Die Grütters hat ne Schwester (in Österreich)

Kulturgutschutzgesetz

Moderator: Numis-Student

Antworten

Benutzeravatar
Chandragupta
Beiträge: 1502
Registriert: Mi 12.12.07 16:39
Wohnort: BRD

Re: Die Grütters hat ne Schwester (in Österreich)

Beitrag von Chandragupta » Mi 10.08.16 16:59

Der Morbus Mueller-Karpe-Gruetters ist eben ein internationales Phänomen. Befällt aber offensichtlich besonders intensiv Mitteleuropäer bzw. ihre Abstämmlinge (wenn ich speziell an die USA denke).

Ich glaube, von Australien hört man in dem Zusammenhang nur deswegen etwas weniger, weil die Leute dort unten nicht nur den ganzen Tag damit beschäftigt sind, dafür zu sorgen, daß sie nicht von der Erdkugel fallen ;) - sondern die sind vor allem "etwas weit weg vom Schuß" im Zusammenhang mit antiken Kulturen. Die römischen(!) Münzen, die man dort hin und wieder findet, haben dann auf jeden Fall eine ABSOLUT SICHERE Provenienz: Hat einer der ersten Strafgefangenen/Einwanderer aus Europa dort hin mitgebracht und verloren. "Richtige Archäologie" ist das dann eher nicht... ;)
Numismatische Grüße,

Euer Chandra

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1934
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum

Re: Die Grütters hat ne Schwester (in Österreich)

Beitrag von Mynter » Fr 12.08.16 20:05

Chandragupta hat geschrieben:Der Morbus Mueller-Karpe-Gruetters ist eben ein internationales Phänomen. Befällt aber offensichtlich besonders intensiv Mitteleuropäer bzw. ihre Abstämmlinge (wenn ich speziell an die USA denke).

Ich glaube, von Australien hört man in dem Zusammenhang nur deswegen etwas weniger, weil die Leute dort unten nicht nur den ganzen Tag damit beschäftigt sind, dafür zu sorgen, daß sie nicht von der Erdkugel fallen ;) - sondern die sind vor allem "etwas weit weg vom Schuß" im Zusammenhang mit antiken Kulturen. Die römischen(!) Münzen, die man dort hin und wieder findet, haben dann auf jeden Fall eine ABSOLUT SICHERE Provenienz: Hat einer der ersten Strafgefangenen/Einwanderer aus Europa dort hin mitgebracht und verloren. "Richtige Archäologie" ist das dann eher nicht... ;)
Eigentlich eine sehr interessante Frage, wie Australien mit Münzen " bevölkert " wurde. In den ersten Jahrzehnten des Bestehens der Strafkolonie herschte ein empfindlicher Hartgeldmangel, wodurch sich dann ja auch die Entstehung des Holey Dollars + Dump erklärt. Eine antike Münze, die sich zu dem damaligen Zeitpunkt in den Strafkolonien befunden hätte wäre womöglich sogar umgelaufen ?
In " Die Gefangene von Botany Bay " von Carolly Erickson wird erwähnt, dass es Fälle gab, wonach verbannte Falschmünzer auf der Überfahrt ihrem Metier nachgingen, um sich Mittel für eine Flucht zuverschaffen, so ein Stück wäre auch mal interessant, falls welche überlebt haben.
Grüsse, Mynter

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast