtungsmöglichkeit und die Biersuppe zum Frühstück angewiesen. Da aber auch viele Bettler, Landstreicher und Schnorrer von diesen Wohltaten angezogen wurden, bedurfte es sichere Unterscheidungsmerkmale zwischen Pilger und Schnorrer. Zum Teil wurden dazu Metallmarken eingesetzt, welche bewust allgemein religiös gehalten waren um in Fall des Verlustes/Diebstahls keinen Hinweis auf ihre Bedeutung zu geben.

Die Lochung ist erst sekundär erfolgt um das Teil als Andenken oder Erinnerung sich umzuhängen, vermutlich vom Pilger selbst nach der glücklichen Rückkehr.

Wie gesagt nur vermutlich.

Gruß
Gruß

Benutzeravatar
WENCEZLAVS•SECVNDVS
Beiträge: 7
Registriert: Sa 26.09.20 11:24
Wohnort: Thüringen

Re: Rechenpfennig oder Münze?

Beitrag von WENCEZLAVS•SECVNDVS » Mi 30.09.20 18:14

Das ist natürlich schade, wenn es wirklich in diese Richtung gehen sollte. So sehe ich noch weniger Chancen auf eine Bestimmung. :( Aber damit werde ich mich wohl abfinden müssen. Trotzdem danke an euch beide! :wink:

Gruß,
Marcus

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Rechenpfennig aus Antwerpen
    von ischbierra » So 09.12.18 18:00 » in Rechenpfennige und Jetons
    4 Antworten
    586 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Mo 10.12.18 15:46
  • Rechenpfennig Lauer
    von ischbierra » Mi 18.12.19 20:52 » in Rechenpfennige und Jetons
    1 Antworten
    239 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Mi 18.12.19 21:20
  • Rechenpfennig oder nicht?
    von Alumalu » Mo 04.05.20 18:23 » in Rechenpfennige und Jetons
    1 Antworten
    137 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Mo 04.05.20 19:13
  • Rechenpfennig von Hans Ulrich Horauf?
    von Betina » Di 04.12.18 20:43 » in Rechenpfennige und Jetons
    8 Antworten
    822 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Betina
    Mi 05.12.18 17:21
  • Rechenpfennig von Münzmeister Heinrich Depser(n)
    von maramara » Fr 28.08.20 17:15 » in Rechenpfennige und Jetons
    2 Antworten
    69 Zugriffe
    Letzter Beitrag von maramara
    Fr 28.08.20 20:58

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste