Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Moderator: Homer J. Simpson

Benutzeravatar
mike h
Beiträge: 4541
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von mike h » Mi 30.01.19 17:35

Jo, mich auch.

Seit dem Theodosius
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8202
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Pscipio » Mi 30.01.19 18:36

Dieser schöne Follis weist die typischen kleinen Löcher einer chemischen Reinigung auf, und er wurde anschliessend - wie in der Auktionsbeschreibung korrekterweise aufgeführt - nachgedunkelt, und zwar bevor er den Weg in JvP's Sammlung fand. Ein schönes, gut ausgeprägtes Stück mit toller Büste, weder leicht noch massiv geglättet und schon gar nicht gemeuchelt.

Übrigens, wenn du eine O-Beschreibung zitierst, bitte füge keine Rechtschreibefehler hinzu: im Katalog steht vor dem "light pitting" nämlich kein Artikel, denn da gehört auch keiner hin.

Lars
Nata vimpi curmi da.

Amentia
Beiträge: 134
Registriert: So 28.06.15 10:32
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Amentia » Do 31.01.19 10:32

I kann auch keine Glättung erkennen.
Ich kenne Glättung eigentlich nur von Bronzemünzen mit Patina, diese Münze hat aber keine Patina mehr, da stark chemisch gereinigt.
Wobei man darüber streiten kann, ob Patina entfernen bei Bronzemünzen nicht meucheln ist, Ansichtssache ^^

Benutzeravatar
klausklage
Beiträge: 1712
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von klausklage » Mi 24.04.19 20:43

squid pro quo

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9322
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 24.04.19 21:05

Um mich zu wiederholen: Kannste nur noch auf die Innenseite vonner Kotztüte drucken.

Homer

PS: Ist natürlich für alle Zeiten unklar, was das mal für 'ne Rückseite war. Kann alles gewesen sein.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9322
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Do 01.08.19 21:01

Heute hat's wohl beim Lockenschnitzer Gruppenrabatt gegeben: Gerade sind bei einem bekannten süddeutschen Ebay-Verkäufer diese beiden Schnitzwerke für 328 bzw. 352 Euro verkauft worden. War sicher keiner von Euch der Käufer, nehme ich an (es waren zwei verschiedene Käufer).

Homer
Dateianhänge
schnitz-hadrian-352€.jpg
schnitz-hadrian-328€.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 1526
Registriert: So 02.01.11 12:11
Wohnort: Siegburg

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von kijach » Fr 02.08.19 07:32

Anscheinend gefällt einigen Sammlern sowas
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 104/120
Neuester Kopf: Britannicus & Marciana

Benutzeravatar
Schwarzschaf
Beiträge: 1183
Registriert: So 26.02.06 19:50
Wohnort: Wien

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Schwarzschaf » Fr 02.08.19 10:23

Ist es nicht möglich daß es Sammler gibt, die Schnitzereien nicht unbedingt erkennen? Ich muß gestehen, ich hätte da einige Schwierigkeiten!
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig

andi89
Beiträge: 1000
Registriert: Mo 10.01.05 20:12
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von andi89 » Fr 02.08.19 11:47

Schwarzschaf hat geschrieben:
Fr 02.08.19 10:23
Ist es nicht möglich daß es Sammler gibt, die Schnitzereien nicht unbedingt erkennen?
Ich bin mir sogar recht sicher, dass es genug Sammler gibt, die das nicht im geringsten erkennen. Das soll jetzt niemanden beleidigen oder persönlich gemeint sein, aber ich finde das ein wenig schade...da geben Leute viel Geld aus und können nicht erkennen, was es eigentlich ist. Ein Auge dafür KANN man entwickeln. Bei einigen geht es schnell, manche haben auch nach Jahrzehnten noch kein Auge für sowas oder für Stil im Allgemeinen entwickelt. Genauso wie man nicht aus jedem einen Maler machen kann der fotorealistisch malt oder eine Mathegenie, hat halt auch nicht jeder die Fähigkeit für Manipulationen oder für Stil ein Auge zu entwickeln.
Grüße
Andi
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)

Benutzeravatar
Wall-IE
Beiträge: 310
Registriert: Fr 14.03.14 16:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Wall-IE » Fr 02.08.19 14:32

Also ich weiß nicht... Wer sich nur ein wenig mit dem Aussehen römischer Bronzen beschäftigt, dem sollte es auffallen das es nur seeehr wenige Stücke mit perfekt ausgeprägter, scharfer Legende gibt. Vor allem wenn es sich wie in dem oben gezeigten Beispiel, um ein so lange Umschrift handelt.
Gerade bei den Großbronzen ist ja durch eine lange Umlaufzeit die Prägung gewisermaßen "abgerieben" worden....

Was zu perfekt zu sein scheinr ist mit Vorsicht zu behandeln !

LG
WAll-IE
Per aspera ad astra !

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9322
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Sachen zum Weinen: "Gemeuchelte Münzen"

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 02.08.19 15:01

Das ist das eine, was zur Vorsicht mahnt; aber auch der unbeholfene Stil der Rückseitenfiguren, die Form der Buchstaben und die leblosen Porträts, ganz zu schweigen von der aufgekleisterten "Patina", verraten dem Geübten das Schnitzwerk.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste